+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 26

Thema: Haarriss am Tank s51


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    Oderberg
    Beiträge
    17

    Standard Haarriss am Tank s51

    Ich habe schon seit Monaten bemerkt, dass meine simmi von oben bis unten voll ist mit einem fettigen Film aus Staub Sand und Öl.

    auch eine kleine rote pfütze unter dem Motorblock waren permanent vorhanden.

    hab heute alles auseinander genommen und geguckt... und der tank ließ eine Pfütze wo er lag...

    habe dann gefunden wo... denke mal ist ein haarriss an einer Schweißnähte.

    was kann ich da machen?

    MFG Marvin

  2. #2
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    An der Stelle entlacken und innerlich entfetten, dann löten, anschließend grundieren und lackieren.

    Ich weis aber mit Bestimmtheit das sich auch äußerlich mit Knetmetall perfekt ein Riss verschließen lässt. Kommt bei dir eben darauf an wo der Riss ist, ob ggf. ein Batzen Knetmetall die Optik ruiniert.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  3. #3
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Je nach Lage des Risses kann auch Nachschweissen der Naht die einfachste Lösung sein. Natürlich nur an einem entleerten, gereinigten und gut belüfteten Tank.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  4. #4
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    Oderberg
    Beiträge
    17

    Standard

    ich hab da Glück... Optik kann nicht versaut werden, die stelle ist unten an dem Blech an dem der tank am Rahmen fest gemacht wird... also gibt es was mit dem es ganz leicht geht ja?

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Wenn es eine belastete Stelle wie an der Lasche ist, habe ich meine Zweifel ob sich das einfach so mit Knetmetall zuschmieren läßt.
    Am SR50 Tank hat Knetmetall und auch irgendsoeine (teure) Zweikomponenten-Pampe jedenfalls nicht lange dicht gehalten.

    mfg Gert

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    Oderberg
    Beiträge
    17

    Standard

    naja probieren werde ich es mal..

    danke für die Tipps ich geb noch mal bescheid wenns geklappt hat

  7. #7
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Richtig an solchen Stellen hilft nur Hartlöten

    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  8. #8
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Was spricht denn gegen die Möglichkeit von prof den Tank zu schweisen?
    (So hätte ich das gelöst da wir keine Lötlampe haben, aber ein Schweisgerät)

    Viele Grüße

    Bremsbacke

    EDIT: eigentlich ist doch eine Schweisnaht sogar stabieler als etwas hartgelötetes (sonst wären ja alle Schiffe und Anhänger hartgelötet)
    oder irre ich in Sachen Stabilität?

  9. #9
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    Oderberg
    Beiträge
    17

    Standard

    im Prinzip nix.

  10. #10
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von experimentator Beitrag anzeigen
    Wenn es eine belastete Stelle wie an der Lasche ist
    Aber genau an dieser Stelle hat dies perfekt dicht gehalten. Ein Göttinger hat damit recht unkompliziert seinen Tank geflickt, nachdem eine innere Versiegelung keine Abhilfe schaffen konnte. Natürlich konnte man an dieser Stelle locker 5mm anpappen, Hauptsache dicht. Optik ist an dieser weniger ins Auge fallenden Stelle nebensächlich.
    Lack anschleifen, Knetmetall auftragen, fertig. Kann halt jeder Laie, hartlöten, schweißen ect. kann nicht jeder.

    Nur fragt mich nicht welches Produkt genau das war, aber fragt doch einfach selber nach:

    http://www.schwalbennest.de/simson/m...0--pitti-.html
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  11. #11
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    29.03.2014
    Ort
    Oderberg
    Beiträge
    17

    Standard

    ich werde mich von billig/leicht zu teuer/zeitintensiv durch arbeiten. also erst mal knetmetal und neu einlacken wenn nicht geht einfach hartlöten und wenn garnicht schweißen... alles ja kein ding.

    PS.: "mal bist du ein Hund, mal bist du ein Baum..." voll geil!!!

  12. #12
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    AN welcher Stelle ist denn das Leck?

    Man könnte auch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und den Tank versiegeln. Mit POR15 bspw..
    In deren Datenblatt steht geschrieben, das man auch kleinere Löcher Risse damit flicken kann, wenn man einen Stück GFK (Glasfasergewebe) auf die betreffende Stelle legt.

