+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Grundplatte für Zündung einstellen


  1. #1

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    7

    Standard Grundplatte für Zündung einstellen

    Hallo,
    erstmal ein Hallo an alle Simson Freunde,
    ich hab neh KR51/1 Schwalbe , und hab gleich mal den Motor überholt.
    Es wurden neue Lager für Getriebe und Kurbelwelle verbaut, weiterhin neue Simmerringe.
    Jetzt komm ich nicht mehr weiter, da ich nicht weiß, wie ich die Grundplatte der Zündanlage einstellen soll, kann mir da jemand weiter helfen ?

    Gruß Mike
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von Jackalized
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    509

    Standard

    Hilfreicher Link für die simple Einstellung ohne Zünduhr oder sonstige großartige Hilfsmittelchen:

    Zündung einstellen

    Statt einem Durchgangsprüfer kann man sich dadurch behelfen, indem man einen Streifen Alufolie nimmt, und diesen durch die Löcher im Polrad zwischen Hammer und Amboss des Unterbrechers einklemmt. Nun zieht man leicht an dem Alufolienstreifen und dreht dabei das Polrad bis zur vorher angebrachten Markierung. Genau an dieser sollte sich der Unterbrecher öffnen und die Alufolie sich daraus folgend rausziehen lassen.
    Wenn es nicht an der markierten Position klappt -> Grundplatte verdrehen, Folie wieder einspannen und erneut versuchen.

  3. #3

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo nochmal,
    kann mir auch jemand schreiben, ob diese Grundplatte auch die richtige zu meiner K51/1 ist , da ich das gefährt von einem Bastler geholt habe.

    Gruß Mike

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.256

    Standard

    Hallo Mike,

    was für eine KR51/1 ist es denn? Zufällig eine KR51/1 S?
    Denn ich sehe keinen Hochspannungsanschluss an der rechten Spule. Und nur die S hat eine externe Zündspule.
    Ansonsten schau auf die Grundplatte und such das Nümmerchen.
    Bitte beachte und beherzige meine Signatur.

    Peter

  5. #5

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Zschopower,
    dann hab ich zufällig eine KR51/1 S, nach deiner Beschreibung. Auf der linken oberen Seite befindet sich eine externe Zündspule, und die ist gleich mein nächstes Thema. Ich muß aber vorher wissen, ob ich noch Originalteile verbaut habe, oder nicht. Seltsam sind die Makierungen von Motorblock und Grundplatte. Ich bekomme Sie niemals übereinander, siehe Bild.
    schwalbe_02.jpg

    Gruß Mike

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Ich glaube eher, dass da nachträglich jemand eine Grundplatte der / 2 mit externer Zündspule eingebaut hat. Die Markierungen wären insofern Nonsens.
    Mach' 'mal ein Foto von der anderen Seite des Motors. Dann weiß man mehr.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  7. #7
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Nein, das ist eine alte Grundplatte der SLMZ bzw. SLPZ 8307.3 (mit Unterbrecher unten), eben gerade nicht eine aus der /2.

    Man kann die Zündspule wechseln und so aus einer SLMZ eine SLPZ machen, das Polrad bleibt gleich.

    Die Markierung an der fotografierten Grundplatte ist keine werkseitige - da hat irgendwer irgendwann irgendwo sich eine Marke gemeißelt.

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    o.k. stimmt. Ist halt noch früh und die Augen noch nicht ganz offen.

    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  9. #9

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo,
    danke für die Hilfe von euch,
    schicke mal ein Bild von der anderen Seite des Motors, habe übrigens eine Hand 3 Gang Schaltung.
    Gruß Mike

    schwalbe_03.jpg

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Nachtrag: Der Motorblock ist übrigens auch zu alt, um eine werkseitige Markierung zu haben - der hat noch die alte Grundplattenbefestigung in drei Langlöchern. Werkseitige Markierungen kamen aber erst Ende 1977, und da war längst auf Krallenbefestigung umgestellt.

    Miss den ZZP also lieber mal frisch aus.

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Normalerweise gehört da eine Grundplatte mit innenliegender Zündspule, je nach Ausführung mit unten oder oben liegendem Unterbrecher mit dem jeweils dazu passenden Polrad hin.

    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  12. #12

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo,
    ich finde es Super, wenn mir da ein paar Leute helfen wollen,
    also , den ZZP nochmal NEU ermitteln ist die beste IDEE, nur wie soll das geschehen.
    Ich besitze eine Messuhr (siehe Bild), damit kann ich den OT bestimmen.
    Dann das Polrad zurück drehen , bis auf der Uhr 1,5mm erreicht sind, und da müßte der ZZP sein.
    Schön und gut , aber wo soll ich die Grundplatte hin drehen ????????

    Gruß Mike
    schwalbe_04.jpg

  13. #13
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.256

    Standard

    Die Grundplatte wird bei montiertem Polrad verstellt. Was bei "Deiner" Grundplattenverschraubung echt "ka..e" ist.
    Mach eine Markierung an das Gehäuse, nahe beim Polrad. Dann bei OT eine kleine Markierung auf das Polrad ggü. der eben gemachten Gehäusemarkierung und dann 20mm auf dem Umfang rechts davon die ZZP Markierung auf das Polrad (oder halt wenn der Kolben 1,5mm vor OT ist).
    Wennn sich diese ZZP-Markierung und die Gehäusemarkierung ggü stehen, dann muss der Unterbrecher gerade beginnen sich zu öffnen. Damit das der Fall ist, drehst Du die Grundplatte in ihren Langlöchern entweder rechts oder links rum.

    Peter

  14. #14
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Erstmal kommt das Polrad drauf. Die maximale Unterbrecher-Öffnung wird auf 0,4 mm eingestellt. Dann suchst du mit der Messuhr den ZZP her, und drehst die Grundplatte so, dass genau an dieser Stelle der Unterbrecher gerade eben zu öffnen BEGINNT.

  15. #15

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo,
    danke nochmal für eure Hilfe,
    es ist also war, die Grundplatte ist die falsche. Ich mußte neue Löcher in die Grundplatte Bohren , und etwas ausweiten, damit links und rechts noch etwas Platz ist, um die Grundplatte zu verschieben zum genaueren ZZP einzustellen. Stelle später noch ein Bild dazu rein. Jetzt läuft die Schwalbe hervorragend, dank eurer Hilfe.
    Gruß Mike

  16. #16

    Registriert seit
    30.05.2011
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo nochmal,
    hier das versprochene Bild mit den neuen Bohrungen für die korrekte Zündung,

    Gruß Mike
    schwalbe_05.jpg

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Grundplatte elektronik Zündung
    Von Simme im Forum Technik und Simson
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 14.10.2010, 09:18
  2. Grundplatte bei S 51 lässt sich nicht einstellen
    Von Heilpraktikus im Forum Technik und Simson
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20.12.2007, 22:52
  3. Zündung und Grundplatte
    Von Reusi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.08.2006, 12:13

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.