+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 34

Thema: Warum hies die Deutsche Reichsbahn so in der DDR?


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    179

    Standard Warum hies die Deutsche Reichsbahn so in der DDR?

    Hallo an alle,

    das hab ich mich schon lange gefragt und bis jetzt keine Antwort darauf bekommen:

    Warum hies die Deutsche Reichsbahn in der DDR so und nicht anders? Z.B. Deutsche Volksbahn etc.

    Soweit ich weiß, war man ja in der DDR stets bemüht, sich von allen "faschistischen" Bezeichnungen zu distanzieren, warum also so eine eindeutige Bezeichnung mit Bezug zum Deutschen Reich für so einen grossen Staatsapparat?

    Das leuchtet mir irgendwie nicht ein, dass man für alles eine möglichst "sozialistische" Bezeichnung gefunden hat ("Jahresendflügler" usw.), und nur für die "Reichsbahn" nichts ähnliches.

    Weiß jemand warum?

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Wikipedia hilft da etwas weiter:

    Die Staatsbahn in der Sowjetzone – ab 1949 DDR – behielt die Bezeichnung „Deutsche Reichsbahn“ aus statusrechtlichen Gründen bei. Sie umfasste die Reichsbahndirektionen Berlin, Cottbus, Dresden, Erfurt, Greifswald, Halle, Magdeburg und Schwerin. Die Deutsche Reichsbahn behielt auch die Betriebsrechte für den Eisenbahnverkehr einschließlich der S-Bahn im Westteil Berlins. Der zunehmende Ost-West-Konflikt wirkte sich auch unmittelbar auf die S-Bahn aus und gipfelte im S-Bahn-Boykott nach dem Mauerbau.

    Gruß
    Al

  3. #3
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.377

    Standard

    Die Reichsbahn hieß Reichsbahn, weil sie die Nachfolge der Reichsbahn vor ' 45 antrat. Es gab auch Diskussionen bezüglich einer Umbenennung, die aber aus verschiedenen Gründen scheiterten. Zum einen war die Frage nach einem "besseren" neuen Namen. Hier gab es tatsächlich Vorschläge wie "Deutsche Demokratische Staatsbahn" oder "Deutsche Reisebahn". Als nächstes gab es die Frage nach den Kosten: Die DDR war chronisch klamm und man kann sich sicher ausmalen, was es gekostet hätte, ein solch großes Unternehmen mit einem neuen Namen zu versehen. Neben der Umlackierung der Züge wäre eine Unmenge von weiteren Ausgaben auf die Reichsbahn zugekommen. Der wichtigste Grund war jedoch ein rechtlicher. Die Reichsbahn hatte aufgrund eines Beschlusses der Alliierten die Betriebsrechte für die Eisenbahn in West-Berlin. Dieses wichtige Privileg konnte und wollte man nicht dadurch gefährden, indem man sich von der früheren Reichsbahn distanzierte.

    Ausführlicher ist das Ganze unter anderem in diesem Buch aufgeschrieben. Ich habs im Moment nicht vorliegen, aber so in etwa hab ich es darin gelesen. Auch http://www.mdr.de/mdr1-radio-thueringen/1931070.html stützt die obigen Aussagen.

    Und auch Wikipedia spricht:
    Für die Bahneinrichtungen, die sich in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ), der späteren DDR befanden, wurde die Bezeichnung Deutsche Reichsbahn beibehalten. Gründe dafür waren:

    1. Ein Befehl der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD), der die Deutsche Reichsbahn beauftragte, den geregelten, schienengebundenen Güter- und Personenverkehr im Gebiet der SBZ wieder aufzunehmen (Befehl Nr. 8 der Transportabteilung der SMAD)

    2. Mit Zustimmung der Westalliierten wurden zunächst die gesamten Anlagen in den drei Westsektoren Berlins von der Deutschen Reichsbahn betreut (Fernbahnnetz, Bahnhöfe, Betriebswerke und Verwaltungseinrichtungen der Bahn). Das betraf auch den Betrieb der S-Bahn in den drei Westsektoren von Berlin. Die westlichen Alliierten erhielten als Gegenleistung Zusicherungen unter anderem über die freie Nutzung der Transitwege.

    3. Nach dem erstem Berliner S-Bahn-Streik im Sommer 1949 wurden der Reichsbahn jedoch auf alliierte Anordnung die Nutzungsrechte des nicht unmittelbar dem Betrieb dienenden Vermögens und Liegenschaften in West-Berlin entzogen und der Verwaltung des ehemaligen Reichsbahnvermögens (VdeR) unterstellt.
    MfG
    Ralf

    P.S.: Die "Jahresendflügelfigur" hält sich hartnäckig als Treppenwitz der Geschichte. Irgendwann kam mal auf, dass dies "im Osten" die gebräuchliche Formulierung für nen Weihnachtsengel gewesen wäre. Um mir jetzt lange Romane zu ersparen, gibts nur nen Link: http://www.spiegel.de/kultur/gesells...456541,00.html

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    179

    Standard

    Danke für die Antworten!

    P.S.: Der Link ist interessant, VEB Erdmöbel als Bezeichnung für einen Sarghersteller.... also ehrlich!

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von Brummi
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    561

    Standard

    Es gab in der DDR, bzw. in der SBZ, noch mehr Dinge die stark
    an das III. Reich erinnerten. Nehme man die Uniformen der NVA,
    die Dienstgradabzeichen und einige andere Dinge. Auch im Be-
    zug auf die Beschäftigung und Früherziehung der Jugend sind
    durchaus Paralelen zum III. Reich zu erkennen, wie die Pioniere,
    die FDJ und die GST. Nur das es in der DDR unter dem sozialist-
    ischen Deckmantel praktiziert wurde.

