+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 32 von 32

Thema: Ich gebe auf/ sie will nicht


  1. #17

    Registriert seit
    24.04.2003
    Beiträge
    7

    Standard

    Also Jungs hier die Vorgeschichte
    Ich habe meine Schwalbe vor 7 Jahren im Herbst gekauft, ein bischen gereinigt und sie lief prima. Über den Winter habe ich sie komplett zerlegt( nicht den Motor) gereinigt, neu lakiert und zusammengebaut.
    Sie hat dann 4 Jahre ganz gut gelaufen, zwischendurch gab es Probleme mit den Zündung aber da hatte ich einen Bekannten der mir das in Ordnung gebracht hat. Im Januar 2002 wurde ich an der Bandscheibe operiert und deshalb habe ich sie im letzten Jahr gar nicht gefahren.
    Nun habe ich das gute Stück im April aus der Ecke geholt, neuen Sprit drauf und sie sprang auch an, lief 5 Minuten und ging aus. Nach ein paar guten Tipps aus dem Forum hier im Schwalbennest habe ich Kondensator, Zündspule und Kontakte erneuert. Danach lief sie aber Berg hoch kam kein Sprit aus dem Benzinschlauch. Dann habe ich den Tank mit Kies in einer Mischmaschine top gereinigt und den Vergaser 3 Tage in Waschbenzin eingelegt. Ich habe mir zwischenzeitlich einen kompletten Dichtungssatz für den Motor geholt von dem ich bis jetzt nur den Simmering hinter der Grundplatte Zündung gewechselt habe.
    Wie ihr seht habe ich einiges gemacht aber ich bin am verzweifeln.
    Wenn es wirklich die anderen Simmeringe oder Motordichtungen sein sollten dann Prost Malzeit da wollte ich eigendlich nicht dran.
    Habt ihr noch Ideen wie sich meine Versicherung für dieses Jahr doch noch lohnen könnte?
    Ich wäre für alles dankbar, Franz
    PS: Entschuldigt wenn ich nicht immer sofort antworte denn wir haben zwei Hunde aus dem Tierheim in Pflege genommen und die gehen im Moment vor.

  2. #18
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    03.05.2003
    Beiträge
    70

    Standard

    Hallo,

    habe eigentlich das gleiche Problem, bekomme meine Schwalbe nicht mehr an! Zünfunke ist da, Stecker ist in Ordnung! Zündkerze naß, also Spritzufuhr auch gesichert. Sie springt kurz an, ist aber nach ner Sekunde wieder an! Vergaser schon mindestens 4 mal eingestellt und kontrolliert. Habe eigentlich alles getan, was in meiner Macht liegt, wovon ich weiß! Kann mir jemand helfen???

    Gruß Nadine

  3. #19
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2003
    Beiträge
    90

    Standard

    das gleiche habbich auch, bei mir hab ich auch schon alles durchgekuckt, und ES WURDE IMMER SCHLIMMER! fast das gleiche problem hatten wir an meiner zündapp uach, da hat es geholfen, die simmerringe zu wechseln... ich weis nich wie das bei deiner ist, aber hier die maße beim M531/541: D 20 47 7 S1 und D 20 35 7 S1. nur ein Problem: wie bekomm ich die simmerringe aus dem motor, ohne sie kaputt zu machen??? mit kaputt machen wars ja noch möglich....

  4. #20
    Tankentroster
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    146

    Standard

    Original von meine zweite persönlichkeit, die sich stefan nennt:
    das gleiche habbich auch, bei mir hab ich auch schon alles durchgekuckt, und ES WURDE IMMER SCHLIMMER! fast das gleiche problem hatten wir an meiner zündapp uach, da hat es geholfen, die simmerringe zu wechseln... ich weis nich wie das bei deiner ist, aber hier die maße beim M531/541: D 20 47 7 S1 und D 20 35 7 S1. nur ein Problem: wie bekomm ich die simmerringe aus dem motor, ohne sie kaputt zu machen??? mit kaputt machen wars ja noch möglich....
    Wieso sollen denn die alten Simmerringe nicht kaputtgehen? Wiederverwenden willst du sie doch wohl kaum, dann bräuchtest du sie ja nicht zu wechseln (und gebrauchte Simmerringe wiederverwenden ist allemal Murks) ... .

