+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 54

Thema: Grundsatzdiskussion: Alles neu vs. Augenmaß (Bonus: Nestkritik)


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    02.03.2014
    Ort
    Zossen
    Beiträge
    67

    Ausrufezeichen Grundsatzdiskussion: Alles neu vs. Augenmaß (Bonus: Nestkritik)

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Simsons Sohn Du bist ein Extremist. In vielen Deiner Beiträge stellst Du Maximalforderungen auf und verschreckst damit hier nur die Leutchen.

    Peter
    Ja sicher, das Forum soll ja so viele Besucher wie möglich haben und da stört es natürlich, wenn jemand sagt, dass die alten Dinger erst mal eine Generalüberholung brauchen, bis man wieder ordentlich und problemlos fahren kann. So verschreckt man einen gewissen Teil der Leute, die sich blauäugig eine Simson kaufen. Die Simson ist aber ein Oldi und Oldis müssen restauriert werden, von Grund auf Und mit System. Dann hat man auch Freude dran. Macht man das nicht, hat man schnell ein Fass ohne Boden. Mal schnell einige Dichtungen wechseln und los brettern ist der falsche Rat. Niemand kann wissen, was seine Simson durch hat. Welche Teile sind original? Ist das Öl neu oder schon 10 Jahre drinn? Welche Dichtung ist denn nun dicht und welche nicht? Welches Teil meiner Unterbrecherzündung ist ganz, welches nicht? Niemand, der eine sichere und verlässliche Simson will kommt um eine Restauration herum. Punkt. Die Zeit des einfach los fahrens ist auch für die neueste Simson von 1989 vorbei. Die Simson ist ein Liebhaberstück, das Pflege und Investitionen benötigt, so wie jeder andere Oldi auch.

  2. #2
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Berlin-Süd
    Beiträge
    162

    Standard

    Einfach fahren...Rost im Tank? Einfach die Vergaserschale abschrauben und reinigen.
    Bin mit meiner Simme oft stehengeblieben, da hilt nur Vergaser reinigen, Rost im Tank ist egal.

  3. #3
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Den letzten Beitrag finde ich genauso hilfreich wie den Extremistenbeitrag von oben. Natürlich muss man nicht jeden Oldtimer von Grund auf überholen. Was soll so eine komische Aussage gerade im Simsonbereich? Nehmen wir das Beispiel Motor. Wenn ein eingebauter Motor an einem trockenen Ort mit Ölfüllung 20 Jahre rumgestanden hat, dann hat die Mechanik kein Stück gelitten. Warum soll ich dann da rangehen? Eine Mitteldichtung wird nicht spröde durchs stehen. Das einzige leidende Bauteil ist der Wellendichtring weil er aushärtet. Wechselt man ihn hat man im schönsten Fall einen toll laufenden Motor, der jahrelang Spaß bringt. Sollte der Motor der Grund gewesen sein, weshalb das Moped mal weggestellt wurde, ist das was anderes.
    Sirko
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  4. #4
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    19.08.2014
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von Son of Simson Beitrag anzeigen
    Die Simson ist aber ein Oldi und Oldis müssen restauriert werden, von Grund auf Und mit System.
    Was meinst Du mit System? Für mich bedeutet "System", auch dass man sich Gedanken darüber macht warum man etwas tut. Warum soll also ein Kolben, ein Zylinder oder eine Kurbelwelle durch Standzeiten Schaden genommen haben? Warum nicht erst eine Wartung durchführen,vorsichtig testen und eine Fehleranylse erstellen? Abgesehen davon hat Meydom18 das Moped vom Vater übernommen. Daher ist es auch nicht auszuschließen, dass er die Vorgeschichte realtiv gut kennt.