    Gruß Stephan, der alle dieser 3 Organisationen mit durchlaufen hat.
    "Vegetarier" ist indianisch für "zu doof zum jagen"

  6. #6
    Restaurateur Avatar von Andi
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Also Prof, ich muß schon sagen, Du erstaunst mich immer mehr.
    Alter Schlaumeier... :wink:

  7. #7
    Restaurateur Avatar von poss
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.379

    Standard

    Zitat Zitat von Andi
    Also Prof, ich muß schon sagen, Du erstaunst mich immer mehr.
    Alter Schlaumeier... :wink:
    Mich auch

  8. #8
    Flugschüler Avatar von druidentor
    Registriert seit
    02.07.2007
    Ort
    Eichenbarleben
    Beiträge
    334

    Standard

    die uniformen der nva beruhen auf die preußische tradition und der weimarer republik:-) ist keine erfindung der nazis die nva sah sich ja in der tradition der vortschrittlichen kräfte: siehe: "geschichte der nva" militärverlag der ddr

  9. #9
    Tankentroster Avatar von Sahib
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    Osnabrück + Horn-Bad Meinberg
    Beiträge
    135

    Standard

    Ein kleines Schmankerl am Rande:
    Wenn man "www.reichsbahn.de" im Browser eingibt, landet man automatisch auf der Seite der Deutschen Bahn.
    Wahrscheinlich wollte die Bahn nicht, dass tausende DDR-Internetnutzer sich neue Lesezeichen in ihren "Einheitsnetzanseher" einspeichern mussten.

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Da hab´ ich noch eine bessere Frage: Wieso tagt der Bundestag noch immer im Reichstag(sgebäude) ?

    Hätte das nicht zuerst umbenannt werden müssen? Bundeswehr, Bundesbahn, Bundeskanzler, Bundespräsident, ... ???
    Hat es vielleicht etwas damit zu tun, dass die Volksvertreter an ihrer eigenen Nase immer zuletzt ziehen (siehe Rauchverbot fürs Volk), und außer es geht ums Geld, versteht sich ?

    Na, Prof?

  11. #11
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Bundeswehr / Bundeskanzler usw sind ja alles Institutionen und Personen
    die alte Instutionen und personen ersetzen die alten wurden also abgeschafft

    Der Deutsche Reichstag ist ein Gebäude und imho hat er einen Namen und gut.

    Er wurde ja nicht abgeschafft und durch was anderes ersetzt. Wenn er nun abgerissen wird und da was anderes hinkommt dann wäre ich auch für ne Umbenennung.

  12. #12
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Aber wehrlose Straßen und Plätze benennt man alle wieder um? Und dort tagt niemand repräsentativ.

  13. #13
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.377

    Standard

    Das Reichstagsgebäude wurde errichtet, lange bevor der Begriff "Reich" so einen negativen Beigeschmack bekam. In diesem Gebäude tagt der Deutsche Bundestag. Damit hab ich kein Problem. Der Palast der Republik hieß auch noch so, nachdem es die betreffende Republik nicht mehr gab (und nu isser bald weg).

    MfG
    Ralf

  14. #14
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Ja Erichs Lampenladen ist auch bald Geschichte

  15. #15
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Mensch, Prof, nun disqualifizier Dich doch nicht selber ! Wie lange gabs denn die Reichsbahn schon, dass man sie nun unbedingt Bundesbahn nennen müsste ? Da hab´ ich noch viel weniger Beigeschmack, und trotzdem hat man es getan. Auch der arme Reichsadler, der seit 1433 keinem was getan hat, muss nun als Bundesadler weiterfliegen. Nicht, dass ich das ganze Thema irgendwie für wichtig halte, aber unlogisch ist es schon. Immerhin hat das vormalige Reichsparlament das Reichstagsgebäude bauen lassen und ist für seine Namensgebung verantwortlich. Wenn nun in späterer Zeit ein bitterer Beigeschmack hinzugekommen ist, hätte man sich genauso wie bei allen anderen Sachen auch von dessen Namen verabschieden müssen, zumal man jetzt als Bundestag darin tagt. Wenigstens wäre es logisch.

  16. #16
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.377

    Standard

    Kann man machen, muss man aber nicht. Wie gesagt, ich hab damit kein Problem.

    Reichs/Bundesbahn, Reichs/Bundesadler, Reichs/Bundestag bezeichnen allesamt Institutionen bzw. Symbole, die ihren Namen wechselten, als das Reich obsolet war. Das Reichstagsgebäude widerum ist ein Gebäude, was nunmal unter dem Namen "Reichstag" bekannt ist. Man darf nur nicht die Hülle mit der im Inneren tagenden Institution durcheinanderwürfeln. Es gibt so viele Gebäude, die einen Namen tragen, der nichts mehr mit der ursprünglichen Bestimmung zu tun hat. Da kräht auch niemand nach Umbenennung.

    Aber wenn du dich unbedingt beschweren magst, weils dich so sehr belastet:

    Deutscher Bundestag
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin
    Telefon: 030 - 227 - 0


    MfG
    Ralf

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Posttaschen am Moped - legal?
    Von Hauptstadt-Schwalbe im Forum Recht
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 03.05.2010, 14:21
  2. Deutsche Förderungsgesellschaft für Forschung
    Von totoking im Forum Smalltalk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 15:55

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.