+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 3 4 5
Ergebnis 65 bis 71 von 71

Thema: Hilfe bei Fehlersuche - Getriebe


  1. #65
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.462

    Standard

    Der Schlauch kam auch bei der Schwalbe meines Wissens irgendwann dran. Macht auch Sinn meiner Meinung nach, denn was haben wir unterm Tunnel wenn der Sprit auf den Motor suppt?
    Explosives Benzin Luft Gemisch.

    Aber nagelt mich da nicht fest, Schwalbe ist ja eher weniger meine Baustelle
    Gruß, André (OMG jetzt auch mit Zschopower!!!1!)

  2. #66
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hallo,

    nun bin ich 800 km mit dem neu gemachten Motor gefahren. Bei Arbeitsfahrten vertraue ich mich dem Motor bedenkenlos an. Nur ist da noch etwas ungewiss:

    Der Vergaser ist immer noch auf recht fett eingestellt. Fahre ab ca. 550 km nach neu gemacht 1:50. Bei normaler Belastung ist die Farbe der Kerze eher schwarz wird ein wenig mehr Leistung verlangt geht es in Richtung sehr dunkelbraun. Ich komme sehr gut bis 55 km/h und ab und an beschleunige ich auf 60 km/h. Das halte ich ein wenig und werde wieder langsam. Dann merke ich, dass es dem Motor ein wenig zu viel war und ihm heiß wurde. Danach ruckelt es ein wenig aber ich kann problemlos weiter fahren. Auch der Ton ändert sich ein wenig. Schalte ich während einer solchen "Hochgeschwindigkeitsfahrt" aus und schaue mir die Kerze an, sieht die recht grau aus.
    Ich denke da ist noch zu viel Reibung und ich werde weiterhin vorsichtig versuchen in den Endgeschwindigkeitsbereich einzufahren.

    Nun meine Frage:
    Muss mich dieses Ruckeln (kann es nicht anders beschreiben, vorher war die Fahrt schön ruhig, danach nicht mehr so) beunruhigen? Das ist dann so lange, bis der Motor die Möglichkeit hatte abzukühlen. Danach ist es wieder weg, bis zum nächsten Geschwindigkeitstest. Können das Kolbenklemmer sein?

    Mit Sicherheit habe ich keine Erfahrung beim Einfahren, bin ich zu sehr Mimose und sollte einfach weiter fahren, aber ich mag meinen Walle (die Schwalbe heißt Walter) und möchte wieder unbekümmert die nächsten 20000 km fahren können. Im Moment macht mich jedes veränderte Geäusch nervös. Das nervt!

    Gelesen habe ich, dass bei gutem Material (also härter als andere) das Einfahren länger dauert und man mehr Geduld haben muss. Klingt logisch, aber ist das auch so? Kann das bedeuten ich habe gute Komponenten verbaut?

    Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Gruß
    Christian
    Geändert von chrack (12.10.2015 um 12:00 Uhr)

  3. #67
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zur Symptombehandlung: Öffne doch mal den Startvergaser wenn es ruckelt, das zusätzlich einströmende Benzin kühlt Kolben und Laufbuchse.

    Hast du den richtigen Vergaser verbaut, TLN an der richtigen Stelle? Genug Benzinfluss?

    Mit Sicherheit habe ich keine Erfahrung beim Einfahren, bin ich zu sehr Mimose und sollte einfach weiter fahren, aber ich mag meinen Walle (die Schwalbe heißt Walter) und möchte wieder unbekümmert die nächsten 20000 km fahren können. Im Moment macht mich jedes veränderte Geäusch nervös. Das nervt!

    Gelesen habe ich, dass bei gutem Material (also härter als andere) das Einfahren länger dauert und man mehr Geduld haben muss. Klingt logisch, aber ist das auch so? Kann das bedeuten ich habe gute Komponenten verbaut?
    Das wäre sicherlich ein bisschen viel Wahrsagerei, wenn darauf jemand eine korrekte Antwort hätte.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  4. #68
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hi Matze,

    ist mir schon klar, dass die Angaben sehr waage sind und man wirklich sehr gut wahrsagen müsste, um hier einen Treffer zu landen.
    Danke, dass Du es trotzdem versuchst.

    Vergaser ist der richtige und TLN auch an der richtigen Stelle. Benzinfluss i.O. (Beitrag #51).

    Aber der Tipp mit dem Startvergaser ist gut, bin ich nicht drauf gekommen! Mal sehen. Leider bin ich in der letzten Zeit recht wenig gefahren, aber beim nächsten mal werde ich es versuchen.

    Wie gesagt es handelt sich bei den Problemen nur im Bereich > 55 km/h. Wenn ich so überlege ist das Verhalten ähnlich wie bei den Versuchen > 45 km/h zu fahre. Das hat sich mit der Zeit dann gelegt. Wahrscheinlich muss der Kolben bei Leistungen > 55 km/h noch etwas Schleifarbeit leisten und ich muss einfach Geduld haben.

