+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 71

Thema: Hilfe bei Fehlersuche - Getriebe


  1. #17
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Bei AKF gibt's Versandverpackungen: https://www.akf-shop.de/simson/motor...ackung/a-8040/

    Keine Ahnung, ob Dumcke sowas auch hat.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  2. #18
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Danke für den Tipp, sieht gut aus! Hat Dumke scheinbar nicht. Muss aber erst überlegen, ob ich den brauche. Ich habe Zugriff auf unterschiedlichste Verpackungsmaterialien und werde erst einmal versuchen selber was zu basteln. Sollte ich mit meinem Ergebnis nicht zufrieden sein, werde ich mir den AKF-Karton besorgen.

  3. #19
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hallo,

    kurzer Zwischenbericht:

    Mein Motor ging am Wochenende zu Herrn Dumcke und ist am Montag gut bei Ihm angekommen, was er mir während einem kurzen Telefonat mitteilte. Der Kontakt ist sehr nett und er konnte sich erinnern, dass ich demnächst in Urlaub fahre. Bis jetzt habe ich ein gutes Gefühl und bin sehr zuversichtlich, dass alles gut klappen wird.

    Gruß
    Christian

  4. #20
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hallo,

    gestern kam mein Motor von Herrn Dumcke zurück. Dieser Termin war vereinbart, da wir erst diesen Donnerstag vom Urlaub zurück kamen. Mein Eindruck von der Fa. Dumcke ist bis jetzt positiv zu bewerten. Die Kommunikation verlief sehr freundlich und reibungslos.

    Heute bin ich die ersten 13 km mit dem neuen Motor gefahren. Der Motor hört und fühlt ich ganz anders an als der alte, was wohl normal sein sollte. Die Gänge schalten einwandfrei und nach ein wenig einstellen hatte ich auch Standgas. Das ist noch nicht perfekt, was aber wahrscheinlich an der Vergasereinstellung liegt. Den Schwimmerstand ist noch für den alten Motor eingestellt.

    Ich hätte nun aber noch ein paar Fragen:

    - Nach der ersten fahrt, sieht die Kerze sehr schwarz aus. Läuft wohl ein wenig zu fett. Ist das aber nicht eher gut fürs Einfahren?

    - Fahre ich im 4ten Gang knapp über 40 km/h und halte das Tempo ist auffällig, dass der Motor erst ziehen will und dann an Leistung verliert. Das macht er immer wieder abwechselnd. Das hört man auch ausgekuppelt bergab -> erst dreht er hoch und dann wieder runter, immer und immer wieder. Kann das an der Vergasereinstellung liegen? Ich glaube erst einmal nicht.
    Kann es eine falsche Zündungseinstellung sein?

    Danke schon einmal im Voraus.

    Gruß
    Christian

  5. #21
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hallo,

    nach weiteren Betrachtungen meiner Schwalbe ist mir aufgefallen, dass die Einstellschraube für den Zug am Startvergaser ganz raus gedreht war und immer Zug drauf war. Nachdem ich diesen rein gedreht habe, lief die Schwalbe 5 km ganz passabel.

    Ich denke meine Fragen haben sich im Moment mal erledigt.

    Gruß
    Christian

  6. #22
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hallo,

    nachfolgend ein kurzes Update und eine Verständnisfrage:

    Leider kam ich aufgrund Zeitmangels bisher nur auf 240 km. Aber der Motor läuft gut. Ab ca. 100 km wurde er immer williger. Heute habe ich meine erste Arbeitsanfahrt (37 km) hinter mir und bin sehr zu frieden. Auch habe ich heute zum ersten mal vorsichtig und kurz auf 55 km/h beschleunigt, was der Motor sehr ruhig und unaufgeregt annahm.

    Nun noch etwas Simsonromantik von heute morgen:

    DSC_3315_2.jpg

    Frage:

    Vor der Regenerierung hat mein Motor im schnitt 2,7 Liter/100km benötigt. Jetzt habe ich den Vergaser unverändert wieder an den regenerierten Motor geschraubt. Im Moment brauche ich ca. 4 Liter/100km und der Motor läuft somit SEHR FETT. Nach der ersten Betankung dachte ich, das wird sicher besser, aber nach der zweiten denke ich nicht mehr so.

    Liegt das vielleicht daran, dass der neue Motor besser dichtet und bei gleicher Vergasereinstellung somit mehr Sprit ansaugt?

