+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Die ersten Sorgen - Tacho und Batterie


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard Die ersten Sorgen - Tacho und Batterie

    Hallo,

    mein erster Hilfeschrei im Forum...Hatte heute den ersten Schraubertag an meiner 51/1k. Vieles lief wirklich gut, dank dem Forum und stundenlangem Theorie-Büffeln über die Suchfunktion und dank DER BIBEL von Herrn Werner. Zwei Sachen hab ich nicht hinbekommen und hoffe auf Hilfe, weil mir auch die SuFu nicht wirklich geholfen hat.

    Tacho:

    Der Tacho läuft nicht - das ist ja nun erstmal nicht tragisch. Wenn ich die Tachowelle am Tacho lasse und von Hand drehe, geht der Zeiger mit - damit dürfte der Tacho funktionieren. Die Tachowelle selbst dreht sich auch - damit funktioniert wohl auch sie. Jetzt habe ich den Lima - Deckel runtergenommen und dachte, ich bieg das Metallplättchen ein Stück, und dann sollte das Ganze schon funktionieren. Leider war dem nicht so - entweder es gibt noch ne Fehlerquelle oder ich hab das Plättchen nicht vernünftig hingebogen. Gibt es irgendwo ein Foto, wie das aussehen muss? Im Buch ist leider nicht wirklich viel dazu beschrieben. Ich versteh glaub das Mitnehmer-Prinzip der beiden Metallplättchen nicht.


    Batterie:

    Ich habe eine neue Batterie gekauft und geladen. Ich wollte sie anschließen und siehe da - ein Problem. Welches Kabel + ist, hab ich dank der moser-Schaltpläne rausfinden können ( beide Kabel sind schwarz) Auch das - Kabel ist vorhanden, aber das -Kabel hat einen seltsamen Anschluss. Ist kein Ring- und Kein Flachstecker sondern sieht aus, wie eine Steckverbindung, die von ner Gummi-Hülle überzogen ist. Ist es möglich, die Stecker zu wechseln, oder verstehe ich mal wieder nicht, warum das so ist?

    Ansonsten war es ganz schön erfolgreich heute: Vergaser ausgebaut und geputzt. Beim Zusammenbau nicht ordentlich mit dem Startvergaser umgegangen - also durfte ich alles nochmal machen. Danach ist die Schwalbe wieder anstrein angesprungen und ich konnte mein erstes Erfolgserlebnis feiern - da machts gleich noch mehr Spaß!


    Ich danke euch im Voraus


    Highfish

  2. #2
    Flugschüler Avatar von too-onebee
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Groß-Gerau
    Beiträge
    310

    Standard

    Hallo Highfish,

    zum Batterieproblem kann ich dir mitteilen, dass die Händler zwei unterschiedliche 6 V Batterien im Angebot haben.

    1. Batterie mit Schraubanschlüssen
    2. Batterie mit Kabeln und Steckanschlüssen

    Vermutlich hast du die falsche Batterie (die mit Schraubanschlüssen)!

    Natürlich kann man auch die Anschlüsse am Kabelbaum der Schwalbe ändern.

    Gruß
    too-onebee
    KR51/1, Bj. 1968, tundragrau und KR51/1, Bj. 1969, blau

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    Danke dir, das mit den Anschlüssen war dann kein Problem mehr- hab neue Schraubanschlüsse rangecrimped ( wenn man das so schreibt :-)

    Neues, tragisches Problem und eine große Bitte um Hilfe:

    Ich bin heute die erste Runde gefahren und hatte mir so 20 km vorgenommen. Sie sprang sofort an und die ersten drei Kilometer ist alles glatt gelaufen. Als ich in den Nachbarort kam und das Gas weggenommen habe, konnte ich kein Gas mehr geben. Hab runtergeschalten, aber auch im zweiten Gang und danach im Ersten konnte ich kein Gas mehr geben, bis Sie mir ausging.
    Da ich davor den Vergaser geputzt hatte, dachte ich, es würde wohl daran liegen und hab auf irgendein Problem am Gasschieber getippt. Ich hatte zwar nen normalen Widerstand bei Gas ziehen, aber es kam keine Reaktion. Also hab ich ein wenig herumgespielt, weil die Feder ziemlich schief drin hängt. Nach einigen Versuchen und ca. 5 Minuten ist sie auch wieder angesprungen - bis mir ein paar 100 Meter weiter das Gleiche passiert ist.
    Komisch ist, wenn ich Sie wieder antreten will, geht das nicht gleich. Sie kommt ein wenig und wenn ich denke, ich unterstütze Sie, indem ich ich ein wenig Gas ziehe, hat das genau den gegenteiligen Effekt - Sie geht sofort aus. Habs wieder irgendwie mit dem Gasschieber hinbekommen und nach 1,5 km das Gleiche. Hab dann auf einen Tipp hin den Vergaser auseinander gebaut, komplett gereinigt und wieder zusammen geschraubt. Konnte wieder nen Kilometer fahren und hatte das selbe Problem. Erst nimmt sie kein Gas mehr an - geht mir im Leerlauf dann aus und will nicht mehr anspringen. Wenn ich beim Starten den Gashebel, oder direkt am Vergaser den Zug ziehe, wird es noch schlimmer. Beim letzten Mal hat sie vorher ordentlich gestottert.

    Kann das an der schiefen Feder im Gasschieber liegen? Die hab ich nicht gerade bekommen. An den übrigen Schrauben hab ich nichts verstellt - der Startvergaser sitzt und hat sein Gummi und dicht ist mein Vergaser auch.


    Hat jemand einen Rat?

    Danke im Voraus


    Highfish

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ja, ist das Teil denn vorher schon problemlos gelaufen, oder bist Du erst dabei, es überhaupt flott zu machen. Ich tippe auf Letzteres - dann schaut es sehr nach Wärmeproblem aus, oder das Lieblingstankdeckelbelöftungslöchlein ist schuld, weil zu. Zum Wärmeproblem nutze die Suche - das kann man wirklich nicht mehr ertragen.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  5. #5
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    Ich bin sie erst am flott machen - wie gesagt. Ich hab zum Wärmeproblem sicher 50 Seiten gelesen hier im Forum inzwischen. Spätestens nach dem Vormittag vermute ich das auch. Was mich wundert ist das mit dem Gaszug und das konnte ich bisher nirgends finden. Gegen das Tankdeckelloch spricht ja, dass sie nach einiger Zeit wieder anspringt, oder?
    Ich hab vorhin mal angefangen mit Zündkerze wechseln und Zündstecker. Ich hab nen regelmäßigen Funken, den ich im Hellen ohne Probleme sehen kann - gilt wohl als kräftig. Sprit kommen auch 250 ml durch pro Minute. Die Kerze ist feucht und schön braun - rehbraun :)
    Vorhin ging sie nach dem Zündkerzenwechsel wieder an, hielt sich aber sehr niedrig. Als ich am Gaszug gezogen habe ist sie sofort ausgegangen....

    Kennt man das vom Wärmeproblem? Wenn ja, bin ich sofort still und mach mich an die verschiedenen weiteren Komponenten, habs eben noch nirgendwo gelesen und dachte ich frag mal ganz vorsichtig und freundlich nach :-)


    EDIT: Mir fällt auf, dass ich nicht geschrieben habe, dass sie vor dem absterben stottert. Ich merke, dass mein Problem gleich wieder auftritt, weil sie erst leicht stottert, kurz später wird es schlimmer und irgendwann wird aus stottern ein runterdrehen des Motors und aus!

    Wäre super, wenn jemand mir nen Tipp gibt. Ist mir klar, dass viele Probleme hier zum 10000 x auftauchen. Für mich als Neuling hilft das aber nicht immer. Bei jedem Thema denke ich "das ist aber anders als bei mir" , " dann kann es das nicht sein" oder sonst was.
    Geändert von Highfish (23.06.2012 um 13:57 Uhr)

  6. #6
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Vielleicht ist der Vergaser auch zu fett eingestellt.
    Die ersten Kilometer im kalten Zustand läuft sie noch, doch wenn sie warm ist und du Gas gibst, geht sie aus.