    Zitat Zitat von POR 15 Tanks- Verarbeitungshinweise
    Bei kleine*ren Durchrostungen oder Durchbrüchen diese Stellen vor der Versiegelung mit Klebeband von außen abkleben. Das Klebeband erst nach vollständiger Durchtrocknung der Tankinnenfarbe entfernen. Danach die betreffende Stelle mit 600er Schleifpapier nass schleifen. Auf dieser Oberfläche kann dann grundiert und gespachtelt werden, sodass Sie auch auf
    diese Weise kleine Lecks leicht mit diesem Set reparieren können.
    Bei größeren Durchbrüchen: von Außen die betreffende Stelle von Farbe etc. befreien und mit Marine Clean reinigen und anschließend entrosten. Aus einem Glasfasergewebe (zur Not geht auch ein kräftiges Stück (Jeans-) Stoff) einen Flicken entsprechender Größe anfertigen. Die Lochstelle mit POR 15 Tankversiegelung bestreichen, den Flicken ebenfalls mit einem Pinsel mit der Farbe eintupfen und auflegen. Die geflickte Stelle leicht mit der Versiegelung bestreichen ohne dass es zu Tropfenbildung kommt. Wenn das Material fast ausgehärtet aber noch leicht klebrig ist (ca. nach 3-6 Stunden) tragen Sie noch eine weitere Schicht Versiegelung auf und lassen die so reparierte Stelle mindestens 4 Tage aus*härten, bevor Sie den Tank wieder verwenden.
    So hättest du einen versiegelten Tank zu bezahlbarem Preis und gleichzeitig dein Leck beseitigt. Hatte in meiner S51 8 Jahre lang diesen Tanklack, einfach spitze.

    Der Aufwand ist größer, lohnt aber definitiv.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  13. #13
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Zitat Zitat von Marvin496 Beitrag anzeigen
    ich hab da Glück... Optik kann nicht versaut werden, die stelle ist unten an dem Blech an dem der tank am Rahmen fest gemacht wird... also gibt es was mit dem es ganz leicht geht ja?
    hier liegt die Stelle:
    An der Lasche wo der Tank am Rahmen fest gemacht ist, "unter" der Sitzbank.

    Viele Grüße

    Bremsbacke

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Schweissen ist nur etwas für echte Dünnblechkunstschweisser.
    Das ist dort vermutlich u.a. deshalb undicht, weil von dem sowieso schon dünnen Blech schon etliches der Korrosion zum Opfer gefallen ist.
    Mit einem Elektroschweissgerät vom Feinkost-Aldi oder aus dem Baumarkt kannst'e das gleich ganz und gar vergessen. Die Löcher, die Du dabei ins Blech brennst, bekommst Du dann nie wieder zu.
    Hartlöten ist bei Tanks das Mittel der Wahl. Ich habe allerdings auch schon mal mit Weichlöten Erfolg gehabt, das war jedoch keine mechanisch belastete Stelle.

    Peter

  15. #15
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Schweissen ist nur etwas für echte Dünnblechkunstschweisser.
    Peter
    Du meinst Menschen, die sowas schweißen?
    26072011149.jpg
    Das war 0,5er Blech. Und hat viel Arbeit gemacht. Am Habichttank hab ich auch mal Nähte nachgezogen:
    P1020436.jpg
    Das ist mit einem ordentlichen Gerät gar kein Problem.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  16. #16
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Ja und nein, nicht jeder hat ordentliche Gerätschaft im Schuppen und kann dazu auch noch damit umgehen. Von daher würde ich es doch besser erst mit der einfacheren Methode versuchen.

    Schon wegen der zwei Fliegen würde ich das Versiegeln favorisieren.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. AKF Tank VS. Original Tank
    Von pfannkuchen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.06.2013, 10:09
  2. Was ist das für ein Tank?
    Von Harlekin im Forum Smalltalk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 18:29
  3. tank
    Von dave im Forum Technik und Simson
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 19:06
  4. MZ ETS Tank
    Von Matze im Forum Smalltalk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.01.2009, 21:26
  5. Tank
    Von Udo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 13:27

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.