    Beste Grüße

    Hermann

  5. #5
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Also ich hab meine S51 2011 bekommen, da stand sie schon einige Jahre rum. Ich habe nur die Verschleißteile gewechselt, am Motor hauptsächlich die Wellendichtringe. Seit dem hab ich ca 18.000 km auf die Uhr gefahren, Laufleistung vorher: unbekannt. Laut Tacho damals ca. 7000km, aber was sie wirklich gelaufen ist weiß man ja nie. Und läuft und läuft und läuft, das bodenlose Fass hat sich noch nicht aufgetan.

    Also man kann durchaus erstmal schaun ob der Motor läuft bevor man ihn auf Verdacht neu macht.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  6. #6
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.249

    Standard

    Glückwunsch zur Simme!
    Ich sehe die Dinge wie meine Vorredner. Erst die Diagnose und dann machen, was notwendig ist.
    Hier ist bisher nur bekannt, dass der Tank gemacht werden muss. Auch das heißt noch lange nicht, dass er neu durch eine Repro ersetzt werden muss.
    Nutze einfach fie SuFu. Zur Tankentrostung gibt es einen großen Thread mit allen Infos.

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    02.03.2014
    Ort
    Zossen
    Beiträge
    67

    Standard

    Zitat Zitat von Herm uffm Polle Beitrag anzeigen
    Was meinst Du mit System? Für mich bedeutet "System", auch dass man sich Gedanken darüber macht warum man etwas tut. Warum soll also ein Kolben, ein Zylinder oder eine Kurbelwelle durch Standzeiten Schaden genommen haben? Warum nicht erst eine Wartung durchführen,vorsichtig testen und eine Fehleranylse erstellen? Abgesehen davon hat Meydom18 das Moped vom Vater übernommen. Daher ist es auch nicht auszuschließen, dass er die Vorgeschichte realtiv gut kennt.

    Beste Grüße

    Hermann
    Durch Standzeiten nimmt also ein Motor keinen Schaden. Wenn eine Simme mit vollem Tank und Getriebeöl 5 Jahre in einer Scheune steht wird sich das Getriebeöl mit dem Sprit und dem Wasser aus der Luftfeuchte vermischen. Das Getriebe beginnt zu rosten und wenn man das dann ablässt kommt da eine rostige Brühe raus. Genau so war es bei meinem Moped. Wer so ein Fahrzeug einfach über mehrere 100 Kilometer fährt wird den Motor komplett schrotten. In diesem speziellen Fall, wo der Sohn das Moped vom Papa übernommen hat kann man das vielleicht ausschliessen. Jeder Andere, der ein fremdes Moped kauft, hat aber erst einmal eine "Kinderüberraschung" die sehr teuer werden kann, wenn man hier nicht von Grund auf restauriert und uastuascht. Sicher, man muss nichts tauschen, was funktioniert, aber man muss alles checken. Und bevor ich stundenlang eine Kurbelwelle mit der Meßuhr auf Rundlauf teste, oder Lager und Dichtungen prüfe schmeiße ich lieber alles raus und mache es neu. Kostet bei Simson doch kaum was!

    Mein System war komplette Zerlegung des Motors und Reinigung aller Teile, alle Lager und Dichtungen neu, Kurbelwelle neu, Vergaser neu, Kolben Zylinder neu und Austausch der Unterbrecherzündung gegen Vape. Den Durchbruch und die Lösung aller Probleme brachte der Einbau der Vape. Im Nachineinmuss ich nun auch sagen, dass die Almot Zylindergarnitur doch nicht so schlecht ist, habe ja auch vermutet, dass die Garnitur das Problem sein könnte. Seit Eibau der Vape brettert das Ding mit 70 Sachen durch Zossen...ohne Probleme...Yeah!!!

  8. #8
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Mal merken: Nur, weil etwas bei dir passiert, passiert das nicht zwangsläufig auch bei allen anderen. Es gibt genügend Schrauber - mich eingeschlossen - die da komplett andere Erfahrungen gemacht haben. Deine Aussage, dass da erstmal alles komplett neu muss, ist schlicht und ergreifend Blödsinn. Richtig ist, dass man sich einen Überblick über die Baustellen am Moped verschaffen und diese dann abstellen sollte.

