Hallo liebe Nestler,

nachdem inzwischen vor 2 Jahren meine S51 weg gelaufen ist, flog mir eine Schwalbe (Kr51/2) zu. Nach dem Kauf setzte ich nur neue Reifen rein, stellte die Bremsen nach und sorgte für etwas Erleuchtung (Kabelbaum gezogen). Nur das nötigste zum Fahren.

Nun, nach etwa 2 Jahren Alltagsnutzung, habe ich entschlossen, etwas an dem schlechten Zustand zu machen . Unter Anderem ist der Hauptständer aus gebrochen und der Vorbesitzer hatte einen Seitenständer verbaut. Dies sorgte dafür, dass die Schwinge krumm wurde.
Darum wurde die Schwalbe heute zerlegt. Außer der krummen Schwinge dem ist der Lenkeranschlag nicht mehr vorhanden und die Motorhalterung hat einen Riss. Ich will den Rahmen zum schweißen geben und musste ihn heute erstmal freilegen. Der Shop, in dem ich bereits nachgefragt habe, wird das Schweißen wohl etwa 40-60Euro kosten.

Beim zerlegen fiel mir folgendes auf:

Krumme Schwinge (wird gegen nicht-krumme getauscht)


Ist mein Rahmen verzogen oder hatte einen Unfall, oder ist die Stellung der Fußblechbefestigung normal bei der zweier Schwalbe?


Plättchen am Schwingenträger noch da, aber etwas abgeschliffen. Hilft es, dort ein etwas höheres Plättchen aufschweißen zu lassen?


Der Anschlag im Rahmen sieht einmal schlecht und ein zweites mal schlechter aus. Besteht da irgendeine Hoffnung, dass ich wieder einen Lenkeranschlag bekomme?

und


Und zu guter letzt fiel mir die Menge Rost auf bzw. vor die Füße. Ölgetränkte Stopfen waren hinten drinnen. Die habe ich entfernt, ehe ich den Rahmen senkrecht gestellt habe.


Wie schnell rostet so ein Rahmen durch und wenn, an welcher Stelle wird er zu erst dünn?


Ich hoffe auf hilfreiche Antworten.

Danke im Vorraus,
Adrian



PS: Ja, die Rahmennummer ist kaum noch zu sehen, die muss ich wohl auch noch nachschlagen (lassen).