+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 33 bis 41 von 41

Thema: Finanzkrise - Autokrise - Opelkrise


  1. #33
    Kettenblattschleifer Avatar von 1gnt23
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    berlin
    Beiträge
    533

    Standard

    Gut, wahrscheinlich sind wir hier im Forum anscheinend nicht betroffen. Vielleicht würden wir auch anders denken, wenn an unserem Ast gesägt wird.

    Opel ist Unternehmen, was natürlich wahrscheinlich aufgrund von GM in diese Situation gekommen ist, aber was soll man tun wenn dir immer Geld aus dem Portmonais genommen wird?

    Die Abspaltungsgeschichte und das Ergebnis finde ich etwas kindisch und wann sieht ja auch anhand des Threads da die Sache schon lange am brodeln ist. Es kann natürlich auch sein, das es Fr. M geholfen hat.

    Aber was nun. Insolvens ist auch keine Lösung. Wie soll das Arbeitsamt die Mitarbeiter von Opel noch verstecken? Wie hieß das noch .. Auffanggesellschaft




    p.s.: Ich mag auch keine Auto´s von Opel aber die VW-Gruppe braucht doch konkurrenz :-).
    Und ich werde auch wahrscheinlich ab 1.1.2010 nicht mehr gebraucht, da mein befisteter Job ausläuft. War aber von Anfang an klar das das nur temporär bleibt.

  2. #34
    KeinMöpMehr
    Gast

    Standard

    ...., es entstehen auch wieder neue.
    ...wie kommst du denn auf das schmale Brett?
    In den letzten sieben Jahren sind ca. 5.700.000 Stellen abgebaut worden.
    ....gegen wieviel neue Jobs?
    .

  3. #35
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    Wohl im Wirtschaftsunterricht geschlafen?

    Beispiel
    lesen

  4. #36
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Alfred
    GM lässt den Opel-Verkauf platzen. Das ist der letzte Stand des Dramas.
    Dazu hier einer der vielen Artikel, diesmal vom Stern.

    Den englischen Medien nach sind nicht alle Briten davon überzeugt, dass es so besser ist für sie.
    Der im Artikel erwähnte Lord Peter Mandelson wird auf der Insel gerne nur Mandy genannt.
    War doch von vornherein abzusehen... Das Fenster für ne mögliche Übernahme von Opel war relativ kurz und umfasste den Zeitraum, wo GM selbst nicht wusste, wie man durch die Krise kommen sollte. Nun haben sie dank ihres (erstaunlich kurzen und von der US-Regierung voran getriebenen) Insolvenzverfahrens wieder Boden unter den Füßen. Und in dieser Situation würden sie natürlich den Teufel tun, sich von nicht komplett aussichtslosen Töchtern zu trennen. Die Jungs haben gepokert und (vorerst) gewonnen. Bleibt nur zu hoffen, dass der deutsche Steuerzahler unbeschadet aus der Nummer rauskommt. Opel mag in die Insolvenz gehen, aber verschwinden werden sie noch lang nicht. Vielleicht liegt ja auch noch irgendwo Kapital für ein Management-Buy-Out rum. Das wär die eleganteste Lösung.

  5. #37
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    GM wird nun weiter versuchen alle involvierte Staaten anzupumpen.
    Evtl. gibt es auch nur eine weitere Insolvenzverschleppung,
    je nachdem wie sich die Manager anstellen werden.

    Vielleicht ist es nun auch besser so, dass das Geschäft platzte.
    Das meint jedenfalls Prof. Meinig.

  6. #38
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Zitat Zitat von 1gnt23
    Opel ist Unternehmen, was natürlich wahrscheinlich aufgrund von GM in diese Situation gekommen ist, aber was soll man tun wenn dir immer Geld aus dem Portmonais genommen wird?
    Opel selber ist doch auch nicht tragfähig... Und mit betroffen sein...

    Soll man direkt jemandem fdas Geld in die Hand drücken oder ist es besser Firmen am laufen zu halten die marode sind.

    Opel ist es und Insolvenz heißt nicht Firmenschließung .. das vergessen viele...

    Ich find es jedenfalls gut das da kein Geld geflossen ist. Beim Untergang der Bauunternehmer waren auch alle dafür den armen Bauarbeitern bei Holzmann zu helfen. Im Endeffekt hats Geld kgekostet und nix gebracht

  7. #39
    KeinMöpMehr
    Gast

    Standard

    Wohl im Wirtschaftsunterricht geschlafen?
    Nö, bin hellwach ...und daher weiß ich auch, das in Deutschland die Zahl der Stellen mehr abgebaut als neu erschaffen werden!
    Theorie und Praxis! :wink:

    Aber es ist das "alte Problem" hier in diesem Forum ...irgendwann reden sich die Leute wieder die "Köppe heiß" bei wirtschaftlichen, sozialen oder politischen Themen.

    Ciao
    .

  8. #40
    Kettenblattschleifer Avatar von schangri
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    wo anders
    Beiträge
    607

    Standard

    auch wer keine Opel Autos mag...die haben die letzten zwei Jahre ordentliche Modelle auf den Markt gebracht (mir gefallen sie :wink: ),haben sich also ordentlich Mühe gegeben,nach dem Motto;der Kahn darf nicht untergehen,wäre echt schade drum :cry:

    Opel wäre als Alleingruppe nicht überlebensfähig,ist schon klar...trotzdem...
    mfg

  9. #41
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Die Geschichte geht weiter. GM ist durch die Insolvenz gegangen und nun streiten alle um Hilfen für Opel.
    Opel-Staatshilfen
    Ob der Merkel die Blutgrätsche gelingen wird? Nach den jüngsten Presseberichten war die KanzlerIN schon immer unsportlich gewesen.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. Finanzkrise: D&W in Insolvenz
    Von Baumschubser im Forum Smalltalk
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.01.2009, 13:38

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.