+ Antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 107

Thema: Gummibuchsen der Schwingen tauschen (EDIT: Sammelthread)


  1. #1
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard Gummibuchsen der Schwingen tauschen (EDIT: Sammelthread)

    Tach zusammen,

    wie einige hier vielleicht mitbekommen haben bin ich grade dabei, meine KR51/1 wieder fit zu machen. Da ich im moment sowieso alles zerlegt habe, wollte ich auch die Gummibuchsen in den Schwingen (also da, wo die Schwingen angeschlagen sind) tauschen. Speziell die rechte Buchse der Hinterradschwinge ist total platt. Ich hab dann mal so hier im Forum un d sonstwo im Web gesucht, und bin unter Anderem auf dieser HP
    http://www.fen-net.de/~ea1370/pub/Ho...#Lenkerpendeln
    auf einen Hinweis gestoßen, dass man dieses Problem tunlichst beheben sollte. Mein Problem: Wie krieg ihc die alten Gummibuchsen da raus? Und noch viel spannender ist ja die Frage wie krieg ich die neuen da rein ohne den dann gerade frischen Lack zu zerdeppern?

    Danke Schonmal und allseits gute Fahrt
    möffi
    ..shift happens

  2. #2
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Buchsen kaufen und einpressen. Und mit Gewindestange + Scheiben dann in die Schwinge einziehen

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    also ich habe jetzt mal fogendes probiert: Gewindestange genommen, durch das LAger geschoben, auf beiden Seiten Scheiben und Muttern drauf, die Scheiben nur ein bissel kleiner als die Gummis. Dann habe ich dieses Gebilde festgezogen und auf das eine Ende der Gewindestange mit'm Hammer draufgekloppt.
    Ergebnis: Nichts tut sich, Gummibuchse sitzt so fest wie eh und je!
    Ich hatte auch schon überlegt die Schwinge mal warm zu machen, das aber wieder verworfen, weil ich Angst hatte das Gummi anzukokeln. Wäre das vielleicht ne Möglichkeit?
    ..shift happens

  4. #4
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    1. Alles mit Spüli einreiben damits flutscht.

    2. Gummi in die Schwinge stecken aber leicht rausschauen lassen.

    3. Hülse an der Seite wos noch ein wenig rausschaut ansetzten. Dann Gewindestange einführen auf der einen Seite ne große Schweiber (Größer als das Schwingenloch) auf der andernen eine die größer als die Hülse ist.

    Dann zusammenschrauben und dann sollte die Hülse langsam ins Gummi wandern

  5. #5
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @shadow,

    das sieht aber aus, als wäre der alte Gummi noch drin und will nicht raus.

    Qdä

  6. #6

    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke für den Tipp mit der Gewindestange, Shadowrun!
    Ich muss die Tage auch meine Schwingenbolzen auswechseln und war schon wieder am Überlegen, wie ich die dinger da am besten reingedrückt bekomme :)

    Weiß zufällig jemand ob die Dinger hier in die originalschwingen einer 74er KR51/1k passen?

    @möffi
    Kannst du die alten Gummis denn nicht einfach rausschneiden?
    Wenn du neue rein setzen willst brauchst du die alten doch eh nicht mehr, oder?

  7. #7
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Na dann schnapp die ne Schraube so groß wie die Hülse. Erhitze diese und steck Sie in die Hülse.

    Dann schmilzt das Gummi und du könntest die Hülse rausschlagen

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    Danke Leute!

    Wwerd jetzt mal einfach die alten Gummis mit den hier beschriebenen Methoden wenn nötig mit Gewalt entfernen, damit ich die Teile zum Pulverbeschichter bringen kann. Wenn sie dann von da wiederkommen werd ich mal die Methode mit dem Spüli ausprobieren
    ..shift happens

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    so, nach all den Fragen gibts von mir auch mal eine Antwort. Zum Auspressen der Gummihülsen aus der Schwinge brauchen wir:

    1 Gewindestange M10
    3 Muttern M10, eine davon möglichst aus anderem Material als das der Gewindestange
    1Scheibe, die größer als das Loch in der Schwinge ist
    2 Scheiben, die so gerade eben noch durch das Loch passen
    1 Stück Rohr, was über die Gewindestange und durch das Schwingenloch passt

