+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Erfolgserlebnis Lackierung


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    FFB
    Beiträge
    47

    Standard Erfolgserlebnis Lackierung

    Hi Leute,

    ich hab mir vorgenommen meine Blechteile neu zu lackieren.
    Um erst mal zu schauen ob ich es auch kann, hab ich mir die Lenkerabdeckung vorgenommen.
    Seht selbst.
    [/img]
    Ich bin schon ein bisschen stolz auf mich, da es mein erster Versuch war.
    Ich werde euch den Rest nachreichen, wenn ich die Zeit finde weiter zu machen.

    Grüße
    Marco
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Na prima.
    Wichtig ist dabei, den Untergrund gut vorzubehandeln. Richtig säubern und entfetten, spachteln, anschleifen, abwaschen und dann nicht zu dick die Farbe auftragen, damit es keine Laufnasen gibt.
    Nimm nicht die billigste Farbe.

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    FFB
    Beiträge
    47

    Standard

    Den Untergrund hab ich erst mit einem Drahtigel bearbeitet bis die Innereien brach lagen.
    Im Anschluss hab ich das Blech mit 180er und danach mit 320er Schleifpapier geschliffen.
    Nach gründlichem Reinigen der Oberflächen gab es ein paar Schichten Spritzspachtel, die ich dann wiederum glatt geschliffen habe.
    Dazu hab ich ein Nassschleifpapier mit 600er Körnung genommen.
    Jetzt kam die Farbe. Die ist übrigens von Auto-K(aus´m Baumarkt). Der Spritzspachtel und der Klarlack auch.
    Nach drei Schichten Basislack war ich mit der Oberflächengüte nicht so zufrieden, wie ich gern gehabt hätte.
    Also was tun. 1200er Papier gekauft und los. Die leichte Orangenhaut die ich hatte war sogut wie weg, aber leider sah die Farbe jetz an einigen stellen matt aus.
    Da ich mir dachte, dass ja eh der Klarlack den Glanz bringt, bin ich das Risiko eingegangen trotz matter Stellen den Klarlack aufzubringen.
    Und siehe da, ein super Ergebnis.

    Grüße
    Marco

  4. #4
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Mußt dir nicht die Mühe machen und den Altlack komplett entfernen. Wenn die Altlackschicht noch noch schön fest und tragfähig ist, dann kannste die auch nur mit feinem Schleifpapier anschleifen und die Löcher spachteln. Dabei sparst du dir sogar noch das Geld und die Arbeit für die Grundierung.

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    FFB
    Beiträge
    47

    Standard

    Beidiesen Teilen musste ich leider alles an Farbe runterholen was drauf war, denn der Vorbisitzer hat anscheinend die besagten Teile mit einer Farbe lackiert, bzw. bepinselt die schon mit dem Fingernagel zu entfernen war.

    Übrigens hier das nächste Teil.
    Gehäuse Rücklicht in Hellelfenbein.
    Angehängte Grafiken

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von HanSolo
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    oberhausen
    Beiträge
    95

    Standard

    Hey sieht ja echt gut aus, die neue lackierung!
    Bin auch gerade dabei ein paar teile zu lackieren, hab das aber noch nicht so ganz raus :cry:
    naja übung macht den meister!
    Hätte da aber auch noch mal ne frage bezüglich des rücklicht gehüses.
    Welche farbe hatte das ursprünglich???
    Hab ne kr51/1 wo es in einem sandton lackiert ist, hab jetzt aber mehrere bilder in schwarz glänzend gesehen!
    Jetzt frag ich mich ob es dem original aussehen der kr51/1 einen abbruch tut, da mir das schwarz besser gefällt!
    mfg Han

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    deine ist von 72, das ist son grenzfall. früher waren die rücklichtbleche genau wie die lampenringe weißlich, später dann schwarz. faustregel: immer in der farbe des lampenringes!
    ..shift happens

  8. #8
    Simsonschrauber Avatar von SimsonSebi
    Registriert seit
    19.02.2007
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    1.071

    Standard

    Ich habe bis jetzt 3 Schwalben lackiert. Das Rücklichtgehäuse hatte immer eine Farbe im besch** Zustand, dass heisst man konnte sie wirklich mit dem FIngernagel abkratzen. Anscheinend haben andere das gleiche Wahrgenommen. Meine Frage nun: Was war da für eien Farbe drauf, dass die so "schnell" in so schlechtem Zustand ist?!

  9. #9
    Zahnradstoßer Avatar von Kifferliesel
    Registriert seit
    24.04.2003
    Ort
    Groß-Berlin
    Beiträge
    979

    Standard

    Ich glaube, die Rücklichtgehäuse waren so bis etwa 1973 immer in tundragrau und danach in schwarz.
    Die sehen heute so verrostet aus, weil die, so wie ich das sehe, nicht grundiert waren, sondern gleich der Lack direkt aufs Blech gespritzt wurde.

  10. #10
    Glühbirnenwechsler Avatar von HanSolo
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    oberhausen
    Beiträge
    95

    Standard

    besten dank!!!
    Das hilft mir echt weiter. Ich glaube dann machh ich alles schwarz, gefällt mir eh besser! Mein lampenring habe ich eh schon austausen müssen, und hatte auch nur einen schwarzen bekommen( vorher war ein weisser drin!)
    Das mit den anbauteilen in der selben farbe wie der lampenring(baujahrabhängig) gilt dann bestimmt auch für sterngriffmutter und keder fürs knieblech!?
    Mfg Han

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Lackierung
    Von theilo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 14:19
  2. Lackierung
    Von MopedFan16 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.06.2006, 18:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.