+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Grundplattenbefestigung und Motor regenerieren


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    116

    Standard Grundplattenbefestigung und Motor regenerieren

    also hatte ich vor geraumer zeit schon mal gefragt. bei mir sind die innengewinde der befestigung für die grundplatte überdreht bzw tot hält nix mehr. also erste frage was würdet ihr machen.? größere schrauben oder neues gewinde schneiden ( wenn das geht hab ich auch noch nie gemacht) ?
    zweite sache auch wenn gleich wieder viele sagen lass sein aber ich denke ich würd mir es zutrauen einen schönen schwalbe 3 gang motor zu zerlegen und neu zusammenzubauen. aber was sagt denn eure erfahrung? gruß

  2. #2
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    17.04.2007
    Beiträge
    77

    Standard

    Moin,

    ich an der deiner Stelle würd die Gewinde auf das nächst größere Maß schneiden. Ich mein', was bleibt dir auch anderes übrig? Klar, neues Gehäuse kaufen, aber das is teuer. Gewinde schneiden is einfach. Im Baumarkt den passenden Gewindescheider kaufen, auf die Bohrmaschine aufsetzen und dann mit niedriger Drehzahl das Gewinde schneiden. Neue Schrauben rein, fertig.
    Zum Motor selber regenerieren, kann ich dir nur eins sagen: Wenn du entsprechende Literatur hast und keine zwei linken Hände sowie das entsprechende Werkzeug sollte das möglich sein. Allerdings hab ich die Erfahrung gemacht, dass man beim auch ein wenig Lehrgeld zahlt. Soll heißen, dass ein oder andere Kleinteil kann schonmal inne fritten gehen, was bei einem Profi nicht passieren würde. Aber hey, jeder hat mal angefangen. Vlt. gibst ja auch nen Schrauber bei dir in der Nähe, der das schon ein paar mal gemacht hat und dir auf die Finger schauen kann.

  3. #3
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Zitat Zitat von lampi Beitrag anzeigen
    zweite sache auch wenn gleich wieder viele sagen lass sein aber ich denke ich würd mir es zutrauen einen schönen schwalbe 3 gang motor zu zerlegen und neu zusammenzubauen.
    Lass sein! Du brauchst Erfahrung, Wissen und Spezialwerkzeug für teuer Geld. Das würde ich mir sparen und den Motor in einer Fachwerkstatt überholen lassen. Sonst hast du nach kurzer Zeit nur wieder Ärger.
    Allerdings kannste dir n ollen alten Motor zum Üben holen. Das wäre noch ne Möglichkeit.

  4. #4
    Tankentroster Avatar von coffy
    Registriert seit
    23.10.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    238

    Standard

    Für Gewinde gibt es endlos viele sachen.
    Gewinde Rep. Hersteller

    Da gibt es sicher auch die ein oder andere sache die länger hält.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Zitat Zitat von Schwalbenegon Beitrag anzeigen
    Im Baumarkt den passenden Gewindescheider kaufen, auf die Bohrmaschine aufsetzen und dann mit niedriger Drehzahl das Gewinde schneiden. Neue Schrauben rein, fertig.
    Mit der Methode wird das Gewinde fix und fertig sein. Für alle Zeiten.

    Wenn Du das maschinell machen willst, dann brauchst Du eine Maschine, die auf's Gewindescheiden eingerichtet ist und einen einstellbaren Vorschub hat. Drehbänke haben spezielle Einrichtungen dafür.
    Sonst macht man das mit der Hand. Wenn man geübt ist.

    Motorzerlegen ist kein Hexenwerk. Mit Wärme, Ruhe und viel Zeit kann man sich so manches Spezialwerkzeug sparen.
    Zusammensetzen ist schon wieder etwas schwieriger.
    DAS BUCH, eine Explosionszeichnung und am Besten auch die Reparaturanleitung sollten vorhanden sein.

    Und ganz wichtig:
    man muss sich genau merken, welche Teile in welcher Ausrichtung und welcher Reihenfolge zusammengehören.

    Wärme und Kälte, Ruhe und viel Zeit helfen beim Zusammensetzen.

    Peter

  6. #6
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Willst du, lieber lampi, den Motor nur mal auseinander und wieder zusammen bauen, oder gehts hier um eine Regenerierung???

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    116

    Standard

    also danke erstmal wieder für die schnellen antworten. wenn ich schon ein motor zerlegen würde dann würde ich natürlich auch gleich regenerieren. ich würd das gern machen us spaß daran. hab ja noch mehere motoren und einer wird wahrscheilich auch in eine fachwerkstatt gehen. a propros was kosten denn im schnitt sone regenerierung in der werkstatt?
    und mit dem gewinde werd mir morgen daenn mal ein gewindeschneider holen und dann geht das los. denke soviel kann man ja nicht falsch machen. ganz unbegabt is man ja nun nicht.

