+ Antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 107

Thema: Erfahrung mit Tankversiegelung


  1. #1
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi Leute,
    Habe mir für den Winter die Entrostung (ggf. mit Oxalsäure) sowie die Versiegelung mehrerer (Schwalbe-)Tanks vorgenommen und im Netz drei Produkte dafür gefunden:

    http://ammon-technik.de/cgi-bin/index.cgi/

    http://www.hoeseler-por15.com/16_d.htm

    http://www.tankversiegelung.com/bestellung/index.html


    Gibts von Eurer Seite irgendwelche postiven/negativen Erfahrungen mit diesen Produkten bzw. kennt Ihr andere Produkte, die auch den Geldbeutel schonen ?
    Gruß aus Braunschweig

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Also ich hab mal vor ca. 5 Jahren meinen Tank an der S51 gemacht und Kumpel gleichzeitig den Schwalbetank.
    Wir haben das "KREEM WEISS" genommen, das kostete glaub so um die 100DM damals und man kommt wohl bis zu 3-4Tanks hin.
    Dabei war ein Granulat zum Entfetten und zum Entrosten. Dazu haben wir einen großen Einkochtopf genommen (ca. 12l) und das Grnaulat darin gelöst, dann auf 60° erwärmt und in die Tanks gegeben. Also erst den Entfetter und dann den Entroster - jeweils ne halbe Stunde stehen lassen. Danach gut trocknen lassen und den Kunstharz reingekippt. Dann mindestens ne halbe Stunde den Tank ständig drehen, damit es sich überall gut verteilt und keine Pfützen bildet, das überschüssige nat. rauslaufen lassen. Dann hinstellen und 2-3Tagen trocknen lassen.

    Also bis jetzt hält es wunderbar, ich würde es wieder nehmen, keine Probleme mehr mit Rost.
    Kann es nur jedem empfehlen.

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.08.2005
    Beiträge
    111

    Standard

    moin moin

    hier gab es mal vor ein paar Wochen einen Beitrag, wo jemand Schwalbeteile mit Strom ( 12 Volt Ladegeraet )und Backpulver
    entrostet hat. Leider hab ich den Thad aus den Augen verloren.

    Die einfachste und billigste Variante ist wohl: Sand rein und ne halbe Stunde schuetteln. ( Schwarzenegger Methode )
    Wenn man einen Betonmischer besitzt, wo man ihn richtig festmachen kann,
    ist das viel einfacher.

    Ich grundiere einen Tank immer mit " Wuehrt Rostschutzgrundierung "
    und lackiere ihn den von aussen und innen. Innen nicht mit Farbe sparen.
    Bis jetzt ist mir noch kein Tank von innen gerostet. ( 3 Jahre)

    42

  4. #4
    Kettenblattschleifer Avatar von schwalbenstar
    Registriert seit
    28.10.2005
    Ort
    bei Heidelberg
    Beiträge
    588

    Standard

    Hallo, das mit Säure hab ich mal probiert, war nicht so gut... ich meine dass das Entrosten am besten, billigsten und sogar ökologisch wie oben beschrieben im Betonmischer funktioniert, aber nicht mit Sand, sonder mit ganz gewöhnlichem Kies und auch nicht mit Bleikugeln ! Beschichtet habe ich nicht, halte den Tank bei Standzeiten immer gut gefüllt
    Martin

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von Harlekin
    Registriert seit
    01.01.2005
    Beiträge
    4.858

    Standard

    ich habe meinen tank mit corega tabs sauber gemacht!!!

    10 stock innen tank rein kochendens wasser drauf 1 tag stehen lassen und der tank und gut sauber!!

  6. #6
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.08.2005
    Beiträge
    111

    Standard

    nun

    aehhm kochendes Wasser in nen Tank???

    Du lebst noch?

    alle Teile vorhanden?

    42

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.08.2005
    Beiträge
    111

    Standard

    von null auf sechzig viermal schalten.

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Harlekin
    Registriert seit
    01.01.2005
    Beiträge
    4.858

    Standard

    sicher leb ich noch wieso nicht????

    mann sollte dann nur den deckel ablassen =)

  9. #9
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Nun ja aber die Kieselsteinmethode und alle anderen sind nix endgültiges, der Rost bleibt ja trotzdem, gerade das feine Zeug. Wenn man wirklich Ruhe haben will kommt man wahrscheinlich um eine Harzlösung nicht herum.

  10. #10
    Tankentroster Avatar von zx81
    Registriert seit
    01.05.2003
    Ort
    Brunswiek
    Beiträge
    127

    Standard

    Hallo auch aus Braunschweig,

    die diversen Sand-, Kiesel-, Blei- oder Glasscherbenmethoden taugen nix, weil sie entweder jede Menge kaum zu beseitigenden Staub im Tank erzeugen oder bei Blei allenfalls den Rost überdecken.