    Jetzt nimmt man die Gewindestange und dreht am einen Ende 2 Muttern drauf. Die Muttern kontern. Dann dieses Ende der Gewindestange mit der Mutter in einen Schraubstock einspannen. Jetzt fädelt man von Oben auf die Gewindestange erst die große Scheibe, dann die Schwinge, eine kleine Scheibe, das Röhrchen und die zweite kleine Scheibe auf. Dann dreht man die Mutter aus anderem Material auf. Das andere Material hat den Sinn, dass sich z.B. V2A auf V2A eher festfrisst als z.B. V2A auf irgendeinem normalen Stahl.
    Nun steckt man sich einen Ringschlüssel SW 17 auf die Mutter und schraubt diese nach unten.
    Mit dieser Methode hat das Auspressen wunderbar funktioniert. Quasi wie in Butter! 8)
    Angehängte Grafiken

  10. #10
    Zündkerzenwechsler Avatar von ZonK
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    FFM
    Beiträge
    43

    Standard gummis entfernen...

    also ich habe einfach die gummis vorsichtig angebort und so dem gummi fleisch weggenommen. ging dann ganz leicht mit nem schraubendreher...

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    eine Ergänzung noch zu meiner obrigen Anleitung: Wenn man die Gummis der Hinterradschwinge rausnimmt sollte man darauf achten, dass man ein Rohr o.Ä. zwischen die Schwingenenden klemmt, damit die Schwinge sich nicht verzieht...


    ...aus Schaden wird man klug...
    ..shift happens

  12. #12
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    SOOOOOOOOOOOO, Freunde und Simmefahrer, die Schwingen sind wieder da (sehen TOP aus) und ich habe mich mal prompt ans zusammenbauen gemacht. Habe als erstes die von Shadowrun oben angesprochene Lösung ausprobiert:

    1. Alles mit Spüli einreiben damits flutscht.

    2. Gummi in die Schwinge stecken aber leicht rausschauen lassen.

    3. Hülse an der Seite wos noch ein wenig rausschaut ansetzten. Dann Gewindestange einführen auf der einen Seite ne große Schweiber (Größer als das Schwingenloch) auf der andernen eine die größer als die Hülse ist.

    Dann zusammenschrauben und dann sollte die Hülse langsam ins Gummi wandern
    Ergebnis: Das Gummi flutscht nur so in die Schwinge aber die Metallhülse bewegt sich (relativ zum Gummi) so ungefähr überhaupr nicht. Sprich man dreht und dreht an der Mutter, das Gummi flitscht rein bis es auf die Unterlegscheibe trifft, und ab dann geht es richtig schwer, und am Ende hat sich die Metallhülse verzogen, ist aber immer noch nicht drin...

    Zweiter versuch (mit einem neuen Satz Gummi+Hülse): Hülse schon vorher zu ca 4/5 ins Gummi schieben und dann alles auf einmal einsetzen hat auch nicht so wirklich gut geklappt.
    Ich wäre also mal wieder auf eure Hilfe angewiesen. Morgen werd ich mal Bei MZA anrufen, die haben mir letztens erzählt, ich bräuchte irgend sonen Dorn um die Gummis und Hülsen in die Schwinge zu kriegen. Mal nachhaken was es damit auf sich hat. Nur bevor ich mir sonen Dorn irgendwoher beschaffe wollte ich erstmal den Vorschlag von Shadowrun ausprobieren... 8)
    ..shift happens

  13. #13
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Moin,

    @möffi:

    Wollten die Leute von MZA dir nich den Dorn zusenden, die haben doch erst so gross rumgetoent . Naja, ich hab meine neuen spezialangefertigten Buchsen auch noch nicht in meine S51-Star-Schwinge verbaut, da ich die vorher noch umlackieren (Schwarz->Star-Rot) will.

    EDIT: Was hast du eigentlich fuers Pulverbeschichten hinblaettern muessen ?
    EDIT2: Ich presse die Silentbuchsen uebrigens immer mit nem Schraubstock und nen passenden Dorn heraus. So wie du's oben gemacht hast, haette ich Angst, dass sich die Schwinge irgendwie verziehen koennte, mit der Gewindestange kannst du ne moerderliche Kraft auf die Schwinge ausueben. Raushauen mitm Hammer kann man uebrigens vergessen, da das Gummi ja zurueckfedert (ich habs so zumindest noch nie hinbekommen).

