+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Helfen Aditive wie Bleiersatz /Molykote wirklich ???


  1. #1
    Flugschüler Avatar von Rotmopedbaby
    Registriert seit
    25.01.2010
    Ort
    Limburg/Lahn
    Beiträge
    418

    Icon Wink Helfen Aditive wie Bleiersatz /Molykote wirklich ???

    Ich denke ich habe eine Glaubensfrage gefunden. in einerBeschreibung , welche ein Händler bei Zylindergarnituren bei legt, habe ich gelesen, dass Bleierstatz beim Einfahren "Helfen " soll und wird daher Empfohlen.
    Persöhnlich habe ich es noch nie zugesetzt. Was haltet Ihr davon?
    Die Suvu hat nicht wirklich etwas hergegeben.
    Simson-Freunde-Limburg.de

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    welche Beschreibung meinst du? Ich kenne davon nix.

    MfG

    Tobias

  3. #3
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Ja, das hilft alles was. Der Geldbeutel wird leichter, und so muss der frische Motor dann nicht so viel Gewicht ziehen.

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.658

    Standard

    Glaubensfrage, es beruhigt das Gewissen.
    Bei meinen DKW Motor wurde mir das auch empfohlen, ob ich es mache weiss ich noch nicht.
    Ich sag mal, schaden tut es nicht, kostet aber Geld.

    Gruß
    Frank

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Harzer Beitrag anzeigen
    Glaubensfrage, es beruhigt das Gewissen.
    Bei meinen DKW Motor wurde mir das auch empfohlen, ob ich es mache weiss ich noch nicht.
    Ich sag mal, schaden tut es nicht, kostet aber Geld.

    Gruß
    Frank
    Bei deiner DKW ist es aber auch egal ob es 5€ mehr kostet. Das fällt nicht mal auf.

    MfG

    Tobias

  6. #6
    Flugschüler Avatar von Rotmopedbaby
    Registriert seit
    25.01.2010
    Ort
    Limburg/Lahn
    Beiträge
    418

    Standard

    Ich kannte solche Aussagen bisher auch nicht. Deswegen Glaubesfrage, jemand glaubt dass es Hilft.
    Es wäre trotzdem Interresant zuwissen, ob jemand das schon getestet hat und eine Aussage machen kann.
    Simson-Freunde-Limburg.de

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Wenn du mal scharf überlegst, zu welchem Zweck früher überhaupt Blei im Kraftstoff war, wirst du ganz schnell verstehen, warum Bleiersatz bei einem Zweitakter und heutigen Kraftstoffen nichts anderes als Geldverschwendung ist.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Rotmopedbaby
    Registriert seit
    25.01.2010
    Ort
    Limburg/Lahn
    Beiträge
    418

    Standard

    Nun das Blei sollte verschiedene Teile schützen, so unlogisch erscheint mir das nun wieder auch nicht.
    ABER Bleiersatz ist kein Blei, deshalb meine Frage.
    Simson-Freunde-Limburg.de

  9. #9
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    ...zur erhöhung der klopffestigkeit, war das Blei (genauer Tetraethylblei) im Benzin.
    Da aber der Sprit heute min. 95 Oktan hat und der Sprit früher wehsentlich weniger ist das hinfällig.

    Dein Molykote ist Molybdänsulfid und verbrennt im.Motor zu Molybdänoxid welches sehr hart ist und scharfkantige Kristälchen bildet die dir dann wie feinster Sand den Zylinder schleifen.
    Auch nich gut. Gel!?

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.854

    Standard

    Den Unsinn zum Molybdänsulfid möchte ich erst gar nicht kommentieren. Um's mit Dieter Nuhr zu sagen: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

    So ... Blei. Erhöhung der Klopffestigkeit ist auch nur die halbe Wahrheit.

    Bei der Verbrennung fällt metallisches Blei aus, das sich insbesondere auf den Ventilen niederschlägt. Dort sorgt das weiche Metall für eine Dämpfung, wenn das Ventil auf seinen Sitzring im Zylinderkopf trifft.

    Motoren ohne gehärtete Ventilsitzringe benötigen diesen Effekt lebenswichtig, ansonsten würde sich das harte Ventil allmählich in den Sitz einarbeiten. Das Spiel wird geringer und schließlich Null, das Ventil überhitzt und der Motorschaden ist da.

    Es gibt Metallurgen, die sagen, wenn ein Motor mal 30 Jahre mit Blei gelaufen ist, hat der Sitzring genug Schlaghärtung erfahren, dass das nicht mehr passiert ... aber wer will das schon ausprobieren?

    Motoren mit Leichtmetall-Zylinderköpfen sind grundsätzlich nicht betroffen, ebensowenig Motoren, die erst gar keine Ventile haben.

    Die Klopffestigkeit (Oktanzahl) können wir Simsonauten auch getrost ignorieren, denn ausgelegt sind unsere Motoren für 88 ROZ ... ob man da nun 95, 98, 100 oder 102 reinkippt, ist egal - und nein, mit mehr ROZ läuft der Motor nicht besser. Genaugenommen läuft er sogar schlechter, weil der ZZP auf die harte ("klopfende") Verbrennung der Ostplörre ausgelegt ist, nicht auf die weiche, langsamere Verbrennung des Wucherpreis-Sprits.

  11. #11
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Ach wie? Bei dir wird MoS2 anderst oxidiert als bei mir?Das wär mir neu....
    Molybd
    Unter Darstellung findest du es das MoO3 durch erhitzen von MoS2 an der Luft gewonnen werden kann.
    Bei Kontakt mit Sauerstoff verbendbar bis 350C° unter Ausschlus von Sauerstoff bis 1100°C
    Molybd
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  12. #12
    Kettenblattschleifer Avatar von Rummsi
    Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    710

    Standard

    Funfact:
    Wusstet ihr, dass man auf den amerikanischen Schelfgebieten anhand der Bleiisotpe feststellen kann, woher das meiste Blei im Benzin im Ammiland stammte? Australien :-)
    Neue Schwalbe, neues Glück

  13. #13
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Es gibt Metallurgen, die sagen, wenn ein Motor mal 30 Jahre mit Blei gelaufen ist, hat der Sitzring genug Schlaghärtung erfahren, dass das nicht mehr passiert ... aber wer will das schon ausprobieren?
    Im Bereich der BMW 2-Ventiler durchaus des Öfteren erfolgreich ausprobiert.

    Der ganze Hype um den Bleiersatz ist schon recht lustig. Ich will nicht wissen, wieviele Motoren fälschlicherweise wegen dieses Grubenhundes das Zeug fressen mussten...
    Natürlich gibt es Motoren mit entsprechenden Ventilsitzen, die das Zeug brauchen, aber wenn man deren Köpfe überholt, macht man im Allgemeinen neue Ventilsitze rein, sooo teuer ist das auch nicht. Und für noch nicht überholte Motoren gilt das oben zitierte.
    ...Irgendwas ist ja immer.

  14. #14
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Zitat Zitat von Richy Beitrag anzeigen
    Im Bereich der BMW 2-Ventiler durchaus des Öfteren erfolgreich ausprobiert.
    Stimmt.....
    ...Papas BMW R80 G/S Baujahr 1984 läuft auch ohne so Zeugs und das seit über 150000 km ohne Bleisprit.
    Auch ohne neue Ventilsitze.
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Bleiersatz
    Von Wilfried im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.05.2013, 13:48
  2. wer kann mir wirklich helfen. KR 51 2E springt nicht mehr a
    Von Denny im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 18:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.