+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 49

Thema: Fahren ohne Helm, Führerschein und Versicherung


  1. #17
    Tankentroster Avatar von Sportfischer
    Registriert seit
    16.12.2008
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von olympiablau Beitrag anzeigen
    Ganz genau!!!
    Angaben zur Person machen, falls eine Einladung zur Polizei kommt diese einfach freundlich ablehnen(muss man nich aber der Höflichleit wegen). Gilt aber nur wenn man beschuldigt wird, nicht wenn man als Zeuge vernommen werden soll. Dies ist auch ein feiner Unterschied.
    Bist du dir da sicher? Könnte ich nicht auch als Zeuge die Aussage verweigern? Wobei es spielt ja eh keine Rolle, weil Ihn hat die Rennleitung auf frischer Tat erwischt, dafür brauch man ja keinen weiteren Zeugen.

    Das Schreiben der Polizei wegen schriftlicher Vernehmung ist noch nicht angekommen. Ich hatte der Polizei bereits mündlich gesagt, dass ich nicht gefahren bin. Alle weiteren Aussagen werde ich dann mal verweigern.

  2. #18
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Nein, nicht abstreiten - gar nichts sagen. Kleiner aber wichtiger Unterschied.
    Zitat Zitat von olympiablau Beitrag anzeigen
    Ganz genau!!!
    Angaben zur Person machen, falls eine Einladung zur Polizei kommt diese einfach freundlich ablehnen(muss man nich aber der Höflichleit wegen). Gilt aber nur wenn man beschuldigt wird, nicht wenn man als Zeuge vernommen werden soll. Dies ist auch ein feiner Unterschied. Selbst belasten must Du dich nicht. Dies wird/darf Dir auch nicht zum Nachteil gereicht werden. Im Zweifel immer einen Rat vom Anwalt holen. Muss ja nich gleich ne Mandatierung sein.
    Mal ganz ehrlich, ihr redet allergrößten Bullshit.
    Da ich als junger Schnösel auch ab und an Ärger mit der Polizei, Staatsanwalt und co hatte, weis ich mit ABSOLUTER Sicherheit, das ein solchen Handeln dem Staatsanwalt missfällt! Eine Mitwirkung, gerade wegen solch einer Lappalie, ist es IMMER von Vorteil, wenn man Einsicht und Reue zeigt (oder eben spielt).
    Er hat schließlich keinen Panzer vom Hof der BW geklaut sondern lediglich ein Moped ohne Helm bewegt.
    Das ist höchst lächerlich, hier den Hermann zu machen und einen auf "ich sag nix" zu machen. Ich spreche aus Erfahrung, trockene Theorie, lieber Peter, ist da fehl am Platz!

    Zumal er ja fahrend von den Beamten angehalten wurde ist es doch Unfug die Aussage zu verweigern. Ich hätte her dazu geraten, Mutter oder Vater, oder den Großen Bruder(falls vorhanden) mitzubringen und sich geständig zu zeigen.
    Die Stellungnahme der Beamten, die nach der Vernehmung den Staatsanwalt erreicht, hat sicherlich Einfluss auf die ganze Sache.
    Außer der Einstellung der Angelegenheit oder ein paar Arbeitsstunden ist hier nicht zu erwarten! Sicherlich muss keiner Angst vor Führerscheinsperren oder ähnlichem haben!
    Ebenso ist es doch behämmert, jemanden dazu zu raten, wegen so nem Quatsch nen Anwalt einzuschalten. Das tut einfach nicht Not!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  3. #19
    Tankentroster Avatar von sentient
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Trier/Marburg
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Mal ganz ehrlich, ihr redet allergrößten Bullshit.
    Da ich als junger Schnösel auch ab und an Ärger mit der Polizei, Staatsanwalt und co hatte, weis ich mit ABSOLUTER Sicherheit, das ein solchen Handeln dem Staatsanwalt missfällt! Eine Mitwirkung, gerade wegen solch einer Lappalie, ist es IMMER von Vorteil, wenn man Einsicht und Reue zeigt (oder eben spielt).
    Er hat schließlich keinen Panzer vom Hof der BW geklaut sondern lediglich ein Moped ohne Helm bewegt.
    Das ist höchst lächerlich, hier den Hermann zu machen und einen auf "ich sag nix" zu machen. Ich spreche aus Erfahrung, trockene Theorie, lieber Peter, ist da fehl am Platz!