    Deine Theorie von weiter oben, dass wir keine Generalüberholung empfehlen, weil wir keine User aus dem Forum verschrecken wollen, war allerdings ein Kracher. Habe herzlich gelacht. Danke dafür.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  9. #9
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    02.03.2014
    Ort
    Zossen
    Beiträge
    67

    Standard

    Klar, so eine Simson läuft auch ein halbes Jahr mit neuem Öl und ein paar Dichtungen, aber wer den Motor nicht auf macht und alle Lager erneuert ist doch sher bald einer der am Strassenrand steht. Wollt ihr mir wirklich erzählen, dass das nicht so ist? Wie lange soll einer rum probieren, bis er merkt, dass seine 30 Jahre alte Kurbelwelle eingelaufen ist? Ich habe jetzt alles erneuert, nach einem Plan und mein S51 macht grenzenlosen Spass.

    Mal merken: Die Zerlegung des Motors und das Austauschen aller Lager und Dichtungen ist die einzig seriöse Vorgehensweise bei der Erwerbung eins Oldtimers und das ist jede Simson. Dass diese Vorgehensweise hier nicht propagiert wird ist...unverständlich. Die Fahrzeuge sind 30 Jahre alt! Was nutzt es immer wieder rum zu pflicken? Gar nichts! Einmal alles neu und gut.

  10. #10
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Son of Simson Beitrag anzeigen
    Wollt ihr mir wirklich erzählen, dass das nicht so ist?
    Ich zitiere mich an dieser Stelle einfach mal selbst:

    Zitat Zitat von Froschmaster Beitrag anzeigen
    Also ich hab meine S51 2011 bekommen, da stand sie schon einige Jahre rum. Ich habe nur die Verschleißteile gewechselt, am Motor hauptsächlich die Wellendichtringe. Seit dem hab ich ca 18.000 km auf die Uhr gefahren, Laufleistung vorher: unbekannt. Laut Tacho damals ca. 7000km, aber was sie wirklich gelaufen ist weiß man ja nie. Und läuft und läuft und läuft, das bodenlose Fass hat sich noch nicht aufgetan.
    Und da bin ich nicht der einzige, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Es kann sein das der Motor gemacht werden muss, es kann aber auch sein das er noch viele km durchhält. Einfach nur so mal komplett neu machen halte ich für etwas übertrieben.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  11. #11
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    02.03.2014
    Ort
    Zossen
    Beiträge
    67

    Standard

    Ja...ihr habt Recht...und ich ein gut funktionierendes Moped.

  12. #12
    Chefkonstrukteur Avatar von Simsonmatze
    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    2.986

    Standard

    Hier noch einer mit den gleichen Erfahrungen.

    Ich hab hier mehrere Mopeds stehen, die ich nach längerer Standzeit erworben habe. Bei allen hab ich das Standardprogramm Ölwechsel und WeDis durchgezogen und was soll ich sagen? Die Hufe gerissen hat keiner der Motoren und die haben alle die Touren nach und um Suhl überstanden, was ja nicht gerade einfaches Gelände ist. Teilweise hab ich nichtmal groß Probefahrten gemacht bevor ich auf die Langstreckentour gegangen bin. Wenn ein Motor mit einer Laufleistung von 8-10tkm 10 Jahre korrekt gelagert wird, kann da auch keine Kurbelwelle einlaufen. Und Wie sich das Getriebeöl mit dem Sprit vermischen soll, wenn der Motor steht musst du mir auch mal erklären. Das steht ja nicht im Brennraum und wartet dass der Wellendichtring zum Getriebe hin hart wird...

