+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Falsche ABE !?


  1. #1

    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    4

    Standard

    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben: vor einem Jahr habe ich mir als absoluter Schwalbe-Neuling eine Schwalbe zugelegt. Der Verkäufer sagte mir, dass es sich dabei um eine KR51/2L handelt. Mit Hilfe der Typenkunde im Schwalbennest habe ich das soweit (quick'n dirty) bestätigen können, dass es sich um eine KR51/2 handelt, allerdings habe ich den Unterschied zwischen L und E nicht ausmachen können (von der Lackfarbe des Schwungrades, Unterbrecher-/Elektronikzündung bzw. dem passenden Steuerkästchen unterm Lenkrad war ich weit, weit entfernt) und habe mich daher auf die Angaben des Verkäufers verlassen, als ich beim KBA die neuen Papiere (die alten gabs nicht mehr) beantragt habe.

    Nachdem ich mich nun gezwungenermaßen (Schwimmer defekt, Birne durchgebrannt) näher mit meinem guten Stück befasst habe, bin ich zum Schluss gekommen, dass es sich wohl doch um das E-Modell handelt (keine Steuerlektronik unter dem Lenkrad z.B.). Ich frage mich nun, ob ich mir sicherheitshalber eine neue, passende ABE für die Schwalbe ausstellen lasse? Einerseits will ich natürlich nicht Probleme bei einer Kontrolle bekommen, andererseits unterscheiden sich die beiden Modelle doch sowieso nur in der Art der Zündung und der Schweinwerfer-Wattzahl!? Da auf dem Typenschild kein Modell-Buchstabe angegeben ist, dürfte es (zumindest für Nicht-Schwalben-Experten-Polizisten hier in HH) sowieso recht schwer sein auf die schnelle den Unterschied zwischen E und L auszumachen?! Zusätzlich befürchte ich Probleme beim Erneuten beantragen der ABE beim KBA (von der Kohle mal abgesehen), da ich ja für die gleiche Fahrzeugnummer nun eine neue ABE mit neuer Typenbezeichnung bestellen würde ...

    Vielleicht könnt ihr mir ja mal eure Einschätzung mitteilen und sagen, wie ihr vorgehen würdet.

    Vielen Dank,

    Michi

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Ich würde aus dem "L" mit zwei kurzen, sauberen Strichen ein "E" machen!

    Es gibt Tabellen, aus denen hervorgeht, was für Umbauten zulässig sind. Demnach darf man an eine /2 E eine E-Zündung nachrüsten, aber eine /2 L nicht auf Unterbrecherzündung zurückrüsten, wenn ich es richtig interpretiert habe. Muß man sich daran streng halten und einen Wechsel der Zündung eintragen lassen? Wenn nein, dann dürfen die Papiere so bleiben, wie sie sind.

    Gruß!
    Al

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von Simsonsucht
    Registriert seit
    16.10.2003
    Beiträge
    671

    Standard

    An der ABE wird nix selber geändert!! Das ist Uhrkundenfälschung! @Alfred@

    Außerdem ist es Sch.. egal ob da E, L oder sonst was steht. Die Rahmennummer, Modelbezeichnung (z.B. Kr51-2) müssen stimmen und fertig. Die Typenausführungen sind Wurst. Was da für Zündungen drin sind ist völlig egal. Auch andere Typenmerkmale sind unwichtig.

    von Alfred: „Demnach darf man an eine /2 E eine E-Zündung nachrüsten, aber eine /2 L nicht auf Unterbrecherzündung zurückrüsten, wenn ich es richtig interpretiert habe.“

    Das ist Blödsinn!! Die Liste ist doof gemacht, dort steht ein minus, weil was original in der Modelausführung drin ist, und damit wäre es keine Nachrüstung. Logisch oder? und warum soll man nicht auf den Uhrzustand zurück bauen dürfen?

    Habt ihr keine anderen Sorgen?

  4. #4

    Registriert seit
    08.07.2004
    Beiträge
    4

    Standard

    Hallo ihr beiden,

    erstmal Danke für eure Antworten. Ich werde mal auf Simsonsucht hören und die Modellunterschiede ignorieren und einfach die ABE behalten.

