+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Hab ich das Wärmeproblem?


  1. #1

    Registriert seit
    05.05.2011
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    6

    Standard Hab ich das Wärmeproblem?

    Hallo zusammen,

    Habe mir kürzlich eine KR51/2 E Bj. 82 gekauft. Sie springt an und fährt, aber sie geht nach ca. 1000m einfach aus. Dann springt sie erstmal auch nicht mehr an. Zündkerzenbild (Isolator) ist hellgrau. Könnte ich Opfer des Wärmeproblems sein?

    Außerdem "sifft" der Vergaser meiner Meinung nach. Auf dem Motor (unterhalb des Vergasers) finde ich Benzin und wenn ich sie anrenne, weil sie mit dem Kickstarter nicht will, dann hinterlässt der Vogel ebenfalls eine Tropfenspur.

    Esl muss eh noch Einiges (Mache gleich noch mal einen zweiten Thread wegen der Elektrik auf) gemacht werden und ich habe mit dem Gedanken gespielt, auf 12V VAPE umzurüsten. Würde eine neue Zündung das Problem aller Wahrscheinlichkeit nach beheben ohne dass ich erst Stück für Stück nach Anleitung des Wärmeproblem-Thread durchprüfen, um dann letztendlich doch auf VAPE zu wechseln?

    Ich muss dazu sagen, ich bin kein großer Bastler. Bin hier wahrscheinlich auf Hilfe angewiesen.

    Vielen Grüße,
    sahara82

  2. #2
    Simsonfreund Avatar von Fabi_123
    Registriert seit
    11.01.2010
    Ort
    Bodensee/ Untersee
    Beiträge
    1.595

    Standard

    Wenn dein Vergaser sifft wird wohl der Schwimmer nicht richtig eingestellt sein oder das Schwimmerventil kaputt sein. Überprüfe das mal und vielleicht ist das dann auch schon die Lösung für dein anderes Problem
    Also:
    Schwimmerstand mit Senfglasmethode einstellen
    Vergaser einstellen

    Hast du einen Zündfunken wenn sie ausgegangen ist?
    simson-treffen-2012-in-baden-württemberg.de/

  3. #3

    Registriert seit
    05.05.2011
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    6

    Standard

    Hi Fabi_123,

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Leider hab' ich zwei Folgefragen:

    Senfglasmethode: Ist das was für Anfänger? Ich weiß gerade so, wie ein Vergaser theoretisch funktioniert. Ich trau mich da zwar ran, aber kriegt man das ohne große Erfahrung hin?

    Wie stelle ich am Besten fest, ob ich einen Zündfunken habe, wenn sie ausgegangen ist?

    Gruß,

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Du machst erst einmal den Vergaser in Ordnung. Da darf nichts überlaufen. Es kann das Schwimmerventil verschmutzt sein, locker oder defekt, vielleicht ist auch nur die Vergaserwanne samt Oberteil krumm, so dass die Dichtung nicht mehr dichtet, und es gar nichts mit dem Schwimmer und/oder Schwimmerventil zu tun hat. Wenn der Vergaser in Ordnung ist, und das Problem besteht immer noch, kannst Du mit höchster Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass eine Vape das Problem ein für allemal beseitigen würde. Ist einfach so, die Originalzündungen sind mittlerweile marode und bringen nicht mehr genügend Zündspannung, bei Erwärmung des Motors verstärkt sich das Problem in der Elektrik, und (wahrscheinlich) zusätzlich benötigt der Motor durch das warm werden sogar noch mehr Zündspannung, womit dann die Probleme auftauchen. Es kann mit einem Kondensatortausch getan sein, manchmal muss man aber auch suchen, und es sind andere, aktiv spannungserzeugende Bauteile die Übeltäter. Muss man halt entscheiden, was man für die beste Lösung hält. Die billigste ist die Vape aber sicher nicht.

    EDIT: Benzinstand messen: Du suchst dir ein Glas, auf das das Vergaseroberteil genau draufpasst. dann lässt Du einfach Benzin reinlaufen. Knapp bevor das Glas voll ist, muss der Schwimmer die Sache stoppen. Diesen Abstand zur Unterkante Vergaseroberteil misst man - der muss laut Vergasertabelle stimmen. Nötigenfalls wird die Nase des Schwimmers nachgebogen, die das Ventil schließt - normalerweise biegt man nicht an den Schwimmerkammern rum. Der Abstand der Schwimmerkammern nach unten (wiederum von der Unterkante des Oberteils gemessen) muss auch stimmen, damit sie nicht unten an die Wanne anschlagen, auf Dauer ein Loch bekommen und so zum Taucher werden. Dafür ist die entsprechende Anschlagnase zuständig.
    Als erstes probierst Du aber, ob der Vergaser schon bei Öffnen des Benzinhahns überläuft. Wenn ja, ist möglicherweise alles am Schwimmer richtig eingestellt, aber er klemmt oder das Ventil schließt nicht richtig oder ist locker.