    Gruß
    Christian

  5. #69
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    mit 800Km bist du schon längst im grünen Bereich und dieses Ruckeln wenn du Gas nach einem Sprint wegnimmst kommt nicht von irgendwelchen Klemmvorgängen sondern ist das was man als "Übergangsverhalten" bezeichnet, kommt also von der Gasannahmen, kann's nicht erklären, will dir aber die Angst vor Kolbenklemmern nehmen

    Erklär das mal bitte jemand der Ahnung hat....

    Nochmal ein anders Statement:
    "Normalerweise kriegt man den Motor durch falsches Einfahren nicht kaputt, deshalb geistern auch so abartig viele Anleitungen und Erfahrungsberichte herum. Viele vermischen auch das Einfahren eines Zweitakters mit dem eines Viertakters, bei dem man wirklich anfangs hohe Drehzahlen vermeiden sollte, weil Ventile, Nockenbahnen etc sonst leiden können. Langsam schleifen macht die feinere Oberfläche...
    Beim Zweitakter, und speziell wenn nur die Garnitur getauscht wurde, gibt es nur die Kolbenringe, die sich in den ersten Betriebsminuten an den Zylinder anpassen müssen. Guß auf Guß - 2 Betriebsstunden und der Vorgang ist so gut wie abgeschlossen. Vermeiden soll man während dieser Zeit vor allem, den Motor zu quälen, also im großen Gang mit wenig Drehzahl bergauf zu fahren. Die beste Innenkühlung und Schmierung gibt es bei Vollgas im Bereich der besten Zylinderfüllung, deshalb fährt man im ersten Gang an, schaltet ohne Überdrehen hoch und beschleunigt mit Vollgas bis zum letzten Gang. Wechseln zwischen Vollgasgeben und Hahn zudrehen ist gesünder, als auf Halbgas zurückzudrehen, Vollgasphasen im größten Gang bzw. bergauf dennoch anfangs kurz halten und rechtzeitig zurückschalten, so daß der Motor immer schön frei drehen kann und sich nicht quälen muß.
    Rabiate Menschen wie ich zum Beispiel nehmen überhaupt keine Rücksicht darauf und dreschen ihr neu gemachtes Motörchen sofort volle Lotte bergauf. Wenn der (frisierte) Motor was taugt, überlebt der das klaglos, und auch den Serienmotor sollte das nicht beeindrucken. Wenn er dabei klemmt, ist das Einbauspiel zu klein oder beim frisierten Motor das Gemisch zu mager.
    Zu kleines Einbauspiel oder schlechte Kolben lassen sich auch durch ewiges "Einfahren" nicht beheben, der Motor klemmt dann eben bei der ersten besten Gelegenheit, wenn er mal richtig belastet wird. Das kann auch mit 2000 und mehr Kilometern noch passieren, deshalb halte ich es für klüger, das am Anfang auszutesten, wenn man darauf noch gefaßt ist und sich mental auf's Hören und Kuppeln eingestellt hat. "

    Nochwas zu den Geräuschen, hattest du irgendwo geschrieben: speziell die Schwalbe klingt wie "ein Sack voll Schrauben" und jedes Mal wenn man mal was dran gemacht hat klingt sie hinterher anders, da liegt soviel Blech auf Blech, Vibrationen ändern sich wie sich die Schrauben lockern (die der Verkleidung)...usw., auch da brauchst du dir keine Gedanken machen, erinner mich aber auch daran, wie mich das ganze Gerassel anfangs beunruhigt hat...wenn es nicht irgendwo im "Motor" in den Radlagern richtig scherbelt ist das alles im Normbereich, vorsichtig ausgedrückt und nat. mit Verstand beobachtet...

    Grüße, Frank!

  6. #70
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hi Frank,

    danke! Das mit den Schrauben war ich nicht und wenn ja, kann ich mich nicht daran erinnern. Aber ich gehe die Sache jetzt auch gelassener an und denke ich muss einfach fahren und ein wenig zuhören, aber weniger Gedanken machen. Vielleicht fahre ich heute mal wieder, weiß es aber nicht.

    Gruß
    Christian

  7. #71
    Tankentroster Avatar von chrack
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    Seefeld
    Beiträge
    182

    Standard

    Hallo,

    dies ist ein vorläufiger Abschlussbericht. Vorläufig deswegen, denn man weiß ja nicht was kommt.

    Nach etwas über 1000 km läuft der Motor sehr gut. Er kommt mit Leichtigkeit auf 60 km/h und läuft ruhig und ruckelfrei. Im Moment bin ich sehr zufrieden. Wiederholend möchte ich sagen, dass ich den Eindruck habe, die Fa. Dumcke hat sehr gute Arbeit geleistet. Wenn der Motor jetzt wieder 23000 km hält, super.
    Auch möchte ich wiederholen, das der Kontakt mit Herrn Dumcke freundlich und problemlos funktionierte.

    Gruß
    Christian


    Nachtrag: Gerade eben war ich auf der Dumcke Seite und es scheint, dass die Motorregenerierung nicht mehr angeboten wird. Schade!

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 3 4 5

Ähnliche Themen

  1. Brauche Hilfe bei Fehlersuche
    Von oliver98 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.05.2015, 13:56
  2. kleine Hilfe bei Fehlersuche
    Von sera im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 19:42
  3. Verzweifelte Fehlersuche ! HILFE !
    Von Kaddi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.07.2003, 13:23

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.