    Zumal er ja fahrend von den Beamten angehalten wurde ist es doch Unfug die Aussage zu verweigern. Ich hätte her dazu geraten, Mutter oder Vater, oder den Großen Bruder(falls vorhanden) mitzubringen und sich geständig zu zeigen.
    Die Stellungnahme der Beamten, die nach der Vernehmung den Staatsanwalt erreicht, hat sicherlich Einfluss auf die ganze Sache.
    Außer der Einstellung der Angelegenheit oder ein paar Arbeitsstunden ist hier nicht zu erwarten! Sicherlich muss keiner Angst vor Führerscheinsperren oder ähnlichem haben!
    Ebenso ist es doch behämmert, jemanden dazu zu raten, wegen so nem Quatsch nen Anwalt einzuschalten. Das tut einfach nicht Not!


    Wobei es hier ja darum geht, dass Sportfischer selber nichts getan hat. Dass der Kollege alles zugeben sollte, sehe ich genauso.

  4. #20
    Tankentroster Avatar von Sportfischer
    Registriert seit
    16.12.2008
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    171

    Standard

    Richtig. Es geht hier so gesehen um 2 verschiedene Fälle. Um nochmal chronologisch darzustellen wies abgelaufen ist:

    Wir waren am Schrauben, vor Ort waren 2 rote Schwalben - eine angemeldet, die andere nicht. Ich fahr auf der angemeldeten und mein Freund auf der nicht angemeldeten.

    Ein gelangweilter Kommissar ruft die Polizei, als diese eintreffen war allerdings nur noch mein Freund gerad mit seiner nicht angemeldeten Schwalbe auf der Straße und die Polizei hat ihn auf frischer Tat ertappt - hier wird nichts verweiger oder ähnliches - die Sachlage ist klar er kooperiert und gut ists.

    So jetzt wirds interessant: Um zu ihm beim rechtfertigen zu helfen (mag dumm gewesen sein), was wir gemacht haben also Vergaser einstellen etc., weil er auch noch nicht soviel Ahnung von der Materie hat, habe ich ihn unterstützt als die Polizei bei ihm zuhause war, um die Eltern davon zu unterrichten.
    Bei dieser Gelgenheit meinte der eine Polizist der Zeuge (also Komissar) hätte auch einen zweiten auf der eben nicht angemeldeten Schwalbe gesehen - nämlich mich.
    Er hat meine Personalien aufgeschrieben und ich habe ihm gesagt ich bin nicht gefahren.

    Er hat des Weiteren meinen Freund ein zweites Mal angezeigt, weil er mir angeblich seine nicht angemeldete Schwalbe zum Fahren gegeben haben soll, er hat den Vater meines Freundes angezeigt, weil er seinen Sohn damit hat fahren lassen und des Weiteren hat er Anzeige gegen mich gestellt. Ich möchte hier keine Diskussion lostreten, warum Leute so etwas machen - die Lehre zieht man auch aus einer einzigen Anzeige, sondern eher wissen was zu tun wäre.

  5. #21
    Tankentroster Avatar von sentient
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    Trier/Marburg
    Beiträge
    228

    Standard

    Nuja, wenn du sagst du hast noch eine zweite rote Schwalbe (versichert) und bist mit der anderen (unversichert) nicht gefahren, dann sollte es sehr schwer sein, dir das Gegenteil zu beweisen.

  6. #22
    Tankentroster Avatar von Sportfischer
    Registriert seit
    16.12.2008
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    171

    Standard

    Ja natürlich - das ist praktisch unmöglich, obwohl die eine weinrot und die andere feuerrot ist. Er hat sich verguckt, aber er ist von dem was er gesehen hat 100% überzeugt oder will es einfach so gesehen haben.

    Meiner Meinung nach habe ich der Polizei schon genug gesagt, als ich meinte ich wäre nicht mit der unversicherten gefahren. Nochmal klarstellen mit einer Aussage oder einfach freundlichst absagen?

  7. #23
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Für den der ertappt wurde: Klar, gestehen, Reue zeigen.

    Für den, wo's nur eine Zeugenaussage gibt und sonst nichts weiter - und alle sonstigen Beklagten auch - ist typischerweise jede Aussage zur Sache etwas, was der Verkehrsrichter negativ auslegen wird. Einfach gar nichts zu sagen reduziert das verwertbare Material auf das, was die Polizisten an Beweiskräftigem werden ermitteln können.
    Insbesondere lässt das die Möglichkeit offen, sich vor Gericht dann doch zu äußern und zu entkräften, was bisher vorgetragen wurde - während eine vorgreifende Aussage steht, und den ermittelnden Polizisten dann auch gleich schöne Tipps liefert, wie sie ermitteln und formulieren müssen, um dir erfolgreich das Ei ans Knie zu nageln, das der Nachbar ihnen überreicht hat.

