+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Gewährleistungsrecht


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    19.04.2005
    Beiträge
    13

    Standard Gewährleistungsrecht

    Hey, also ich habe folgendes Problem: Ich habe mein gutes Stück, eine weiße Schwalbe bei Ebay verkauft und habe die Garantie in einem Absatz abgewiesen, jedoch nicht die Gewährleistung.

    Ich hab die Schwalbe übergeben und einen Kaufvertrag unterschrieben. Der Käufer hat jedoch nicht getestet ob sie fährt, obwohl ich eigentlich drauf bestand. EIn Tag später erhielt ich einen Anruf, der erste und der zweite Gang gehen nicht mehr rein. Der Käufer sei jedoch noch damit gefahren (etwa eine Stunde) und alles ging, danach nicht mehr.

    Die Frage ist: muss ich den Schaden ausgleichen, besteht in diesem Fall Gewährleistungsrecht, obwohl die Schwalbe fuhr als ich sie übergeben habe ? Ich meine woher will ich wissen das der Käufer nicht selbst das Getriebe durch falsches Schalten zerstört hat , immerhin hat die Schwalbe schon mehr als 35 Jahre auf dem Buckel da muss man schon damit rechnen dass sowas mal kaputt geht ...?

    Im BGB steht folgendes (Auszug)

    § 459 [Sachmängelhaftung]
    (1) Der Verkäufer einer Sache haftet dem Käufer dafür, daß sie zu der Zeit, zu welcher die Gefahr auf den Käufer übergeht, nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder dem nach dem Vertrage vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder mindern. Eine unerhebliche Minderung des Wertes oder der Tauglichkeit kommt nicht in Betracht.
    (2) Der Verkäufer haftet auch dafür, daß die Sache zur Zeit des Überganges der Gefahr die zugesicherten Eigenschaften hat.


    Bitte helft mir, ich habe keine Lust mit dem Käufer zu streiten und möchte gern wissen wie ich mich verhalte...

    Vielen Dank...

  2. #2
    Zahnradstoßer Avatar von robberer
    Registriert seit
    03.07.2006
    Ort
    Hinter dem Mond auf meiner XT600 2KF
    Beiträge
    855

    Standard

    NEIN !

    Das gilt alles nicht für Privatverkäufer. Als Privatverkäufer muss man Grundsätzlich keine Gewährleistung geben es sei denn es wurde vertraglich festgehalten. Das man keine Garatie oder Gewährleistung gibt muß man auch definitiv nicht angeben. Solange man Privatverkäufer ist.

    Gruß
    Robert
    Simson Star SR4-2/1(*verkauft*) mit KR51/1 Handschaltung

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    19.04.2005
    Beiträge
    13

    Standard

    Kann man das irgendwo schwarz auf weiß nachlesen ? Ich müsste den halt das beweisen ...

    Danke schonmal, ich bin erleichtert

  4. #4
    Zahnradstoßer Avatar von robberer
    Registriert seit
    03.07.2006
    Ort
    Hinter dem Mond auf meiner XT600 2KF
    Beiträge
    855

    Standard

    Zitat Zitat von tnl86
    Kann man das irgendwo schwarz auf weiß nachlesen ? Ich müsste den halt das beweisen ...

    Danke schonmal, ich bin erleichtert
    Naja, was diesen bescheuerten Ebay Trend betrifft , schaust du z.B. mal hier nach !.
    Wenn du es gesetzlich schwarz auf weiß willst nimm dir nen Anwalt. Entweder du kennst einen ( so wie ich ) oder du gehst zum Amtsgericht und holst dir ne Beratungshilfe. Da hast du dann Anwalt freier wahl. Zur Not Prozesskostenbeihilfe.

    Gruß
    Robert

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Ich will ja nicht meckern, aber bei Privatverkäufen gilt die auch gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren, soweit ausdrücklich nichts anderes vereinbart wurde.
    Zum nachlesen beim Rechtsverdreher: http://www.knoop.de/kauf.htm

    mfg Gert

  6. #6
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Richtig.
    Jeder muß bei einem Privatverkauf laut Gesetz zwei Jahre Garantie (auch auf eine gebrauchte Schwalbe) geben. Man kann diese Garantie bzw. die Gewährleistungspflicht aber vertraglich ausschließen. Dazu muß man den Gewährleistungsausschluß ausdrücklich, am besten schriftlich (zum späteren Nachweis) gleich mit im Kaufvertrag vereinbaren.
    Wenn du nichts dazu vereinbart hast, dann mußt du für Mängel an der Schwalbe aufkommen oder diese eventuell sogar zurücknehmen und die Kohle wieder rausrücken.

    Ich kenn mich aus!

