+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 26

Thema: Gasannahme-Problem bei meiner KR51/1


  1. #1
    Schwarzfahrer Avatar von orangebug
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    Berlin-Prenzlauer Berg
    Beiträge
    24

    Standard Gasannahme-Problem bei meiner KR51/1

    DER BOCK LÄUFT ENDLICH (nach Generalüberholung) WIEDER!!!! YEAH!

    Jetzt habe ich nur das Problemchen, dass der Motor erste Sahne läuft, so lange der Ansauggeräuschdämpfer nicht drauf sitzt. Mit Dämpfer nimmt sie kein Gas an, sondern geht eher aus.
    Der Luftansaugtrakt ist definitiv freigängig und sauber.

    Hat von euch jemand mal einen Richtwert, was ich mit der Leerlaufgemisch-Schraube machen muss, damit der Bock auch mit Dämpfer zieht? Kann im Grunde nur noch am Gemisch liegen. Da ich aber Stunden gebraucht habe bis sie lief (Zündung und Vergaser eingestellt), will ich mir die Grundeinstellung mit meinem Halbwissen nicht wieder ruinieren.

    Vielen Dank und liebe Grütze -äh- Grüße,
    Flo

  2. #2
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Ganz ohne Luftfilteranschluss dürfte sie eigentlich nicht richtig laufen, weil sie damit zuviel Luft bekäme. => Der Vergaser ist viiiel zu fett eingestellt.

    Wenn du ganz sicher bist, dass das Ansaugsystem in Ordnung und sauber ist (auch Luftfilter sauber? Ansaugrohr nicht geknickt? Ansauggeräuschdämpfer von Schmörre befreit?), dann mach das mal dran und danach erst die Vergasereinstellung.

    Von der "Grundeinstellung" des Vergasers musst du dich wohl oder übel verabschieden, denn die stimmt ganz und gar nicht. Man stellt den Vergaser auch erst dann ein, wenn alles angeschlossen ist.

    Welchen Vergaser hast du denn dran?

  3. #3
    Schwarzfahrer Avatar von orangebug
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    Berlin-Prenzlauer Berg
    Beiträge
    24

    Standard

    Hallo Storm, danke schon mal.

    Das Ansaugsystem ist wirklich, wirklich frei. Ich hatte den Vergaser nach den im Internet rumspukenden "Leitfäden" eingestellt, eingebaut und dann einfach mal getreten. Lief halt.

    Ich habe den 16 N 1-5 Vergaser dran. Viel zu fett heißt zu wenig Luft. Das bedeutet, die Leerlaufgemischschraube muss weiter raus, oder?

    Gruß,
    Florian

  4. #4
    Schwarzfahrer Avatar von orangebug
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    Berlin-Prenzlauer Berg
    Beiträge
    24

    Standard

    Die Suche sagt, Schraube raus=Gemisch mager.
    Mache ich dann gleich mal so. Meine Halle liegt aber 15 km weg vom Rechner. Ich berichte heute Abend wieder.

  5. #5
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Ok, der Vergaser ist schon mal der richtige. Und ja, zu fett bedeutet, zuviel Kraftstoff im Verhältnis zu Luft.

    Die FAQs sollten dir beim Einstellen helfen. Den Vergaser stellt man nämlich nicht nur per Umluftschraube ein. Der Schwimmerstand und die Nadelstellung müssen auch passen. Die Drehzahl kann man auch noch regeln. Hier geht es zu den FAQs:

    Schwalbennest FAQ

    Datenblatt 16N1

  6. #6
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Ich denke auch das der Motor keine Leistung hat , und wenn Du fahren möchtes
    es nach kurzer Zeit immer schlechter wird ,
    Schaue auch mal nach ob der Auspuff frei ist :wink:
    Immer schön den Auspuff freihalten

  7. #7
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    ... und wenn ein 16N1 Zicken macht beim Losfahren, schaut man auch nach der kleinen aber wichtigen Übergangsbohrung unter dem Gasschieber.

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Welches Baujahr ist die Kiste denn?

    Die richtigen Düsen verbaut? in den 1-5 gehört eine 67er HD.