  8. #24
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    @gonzzo
    Weder hat jmd. behauptet, dass man einen auf Hermann machen und nichts sagen soll, noch wurde das einschalten eines Anwalts empfohlen.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  9. #25
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.07.2010
    Ort
    Welzow
    Beiträge
    43

    Standard

    @Gonzzo
    Du hast doch nicht ernsthaft bei unseren "Freund und Helfer" Einsicht und Reue gezeigt, wenn du mal "dran warst". Wer hat dir denn das erzählt. Ich kann dir von mir erzählen das ich das niemals gemacht habe. Wenn dann dreht man die Sache um, d.h mit den anderen "Tätern" absprechen damit keiner was anderes sagt, hat bei mir schon paar mal geklappt. Oder einfach garnichts sagen wie es auch schon erwähnt wurde. Ansonsten dreht man sich nur selber einen Strick.
    P.S bin immer anstatt als Täter als Zeuge rausgekommen :P

  10. #26
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    soweit ich weiss, gilt (sollte) in diesem land noch die unschuldsvermutung. d.h. wenn dich (sportfischer) angeblich jemand mit einer unversicherten schwalbe fahren gesehen hat, muss er es auch be-/nachweisen können. und dein feund sollte reue zeigen, so wie es gonzzo schon erklärt hat...

    grüße,
    Schwalbenchris
    Geändert von Schwalbenchris (17.11.2010 um 20:06 Uhr)

  11. #27
    Tankentroster Avatar von Sportfischer
    Registriert seit
    16.12.2008
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    171

    Standard

    Jo scheint als hätte das die Polize auch begriffen...nachdem ich die Vorladung als Zeuge zu dem Fall abgesagt habe (indem es wahrscheinlich nur darin, dass ich mich irgendwie verplapper und sie mich festnageln können) hab ich bislang auch nichts mehr gehört. 3 Monate Verjährung oder so?! Abwarten
    KR51/2E - Paderborn

  12. #28
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Nee das wird Nichts , keine Sorge da meldet sich der Stadtanwalt .
    Immer schön den Auspuff freihalten

  13. #29
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Zitat Zitat von Deutz40 Beitrag anzeigen
    da meldet sich der Stadtanwalt .
    Paderborn ist immerhin Bischofsstadt, vielleicht meldet sich auch der Bischof persönlich und verdonnert die Sünderlein mit der Mopedkette 25 Rosenkränze zu beten.

    Peter

  14. #30
    Kettenblattschleifer Avatar von Heros
    Registriert seit
    17.06.2010
    Ort
    Freiberg
    Beiträge
    543

    Standard

    3 Monate Verjährung oder so?!
    Ne, nix da... Ich wurde schon mal ein knappes Jahr nach einer Anzeige wegen etwas was noch 2 Monate davor war als Zeuge geladen. Mit dem Ergebnis, dass ich denen versuchte verständlich zu machen, dass ich mich leider nicht mehr erinnern kann, was ich an dem x.x. vor einem Jahr ungefähr gemacht habe. Ganz unverständlich war das für den Sachbearbeiter, schließlich wäre das ein normaler Zeitraum für solche Sachen. Deutsche Bürokratie eben.

  15. #31
    Tankentroster Avatar von Sportfischer
    Registriert seit
    16.12.2008
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    171

    Standard

    Ähm ich hab mich eigentlich klar ausgedrückt. Es liegt noch gar keine Anzeige gegen mich vor. Ich sollte nur als Zeuge gegen meinen Bekannten aussagen, der eine Anzeige bekommen hat und daraufhin habe ich abgesagt, weil ich den Verdacht gehägt habe, dass der "gelangweilte Kommisar" vor hat mir auch eins reinzudrücken, weil dieser mich ja auch angeblich auf dem Moped gesehen hat.
    KR51/2E - Paderborn

  16. #32
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Icon Wink

    Nee . keine Angst , Polizisten haben nichts gegen Jungs die andere Jungs auf Fahrzeugen fahren lassen die nicht versichert sind , keine Fahrerlaubnis und keinen Helm haben
    Immer schön den Auspuff freihalten

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. fahren ohne führerschein
    Von herberthuber3 im Forum Recht
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 12:09
  2. fahren ohne führerschein?
    Von a im Forum Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.11.2006, 13:44

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.