Hallo,

ich habe ein Problem mit den reibungsgedämpften Federbeinen meiner KR51/1:
Die Dämpfung ist viel zu stark.
Ich hatte die Federbeine wegen Quietschgeräuschen komplett zerlegt. Die Federn und der Dämpfer waren dick mit ausgehärtetem DDR-Konservierungsmittel (Elaskon) eingeschmiert.
Die Reibelemente sahen noch gut aus (nicht gebrochen oder abgenutzt, ca. 9.000 Km), im Gleitrohr war auch nichts Auffälliges. Deswegen habe ich das alles einfach nur gereinigt, die Federn gefettet und alles wieder zusammengebaut. Seitdem ist die Reibung so groß dass die Federbeine nach ein paar Mal zusammendrücken überhaupt nicht mehr vollständig ausfedern.
Der Test am nackten Dämpfer ergab dass 5-6 Mal reindrücken / rausziehen klappt, danach wird die Reibung zunehmend größer bis man die Kolbenstange mit der Hand kaum noch aus dem Gleitrohr zurückziehen kann. Das reibt da drin auch wirklich heftig: das Rohr wird richtig warm.
Nach erneutem zerlegen / zusammenbauen tritt das gleiche wieder auf.
Ich habe mich beim Zusammenbau strikt an den Werner gehalten, das ist da ja ausführlich erklärt.

Bitte keine Tipps, ich solle mir doch hydraulische reinbauen. Ich möchte nur gerne rausbekommen was da los ist.
Tschüß, Thomas