    Was wurde den generalüberholt? Wie alt sind die Simmeringe?

    MfG

    Tobias

  9. #9
    Schwarzfahrer Avatar von orangebug
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    Berlin-Prenzlauer Berg
    Beiträge
    24

    Standard

    Hallo Leute,

    klasse Reaktionen! Also der Reihe nach:
    1. Die Simme läuft. Das Gemisch war einfach noch zu fett. 1 1/2 Umdrehungen und alles ist (fast) gut.
    2. Den Vergaser hatte ich gestern neu gekauft, weil ich mir am alten den Wolf gemacht habe beim Einstellen. Die Düsen sind korrekt (hab'sch überprüft) und die Teillastnadel auch. Jetzt weiß ich auch, was beim alten Versager (kein Schreibfehler) unter anderem nicht stimmte. In der "Schwimmernadel" fehlte der Federstift.
    3. Ja, auch den Schwimmer habe ich nach dieser Seite eingestellt: http://www.jhk1.de/schwalbe/fehler.htm#vergaser
    4. Drehzahl war/ist auch eingestellt.
    5. Vergesst das mit der Grundeinstellung der Gemischschraube im Datenblatt! Meine ist jetzt gut zwei Umdrehungen draußen, statt max. einer. Wegen dieser Tabellen hatte ich mich auch nicht getraut, die Leerlaufgemischschraube so weit raus zu drehen, wie ich es eigentlich musste.
    6. Den Auspuff habe ich zuletzt vor der Motorsanierung (also im Oktober oder so) gründlich ausgebrannt.
    7. Die Kiste ist von 1969, die Simmerringe, die Wellenager, das Nadellager im Pleul, die Gehäusedichtmasse, das Getreibeöl, die Vergaserflanschdichtungen, der Tank, die Benzinfilter ... sind neu und die Vergaserflansch-Flächen sind per Hand geplant.

    Der Motor war aber auch schon vorher nicht mehr der erste, eine /1S sollte eigentlich Halbautomatik haben.

    Nachdem ich das Gemisch abgemagert hatte, lief der Motor auch mit Dämpfer schon recht gut. Nach längerem Leerlauf ging er beim Gasgeben aber wieder aus. Dann habe ich die Schraube noch mal ca. 1/2 Umdrehung raus gedreht. Jetzt ist es schon wirklich gut. Eine längere Probefahrt war heute aber nicht drin, da ich das Rücklicht noch nicht komplett habe.
    Auch der Übergang vom Leerlauf zu Vollgas ist im Stand sehr flüssig. Hängt gut am Gas. Wie gesagt, richtig fahre ich erst morgen probe.

    Ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet.
    Dank euch noch Mal für die Hinweise,
    Flo

  10. #10
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Sehr schön! Haste gut gemacht Dann noch viel Erfolg bei den kleinen Restarbeiten und dann viel Spaß beim ersten längeren Ausritt!

  11. #11
    Schwarzfahrer Avatar von orangebug
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    Berlin-Prenzlauer Berg
    Beiträge
    24

    Standard

    So, die Probefahrt hat mich gleich die 15 km nach Hause geführt.
    Jetzt habe ich nur noch ein paar Schwierigkeiten mit der Durchzugskraft direkt nach dem Hochschalten (45 im dritten geht, bei 40 beschleunigt sie gar nicht und von 45 auf 55-60 dauert auch etwas).
    Ich bin der Meinung, das war früher etwas besser.

    Mal gucken, wie sich das entwickelt wenn ich erst mal einige km mehr, auch bei wärmerem Wetter, zurückgelegt habe.

    Gruß aus Berlin,
    Florian

  12. #12
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Die Leistung kann man mit einer Feinabstimmung optimieren. Wenn Zündung und Vergaser korrekt eingestellt sind und auch Ansaug- und Abgassystem ok sind, müsste die Schwalbe locker und zügig die 65 km/h Marke erreichen.

    Ich nehme an, der Zylinder ist nicht neu. Falls doch, vorsichtig Einfahren und nicht sofort allzu hoch drehen lassen.

    Fahre einfach eine Weile und schaue dann auf die Zündkerze. Die wird dir erzählen können, ob die Gemischaufbereitung ok ist. Rehbraun und trocken sollte sie sein.

