+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 27 von 27

Thema: Gang springt raus.


  1. #17
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    alte motoren (also in jahren alt, nicht in kilometern) haben oftmals eine verschlissene schaltarretierungsfeder. diese übt dann weniger druck aus, wodurch die gänge sich leichter schalten lassen und auch leichter rausspringen. leute die trotz einstellerei dieses problem mit dem rausspringen nicht los werden, sollten diese feder wenn der motor irgendwann mal regeneriert wird tauschen.
    ..shift happens

  2. #18
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.06.2003
    Ort
    kiel
    Beiträge
    51

    Standard

    Hallo!

    Ich habe jetzt die vordere Schraube stückweise rausgedreht und dann jeweils eine Testrunde gedreht. Damit und mit langsamer und vorsichtigerem Schalten geht es besser, aber noch nicht gut. Vielleicht kann man auch keine 100% erwarten, bei einem 41 Jahre alten Fahrzeug?
    Was passiert eigentlich im Extremfall, wenn ich die vordere Schraube zu weit rausdrehe? Das wollte ich jetzt nicht ausprobieren...

    Ich vermute mal, das man bei dieser alten Schalttechnik auch ein gewisses Maß an Feingefühl erlernen muß, das mir vielleicht noch fehlt? Immerhin scheint die Schaltung ja nicht synchronisiert zu sein, oder?

    Gruss, Harm.

  3. #19
    Tankentroster Avatar von HaNNi8aL
    Registriert seit
    22.05.2008
    Ort
    Berlin, Fr.-Hain
    Beiträge
    183

    Standard

    NIx passiert, du drehst sie wieder rein :wink:

  4. #20
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.06.2003
    Ort
    kiel
    Beiträge
    51

    Standard

    Wenn nix passiert, wozu ist sie dann da?

    Harm.

  5. #21
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    wenn du die schraube zu weit rausdrehst, könnte es irgendwann zum überschalten kommen(z.b. vom dritten in den leerlauf). hannibal meint nur, das nix schlimmes passiert. du kannst sie also ruhig noch ein wenig weiter rausdrehen und testen, ob es dann besser geht.

  6. #22
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.06.2003
    Ort
    kiel
    Beiträge
    51

    Standard

    Achwo.
    Das ist gut, dann werde ich noch ein bisschen experimentieren.

    Schönen Abend!

    Harm.

  7. #23
    Tankentroster Avatar von HaNNi8aL
    Registriert seit
    22.05.2008
    Ort
    Berlin, Fr.-Hain
    Beiträge
    183

    Standard

    Das ist ein Anschlag für den Schaltmechanismus... wenn du die Schraube rausdrehst, is der Anschlag weg und du rutscht z.B. über den Leerlauf beim schalten.... bzw. schaltest genau zwischen 2. und 3. (als Bsp.)


    Wenn du Sie rausgedreht hast fällt drinnen nix ab, du must Sie halt nur wieder reindrehen, weil das Schraubenende an sich der Anschlag ist.

  8. #24
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.06.2003
    Ort
    kiel
    Beiträge
    51

    Standard

    Alles klar!

    Solange die andern Schaltpositionen noch stimmen, ist die Schraube also noch nicht zu weit draussen. Dann werde ich noch ein bisschen daran tüfteln. Es ist ja jetzt schon viel besser als vorher, so dass ich Hoffnung habe, die Schaltung noch ganz optimal zu bekommen.

    Ohnehin muss ich sagen, dank euch allen hier im Forum hat sich meine Schwalbe in letzter Zeit sehr positiv verändert.
    Vielen Dank dafür!

    Harm.

  9. #25
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Die Stiftschrauben dienen als Anschlag! Wenn die zu weit draußen sind, dann fehlt der Anschlag und der Mitnehmerbügel der Ratsche geht kaputt oder verbiegt sich unter den enormen Kräften, die mit dem Fuß beim Schalten erzeugt werden. Dann ist die Schaltung im Arsch, der Motor muß komplett zerlegt werden und die Ratsche muß erneuert werden.
    Der Anschlag muß immer da sein.

  10. #26
    Tankentroster Avatar von HaNNi8aL
    Registriert seit
    22.05.2008
    Ort
    Berlin, Fr.-Hain
    Beiträge
    183

    Standard

    Ja, deswegen sag ich ja wenn sie draussen ist, soll er sie wieder reinschrauben!... Es hat keiner gesagt das er fahren soll wenn die fehlt!


    Ich denke seine Frage war nur darauf bezogen das man das Ende der Schraube nicht sieht und deshalb Gefahr läuft sie ganz rauszudrehen.

    Diese Panikmache immer ..... X(

  11. #27
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    20.06.2003
    Ort
    kiel
    Beiträge
    51

    Standard

    Hallo!
    Also, was passiert, wenn man die Schraube rausdreht weiss ich schon (gar nichts, dann ist sie draussen).
    Was ich interessant finde, ist, was das Getriebe dazu sagt, wenn ich fahre und die Schraube zu weit draußen ist. Bisher habe ich die Schraube immer schrittweise rausgedreht und dann eine Proberunde gedreht, um zu sehen, ob der Gang noch rausspringt. Die Frage ist eben, ob man dieses Spiel beliebig lange spielen kann, ohne was kaputt zu machen.
    Stand bisher: Die anderen Gängen lassen sich noch normal schalten, der 3. Gang springt nicht mehr so oft raus. Irgendwann habe ich mich nicht mehr getraut, weiter zu machen, weil ich Sorge hatte, dass es irgendwann drinnen Kleinholz gibt.
    Dahin zielt meine Frage.

    Gruß, Harm.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.