+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 29 von 29

Thema: Freiwilliges TÜV für S51 möglich?


  1. #17
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    14.03.2015
    Beiträge
    29

    Standard

    bei diversen älteren Vespas sind die Trommelbremsen auch etwas unterdimensioniert....


    manche aus den 80ern (auch mit Simplexbremse) aber mit Schwimmnocken... hab ich schon aufs Vorderrad gekriegt...


    Rita

  2. #18
    Glühbirnenwechsler Avatar von drucki
    Registriert seit
    16.07.2011
    Ort
    berlin
    Beiträge
    77

    Standard

    wie heißt denn der "tüver"? war es zufällig der herr hentschel? wenn ja dann dagegen vorgehen
    der gute herr hentschel läuft nich mehr ganz rund und bemängelt so ziemlich alles was ihm am mopped nichganz richtig erscheint

    also verkehrsrechtsschutz und wie gesagt dagegen vorgehen.....

    zum thema:
    leider wirst du in berlin immer wieder von poilizisten angehalten die garkeinen plan haben von simson und es dürfte dann auch nicht das erste mal dann gewesen sein
    gut vorbereiten und die karre immer instand halten!
    n tüv bericht dürfte sogar helfen

  3. #19
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Berlin-Süd
    Beiträge
    162

    Standard

    Dem Gutachter ist es egal, wer die Rechnung bezahlt, wenn keine Mängel gefunden werden, gibt es trotzdem Geld.
    Die Mängel, die die Ordnungshüter in Berlin bemängeln ähneln sich, ich hätte zumindest AgE gestellt.

  4. #20
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.015

    Standard

    Die Chinahopser haben auch mangelhafte Bremsen schon beim Kauf. Rechtschutz, bei mir geht des übern ADAC, sonst währe es teuer geworden. Fahren ohne Licht und eben eine Unzulässige AHZ

    DSCI2043.jpg

    Wie diese hier...

  5. #21
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Zitat Zitat von docralle Beitrag anzeigen
    Die Chinahopser haben auch mangelhafte Bremsen schon beim Kauf. Rechtschutz, bei mir geht des übern ADAC, sonst währe es teuer geworden. Fahren ohne Licht und eben eine Unzulässige AHZ

    Anhang 39397

    Wie diese hier...
    Wenn es sich um deinn Nachbau ohne Prüfzeichen handelt, dann ist das so. Siehe deine anderen Beiträge.

    Aber das willst du ja scheinbar nicht hören...

    MfG

    Tobias

  6. #22
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.015

    Standard

    Nein, diesmal ist das ein Orginal, der Nachbau wurde ja mit Moped gestohlen. Nur für die Polizei in THR ist diese unzulässig, auch wenn es orginal ist und einen KTA-Stempel hat. Beim Nachbau würde ja der Automat ncht passen...

  7. #23
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Zitat Zitat von docralle Beitrag anzeigen
    Nein, diesmal ist das ein Orginal, der Nachbau wurde ja mit Moped gestohlen. Nur für die Polizei in THR ist diese unzulässig, auch wenn es orginal ist und einen KTA-Stempel hat. Beim Nachbau würde ja der Automat ncht passen...
    Ja, offiziell muss die AHK in die Fahrzeugpapiere beim SR50 eingetragen werden, im Gegensatz zur Schwalbe.

    Steht so im Typschein dazu, Vorstellung bei der Vopo. Damit heute TÜV. Begründet ist das damit, dass es Erst die SR50 ABE gab und dann die AHK. Die ist nicht in der komplett ABE wie bei der Schwalbe enthalten. 1986 war eine AHK noch nicht das Thema.

    MfG

    Tobias

  8. #24
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Berlin-Süd
    Beiträge
    162

