+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 41

Thema: Jede Fahrt eine Panne ?


  1. #17
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Jup richtig geraten :wink: habe mich mit nem Transporter abholen lassen ,
    Kette gerissen
    Immer schön den Auspuff freihalten

  2. #18
    Tankentroster Avatar von Naturbursche88
    Registriert seit
    27.03.2008
    Ort
    Wolgast
    Beiträge
    191

    Standard

    Ich hatte bisher auch noch nie nach Hause schieben müssen!! zum Glück, aber ich denke das Kam auch nur durch Wartung und Pflege!!!
    wenn ich manchmal sehe wie manche Simmen "Verhurt" werden grennt mir das Herz!!

    Ich habe vor ca 2 Wochen einen Jungen gesehen der seine Schwalbe geschoben hatte!! er Verlierte mehr Banzin als er laufn konnte.... und er kickte... und kickte!!!!
    Sie sah aus wie Sau, runtergekommen, alles verändert, Beulig.. umhergeschweißt, geflext und und und!!

    Nun ja, ich habe Ihn mit zu mir nach Hause genommen, Vergaser gereinigt, Zündung eingestellt, neue Kerze.. und sie lief wieder wie ein Traum!!!

    Dann habe ich Ihn gefragt warum seine Schwalbe so heruntergekommen aussieht und nicht geflegt, dann sagte er: das muß so, nur so sieht sie gut aus!! naja dann hat er noch mal ortentlich gegengetreten X( und ist wieder los...

    ein paar Tage später habe ich Ihn wieder gesehen... er hat sie wieder geschoben....

    Dann habe ich mit Ihm verhandelt und jetzt ist es für 150Euro meine geworden!!!
    Jetzt wird sie "Komplett überholt"
    Aber so ist dein großer Teil der Jugend heutzutage Fährt das fahrzeug, ist alles in Ordnung, aber wehe dem es bleibt einmal stehen, dann ist es gleich ein Mistding oder sonstetwas und das finde ich sehr sehr Schade

    Man sollte froh über Jeden Kilometer sein den man gefahren wird und nicht laufen muß, aber das sieht keiner!!!!!

    MfG Nb88

  3. #19
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Inzwischen kann ich das auch nicht mehr nachvollziehen, wie man sich ein 30 Jahre altes Fahrzeug mit unbekannter Vorgeschichte Zuverlässigkeit erwarten kann, ohne die Karre zumindest fachgerecht durchgecheckt zu haben.

    Beim Kauf meiner ersten Schwalbe war ich noch absolut ahnungslos. Hatte noch nie was mit Fahrzeugmechanik zu schaffen gehabt. Sie sprang an und lief ne Runde beim Kauf. Zuhause nicht mehr. Hab mich völlig unwissend daran versucht, und das Teil kaputtrepariert (Öl in den Zylinder gekippt, Vergaser zerlegt und nicht mehr zusammenbekommen, Kolben blankpoliert, etc...). Als ich nicht weiter wusste, hab ich das Ding einfach wieder verkauft.

    Die zweite Schwalbe war im besseren Zustand und ist ein Jahr recht zuverlässig gefahren. Dann waren die ersten Wartungsarbeiten fällig. Da war ich dann schon schlauer, und habe mir das Schwalbenbuch gekauft. Habe hier und da ein wenig geschraubt, gefettet, eingestellt und die Schwalbe für ein launisches Schrauberfahrzeug erklärt.

    Dann, bei meiner dritten Schwalbe, eine KR51/2L, hab` ich endlich das durchgezogen, was ich jedem immer empfehlen würde: Das Fahrzeug komplett zerlegt, jedes Teil begutachtet, und selbst wieder zusammengebaut. Und das, obwohl die /2L in einem wirklich guten Zustand gewesen ist, und ich im Nachhinein erkannt habe, das die letzte Generalüberholung gar nicht so lange zurückgelegen haben konnte. Egal, ich habe viel gelernt dabei, und Spaß hat es auch gemacht. Alle Verschleißteile wurde ausgetauscht.

    Nr. 3 ist nun schon 3 Jahre alt, und hat über 15 000 Kilometer absolut zuverlässig hinter sich gebracht. Einzige, wirkliche Panne: kaputte Zylindergarnitur wegen Eigenverschulden.