    Also ist es doch auch nicht schlimm, wenn du sie beim Ausbauen zerlegst, oder?

    Und für die Kurbelwellensimmeringe sieht die Sache beim M531/541 (an der KR51/2) doch noch ganz gut aus, da liegen die KW-Simmerringe ja auf der Aussenseite, so dass du das Motorgehäuse noch nicht mal trennen musst.

    So long,

    Izzy.

  5. #21
    Flugschüler Avatar von Schrauber
    Registriert seit
    22.04.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    378

    Standard

    Hi Sommervogel,
    irgendwie zieht es mich immer wieder zu diesen Fred. Vielleicht weil es mir damals ähnlich ging und ich Deine verzweiflung nachvollziehen kann.
    Geh doch mal auf Shallowkings Seite dort auf Simson-Landkarte. Da findest Du z.B. Rübenrüpel aus Paderborn und noch andere aus dem Umkreis event., hift Dir von denen mal jemand vor Ort.
    Sonst bleibt Dir wirklich nichts anderes übrig als nochmal von vorne anzufangen und alles Stück für Stück zu überprüfen und einzustellen.
    Ich weiss das da verschiedene Leute nicht meiner Meihnung sind, aber für mich und meine Schwalbe habe ich festgestellt. Es lag bis heute immer nur an kleinigkeiten, wie z.B. einer,trotz mehrfachen Reinigung des Vergaser, verdreckten Leerlaufdüse oder Chokegummi defekt. Kontakt eingebrannt und ähnlichem. Immer so eine Schei.. Kleinigkeit. Da suchst Du Dir nen Wolf und traust Dir am ende selbst nicht mehr.
    Aber den Zylinder würde ich trotzdem mal runter nehmen um zu schauen ob am Kolben u.s.w. alles ok ist.
    viel erfolg

  6. #22
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    19.05.2003
    Beiträge
    28

    Standard

    Hi Leute,

    "hoffnungslose" (Totalaus-)Fälle gibt es natürlich auch bei den Simmis, aber meistens findet sich doch eine einfache natürliche Ursache für das Versagen:
    Bei der geschilderten Sachlage: "kein Motorlauf trotz gutem Zündfunken und ausreichend Sprit" kann es eigentlich nur folgende Möglichkeiten geben:

    1. Zündzeitpunkt total verstellt, z. B. durch ein falsch montiertes
    Schwungrad (ein paar Fehlzündungen wird es dabei aber in der Regel schon geben)... Zumindest bei den neueren Motoren mit Markierungen dürfte es leicht festzustellen sein.

    2. Sofortiges Absaufen durch überhöhtes Spritangebot, z. B. loser
    Düsenstock, defekter Schwimmer, undichtes Schwimmernadelventil...
    Bei geschlossenem Benzinhahn und Einspritzen z.B. von Starthilfespray hinten in die Luftansaugung vom Vergaser oder auf den Luftfilter wird sie aber kurzzeitig doch anspringen,

    wenn nicht

    3. Möglicher Schaden der Kurbelwellensimmeringe mit Nebenluft
    am Schwungrad (läuft dann meistens aber noch) oder getriebeseitig
    mit Ölleck zum Kurbelgehäuse, was zu starkem Auspuffqualmen, Getriebeölverlust (und dann evtl. Lagerschäden) oder (beim mir)
    zu akuter Leistungsschwäche und ständigem Ausgehen führt.
    Neben der verölten Kerze und dem Auspuffqualmen ist auch der schnell sinkende Ölpegel im Getriebe auffällig.

    oder

    4. Kompressionserlust z. B. durch Verschleiß/Defekt von Kolben
    oder seinen Ringen bzw. Lagerschäden von Kurbelwelle oder Pleuel(fühlt bzw. hört man beim Kicken bzw. sieht und fühlt man spätestens bei der Demontage).