    Adrian

  14. #14
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    ja, die von MZA wollten mir eigentlich einen schicken. Ham'se aber nicht gemacht, statt dessen bekam ich eine Beschreibung wie so ein Dorn denn auszusehen hat. (siehe Skizze unten). Mit dieser Methode soll das Ganze angeblich ganz leicht über die Bühne gehen, mangels Dorn kann ich da noch nichts zu sagen. Man soll das folgendermaßen machen: Metallülse auf den Dorn schieben, Dorn gut einfetten vorne, Gummibuchse in Schwingenauge einsetzen und NICHT einfetten (ruutscht sonst durch) und dann den Dorn von der gleichen Seite von der man das Gummi eingesetzt hat in das Gummi reinpörkeln.

    EDIT: Adrian, du hast Recht, bei der hinteren Schwinge muss man etwas dazwischen klemmen, sonst verbiegt man die Schwinge... Ich hab jetzt Neue...
    Pulvern hat für alle Innenteile (sprich Alles ausser Verkleidung) 200 Ocken gekostet. Habe auch schon von Leuten gehört, bei denen das erheblich billiger war, aber bei mir in der Provinz war es unter diesem Preis nicht zu machen. Achte darauf, dass das Metall nicht einfach so "nackig" gepulvert wird, sondern vorbehandelt. Sonst hält das Pulver nicht so gut! Bei mir ist ausserdem eine Schicht Zinkpulver unter der Farbe. Das ist dann quasi wie verzinkt, nur halt trocken und nicht im Bad.
    Angehängte Grafiken

  15. #15
    Tankentroster Avatar von oldifreak
    Registriert seit
    18.07.2006
    Ort
    Strasburg
    Beiträge
    192

    Standard

    Pulverbeschichten ist ne feine Sach habe für meine Schwalbe außer Schwingen und Blechkleid 100€ gezahlt auch mit Verzinken vorher, da kann man nichts zu sagen !!! Wenn ihr vor habt zu Beschichten alle Gewinde mit SChrauben oder Muttern zu machen sonstt steht ihr später da wie blöde und kriegt nichts mehr zusammengeschraubt, und Pulver ist dicker als Lack, geht alles super bei der Schwalbe nur die Armaturen gehen bißchen schwer rauf, macht da Spülmittel rauf und gut...

  16. #16
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von möffi
    Mit dieser Methode soll das Ganze angeblich ganz leicht über die Bühne gehen, mangels Dorn kann ich da noch nichts zu sagen. Man soll das folgendermaßen machen: Metallülse auf den Dorn schieben, Dorn gut einfetten vorne, Gummibuchse in Schwingenauge einsetzen und NICHT einfetten (ruutscht sonst durch) und dann den Dorn von der gleichen Seite von der man das Gummi eingesetzt hat in das Gummi reinpörkeln.
    Hmm, ich koennt mir wirklich sogar vorstellen, dass das so klappen koennte, solange die Gummibuchse nicht rausrutscht bzw. zerstoert wird. Einfach ist es sicherlich nicht, da muss man vorher ueben. Berichte doch dann bitte noch einmal, wenn du's geschafft hast . Ich werd jetzt erstmal meine schwarze S51N-Schwinge rot lackieren/pulvern lassen, bevor ich die wieder anbaue, hab keine Lust das spaeter nochmal zu machen. Naja, hab ja noch meine S51, die faehrt jetzt auch wieder. Ich berichte aber, wenn der Star wieder zusammen ist.

    EDIT: Adrian, du hast Recht, bei der hinteren Schwinge muss man etwas dazwischen klemmen, sonst verbiegt man die Schwinge... Ich hab jetzt Neue...
    Autsch........

    Pulvern hat für alle Innenteile (sprich Alles ausser Verkleidung) 200 Ocken gekostet. Habe auch schon von Leuten gehört, bei denen das erheblich billiger war, aber bei mir in der Provinz war es unter diesem Preis nicht zu machen. Achte darauf, dass das Metall nicht einfach so "nackig" gepulvert wird, sondern vorbehandelt. Sonst hält das Pulver nicht so gut! Bei mir ist ausserdem eine Schicht Zinkpulver unter der Farbe. Das ist dann quasi wie verzinkt, nur halt trocken und nicht im Bad.
    Bei mir aufm Dorf wirds wohl nicht sehr teuer sein, aber erstmal fragen.

    Adrian

+ Antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gummibuchsen an Hinterradschwinge wechseln?
    Von udosch im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.09.2005, 00:50

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.