+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Habicht ruckelt beim Fahren


  1. #1
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard Habicht ruckelt beim Fahren

    Hallo,
    der Habicht lässt mir keine Ruhe. Ein frisch überholter Motor ist drin (vom Fachmann überholt, gerademal ca. 30km gefahren) und beim Fahren ist so ein ruckeln zu spüren. Das fühlt sich so an als ob eine Bremse immer wieder eingreifen würde. Aber die Räder vorne wie hinten drehen absolut frei, da habe ich extra mal zwei neue Räder reingesteckt, ändert aber nichts. Der Mitnehmer läuft zwar nicht perfekt rund, aber da gibt es keinen Punkt wo die Kette jetzt stärker gespannt ist oder sonst was.

    Das komische, betätige ich die Kupplung, ist das Ruckeln weg, da läuft er ganz normal. Kann so ein Ruckeln echt vom Motor kommen, ich kann mir das nicht erklären. Da müsste ja dann fast der Kolben ständig etwas Klemmen oder was??
    In der Schwalbe habe ich ja auch einen überholten Motor drin und dort war beim Einfahren überhaupt nichts in dieser Richtung zu spüren...

    Bin mehr oder weniger etwas ratlos... Das einzige was ich jetzt mal noch probieren werde, ist eine neue Zündkerze aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies was ändert.

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Wenn es mit gezogener Kupplung nicht ruckelt, dann liegt doch die Vermutung nahe, dass es an der Kupplung selber, am Primärtrieb oder an Kurbelwelle, Pleuel oder Kolben, bzw. den beteiligten Lagern liegen könnte.

    Frag doch einfach mal den Überholungsfachmann, was er alles geprüft oder ausgetauscht hat.

    Peter

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    War eine komplette Motorüberholung (Lager, Dichtungen, Kurbelwelle, Kolben etc. ...) bei der allseits bekannten Firma Dumcke!

  4. #4
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Unterschiedlich starke Druckfedern an der Kupplung?
    Ich hatte mal unter drei Federn eine Unterlegscheibe drin und die vierte hatte ich wohl irgendwie vergessen oder ist beim Montieren rausgefallen und ich habs nicht gemerkt. Jedenfalls hat der Motor damit auch "rumgeeiert".
    Hol Luft und saug dir nochmal die Kupplung für quer an.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Gut immerhin mal eine mögliche Ursache, Danke. Allerdings wurden laut Rechnung 4 neue Druckfedern eingebaut, aber hilft wohl alles nix... Dass irgendwas mit der Kupplung nicht stimmt, könnte ich mir auch noch am ehesten vorstellen. Also mal schauen, aber weitere Tipps sind sehr erwünscht!

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Sodele...
    jetzt habe ich mir die Kupplung nochmal genauer angesehen und mir sind auch ein paar Dinge aufgefallen.
    Zum einen gibt es doch so eine "Nut" in den Kupplungslamellen auf einer Seite. Bei der ersten Lamelle zeigte diese nach außen, bei den anderen 3 nach innen. Aber ob das eine Auswirkung hat... keine Ahnung.
    Zieht man den Kupplungshebel hebt sich das Kupplungspaket? ungleichmäßig. An der einen Seite kaum spürbar, auf der gegenüberliegenden Seite bis zu 2mm und das bei angeblich 4 neuen Druckfedern (die sahen auch neu aus).
    Also habe ich mal zu Testzwecken 4 alte Druckfedern eingebaut und siehe da, es hebt sich fast ganz gleichmäßig.

    Ne kurze Testfahrt ergab auch, dass sich das Problem deutlich verringert hat.

    Aber das mit den Druckfedern kommt mir komisch vor, können neue Federn ungleichmäßig "stark" sein? Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?
    Ich hätte ja schon lieber neue Federn drin, da diese Federn wo ich nun eingebaut habe, ja nicht ohne Grund mal aussortiert wurden.