    Wer sich einen Joung- oder Oldtimer kauft, macht entweder selbst eine Generalüberholung (zumindest Komplettcheck), oder lässt für viel Geld generalüberholen.

  4. #20
    Glühbirnenwechsler Avatar von niax
    Registriert seit
    03.04.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    72

    Standard

    im grunde ist es immer eine frage der eigenen einstellung. wenn ich einen plastebomber oder ein neues auto fahre, erwarte ich, dass das ding nicht kaputt geht.

    bei meiner kleinen sr gehe ich davon aus, dass irgendwas kaputt gehen kann unterwegs. und den großteil davon kann man unterwegs mit dem passenden werkzeug lösen. allein längere strecken > 150km würde ich nicht fahren, was aber eher an der geschwindigkeit liegt.

    ansonsten bringt sie mich immer nach hause, richtig schieben musste ich vor ein paar jahren, benzin alle ... läuft aber bei mir unter dämlichkeit.

    statistisch gesehen geht bei mir das teil alle zwei monate kaputt. anfang märz war es der vordere bremsbowdenzug der beim frühlingsfitmachen gerissen ist, jetzt die letzten tag die sicherungsmutter von der kupplung, die sich abgescheert hat.

    alles kleinkram

  5. #21
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    Moin!
    Nachdem wir hier so viel Trennendes über die unterschiedlichen Kategorien von Simsonfahren, was deren technische Fähigkeiten u. Kenntnisse betrifft, erfahren haben, möchte ich an dieser Stelle mal einen Thread anregen, der versucht, verbindende Gemeinsamkeiten in der Psyche von Simmentreibern heraus zu arbeiten, z.B. einen gewissen leichten Hang zum Masochismus und eine erhöhte stoische Leidensfähigkeit, sag ich mal bewußt provokant. Zum anderen aber auch die wichtige Fähigkeit, den Augenblick (wenn das birota gerade mal sehr gut läuft und auch das Wetter mitspielt) voll und intensiv geniessen zu können.
    Welche philpsophischen Ansätze entwickelt Ihr, wenn die Kiste, das Werkzeug liegt natürlich zu Hause!, wieder 9 km vorm Ziel ausgeht.
    Sind es nicht auch generelle Auseinandersetzungen mit dem Sinn des Seins, existentionelle Fragen nach der Zielrichtung des Lebens, die sich so mit den geschobenen Kilometern in Euch entwickeln...?
    Kann man seine Simme also auch als "Prüfung", die ein höheres Wesen uns auferlegt hat, begreifen?
    Ich bin ganz sicher, dass es gerade die metaphysichen Aspekte sind,.die uns unsere Simmen so lieben lassen!

    gruß shanty

  6. #22
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Mahlzeit,

    Zitat Zitat von shanty
    ...Sind es nicht auch generelle Auseinandersetzungen mit dem Sinn des Seins, existentionelle Fragen nach der Zielrichtung des Lebens, die sich so mit den geschobenen Kilometern in Euch entwickeln...?
    Kann man seine Simme also auch als "Prüfung", die ein höheres Wesen uns auferlegt hat, begreifen?...
    Jauu.....



    Gruß aus Braunschweig

  7. #23
    Glühbirnenwechsler Avatar von niax
    Registriert seit
    03.04.2004
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    72

    Standard

    Welche philpsophischen Ansätze entwickelt Ihr, wenn die Kiste, das Werkzeug liegt natürlich zu Hause!, wieder 9 km vorm Ziel ausgeht.
    falscher Ansatz. das richtige Werkzeug ist immer dabei: ein - zwei passende schraubendreher, ein satz maulschlüssel, so von 8 bis 17, ne Zange, kerzenstecker, luftpumpe und reifenflickzeug. vielleicht noch übliche schrauben und muttern, und weitere kleinteile wie zündkerze und so.

    was will man mehr um am strassenrand das ding wieder zu reparieren. und alles was darüber hinausgeht bedeutet auch ein erheblichen aufwand wenn man es zu hause machen würde. (dann ist aber schon was arg im arsch - motor fest, tank explodiert )

    ich sehe es nicht als göttliche strafe. die meisten simsons sind älter als ihre fahrer. irgendwann setzt nun halt mal der natürliche verschleiß ein, je nach dem wie man selber mit dem gerät umgeht und pflegt früher oder später. wenn ein fahrender jogurtbecher das gleiche älter erreichen würde, wäre es nicht anders um ihn bestellt. erreichen sie aber nicht. zu DDR Zeiten waren die simsons ein notwendiges fortbewegungsmittel und alternative zu allem vierrädrigen, vor allem im hinblick auf die wartezeit. daher musste alles langlebig und leicht reparierbar sein. die s51 war kein spassmoped sondern sollte einen arbeiter von zuhause in die fabrik bringen....