    Zündung solltest du trotzdem mal kontrollieren. Auch den Elektrodenabstand der Zündkerze.

  13. #13
    Schwarzfahrer Avatar von orangebug
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    Berlin-Prenzlauer Berg
    Beiträge
    24

    Standard

    Ich bin dir weit voraus! Naja, nicht ganz.

    Die Zündkerze hat ihre 0,4 mm und den Zündzeitpunkt habe ich dermaßen perfekt eingestellt, das mir schwindelig ist.
    Den Nocken vom Polrad gelöst, im OT den Kontaktabstand auf 0,4 mm justiert, mit dem Tiefenanschlag des Messschiebers 1,5 mm vor OT gefunden (KW im Uhrzeigersinn gedreht wegen Spielausgleich) und dann die Grundplatte verdreht, biss ich bei 1,5 mm vor OT die Alufolie mit leichtem Widerstand aus dem Unterbrecherkontakt ziehen konnte. Anschließend das Polrad wieder auf dem Nocken fest genietet.

    Stimmt, der Zylinder wurde nicht geschliffen und die Kolbenringe sind auch nicht neu. Das ist aber das geringste Problem, das nachträglich noch mal zu machen. Mir war wichtig, dass das gute Stück erst mal läuft. Akuter Erfolgserlebnis-Notstand meinerseits.

    Ich werde mir nach einigen Tagen Fahrt mal die Kerze ansehen. Fehlerbilder stehen ja genug im Netz, an denen ich mal vergleichen kann. Gut, wenn das Ding vor schwarzem Schlamm schwimmt, brauche ich mir keine Bilder anzusehen, dann kann ich gleich abmagern.
    Ach so, die Teillastnadel hängt mit der oberen Scheibe in der 2. Rille von oben und mit der unteren in der 3. von oben.

    Dank,
    Flo

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.253

    Standard

    Zitat Zitat von orangebug
    Den Nocken vom Polrad gelöst, ............... Anschließend das Polrad wieder auf dem Nocken fest genietet.
    Alle Achtung Flo!!!!

    Andere pulen durch das montierte Polrad am Unterbrecher rum, bis alles stimmt. Wieder andere zerstören ein unschuldiges Polrad, nur um einen Nocken zum Einstellen zu haben.

    Du bist echt spitze!

    Meint Peter aus Braunschweig

  15. #15
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Ok, gut, Zündung scheint ja ok zu sein. Fehlende Leistung kann viele Ursachen haben. Manchmal sind es auch viele Kleinigkeiten, die zusammenkommen und dem Motörchen die Arbeit erschweren. Alles will ich jetzt nicht aufzählen. Bin gerade zu müde und zu faul

    Hauptverdächtiger ist wohl immer noch der Vergaser. Könnte aber beispielsweise sein, dass der Krümmer zu weit im Auspuff steckt. Vielleicht ist ja auch wirklich die Zylindergarnitur fertig und bringt nicht mehr die benötigte Kompression. Manchmal ist es auch wirklich nur eine Kleinigkeit, auf die man nur mit viel Erfahrung oder Glück kommt. Ich wäre am Anfang, nach komplettem Neuaufbau meiner Schwalbe fast verzweifelt, weil die Kiste einfach nicht richtig beschleunigen wollte. Hab wochenlang probiert und gegrübelt. Und was war´s? Der Luftschlauch hatte sich oben im Rahmen hinter dem Steuerkopf verklemmt. Das ein klein wenig zusammengedrückte Schlauchende sorgte dafür, dass die Karre an Asthma litt

  16. #16
    Restaurateur Avatar von poss
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.379

    Standard

    Hast du den Zylinder gesehen oder wurde der Motor von einer "Fachwerkstatt" überholt?

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wieder mal ein problem mit meiner KR51/2
    Von streetrider im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.12.2006, 19:38
  2. Schwalbe 51/1K Problem Gasannahme
    Von vomi1972 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.10.2006, 12:16
  3. KR 51/1 Problem Kupplung u. Gasannahme
    Von Feldwebel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 22:15

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.