    Gruß
    Christian

  7. #23
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Sicher ändert sich das Ansaugverhalten auch.
    Ob der Motor zu fett läuft, solltest Du am Kerzenbild erkennen können. Allerdings würde ich während der Einfahrphase daran noch nichts ändern, auch wenn 4 Liter schon arg viel sind. Es sei denn, der Motor würde irgendwann warm nur unwillig anspringen.

    Peter

  8. #24
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Danke für die Antwort. Ich werde noch entscheiden, ob ich heute den Schwimmer ein wenig in Richtung weniger Verbrauch drücke.

    Nein warm springt er recht gut an. Kalt springt er super an und dreht auch die ersten paar 100 Meter recht hoch.

    Meine Theorie dazu: Motor kalt -> viel Platz, viel Sprit -> dreht hoch. Motor warm -> weniger Platz, gleich viel Sprit -> dreht niedriger.

    Gruß
    Christian

  9. #25
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    und entsch. wenn ich mich einmische, zum einen, weil mir das mit dem Einfahren nicht so ganz klar ist, zum einen wird ja geschr. es solle einfach mehr öl in's Benzin, also z.Bsp. 1:33 statt wie für den entspr. Motor normal 1:50, bei einem einzufahrenden Motor sagte mir der Verkäufer allerdings,er habe die Nadel höher gehangen, zum Einfahren, keine Rede von mehr Öl im Benzin, das kommt zwar so auch zwangsl. in den Zylinder, dazu aber eben aber auch mehr Benzin...

    Das nächste ist: du schreibst dass du erst nach einer ersten Ein-Einfahrphase auf 55 gehst, noch später dann auf 60...65, wie ist denn das nun, anderswo stand man solle nachdem man anfangs vorsichtig so 'n bissel rumtingelte die Gänge schon alle ausfahren, ohne schreienden Motor nat...das anfangs aber immer nur recht kurz...diese Phasen dann langsam verlängern...was ist langsam, ab wann kann man denn und wie überhaupt?

    Nochwas: am Verbrauch und der Schwalbe zerbrösel ich mir ja auch schon längere Zeit den Kopf...war mal bei 6l, das obwohl die kerze nur -etwas- zu braun war...dann den ganzen Ansaugungstrack...Vergaser, dichtungen etc. Flansche abgezogen weiß ich was...kurze Zeit so 3l jetzt bin ich mit einer Tankfüllung wieder bei 120....od. 150km mehr nicht aber wie kann man denn über den Schwimmerstand den Verbrauch regeln?
    Ich dachte das gänge nur über 1. die Düsen
    2. die Stellung der Nadel
    ...D. Schwimmer ist mit Meßschieber nicht mit Senfglas eingestellt...buitte betreibt mal Aufklärung mit mir

    Danke und Grüße Frank!

  10. #26
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Hast Du schon mal im Wiki oder in der FAQ gelesen?
    Senfglasmethode, Einfahren uvm. wird dort kurz und prägnant beschrieben.

    Die Düsen haben hautsächlich Einfluss auf den ihnen zugedachten Einsatzbereich, der Schwimmerpegel ist für alle gleich.

    Peter

  11. #27
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hallo Frank,

    auch ich machte mir viel Gedanke übers Einfahren und nach dem ersten Lesen der gefundenen Links zum Einfahren, fand ich auch viel Widersprüchliches. Aus dem ganzen Gelesenen habe ich mir (für mich!) folgenden Plan zurecht gelegt, der bisher aufzugehen scheint:

    - Tanken: Ich werde die gesamten 500 km Einfahrzeit bei meinem Motor M541/1 1:33 tanken (man findet hierzu die unterschiedlichsten Meinungen)

    - Einfahren: Auch hier fand ich die unterschiedlichsten Aussagen woraus ich mir folgendes aussuchte:
    ~ Die ersten 50 km nicht schneller als 45 km/h, dabei nur so viel Gas geben wie der Motor willig annimmt, würde ich auch "mit ohne Kraft betreiben" umschreiben. Wenn er bockig wurde hielt ich an und wartete ein wenig. Nicht untertourig fahren.