    Zündfunken brauchst Du eigentlich nicht überprüfen. Man würde die Kerze rausschrauben, in den Stecker stecken, die Kerze gegen den Motor halten, und dann den Kickstarter betätigen. Da müsste der Zündfunke zu sehen sein. Hat aber keine Aussagekraft, da man nicht sieht, ob es auch bei eingebauter Zündkerze zündet. Nimm einfach eine kalte Zündkerze, wenn das Problem auftaucht, schraub die rein, und wenn der Motor zunächst mal wieder anspringt, ist es das Wärmeproblem.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  5. #5

    Registriert seit
    05.05.2011
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    6

    Standard

    Super! Vielen Dank für die Info. Bin mir zwar nicht sicher, ob ich alles komplett verstanden hab, werde aber sonst noch mal die Suche und das Schwalbe-Buch bemühen und dann berichten.

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.245

    Standard

    Wenn der Motor schon nach 1000m fahrt wieder ausgeht, dann ist es eher ein zu fett eingestellter Vergaser als "DAS" Wärmeproblem.
    Hier findest Du die mögliche(n) Antwort(en) auf Deine Frage(n) angekreuzt:

    ( ) Bitte füll doch Dein Profil mit PLZ und Wohnort aus, evtl. ist praktische Hilfe näher als Du denkst.
    ( ) lies mal in der FAQ und im Wiki, schau unter "Best of the Nest...)
    ( ) Tuning ist hier nicht erlaubt
    ( ) kauf Dir DAS BUCH
    ( ) man sollte immer eine ausprobierte und für gut befundene Kerze im Bordwerkzeug haben.
    ( ) zusätzlicher, zusetzlicher Benzinfilter: Hauch wech die Scheisse
    ( ) miss man den Benzinfluss unten am Schlauch, muss >= 200ml in einer Minute sein
    ( ) mach den Auspuff sauber
    ( ) Deine Simme hat keinen ( ) Choke, ( ) Schock, ( )Joke, sie hat einen Startvergaser
    (X) prüfe ob der Startvergaser richtig schliessen kann. Der Starterzug muss 2 mm Luft haben, die Dichtscheibe im Starterkolben muss i.O. sein.
    ( ) popel und puste mal das Lieblingstankdeckelbelüftungslöchlein frei.
    (X) stell mal den Schwimmer mit der Senfglasmethode ein
    ( ) man kann den Vergaser nicht oft genug sauber machen, bis man endlich kapiert hat, dass man vorher den Tank, das Benzin und den Benzinhahn reinigen muss
    ( ) lies mal bitte auf meiner Homepage unter Simson die "Elek-Tricks".

    Peter

  7. #7

    Registriert seit
    05.05.2011
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    6

    Standard

    Peter,
    Danke dir. Ich glaube, der Starterzug hat genug Spiel, guck's mir aber noch mal an. Die Dichtscheibe ist das, was im BUCH auf Seite 80 (Abb 93) als Gummischeibe beschrieben ist? Dazu muss ich dann mal den Startvergaser auseinander bauen, oder?
    Deinen Senfglasthread habe ich gerade gefunden und führe ihn mir jetzt mal zu Gemüte.
    Gruß

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.245

    Standard

    Zitat Zitat von sahara82 Beitrag anzeigen
    Die Dichtscheibe ist das, was im BUCH auf Seite 80 (Abb 93) als Gummischeibe beschrieben ist? Dazu muss ich dann mal den Startvergaser auseinander bauen, oder?
    1. Ja!

    2. einfaches Abschrauben reicht.

    Peter

  9. #9
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Na, ja. Beachte aber, dass die Gummidichtscheibe auf die Düse darunter drückt, leider nie mittig, und dass dadurch ein außermittiger Abdruck (ringförmig) entsteht. Das Ganze hat sich über Jahre in seiner Position eingespielt, und man sollte es daher im Normalfall in Ruhe lassen. Insofern weiß ich nicht so recht, was Peter an dieser Stelle mit "in Ordnung" meint. Der Düsenabdruck im Gummi entsteht automatisch, und so lange man den Starterkolben nicht verdreht, ist alles i.O. Nur: Man kriegt den Starterkolben nie wieder so reingeschraubt, dass der Gummi wieder so schließt wie vorher, das heißt, man kann sich auch erst durch das Auf- und wieder Zusammenschrauben ein Abdichtungsproblem schaffen, was vorher gar nicht da war! Also, wenn man es unbedingt machen will, soll man die Gummidichtscheibe umdrehen, und von der glatten Seite verwenden, oder sie ganz austauschen.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.10.2010, 13:54
  2. wärmeproblem?
    Von die_schwalbe_volker im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.08.2009, 22:12
  3. Wärmeproblem!!!
    Von brettle86 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 17:55

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.