    Standard

    Bei meiner S50-Sicherstellung wurde auch bemängelt: Rastpunkte und Schwergängigkeit in der Endlage, ich habe beide Lenkkopflager getauscht, wurde beim Tüv auch später mängelfrei abgenommen, Rastpunkte konnte man bei der ersten Nachprüfung beim TÜV nicht feststellen, dafür Schwergängigkeit in der rechten Endlage. Beim zweiten Versuch war es mängelfrei.
    Später stellte ich die Schwergängigkeit wieder fest, auch beim Bekannten mit einer S50 ist der rechte Anschlag schwergängig, bei mir sehe ich Kratzspuren auf der unteren Platte, ist eindeutig nicht aufs Lenkkopflager zurückzuführen.Na gut bischen Sprit vom Vergaser auf den Motor zuvor, aber VU???
    Ich wollte ja nicht jammern, bin ja Dank RSV einigermassen glimpflich davongekommen, ich habe mir nach einem Jahr meine Datenbestätigung von der Zulassungstelle geholt: Kommentar von dort: hatten kein Interesse an einer Ausserbetriebsetzung, meine Tüv-Bescheinigung wollten sie aber da behalten.
    Die wollen alle Kohle machen, ob HU oder Gutachter, es geht nur um Euer Geld, Sicherheit ist eher Nebensache.
    Polizei: Verdachtsmomente, Tuning, VU usw. bei mir haben sie übertrieben ohne Ende, Mängel aufgeschrieben, die keine waren.(Auspuff undicht, Vorderholme schlagen durch, veränderte Sitzbank, Haltefeder Krümmer fehlt, wenn sie so sachkundig sind, warum teures Gutachten, was den Wert übersteigt?)
    Gutachter: schön kassieren, Gutachten bringen richtig Kohle.
    Tüv: wundern sich manchmal, was da ankommt und der Gutachter bemängelt hat.
    Und selbst die Mängel der Polizisten hätte ich ohne Gutachter voll akzeptiert, die Verfahrensweise und Verhältnismässigkeit ist der helle Wahnsinn.
    Brauchen wir die HU fürs Moped ? Nein, denn ich bin von der jetzigen HU nach meinen persönlichen Erfahrungen nicht überzeugt.(Übersehene EM oder VUs bei der HU)
    Die Bremstests bei der PKW-HU kann man nur als Verschaukelung bezeichnen,wozu sie gut sein sollen? Wenn sich jemand für die Stossdämpfer interessiert nur halbherzig, man wird eben bei der Hu nur verschaukelt, alles Show für die Plakette.
    Ich kenne Leiter von Prüfstellen, die kommen zu Werkstätten ohne geeigneten Bremsenprüfstand und schreiben irgendwelche Zahlen ins Protokoll rein.
    Wie eine Simson fachgerecht bremsen soll, weiss ich allein, dazu brauch ich keine dumme HU.
    Geändert von seeperle (16.05.2015 um 01:10 Uhr)

  9. #25
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.015

    Standard

    Wenn bei dir die Lenkung hakt, tausche mal den Steuersatz aus. Gerade die Lagerschalen im Rahmen können brechen.

    Mir ging es doch net besser, 70€ für eine neue ABE ohne Bemängelung der AHZ, die wurde so akzeptiert. Bemängelt seitens der DEKRA wurden die von der Zulassungsstelle Gera im Jahre 1992 eingetragenen Reifengrößen, welche natürlich nicht in den Roller passen.

  10. #26
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.02.2013
    Ort
    Langerringen
    Beiträge
    200

    Standard

    @seeperle: Es ist immer eine Frage des offensichtlichen. Prinzipiell - und das sollte man dem netten Polizisten vor Ort mitteilen - besitzt er schlichtweg nicht die Sachkunde, noch die Befähigung ein Fahrzeug zu überprüfen. Da ein Polizist ein Beamter im Dienst ist heißt Sachkunde die Befähigung des Staatlich geprüften Sachverständigen mit gerichtlicher Zulassung. Alles andere ist nicht nur wertlos, sondern eine klare Kompetenzüberschreitung im Dienst. Im Zweifelsfalle steht es Dir frei, das Verhalten der Polizei durch die Dienstaufsichtsbeschwerde prüfen zu lassen.

    Das offensichtliche heißt natürlich, dass abgefahrene Reifen, glühende oder qualmende Bremsen oder ein vor Öl tropfender Motor keine Sachkunde erfordern. Alles andere aber schon.

    Es bleibt also die Frage im Raum, aus welchem Anlass der Polizist die Beschlagnahmung angeordnet hat. Hierfür müsste er dann ein stichhaltiges Argument vorweisen, welches eine eindeutige Manipulation zeigt (z.B. Sportauspuff ohne Eintragung, Luftfilter bzw. Vergaser verändert) oder eine gemessene Geschwindigkeit von > 63km/h (Blitzer, Pistole oder "hinterhergefahren"). Dieser Grund muss auch im Protokoll zu finden sein und gibt einem Beamten nahezu einen Freifahrtsschein. Hat er das nicht, könnte es ärgerlich werden. U.U. ergibt sich dann eine Schadenersatzpflicht und das gibt richtig Ärger mit den Vorgesetzten.