    Habt ihr keine anderen Sorgen?
    Doch, da wären die Zündspule, der Unterbrecher, der Kondensator, das Kettennachspannen usw. usw. ;-)

    Allerdings wollte ich es nicht riskieren, irgendwie mit falschen Papieren eine Versicherung abzuschliessen, die dann nachher aufgrund einer falschen ABE als nichtig gilt und somit auch noch ohne Versicherungsschutz fahren.

    Danke und guten Flug,

    Michi

  5. #5
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Das mit der ordentlichen ABE ist schon richtig. Am Ende muss aber wie bereits gesagt der Grundtyp stimmen und die Rahmennummer. Die Zündanlage ist tatsächlich scheißegal, eine VAPE macht ja die ABE auch nicht ungültig und eine KR51/2-V wirds daurch ja auch nicht.

  6. #6
    Tankentroster Avatar von lukas
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    166

    Standard

    Ich denke, die haben beim KBA Listen oder Tabellen mit denen sie anhand der Fahrgestellnummern eindeutig die verschiedenen Typen identifizieren können. Es wird doch für jeden Hersteller jede Fahrgestellnummer nur einmal vergeben, unabhängig vom Typ.
    Hat Taloon darüber nicht mal in den KBA-Bibliotheken recherchiert?
    Als ich meine neue ABE bekommen habe, standen da mehr Angaben drin, als ich denen geschickt hatte, also müssen die den zur Nummer gehörigen Typ mitsamt seiner "Merkmale" von sich aus gewusst haben.
    Wenn das KBA sagt, nach Deiner Fahrgestellnummer hast Du eine /L, dann müsste das eigentlich auch so sein. Demnach hat einer der Vorbesitzer mal kräftig dran rumgebastelt.

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Denkfehler: Nicht das KBA sagt dir den Typ, sondern du dem KBA bei der Bestellung der ABE. Und wenn du eine ABE für ne "E" bestellst, wird diese dementsprechend ausgestellt.

    MfG
    Ralf

  8. #8
    Kettenblattschleifer Avatar von Simsonsucht
    Registriert seit
    16.10.2003
    Beiträge
    671

    Standard

    so nochmal

    Die Rahmennummer, Modelbezeichnung (z.B. Kr51-2) müssen stimmen und fertig.

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    In technik wurde ebend nen neuer beitrag verfasst, wegen
    früheren veränderungen die im schein eingetragen sind.
    (motor, farbe...)

    ich habe papiere wo die rahmen nummer durchgestrichen ist und
    eine andere darunter geschrieben.
    also die schrift sieht ziehmlich alt aus, ob es mal ein rahmen
    schaden gegeben hat?
    was meint ihr was die bulle dazu sagen? oder besser nicht mit
    nehmen? hier geben sich die bullen eigentlich meist mit dem
    versicherungs schein zufrieden.

  10. #10
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Wenn der Rahmen mal getauscht wurde nach einem Chrash, dann hat man die neue Nummer einfach nachgetragen. Normalerweise gehört da aber ein VPKA-Stempel daneben sowie eine UNterschrift des Bearbeiters. Eigenhändige Veränderungen an der ABE lassen diese erlöschen. Sollte besagter Stempel also fehlen, ist deine ABE ungültig.

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Habe selbst einen alten "Registrierschein für Kleinkrafträder" von 1979 dort hat nie die VP drinrumgestempelt.
    Da ist der Stempel der Verkaufstelle drin und nach einem Motortausch von 1982 der Stempel der Simson-Vertragswerkstatt.
    Außerdem steht noch in dem Buch "Ich fahre ein KKR" Auflage 1982 zu Umbauten: Werden die Umbauten sachgemäß ausgeführt, ist die Vorstellung des KKR bei der Zulassungstelle der DVP nicht erforderlich.

    mfg gert

  12. #12
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Hab grade nochmal bei mir nachgeschaut. Der Stempel ist tatsächlich nicht vom VPKA, sondern von der Staatlichen Versicherung. Die hat die geänderte Rahmennummer eingetragen.?(

  13. #13
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    In der DDR hatte man eben nicht soviel Bürokratie wie heutzutage, soviel Ordner wie ich heutzutage mit allem möglichen Mist zu Hause habe hatte ich noch nie.

    mfg gert

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Falsche Zündkerze
    Von Bummipol im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.2009, 13:28
  2. Falsche Birne oder falsche Fassung?
    Von v.stin im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 20:43

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.