    Vergaser mal neu einstellen und dann weiter sehen.
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    Also ich würde mal hoffen, gute Nachrichten für mich zu haben.
    Nachdem ich Zündkerze und Stecker ausgewechselt habe, bin ich sie wieder gefahren, bis das Gleiche passiert ist. Hab dann sofort die Kerze raus und gecheckt, ob ich noch nen Zündfunken habe und der war stark und regelmäßig. Hab mir dann doch nochmal den Vergaser vorgenommen und komplett durchgepustet und sauber gemacht. Wollte die Teillastnadel noch kontrollieren aber bisher bin ich wohl einfach zu blöd, den Gaszug auszuhängen - hab ich 4 x versucht, das wird noch :-)

    Jetzt konnte ich 20 Minuten fahren (für mehr hat die Zeit nicht gereicht) ich hatte einmalig kurzes stottern, das ging aber gleich wieder. Ich hab den Startvergaser in dem Moment gezogen. Die Leistung war als ich ihn gezogen habe kurz schwächer, danach war dafür das stottern weg. Leider geht sie mir jetzt ständig im Standgas aus. Ich bekomme sie dann zwar mit etwas Mühe wieder angekickt, aber wenn ich nicht immer mal am Gas spiele ( alle 8 sekunden) ist sie wieder aus...
    Gehe ich richtig in der Annahme, dass das zunächst gegen die Zündung und für den Vergaser als Ursache spricht? Nebenluft hab ich geprüft. Als nächstes würde ich den Vergaser in die Grundeinstellung bringen (warmfahren, aufbocken, gasschieberschraube rein, bis er rund läuft, leerlaufschraube ganz rein und langsam wieder raus, dann gasschieberschraube langsam raus) und wenns dann noch nichts ist, schau ich mal nach dem Schwimmer?

    Danke euch schonmal, für die schnellen Hilfen

  8. #8
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Ist der Tank rostfrei?

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  9. #9
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    Hallo Peter,

    oben am Rand ist etwas Rost. Wollte mich am Donnerstag an die Entrostung machen. Er ist gerade aber nicht ganz voll und ich öffne und reinige den Vergaser auf der Fehlersuche ja im 2-Stunden-Takt :-) Kann das zu den Symptomen trotzdem passen? Mal sehen ob ich mich traue, morgen trotz Sonntag noch den Auspuff auszubrennen..sieht etwas schmodderig aus.

    Danke,

    Highfish

  10. #10
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Wenn Rost im Tank ist, wirst du wohl die Vergaserreinigung im 2-Stunden-Takt, oder 1 Km-Takt weitermachen müssen. Der Auspuff muss natürlich auch frei sein.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  11. #11
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    So, ein weiterer Schraub-Tag liegt hinter mir. Den Auspuff habe ich mir heute vorgenommen und ausgekratzt, wobei man da problemlos durchschauen konnte, war nur etwas Schmodder am Rand. Die Öffnung im Endtopf ist zwar frei, aber durchschauen geht nur durch einen kleinen Minischlitz - ist das normal?
    Ich habe den Vergaser jetzt mal eingestellt und endlich auch die Teillastnadel rausbekommen und in die richtige Stellung gehängt (war eine Kerbe zu weit oben)
    Großer Erfolg: Sie geht mir nicht mehr aus! Zwar ist sie vorhin einmal abgesoffen, das lag aber an mir...
    Trotzdem bleibt mein Problem bestehen:

    Nach ungefähr immer der gleichen Zeit knattert sie beim Gasgeben und nimmt dieses nur noch unregelmäßig an. Bei höherer Drehzahl schlechter, bei niedriger Drehzahl geht es besser. Wenn ich den Startvergaser ziehe in diesen Momenten, geht mir die Leistung während er gezogen ist in den Keller, direkt danach hab ich aber wieder für einige Meter Ruhe. Irgendwann ist es dann soweit, dass sie praktisch kein Gas mehr annimmt.
    Wenn ich sie ausmache, kann ich sie aber sofort wieder starten, spätestens auf den dritten kick!

    Irgendwie macht mich das ratlos, ist aber sehr förderlich für die Beziehung zwischen mir und ihr - wir haben schon den ersten Beziehungsstreit :-)

  12. #12
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Hast du auch auf Nebenluft hinter der Grundplatte getestet?
    Gemisch nochmal einstellen (Vergaser)... oder hast du das schon und ich habs überlesen?
    Zündeinstellung prüfen.
    Bei deinem Motor ist der ZZP bei 1,5mm vorm OT.
    Da müssen sich die Unterbrecherkontakte gerade beginnen voneinander abzuheben.
    Bei der max. Öffnung müssen sie ca. 0,4 mm geöffnet sein.

