Servus liebe Nestler,
Ich wollte euch mal von meinen guten Erfahrungen mit einem Selbstbau-Blinkgeber berichten.
Die häufigen Probleme der "Standardtonne" sind wohl, dass die Blinkfrequenz oft drehzahlabhängig schwankt und für den sehr trägen 6V/21W Faden eigentlich zu schnell ist. Daduch hat man mehr ein schwaches "pulsierendes Dauerlicht", von der nicht unerheblichen Streuung der Blinkfrequenzen bei den "Tonnen" mal abgesehen. Deshalb habe ich mir vor einiger Zeit selbst einen Blinkgeber gebaut:
Es handelt sich um diese Schaltung von der allseits bekannten Seite motelek.net:

Diesen Blinkgeber habe ich nun schon eine Weile in diversen Mopeds und habe auch schon einige Freunde damit ausgerüstet.
Fazit: Durch die lastunabhängige, gleichmäßige und nicht zu schnelle Blinkfrequenz hat man endlich auch mit 6V helles und gut sichtbares Blinklicht.
Dieser Blinkgeber blinkt sogar mit einer superhellen LED als Lampe noch zuverlässig.
Mittlerweile baue ich auf die Platine meist schon immer einen 5V Spannungsregler für USB-Buchsen mit drauf :
2014-08-30 20.14.08.jpg
Für einen Simsonfreund, der ein Originalzustandsverfechter ist (ja, Gerhard), habe ich auch eine Version entwickelt, die in die Standardtonne hineinpasst (natürlich nur ohne USB-Lader):
blinki2.jpg

blinki3.jpg
Der USB-Regler ist dieser hier und stammt ursprünglich vom Net-Harry:

usb-adapter_769.jpg

Greets, Nasenkolben

P.S. Ich weiß, dass man das auch alles fertig kaufen kann... dies zu erläutern ist aber nicht die Absicht dieses Themas.