  8. #8
    Zahnradstoßer Avatar von tacharo
    Registriert seit
    25.05.2006
    Ort
    29320 Hermannsburg
    Beiträge
    766

    Standard

    Aber wie willst Du ein ausgelutschtes Gewinde neu schneiden. Da wird es wohl am "Fleisch fehlen. Lieber größer bohren,größeres gewinde und Helicoil rein
    Hinterhofbastler :-D

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    116

    Standard

    helicoil? ok brauch dann noch mal kleine erklärung. muß dann ein coil in das neue loch? ich dachte etwas größer bohren gewinde schneiden und schraube rein?

    ach und dann noch weiß einer mal schnell die gewinde größe?
    Geändert von Prof (04.06.2010 um 23:06 Uhr) Grund: Doppelpost zusammengelegt

  10. #10
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Du kanst auch das alte Loch anständig reinigen , dann einen M5 Stehbolzen mit zb. Metalix einsetzen und nach dem Aushärten einfach eine Mutter aufsetzen .
    Immer schön den Auspuff freihalten

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Bär
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    2.682
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Metalix ist Knetmetall?

    Könnte man nicht auch einfach ein Tröpfchen von dem Zeug auf die Schraube machen und dann reindrehen?

    Gruß Jonas
    Klaus-Kevin, lass das!

  12. #12
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.251

    Standard

    Lampi,

    für grösser Bohren wird wohl kaum ausreichend Fleisch vorhanden sein.
    Original sind dort M5 x 12 Schrauben drin. M5 hat eine Steigung von 0,8mm
    Leider hat die nächste Grösse M6 eine andere Steigung ( 1 mm ).
    Ob Du da sauber ein M6 Gewinde reingeschnitten bekommst, könnte fraglich sein.

    Für Helicoil musst Du deutlich grösser bohren.

    Vermutlich ist es günstiger, ein anderes intaktes Gehäuse zu nehmen.

    Peter

  13. #13
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    116

    Standard

    also soll ich mit m5 nachschneiden wenn m6 nicht geht? ist es denn aufwendig das gehäuse zu wechseln? gruß

  14. #14
    Zahnradstoßer Avatar von tacharo
    Registriert seit
    25.05.2006
    Ort
    29320 Hermannsburg
    Beiträge
    766

    Standard

    Gehäusewechsel wäre wieder eine komplette Regeneration.
    Aber die Idee von Deutz ist nicht schlecht.
    Nur würde ich den Bolzen dann gleich auf ca. 20mm kürzen,dann brauch mal hinterher nicht mit ner Flex/Drehmel rumspielen. Zum Eindrehen einfach zei Muttern drauf und gegeneinander kontern.
    Hinterhofbastler :-D

  15. #15
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Lampi, ein kleiner Tipp unter uns Shanty-Chor-Knaben (aber nur die Profis !):

    Schneide das M5-Gewinde tiefer und dreh einfach längere Schrauben rein.
    So einfach!
    Miß dazu mit dem Tiefenmaß eines Meßschiebers die genaue Tiefe der ausgeleierten M5-Gewindebohrungen. Dann miß mit dem Meßschieber die Tiefe des Steges, in dem die Gewindebohrungen sind, von außen nach. Wenn letzeres Maß ein paar Millimeter größer ist, dann besorg dir einen Bohrer Ø 4,0 mm und bohr das Gewindeloch ganz vorsichtig um genau diese paar Millimeter tiefer. Aber Vorsicht! Bohrst du zu tief, dann landet der Bohrer im Kurbelhaus und der Motor pfeift auf dem letzten Loch ...
    Dann nimm drei Gewindeschneidbohrer M5 (Stufen 1, 2 und 3) und ein Windeisen und schneide dann das Gewinde in dem vorgebohrtem Loch tiefer nach. Laß das notfalls von jemandem machen, der das kann, wenn du selber nicht die erforderlichen Kenntnisse und Erfahrung hast.
    Dann kürzt du bei dem letzten Gewindeschneidbohrer (Stufe 3) an einem Schleifbock die vordere Spitze, und zwar glatt, im rechten Winkel zur Bohrer-Längsachse, um etwa 5 mm. Dabei den Schneidbohrer ganz sachte und schön vorsichtig kürzen und dabei immer gut kühlen, damit er nicht weich wird oder gar ausglüht. Nun schneidest du mit diesem gekürzten Gewindebohrer das Gewinde vorsichtig ganz runter bis zum Ende des Sackloches.
    Zum Schluß mißt du noch einmal die Tiefe des Gewindesloches und kürzt dann ein paar lange M5-Schrauben auf genau dieses Maß, zuzüglich der Stärke der Grundplatte. Diese drehst du dann dort rein.

    Frag ruhig, sollst ja was lernen.

  16. #16
    Tankentroster
    Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    116

    Standard

    danke für die tipps. also wenn ich mir das hin und her überlege auch hinsichtlich kosten nutzen, ist es wohl besser das für ein paar taler machen zu lassen. aber auch zu den coils, so wenig fleisch ist da doch garnicht? na gut hab die bohrer noch nicht gesehen. danke

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Motor regenerieren
    Von Schwalbe_KR51_2 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.06.2005, 12:58

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.