+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Getriebezahnrad Verschleißbild oder normal


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    13.07.2012
    Beiträge
    10

    Standard Getriebezahnrad Verschleißbild oder normal

    IMG_1522.jpg

    Habe heut begonnen einen 4 Gang Motor zu überholen. Mir ist am Losrad 1. Gang 44 Zahn auf der Antriebswelle das oben im Bild zu sehende Bild aufgefallen. Meine Fragen sind folgende:

    1. Ist das Verschleiß was das zu sehen ist oder sieht auch ein neues Zahnrad so aus?
    2. Sollte das Zahnrad mitgetauscht werden ?
    3. Wenn es Verschleiß/Schadbild ist wie kommt das zustande und liegt das in den normalen Grenzen?

    Nebenbei ich kann nicht sagen wie lange dieser Motor gelaufen ist.

    Danke im Voraus für die Antworten

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Na, ich weiß nichts weiter damit anzufangen, aber mich würden nur die Zähne interessieren. Mein Motor hat nach 40.000 km keinerlei sichtbaren Verschleiß an den Ritzeln gezeigt. Und dann bleibe immer noch (theoretisch) die Möglichkeit, ein verschlissenes Ritzel umzudrehen. Vom logischen her betrifft Verschleiß die kleineren Ritzel wesentlich mehr als die großen, da es halt entsprechend öfter zum Reibungskontakt kommt. Na, ja. Geh mal vom Grundsatz aus, dass das Getriebe fast ewig hält, und schau noch mal kritisch auf die Zähne. Ich glaub, da brennt nix an.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    13.07.2012
    Beiträge
    10

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    Na, ich weiß nichts weiter damit anzufangen, aber mich würden nur die Zähne interessieren. Mein Motor hat nach 40.000 km keinerlei sichtbaren Verschleiß an den Ritzeln gezeigt. Und dann bleibe immer noch (theoretisch) die Möglichkeit, ein verschlissenes Ritzel umzudrehen. Vom logischen her betrifft Verschleiß die kleineren Ritzel wesentlich mehr als die großen, da es halt entsprechend öfter zum Reibungskontakt kommt. Na, ja. Geh mal vom Grundsatz aus, dass das Getriebe fast ewig hält, und schau noch mal kritisch auf die Zähne. Ich glaub, da brennt nix an.
    Danke für die Antwort ... also was die Zähne angeht, an denen ist kaum Verschleiß zu sehen. Ich werde das Ritzel drin lassen. Hatte das Bild eigentlich nur gemacht, weil ich eine solche Furche an einem Ritzel noch nie gesehen habe und wissen wollte in wie weit andere damit Erfahrung haben. :)

  4. #4
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Sieht für mich aus, als wär da mal Roste gewesen, der dann durch Öl etc wieder weg ging.

    Steckt als Gegenpartner dort normalerweise ein Lagerring? Da der krater genau rund ist, tippe ich auf Korrosion, die durch feuchtigkeit zwischen 2 flächen entstanden ist.
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  5. #5
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.04.2004
    Beiträge
    321

    Standard

    Tach,
    wie wurden die Zahnräder überhaupt angefertigt? Wenn die Zahnräder aus grob vorgeschmiedeten Rohlingen gefertigt wurden, tippe ich mal eher darauf, dass der Rohling an der narbigen Stelle etwas dünner war und nicht abgedreht wurde. Was also so rau ist, wäre die unabgedrehte Originaloberfläche des Rohlings.

    gruß nachbrenner

  6. #6
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    Na, ich weiß nichts weiter damit anzufangen, aber mich würden nur die Zähne interessieren. Mein Motor hat nach 40.000 km keinerlei sichtbaren Verschleiß an den Ritzeln gezeigt. Und dann bleibe immer noch (theoretisch) die Möglichkeit, ein verschlissenes Ritzel umzudrehen. Vom logischen her betrifft Verschleiß die kleineren Ritzel wesentlich mehr als die großen, da es halt entsprechend öfter zum Reibungskontakt kommt. Na, ja. Geh mal vom Grundsatz aus, dass das Getriebe fast ewig hält, und schau noch mal kritisch auf die Zähne. Ich glaub, da brennt nix an.
    Das nach 40000km kein sichtbarer Verschleiß erkennbar sein soll würde ich jetzt, auch wenn es dir nicht schmeckt, anzweifeln. Außer natürlich, du fährst wie auf Valium.... Nicht nur die Zahnflanken verschleißen, auch die Rasteinbuchtungen beulen aus. Ebenso kann ich mir kaum vorstellen, dass man nach 40000 noch eine Kupferschicht auf der Antriebswelle vorfinden wird. Ist diese weg, verschleißt die Welle und das Zahnrad an den betreffenden Stellen.

    Die Zahnräder sehen für mich eher nach Sandguss aus.

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    13.07.2012
    Beiträge
    10

    Standard

    klingt eher nach einem Fabrikationsfehler und an der Stelle in der Furche war das Material etwas rar

  8. #8
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Kein Fehler, die Dinger werden entweder geschmiedet oder gegossen (?) und anschließend geschliffen/bearbeitet.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Unfallschwalbe oder normal
    Von chrack im Forum Technik und Simson
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 23:27
  2. Getriebezahnrad vom 3. (?) Gang
    Von Dominik im Forum Technik und Simson
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.03.2008, 00:25
  3. Was tun oder ist das normal ???
    Von Herbie im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.07.2006, 22:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.