    ~ Bis 100 km ab und an bis 50 km/h fahren. Das aber nicht zu lange (vielleicht 10 Sekunden)

    ~ Ab 200 km den Dehzahlbereich oft ändern. (Da ich auf dem hügeligen Land wohne, gebe ich Gas, halte das ein wenig und werde wieder langsamer, auch versuche ich meine Strecken auf nicht all zu steilen Wegen zu legen, das nervt ein wenig, aber ich glaube den Sinn dieser Handlung zu verstehen. Sichwort: Elastizität (also zu den untschiedlichen Drehzahlen))

    ~ Momentan bin ich bei 240 km. Da der Motor sehr willig scheint, versuche ich ab und an mal 55 km/h

    ~ Das werde ich jetzt versuchen bis 500 km durchzuhalten.

    ~ Ab da (mal sehen, ob ich die Disziplin dafür aufbringe) ab und zu mal Vollgas (erst 5 - 10 Sekunden und wenn es nach einiger Zeit gut geht länger). Je nach dem wie der Motor reagiert, wir er wohl früher oder später Vollgasfest sein

    Wie gesagt, das ist mein Ansatz. Jeder macht das bestimmt anders, aber für Anregungen und Tipps bin ich dankbar.

    Bezüglich Spritverbrauch: Auch da war ich nach dem Lesen erst einmal verwirrt, aber letztendlich ist meine laienhafte Erklärung die folgende:

    Sprittstand im Vergaser hoch -> nah an der Düse -> es kann mehr eingesaugt werden!

    Sprittstand im Vergaser niedriger -> weiter weg von der Düse -> der Motor kann nicht mehr so viel Spritt ansaugen wie im vorherigen Fall.

    Ich hoffe das ist auch Richtig, denn dann häte ich es verstanden.

    Gruß
    Christian
    Geändert von chrack (21.09.2015 um 16:04 Uhr)

  12. #28
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.462

    Standard

    Ich würde mit Änderungen am Vergaser die ersten 500-800 km abwarten, so lange alles läuft und die Kerze nicht ins Grau oder Schwarz geht. Erzeugst du mit Schwimmerbiegen etc. aus Versehen ein zu mageres Gemisch kann das bei geringer Laufleistung kritisch werden.

    Den Verbrauch würde ich erst beurteilen wenn du Vollgas fährst. Jetzt bewegst du den Motor mit Teilgasgejuckel außerhalb des Resonanzbereichs, womöglich liegt hier der Hase im Pfeffer.

    Edit: ok, den letzten Teil überdenken wir noch mal :)
    Trotzdem halte ich keine oder nur sehr geringe Änderungen für sinnvoll.
    Gruß, André (OMG jetzt auch mit Zschopower!!!1!)

  13. #29
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Danke Andre! Deine Aussage hat mich dazu bewogen, den Vergaser neu einzustellen, da die Kerze schwarz ist. Mal sehen, werde ich vor der Heimfahrt noch machen. Ich werde mit dem Messschieber arbeiten und den Schwimmer mal einen mm in Richtung weniger Spritt einstellen.

    Gruß
    Christian

  14. #30
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.249

    Standard

    Dichtet der das Gummi unten am Startvergaserkolben sicher ab?

  15. #31
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Gute Frage! Würde jetzt mal sagen ja. Werde ich aber mal genauer untersuchen!

    Bevor ich heute nach Hause gefahren bin, habe ich den Schwimmerstand etwas verändert. Zwei Zwischenstopps haben ein zufriedenstellendes Kerzenbild gezeigt.

    Kurios war aber, dass nach dem Eingriff nach 100 m plötzlich der Motor aus ging und wollte auch mit anschieben nicht mehr starten. Nach etwas Überlegung beschloss ich erst einmal das Einfachste zu machen: Ich wechselte die Kerze. Neue "alte" Kerze rein, ein Tritt und der Motor war an. Ich hatte Glück!

    Bei einem Zwischenstop, um das Kerzenbild zu begutachten, schraubte ich spasseshalber die vorherige Kerze wieder ein. Motor machte kein Mucks. Wieder gewechselt und er startete ohne Probleme.

    Ich habe wenig Erfahrung, aber sterben Zündkerzen einfach so?

    Gruß
    Christian

  16. #32
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    "Sterben" ist ein zu großes Wort. Aber sie können durchaus von jetzt auf gleich ausfallen. Mit einer gründlichen Reinigung kriegt man sie gelegentlich wieder hin, aber manchmal war's das dann auch.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Brauche Hilfe bei Fehlersuche
    Von oliver98 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.05.2015, 13:56
  2. kleine Hilfe bei Fehlersuche
    Von sera im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 19:42
  3. Verzweifelte Fehlersuche ! HILFE !
    Von Kaddi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.07.2003, 13:23

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.