+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Hilfe - Antriebsritzel nach wenigen km schon wieder lose


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    59

    Standard

    Hallo!

    Ich habe einen M541 Motor mit dem Standardritzel. Das Problem ist, dass sich das Ritzel immer leicht löst. Wenn man es einfach auf die Welle steckt, hat es dort leicht Spiel, also man kann es hin und her bewegen! Logischerweise hat dann auch das Sicherungsblech Spiel! Genau in diesem Spielbereich lässt sich dann die Mutter hin und her bewegen obwohl das Sicherungsblech die Mutter noch sichert! Zieht man die Mutter an und bringt das Sicherungsblech an lockern sich beide Teile nach etwa 10km wieder und man fängt von vorne an mit anziehen und so weiter! Kann die Aufnahme an der Welle oder das Ritzel ausgeleiert sein? Wie ziehe ich die Mutter am besten fest?
    Das Ganze nervt total!

    Danke für eure Hilfe!

    MfG Björn

  2. #2
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    79

    Standard

    Zumindest bei den älteren Motoren sitzt ein Keil auf der Welle, fehlt der bei Dir oder ist ganz einfach die Welle ausgeschlagen?

    mfg Eddie

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    153

    Standard

    vielleicht mal neues sicherungsblech einbauen. oder kontern.

  4. #4
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Also: wie ein Ritzel im Original auszuschauen hat, kannst Du ja z.B. bei 321meins nachschauen (2 Kreisbögen, verbunden mit zwei parallelen Linien). Und jetzt musst Du einfach nachschauen, was bei Dir ausgeleiert ist. Wenn Du ein neues Ritzel nicht spielfrei befestigen kannst, ist logischerweise die Welle ausgenudelt. Evtl. kannste ja nach Möglichkeit mal ein Bild von Ritzel und Welle posten...

    Allerdings würde ich Dir raten, so nicht mehr mit Deinem Mopped zu fahren, denn eine sich lösende Antriebskette kann nicht nur Dich, sondern auch andere böse in Schwierigkeiten bringen!

  5. #5
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Genauso wie beim Polrad brauchst du immer eine Scheibe schonst drehst du die Mutter auf dem GEwinde fest und nicht fest gegen das Zahnrad...

    Also dickere Scheibe besorgen und dann erst losfahren....

  6. #6
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Unterlegscheibe??? Das glaub ich nun kaum, dass es daran liegt, wenn sein Ritzel schon OHNE Mutter Spiel hat... Da ist entweder was an Welle oder Ritzel faul!

  7. #7
    Simsonschrauber Avatar von Icehand
    Registriert seit
    22.04.2003
    Ort
    Emden- Ostfriesland
    Beiträge
    1.424

    Standard

    @ Shadowrun: ...hab dich von "Der Weg...." bis TAKC 3000"(45)
    Der weichere Stahl vom Ritzel dürfe an den (eigentlich)geraden Kanten rundgequetscht worden sein... wenn die Gänge reinknallen oder sehr oft ruckartig angefahren wird....
    Hatte beim neuen Ritzel ein lautes Kettenklackern - habs umgedreht - weg wars.
    Schätze das Ritzel ist nicht ganz symetrisch und die Kette wurde etwas zur seite geschoben - sprang dann und könnte vielleicht das Kettenschloß sprengen....

  8. #8
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    59

    Standard

    Danke für eure Hilfe!

    Ich überlege mir eine zweite Mutter zu kaufen und dann mit der ersten das Ritzel fest zu ziehen und mit der zweiten kontern! Was haltet Ihr davon?
    Ist schon richtig wie die meisten hier vermutet haben, das Ritzel ist in den Ecken der geraden Aufnahme ausgenudelt! Aber neues Ritzel heißt doch immer neue Kette und Antriebsritzel, oder? Und an eine neue Welle will ich wegen dem Aufwand garnicht denken!
    Habt Ihr noch eine Idee wie sich das Ritzel an der Antriebswelle am besten befestigen lässt?
    Kann es sein das der Tachoantrieb zusätzlich auf die Mutter einwirkt und somit die Mutter löst?

  9. #9
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    @ Icehand: Irgendiwe versteh ich deinen ersten Satz nicht aber egal...

    Kettenknacken kenne ich auch von ein paar Simmis her... War immer eine vergessene Scheibe... Ordentliche Federscheibe drunter und weg war das Kancken.....

    @ Bjoern: Wenn das Ritzel ausgenudelt ist dann hol dir ein neues.... Wenn die Welle noch gut aus sieht sollte das dann den Fehler beheben...

  10. #10

    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    5

    Standard

    Original von Icehand:
    @ Shadowrun: ...hab dich von "Der Weg...." bis TAKC 3000"(45)
    Der weichere Stahl vom Ritzel dürfe an den (eigentlich)geraden Kanten rundgequetscht worden sein... wenn die Gänge reinknallen oder sehr oft ruckartig angefahren wird....
    Hatte beim neuen Ritzel ein lautes Kettenklackern - habs umgedreht - weg wars.
    Schätze das Ritzel ist nicht ganz symetrisch und die Kette wurde etwas zur seite geschoben - sprang dann und könnte vielleicht das Kettenschloß sprengen....

    seit wann sind ritzel weich das ist ein sintermaterial welches härter ist als die anderen materialien

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Ausfall nach wenigen Sekunden
    Von Frank S im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 16:47
  2. antriebsritzel sitzt lose auf der kurbelwelle KR51-2
    Von siegfried im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.11.2008, 18:07

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.