    MfG

    Matze
    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  13. #13
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Simsonmatze Beitrag anzeigen
    Und Wie sich das Getriebeöl mit dem Sprit vermischen soll, wenn der Motor steht musst du mir auch mal erklären. Das steht ja nicht im Brennraum und wartet dass der Wellendichtring zum Getriebe hin hart wird...
    Und selbst, wenn das passieren sollte, wäre das Problem mit Öl- und Dichtungswechsel wieder behoben. Ist schon harter Tobak, den unser Freund hier verbreitet.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  14. #14
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    02.03.2014
    Ort
    Zossen
    Beiträge
    67

    Standard

    Zitat Zitat von Simsonmatze Beitrag anzeigen
    Hier noch einer mit den gleichen Erfahrungen.

    Ich hab hier mehrere Mopeds stehen, die ich nach längerer Standzeit erworben habe. Bei allen hab ich das Standardprogramm Ölwechsel und WeDis durchgezogen und was soll ich sagen? Die Hufe gerissen hat keiner der Motoren und die haben alle die Touren nach und um Suhl überstanden, was ja nicht gerade einfaches Gelände ist. Teilweise hab ich nichtmal groß Probefahrten gemacht bevor ich auf die Langstreckentour gegangen bin. Wenn ein Motor mit einer Laufleistung von 8-10tkm 10 Jahre korrekt gelagert wird, kann da auch keine Kurbelwelle einlaufen. Und Wie sich das Getriebeöl mit dem Sprit vermischen soll, wenn der Motor steht musst du mir auch mal erklären. Das steht ja nicht im Brennraum und wartet dass der Wellendichtring zum Getriebe hin hart wird...

    MfG

    Matze
    Das Getriebeöl vermischt sich erst mit dem Sprit, wenn du nach fünf Jahren wieder antrittst (Dichtungen kaput), ohne den Motor vorher zu regenerieren. Das Wasser aus der Luftfeuchte hatte fünf Jahre Zeit sich mit dem Öl zu verbinden. Die Schäden passieren, wenn du das Moped wieder in Betrieb nimmst. Du bist der Mörder des Mopeds, wenn du es nicht restaurierst.

    Ihr wisst das doch! Was soll die Farce?! Ich halte mich jetzt hier raus.
    Geändert von Prof (13.09.2015 um 00:29 Uhr) Grund: Doppelpost

  15. #15
    Chefkonstrukteur Avatar von Simsonmatze
    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    2.986

    Standard

    So

    Und welche Dichtung ist es, die den Sprit vom Öl trennt?

    Der Wellendichtring Getriebeseitig... Seit Post#5 ist die Rede davon, dass man die Wellendichtringe Wechseln sollte weil die Aushärten...

    Dabei kommt man um den Ölwechsel nicht herum und schon sind diese zwei Fehlerquellen ausgeschaltet.


    Diese zwei Arbeitsschritte sind aber bei weitem keine Regenerierung und der Block muss bei der S51 dazu auch nicht auf.

    Zitat Zitat von Son of Simson Beitrag anzeigen
    Du bist der Mörder des Mopeds, wenn du es nicht restaurierst.
    Dann sollte ich mich vielleicht bei der nächsten VP-Direktion melden und mich als Serienmörder stellen oder wie? Und das halbe Forum nehm ich gleich mit in den Knast...


    MfG

    Matze


    Im Übrigen bietet das Forum eine Editierfunktion, die es dir Erlaubt Beiträge zu bearbeiten und somit Doppelposts zu vermeiden.
    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  16. #16
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Simsonmatze Beitrag anzeigen
    Teilweise hab ich nichtmal groß Probefahrten gemacht bevor ich auf die Langstreckentour gegangen bin.
    Ich erinnere mich an die SMS Abends um 9 einen Tag vor Suhl: "Ich geh jetzt mal den Motor einbauen"
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was alles neu machen?
    Von Phil001 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.09.2006, 10:53
  2. alles neu, alles dran nichts funktioniert
    Von tol_brandir im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.08.2005, 21:23
  3. alles fit für Suhl!!!
    Von neutralplace im Forum Simson Treffen & Veranstaltungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.05.2003, 12:31

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.