  8. #24
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Eigentlich braucht man nur Werkzeug um die Achsen zu lösen, den Vergaser auseinanderzubauen und den Seitendeckel zu entfernen. Alles andere bringt unterwegs nicht viel.

    mfg

  9. #25
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Alles klar und die Zündkerze wird mit den Zähnen rausgeschraubt!

    Gruß
    Al

  10. #26
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Das hatte ich vergessen: Kerzenschlüssel!

    mfg

  11. #27
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    Mir selbst ist das auch nur 2 mal auf ner kleinen Probefahrt beim Basteln passiert und es war jeweils ein knapper Kilometer (teilweise sogar bergab) zu schieben. Aber nach den Postings hier im Forum scheint das für manche die logische und unvermeidbare Konsequenz ihrer Simson Nutzung zu sein. Natürlich haben die Techniker in diesem Thread Recht! Eine Simson ist ein Trecker und läuft bei entsprechender Wartung auch! (Obwohl dieser etwas platte Allgemeinplatz wohl auch, wenn auch evt. mit Abstrichen, für die meisten anderen technischen Apparaturen ebenfalls gilt...) Und den Rest kann man notfalls unterwegs reparieren (mit dem Bordwerkzeug!). Diese Aussage jedoch läßt sich keinesfalls so verallgemeinern! Das ist mehr oder weniger simsonspezifisch und dafür lieben wir sie (neben div. anderen Gründen!)!!

    Ich wollte die Blickweise auf unsere geliebten Feilen nur mal spasseshalber und versuchsweise auf eine andere Ebene heben...
    So in die Richtung: Es gibt mehr zwischen Menschenhaut und Simsonblech, als man mit technischen Termini beschreiben kann!!

    Gruß shanty

  12. #28
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.253

    Standard

    Hi

    alles Panne oder was?

    Wenn Sprit alle ist, ist das keine Panne, sondern Strafe für Blödheit.

    Alles, was man vor Ort durch warten (abkühlen) oder mit Hilfe von mitgeführtem Bordwerzeug und Kleinteilen gleich erledigen kann, ist ein technischer Halt, wie z.B. Kerzenwechsel oder Reifenflicken

    Kein Bordwerkzeug bzw. keine Kleinteile dabei zu haben, ist Dummheit.

    Gerissene Ketten oder Bowdenzüge sind meistens Folge von magelnder Wartung.

    Nur wenn man's selber vor Ort nicht hinbekommt, dann könnte es eine Panne sein.

    Peter

  13. #29
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Defekte durch minderwertige Neuteile sind dieser Logik nach Pech.

    Gruß
    Al

  14. #30
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    @shanty
    du hast nciht zufällig ne braune kutte an und hälst sonntag die messe?????

    @all
    sagt nicht immer KARREN...........mensch männers, die dinger haben auch ne seele !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  15. #31
    Moe
    Moe ist offline
    Moderator Simsonschrauber Avatar von Moe
    Registriert seit
    30.07.2004
    Ort
    Hannover-Land
    Beiträge
    1.372

    Standard

    Ahoi!

    Je nach Typ ne weibliche oder männliche Seele... .

    Gruß Moe
    Das Geistige kommt hier zu kurz!

  16. #32
    Tankentroster
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    @y5bc Fast richtig! Nur, die Kutte ist weiß, die Messen sind eher gegen Mitterfnacht (dank der brennenden Kreuze ist es aber dennoch angenehm hell...) und ein paar gefesselte Yogurthbecherfahrer sind meist auch mit dabei.
    Wenn die nur nicht immer so schreien und jammen würden...!

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eine Fahrt die auch böse hätte ausgehen können :D
    Von Dr. Akrapovic im Forum Simson Unterwegs
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 08.05.2010, 20:30
  2. Wer fährt eine Duo in München und naher Umgebung
    Von Norbert_Muc im Forum Simson Händler und Werkstätten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.04.2008, 22:55

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.