    Den groben Rost bekommt man recht gut mit SPAX Holzschrauben raus. Ich hatte guten Erfolg mit 3,5*30 mm, weil man die auch wieder aus der engen Tanköffnung von SIMSON Tanks herausschütteln kann.
    Da bleibt dann aber noch jede Menge Rost übrig, der dann chemisch angegangen werden muss.
    Die Salzsäure und Phosphorsäure Methode, die Mal in der GummiKuh beschrieben war, habe ich beim Duo Tank verwandt. Aber weil die Duo immer noch nicht fertig ist, hat sich schon wieder leicht neuer Rost gebildet.

    Ich habe auch schon einen DKW-Tank mit AMMON Kreem Weiss behandelt. Ging wie beschrieben. Schwierig fand ich es, die verschiedenen Laugen mit einem Tauchsieder auf ca. 60 Grad halten zu müssen. Bei Simson Tanks wird es wohl kaum gehen, den Tauschsieder durch den Stutzen zu bekommen. Und dann finde ich das Zeug reichlich teuer.

    Von Oldtimer-Markt gab es kürzlich ein Sonderheft zum Thema Rost, die haben mehrere Methoden beschrieben.

    Weil ich in diesem Winter auch diverse Tanks versiegeln möchte (und Maxi auch schon Interesse bekundet hat), schlage ich einen "Braunschweiger Arbeitskreis" zum Thema vor.

    Peter

  11. #11
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Guten Morgen Peter,

    "Arbeitskreis Braunschweig" find ich gut ! Sollten wir zwei Schwerpunkte bilden:

    1. Herausfinden, welches die beste und günstigste Methode ist, den Tank zu entrosten und zu versiegeln. Dazu war dieser ja Thread gedacht.

    2. Gemeinsames beschaffen einer dann größeren Menge an Chemie und Siegellack..spart Versandkosten....und dann gehts an die Serienentrostung und Versiegelung...:)

    Vielleicht können sich ja an dieser Stelle noch Nestler aus der Nähe melden, denen auch das Tankproblem am Herzen liegt und die "mitsiegeln" wollen...

    Aber vor allem sind Erfahrungen zum Thema hilfreich...

    So long aus Braunschweig

  12. #12
    Moe
    Moe ist offline
    Moderator Simsonschrauber Avatar von Moe
    Registriert seit
    30.07.2004
    Ort
    Hannover-Land
    Beiträge
    1.372

    Standard

    Original von net-harry:
    Vielleicht können sich ja an dieser Stelle noch Nestler aus der Nähe melden, denen auch das Tankproblem am Herzen liegt und die "mitsiegeln" wollen...
    Ahoi!

    Mitversiegeln hört sich ganz gut an, es würde aber für den Anfang auch reichen wenn ihr Eure Ergebnisse hier präsentiert. Denn auch die viel gelobte Oxal-Methode hat ja den Haken das man sie nach gebrauch nicht einfach wegkippen kann... .

    Allzeits gute Fahrt!

    Gruss vom kleinen böäsen Mann aus H bei BS

  13. #13
    Kettenblattschleifer Avatar von h_w_f
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    528

    Standard

    Hi,

    eine Frage zum Harz haette ich noch.

    Kann man damit einen Tank behandeln der ein kleines Loch hat?
    Wird das dann wieder dicht? Oder muss ich schweissen?

    Habe noch 2 Tanks rumliegen, einer sehr sauber dafuer mit kleinem Loch und der andere ist innen total verrostet, hat 10 Jahre ohne Sprit rumgestanden.

    Wuerde auch gerne versiegeln.

    Harry

  14. #14
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Bei nem kleinen Loch würde sich nen Schweißpunkt nicht schlecht tun....

    Dein Problem wird ja noch dass an der Lochstelle es wieder rosten kann und dann die "Blase" im Tank sich ablöst und reißt und dann läufts übers Loch leer

  15. #15
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Schweißen!

  16. #16
    Kettenblattschleifer Avatar von h_w_f
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    528

    Standard

    Ok,

    werde erst mal den ganzen Rost rausmachen und sehen wie gross das Loch dann ist

    Dann von innen Versiegeln. Anschliessend aussen Lackieren und dann bei E-bay rein, 3 Tanks brauche ich wirklich nicht.

    Ist halt noch ein originaler.

    Harry

+ Antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tankversiegelung
    Von F.W.Loderhose im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.09.2007, 11:40
  2. Tankversiegelung
    Von Ruhrpottschwalbe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.09.2003, 18:42
  3. Tankversiegelung
    Von Asesino im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.09.2003, 14:03

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.