    MfG
    Rainer

    P.S.: Die Mutter von meinem Primärritzel, die zum Wechsel des Getriebe- Simmeringes entfernt werden muss, war übrigens ein besonders hanäckiger Fall, alle Blockierversuche, z. B. des Sekundätriebes, haben nicht ausgereicht. Nur das Fixieren des Schwungrades hat schließlich zum Erfolg geführt - hoffentlich nimmt es mir die Kurbelwelle nicht übel!

  7. #23
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    16.06.2003
    Beiträge
    58

    Standard

    @Rainer: Also bis vor einem Monat hätte ich dir bei deiner Aufzählung noch Recht gegeben. Als meine Schawalbe dann nicht mehr lief hab ich auch genau diese Punkte überprüft. Nach dem ich meinen Motor also zum wiederholten Male ausgebaut und die Simmerringe in Rekordzeit (4 St.)mit meinem Kumpel gewechselt hatte dachte ich jetzt hätte ich alle denkbaren Möglichkeiten ausgeschlossen. Sie lief aber immer noch nicht. (D.h. die neuen Simmerringe hätte ich mir auch sparen können) Irgendwann bin ich dann auf die Idee gekommen das es an der Zündkerze liegen könnte und habe mal den Abstand der Elektroden vergrößert bzw. verringert. Und siehe da, bei 0,2 mm Abstand sprang der Vogel sofort an. Ich vermute das meine Zündung nicht genügend Spannung aufbaut und es daran liegt- jedenfalls läuft sie nur mit diesem Elektrodenabstand. Es gibt also immer noch Fehlerquellen die man nicht vermutet

    Also Leute, wenn ein Funke kommt, Sprit ankommt und sie trotz längerem Anschieben nix sagt is das sehr verdächtig. Dann liegt es meiner Erfahrung nach nicht mehr an Vergaser- oder Zündeinstellungen (Ausser man hat zuvor wirklich Müll gemacht und alles is total verstellt) Aber sonst müsste sie wenigstens ein wenig zünden.

  8. #24
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    19.05.2003
    Beiträge
    28

    Standard

    Ja klar, Andi, dass neue Simmeringe nichts gegen einen zu schwachen Zündfunken ausrichten können. Die versuchweise Verringerung des Zündkerzen-Elektrodenabstands hat vor dem Verdacht schlimmerer Ursachen daher natürlich immer Priorität. Die Ausgangslage der Diskussion war aber ein ausreichender Zündfunken (und eine ausreichende Spritzufuhr).
    MfG
    Rainer

  9. #25
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    16.06.2003
    Beiträge
    58

    Standard

    Hmm, okay. Allerdings muss ich zugeben das ich Probleme dabei habe zu sehen ob ein Funken "ausreichend" ist oder nicht. Ich dachte vielleicht gehts auch anderen so. Und wie gesagt, was ich immer sehr verdächtig finde ist wenn eine Schwalbe gar nichts sagt... Aber sonst is deine Aufzählung schon sehr hilfreich und vor allem deutlich geschrieben Rainer.
    Gruß

  10. #26

    Registriert seit
    24.04.2003
    Beiträge
    7

    Standard

    Danke für die Tipps, ich werds in den nächsten Tagen nochmal versuchen
    mit meinem Sommervogel. Ich melde mich wieder.
    Bis dann Franz

  11. #27
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    06.05.2003
    Beiträge
    95

    Standard

    Hab den Thread gerade erst gelesen. Wie sieht das Vögelchen mittlerweile aus?