  7. #7
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Zitat Zitat von southpole Beitrag anzeigen
    Zieht man den Kupplungshebel hebt sich das Kupplungspaket? ungleichmäßig. An der einen Seite kaum spürbar, auf der gegenüberliegenden Seite bis zu 2mm und das bei angeblich 4 neuen Druckfedern (die sahen auch neu aus).
    Also habe ich mal zu Testzwecken 4 alte Druckfedern eingebaut und siehe da, es hebt sich fast ganz gleichmäßig.
    Ich kenne mich zwar nicht so gut aus, aber seltsam ist das schon. Der Motor wurde doch erst generalüberholt.
    Vielleicht bekommen die Federn ihre angemessene Spannung erst nach einiger Zeit?!

    Grüße,
    Schwalbenchris

  8. #8
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Wer weiß, was der dir für Federn da eingebaut hat. Wenn der Typ halt Fett auffer Brille hatte, dann hat er vieleicht unterschiedlich stramme Federn reingehängt oder die Federn sind Pfusch und von Haus aus hat jede eine andere Vorspannung. Bau doch die alten Federn ein und leg unter jede der Federn je eine M6-Unterlegscheibe, 1,5 mm stark. Das wirkt auf die Feder wie Viagra bei Opa. Die Feder steht dann wieder wie eine Eins.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  9. #9
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Jo werde ich wohl so machen, falls es doch noch nicht ganz zufriedenstellend ist.

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    So ernüchterndes Ergebnis, das mit den Federn hat gar nichts gebracht vielleicht minimal.

    Das Ding läuft jedesmal schlechter anstatt besser. Das komische ist auch, ich konnte den Gasgriff noch nie voll aufdrehen (damit meine ich nicht den Motor voll aufdrehen), immer wenn ich versuche so 3/4 oder mehr Gas zu geben fängt der Motor an zu kotzen (man könnte fast meinen es wären kurze Zündaussetzer oder womöglich kleine Klemmer) und er zieht kein bisschen mehr, das war schon seit Beginn so, wird aber eher immer schlimmer. Was ist denn dafür die Ursache? Läuft er zu mager oder was?
    Vergaser ist gereinigt und richtig bestückt, habe sogar schon aus Verzweiflung einen neuen Kerzenstecker+Zündkabel und Zündkerze verbaut, aber ändert halt nix...

  11. #11
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Hallo Southpole,

    also was das ungleichmäßige Anheben des Kupplungspakestes anbelangt, so muss das nicht unbedingt an den Federn liegen. Das liegt meistens an einem übermäßigen Verschleiß der Nuten des Kupplungskorbes. Will heißen: Die alten Kupplungsbeläge haben durch unzähliges Anschlagen Vertiefungen in den Nuten erzeugt. Werden nun neue Beläge verbaut, oder das alte Paket in einer neuen Position, so bleiben die Beläge in den Vertiefungen hängen. Das Paket hebt ungleichmäßig ab.
    Das passiert übrigens auch bei den neuen Motoren mit Tellerfeder-Kupplung!

    Was aber deine anderen Probleme anbelangt, so würde ich eher auf Probleme mit der Zündung tippen. Eventuell die Erregerspule auf der Grundplatte, oder Zündspule. Aber mit Ferndiagnosen.....

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  12. #12
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Danke für deine Antwort.
    Das komische ist nur, dass sich das Paket mit alten Federn gleichmäßig angehoben hat.

    Zu der Zündung, kann ich die vermutlich Schuldigen irgendwie überprüfen ob sie wirklich dafür verantwortlich sind?
    Andererseits, wieso sollte die Zündung erst bei vollaufgedrehtem Gasgriff Probleme machen, das eine hat doch eigentlich nichts mit dem anderen zu tun oder doch?
    Wenn die Wahrscheinlichkeit wirklich so hoch ist, dass es an der Zündung liegt würde ich dann eben mal die aus der Schwalbe im Habicht verbauen, ist aber eine scheiß Arbeit wie ich finde und ich nicht so gern einfach mal so machen möchte.
    Was denkt ihr???

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Probleme Kr51/1 Bj. 69 Ruckelt beim fahren und geht aus
    Von Fulli im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 11:51
  2. Ruckelt beim Fahren bergab / Falsche Vergasereinstellung
    Von raiha im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 15:24
  3. roller ruckelt beim fahren
    Von rulle im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.08.2004, 23:36

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.