    Gruß
    K.P.
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  13. #13
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    Hallo,

    so, bin heute nochmal ein wenig zum Schrauben gekommen. Hab mir den Vergaser nochmal vorgenommen und den Schwimmer eingestellt - Ich **** hatte mir die falschen Maße rausgesucht. Der stimmt jetzt. Außerdem habe ich nochmal alle Düsen durchgepustet, mit Druckluft und wirklich allen Dreck entfernt. Auch Nebenluft hinter dem Lima-Deckel und überall überprüft und nichts gefunden. Ich hatte jetzt beim Fahren das Gefühl, dass sie länger problemlos gelaufen ist.
    Einmal ist sie ausgegangen - ging aber sofort wieder an, auf den zweiten Kick und ist dann erstmal wieder gut weiter gelaufen. Irgendwann kam das Stottern wieder, diesmal blieb aber immer die Möglichkeit zumindest ein wenig zu beschleunigen.

    Mit Startvergaser während der Fahrt, krieg ich sie wieder ein für einige Meter hin. Direkt nach dem Abstellen - so ca nach 10 Minuten habe ich mir die Zündkerze angeschaut So ungefähr dürfte das ausgesehen haben, vllt. etwas dunkler. Das würde doch für ein zu mageres Gemisch sprechen, oder? Passt das zu meinen Symptomen und was könnte ich machen? TLN noch eine Kerbe höher?

    Der Tank ist übermorgen dran, wobei ich die Probleme ja jedes Mal sofort und zu ähnlicher Zeit habe, obwohl ich ihn frisch gereinigt habe.

    Danke euch - ist wirklich toll, hier so schnelle und kompetente Hilfe zu erhalten.

  14. #14
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    So - Problem gelöst und gleichzeitig um ein Vielfaches vergrößert.

    Ich hab heute das Getriebeöl abgelassen und siehe da- das roch eher nach Öl im Sprit als Sprit im Öl. Die Farbe geht als dünner Kaffee im Altersheim durch...

    Ich war eh beim Schwalbe-Strauch vorhin wegen einem neuen Schwimmer und lauter schnick-schnack. Er würde mir anbieten, den Motor komplett zu regenerieren mit allem was dran und drin ist. 10 Tage müsste ich ihn dort lassen und schlappe 350 € leisten. Ich denke, das ist es mir wert. Zwar sicher teurer als bei einem Versandanbieter, aber ich habe 400 Meter von zuhause zum Strauch - da bin ich schnell mal dort, wenn doch was nicht stimmt.

    Alternativen gibt es wohl keine, oder?

    So wird mein Wiederaufbau im Sommer wohl wirklich zu einer Komplett-Regenerierung.

  15. #15
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    50

    Standard

    Heute habe ich mir den Motor vorgenommen und neben seinem Ausbau auch die Reinigung! Fast schade, die 34 Jahre Dreck runter zu machen, aber der Schrauber soll sich ja nicht beschweren :-)

    Die erste Erkenntnis: Der Luftberuhigungskasten sieht innen übel aus - kaum anders zu erwarten: Der Stopfen von unten fehlt ja auch :-) 7 € soll das wohl kosten....

    Ansonsten muss ich mal was loswerden:

    Ich habe die letzten Wochen wirklich unglaublich viel gelesen: Hier im Forum jeden Tag alle neuen Beiträge, die Suchfunktion kontaktier ich öfter als Freundin und Familie, das Buch sieht schlimmer aus, als andere, die schon ne halbe Weltreise mit mir gemacht haben und meine kleine Affäre heißt seit einiger Zeit WIKI.

    ABER: Erst wenn man den Panzer mal runter hat, den Motor raus hat, die Kabel abgeklemmt und wirklich alles durchgeschaut hat, kann man sich das so richtig vorstellen. Wassersack-Benzinhahn- was auch immer, Sicherungen - wo sollen die denn stecken, Luftberuhigungskasten als Dreieck - hab ich nüscht :-) Auch auf Fotos ist das nochmal was anderes - jetzt bin ich so richtig infiziert und hab richtig Mühe, zwei Tage nicht rumwerkeln zu können.

    Auf viele tolle Stunden und hoffentlich super Antworten auf eventuelle Fragen

    Einen schönen Abend


    Highfish

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Hallo Simson Fan´s, KR 51/1 macht mir Sorgen !!
    Von simsonschwabe im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.08.2008, 20:34
  2. Sorgen mit Star
    Von dome_aus_plauen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 08.09.2006, 14:38
  3. Hab sorgen mit meinen moped
    Von Lampke im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.09.2005, 17:24

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.