    Gruß
    Rübenrüpel, der ein Ur-Paderborner ist.

  12. #28
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    Also aus meiner langen Schrauberpraxis an Simmis kann ich hier nur eins sagen.... Ein Motorschaden kündigt sich meist an. Von jetzt auf sofort gehen ganz selten Simmeringe in die Brüche.

    Bei der Zündung sieht das schon anders aus.
    Unterbrecher , Kondensator, Spule .... sind da sehr anfällig.

    Auch wenn ein Zündfunke da ist, heißt das nicht, daß dieser zum richtigen Zeitpunkt auftaucht und auch kräftig genug ist.

    Für solche Zwecke einfach mal ein Zündstroboskop organisieren.
    Ich habe schon sehr oft festgestellt, daß jemand der Meinung war, daß der Funke stark genug ist, aber im eingeschraubtem Zustand kein Blitz mehr da war - also auch kein Funke.

    Soll heißen... ich vermute die Zündanlage.

    Was ist es denn für ein Vergaser ? ..... die späteren (16N2 ?)
    haben eine große Schraube im inneren. Wen diese nicht dicht ist, dann säuft das Ding auch ständig ab.

    Trotzdem viel Glück. Berlin ist einfach zu weit für Paderborn.

  13. #29
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    19.05.2003
    Beiträge
    28

    Standard

    ...dass Simmeringe nicht ganz plötzlich defekt werden, hatte ich auch
    gedacht, bis der getriebeseitige ganz plötzlich einfach aus seinem Sitz gerutscht ist (vielleicht durch alterungsbedingte Schrumpfung?).
    Von Schrauberkollegen weiss ich, dass ich mit diesem Problem nicht der erste bin, und es übrigens auch mal den lichtmaschinenseitigen so "erwischen" kann.
    Im übrigen entstehen alle Verschleisserscheinungen erst einmal langsam und kaum merklich und fühen dann irgendwann erst zur Dekompensation mit Totalausfall.
    MfG
    Rainer

  14. #30
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    248

    Standard

    @ simmiopi 23.06.03

    Danke für den tipp, jetzt weiß ich warum ich ohne gas zu geben den lenker nicht nach rechts (stark) einschlagen darf.

    mfg alexander

  15. #31
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    Aber diese Defekte sehe ich dann auch ziemlich einfach und schnell.

    Die Lichtmaschinenseite ist leicht zugänglich...d.h. ich sehe sehr schnell, ob dieser Simmering rausgefallen ist. Ist der noch drin, so können die Auswirkungen nicht so drastisch sein. Sie springt zumindest noch an und hat nur wärend des Laufs Probleme.

    Der andere Simmering raus, und das Kurbelgehäuse läuft voll Öl. Aber auch das ist leicht sichtbar. Ist der nicht ganz raus, so deutet sich der defekt wieder schleichend an. Weiße Rauchschwaden, Duft und Leistung.

    Soll heißen... Lieber erst mal woanders suchen. Zündung und Vergaser sind besser zugänglich und mit Hilfsmitteln auch besser prüfbar.

    Stoboskop, Kompressionsprüfer (hilft auch für die Simmeringe)

  16. #32
    Tankentroster
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    212

    Standard

    Nur mal so: Ich denke mal auf dem Foto im Profil sieht man die Schwalbe vom Sommervogel. Da das eine KR51/1 ist, sitzen beide Kurbelgehäusedichtringe innen. Soll heißen von außen gesehen hinter den Lagern. Um zu gucken ob die rausgedrückt sind, müsste man mind. Polrad, Grupla und Dichtungsdeckel abnehmen.

    Ansonsten hat heimde aber recht.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Ich gebe auf...Verkaufe [...]
    Von radar99 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.08.2008, 16:47
  2. Ich gebe auf, ich verkauf die Vögel.
    Von taylor_tim im Forum Technik und Simson
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.07.2003, 07:22

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.