+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Hilfe ich habe es kaptt repariert :-(


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von timdebatin
    Registriert seit
    14.09.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    43

    Standard Hilfe ich habe es kaptt repariert :-(

    Hallo an alle

    Zu meinem Problem. Die Schwalbe meiner Freundin lief die letzten Tage etwas ruppig und unrund. Ich habe den Motor zergelegt und wieder zusammen gebaut. Auch den Vergaser und die Teillastnadel hatte ich drausen.

    Wenn ich sie nun wieder ankicke dreht sie nur auf Vollgas - bis ich sie wieder aus mache (

    Leider bin ich totaler Laie und bin um JEDEN Tipp dankbar...

    Danke Tim

    Zur Schwalbe KR 51/1 BJ 76

  2. #2
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Du mußt den Kolbenschieber richtig einsetzen.

    Dazu gehört es das die Nadel in die Nadeldüse eintaucht und der Kolbenschieber richtig sitzt dass die Schraube für den leerlauf in den Kanal am Kolbenschieber greift

  3. #3
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    dem schließe ich mich an... aber mal ehrlich, wer oder was hat dich denn geritten, den motor zu zerlegen, weil er etwas unrund lief?

  4. #4
    Lucky13
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von totoking
    wer oder was hat dich denn geritten,
    auf diese Frage würde mir, wenn ich den Thread so lese, eigentlich nur eine Antwort einfallen.

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    sagen wir mal so, wahrscheinlich hat er das gemacht, damit dieses etwas ihn auch weiterhin...
    naja. auf jeden fall vergaserproblem. guck dir den noch mal an. und was darf man sich unter "motor zerlegt" vorstellen? wenn du wirklich laie bist hast du doch wohl nicht etwa den zylinder runter, kolben raus, motorhälften auseinander?!
    ..shift happens

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von Knut123
    Registriert seit
    04.11.2007
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    66

    Standard

    Wenn ich den Kolbenschieber, also das Ding, wo der Gaszug dran hängt, wieder in den Vergaser schrauben will, bleibt die Teillastnadel meistens am Ventil hängen. Das spürst du am Widerstand, wenn der plötzlich deutlich stärker wird, schiebst du die Teillastnadel nur noch im Schieber hoch, aber nicht mehr tiefer in den Vergasre rein. Dann hast du sozusagen die Vollgasstellung.
    Nimm also den Kolbenschieber raus, und fummele solange dran rum, bis er ganz leicht bis ganz unten in den Vergaser reingleitet.

  7. #7
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    hehe... reingleitet... hört sich gut an...

  8. #8
    Zündkerzenwechsler Avatar von timdebatin
    Registriert seit
    14.09.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    43

    Standard Hmmh...

    Danke erst mal für all eure Tipps

    Leider besteht das Problem immer noch.

    Die Nadel gleitet ganz leicht rein.

    Ich hatte beim außereinander bauen lediglich die Schwungscheibe drausen gehabt um den Zündzeitpunkt zu kontrollieren. Der Luftfilter habe ich auf gemacht um diesen zu reinigen, Den Vergaser habe ich geöffnet und die Nadel rausgeholt /warum- weiss ich selber nicht)..

    Aso im Moment - Ankicken - Vollgas.....keine Änderung bei der Bendienung des Gaszugs...

    Hilfe Hilfe

  9. #9
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    und ich glaube immer noch an die vergasernadel. was hat denn der zündzeitpunkt gesagt? alles ok mit der zündung? oder hast du vielleicht nebenluft reingelassen (zylinderkopf losgemacht o.ä)?

  10. #10
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Dann sitzt es nicht richtig

    Wie gesagt erst muß die Nadel in die Nadeldüse und dann 3 / 4 mm weiter muß die Standgasschraube in ihren gefrästen Schlitz.

  11. #11
    Flugschüler Avatar von votan
    Registriert seit
    26.12.2006
    Ort
    DRESDEN
    Beiträge
    339

    Standard

    servus,
    guck ma wie weit de standgasschraube reingedreht is vermute mal bis auf anschlag oder?
    also rausdrehen und neu einstellen
    mfg Votan

  12. #12

    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    LEIPZIG
    Beiträge
    3

    Standard moin

    denkmal drann das der bowdenzug ober dem vergaser 2-3mm spiel haben muss wenn dann immer noch vollgas bleibt würde ich mal einen anderen vergaser reimachen oder das schwimmerspiel stimmt nicht hatte ich auch schon oder hauptdüse locker ...........

  13. #13
    Zündkerzenwechsler Avatar von timdebatin
    Registriert seit
    14.09.2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    43

    Standard Wieder ganz..... - und dann auch noch so simpel :-)

    Hallo an alle !

    Gescheitert an der eigenen Dummheit...

    Wie ihr ALLE vermutet habt lag es am Vergaser. Die Schraube zum Verstellen des Leerlaufs war so stark verbogen, dass die Nadel nicht weit genug runter ring. Dadurch war sie immer in der Vollgasstellung

    Danke für eure Tipps !!!

    Gruss Tim

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.2006, 15:47
  2. Hupe kaputt "repariert"
    Von Sukotai im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 12:23

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.