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    @Dummschwätzer

    Den Begriff von Garantie und Gewährleistung bringen die meisten durcheinander, ich sage auch meistens Garantie obwohl eigentlich Gewährleistung gemeint ist.. :-)
    Gewährleistung=Gesetzlich vorgeschrieben
    Garantie=Freiwillige Leistung des Verkäufers/Anbieters/Herstellers

    mfg Gert

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    19.04.2005
    Beiträge
    13

    Standard

    Die Schwalbe funktionierte ja bei Übergabe! Also keine Sachmangelhaftung

  9. #9
    Flugschüler Avatar von Alex74
    Registriert seit
    12.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    479

    Standard

    Eben, wenn der Käufer bei Übergabe drauf verzichtet sich alles anzusehen und Garantie ausgeschlossen wurde hat er nach Abschluß des Kaufs kein Recht mehr auf Umtausch oder ähnliches.

    Gruß Alex
    MZ Saxon Country: [img]http://images.spritmonitor.de/141664.png[/img]

  10. #10
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Hat er denn die Mängelgewährleistung ausgeschlossen?

  11. #11
    Zahnradstoßer Avatar von robberer
    Registriert seit
    03.07.2006
    Ort
    Hinter dem Mond auf meiner XT600 2KF
    Beiträge
    855

    Standard

    Gut, ich sehe ein das die Gewährleistung ausgeschlossen werden muss.

    ABER, wie sieht es in der Realität denn wirklich aus. Gilt diese Gewährleistung Grundsätzlich oder kommt auf den Umstand drauf an.
    Gerade bei Fahrzeugen gibt es Verschleißteile die einfach kaputt gehen, zwangsläufig, da kann doch nicht max. 2 Jahre lang der Käufer ankommen und sagen "mein Fahrzug fährt nicht mehr, Sie müssen Das reparieren".
    Das kann ich einfach nicht glauben.

    Gruß
    Robert

    Edit: Und eine Garantie muss man nicht verweigern es sei denn es wurde etwas Garantiert
    Simson Star SR4-2/1(*verkauft*) mit KR51/1 Handschaltung

  12. #12
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Die Gewährleistungspflicht besteht nach dem Gesetz immer, soweit sie nicht ausdrücklich ausgeschlossen wird.

  13. #13
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Bis zu sechs Monate muss der Verkäufer alles übernehmen und beweisen, dass der Wagen (oder das Moped) ohne absehbare Mängel übergeben wurde. Wie du nun allerdings beweisen willst das die Schwalbe ohne absehbare Mängel war ist schwierig.
    Ich würde versuchen mich mit dem Käufer zu einigen und das Moped zurückzunehemen, es sei denn du hast einen Anwalt und die Zeit, das Geld und die Nerven ewig rumzuprozessierenn.
    Es war nun mal dein Fehler, daß du die Gewährleistung nicht ausdrücklich ausgeschlossen hast, so sind nun mal die Gesetze.

    mfg Gert

  14. #14
    Kettenblattschleifer Avatar von galatisa
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    Offenbach am Main
    Beiträge
    570

    Standard

    Der Punkt ist halt das bei GEwährleistung der Käufer beweisen muss das etwas defekt war bevor er dir das abgenommen hat/gekauft hat.
    D.h er muss beweisen dass die Schwalbe einen Fehler hatte welcher sich erst später rausstellte. Und das sollte bei gebrauchtewaren schwierig werden....

    siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Gewährleistung
    unter BEweislast.

    Damit hast Du meiner mMeinung nach recht.

    Wäre er bei der Übergabe gefahren und hätte den Mangel angesprochen wäre es was anderes. Und Du hättest nicht fahren können wenn der Fehler schon da gewesen ist, als DU das letzte Mal kurz vor der Einstellung in Ebay gefahren bist.

    :)

  15. #15
    Flo
    Flo ist offline

    Registriert seit
    23.05.2003
    Beiträge
    2

    Standard

    Zitat:

    "Bis zu sechs Monate muss der Verkäufer alles übernehmen und beweisen, dass der Wagen (oder das Moped) ohne absehbare Mängel übergeben wurde."

    Falsch! Das gilt nur, wenn der Verkäufer den Verkauf als Unternehmer und er Käufer als Verbraucher durchführt, sog. Verbrauchsgüterkaufgeschäft.

    Sind jedoch zwei Verbraucher oder ein Unternehmer auf Käuferseite involviert gilt keine Beweislastumkehr! Der Käufer hat grundsätzlich zu beweisen, dass der Kaufgegenstand bereits bei Übergabe an ihn einen Mangel aufgewiesen hat. Dieser Beweis kann schwierig sein bzw. kann vom Verkäufer durchaus entkräftet werden.

    Gruß Flo

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.