    Allerdings wissen die Herren in Grün auch, dass 99% der betroffenen Bürger ihre Rechtsmittel nicht ausschöpfen; sei es in Ermangelung einer Rechtsschutzversicherung oder Konfrontationsscheuheit. Und daher führen sie sich auch entsprechend auf.

  11. #27
    Zündkerzenwechsler Avatar von Petri
    Registriert seit
    03.04.2015
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    36

    Standard

    Da hat AllDayPiano Recht.
    Wenn es nicht offensichtlich ist, dem Herren in grün - ohne ihm nahe treten zu wollen, Sachkundemangel unterstellen.
    Zudem ist hilfreich, nach seinem Namen, Dinstgrad, Revier, dem Namen des Disziplinarvorgesetzten und dessen Telefonnummer zu fragen.
    Kein Beamter möchte sich wegen einem Moped seine Karriere versauen lassen.
    Bei laufenden Disziplinarverfahren wird zudem kein Beamter befördert.
    Beste Grüße ... Petri

  12. #28
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    Da bin ich ja mal gespannt, wenn ihr mal an den richten Beamten geratet. .
    Erstmal kannst du evtl. eine Dienstaufsichtsbeschwerde machen und die wird gewöhnlich eingestellt.
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

  13. #29
    Tankentroster
    Registriert seit
    03.02.2013
    Ort
    Langerringen
    Beiträge
    200

    Standard

    Zitat Zitat von tagchen Beitrag anzeigen
    Da bin ich ja mal gespannt, wenn ihr mal an den richten Beamten geratet. .
    Erstmal kannst du evtl. eine Dienstaufsichtsbeschwerde machen und die wird gewöhnlich eingestellt.
    Naja, man darf sich da keine Illusionen machen - wirklich bringen tut das natürlich nichts. Aber eine Dienstaufsichtsbeschwerde bleibt aktenkundig. Nach der x-ten Beschwerde wackeln dann natürlich die Stuhlbeine. Das mag primär keine Konsequenzen haben, aber auf lange Sicht wird das natürlich bei Stellenbewerbungen und Beförderungen ins Gewicht fallen. Dass dafür allerdings eine einzelne Beschwerde nicht reicht, ist klar. Aber GERADE DESWEGEN sollten sich ALLE wehren. Denn so ein Verhalten ist reine Willkür und grenzt für mich auch ganz klar an Amtsmissbrauch.

    Was man natürlich nicht vergessen sollte, ist in der Beschwerde die zivilrechtlichen Konsequenzen geltend zu machen (beispielsweise Schadenersatz, Schmerzensgeld) - soweit begründbar. Welcher Satz natürlich in einer Beschwerde immer für Bauchschmerzen sorgen wird, ist: "Höchst vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich - unabhängig vom Ausgang dieser Beschwerde - etwaige zivilrechtliche Konsequenzen gegen den Beamten XYZ einer anwaltschaftlichen - oder gar gerichtlichen - Überprüfung unterziehen lassen werde". Wichtig ist natürlich bei so einer "Polemik", dass man keine leeren Drohungen wie "Ich verklage den Beamten auf Schmerzensgeld" hinballert. Damit macht man sich nur peinlich, weil es ohnehin klar ist, dass das substanzlos ist. Aber ein bisschen bellen darf man durchaus. Das machen alle Anwälte liebendgerne. Wenn ich mir überlege, wie oft ich von einem wildgewordenen Anwalt schon für alle möglichen Straftaten hätte angezeigt werden sollen ... gekommen ist dann aber komischerweise nie etwas. Klassische Offensivtaktik halt.

    (Und weil es so ein paar wildgewordene, geldgeilen Winkeladvokaten durchgeklagt haben: Der obige Absatz stellt keine Rechtsberatung dar).

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Umbau möglich???
    Von stoepsel_jan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 17:12
  2. ist es möglich?
    Von simsonfahrer3001 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.05.2007, 09:40

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.