+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Hochdrehen bei Nebenluft


  1. #1
    Flugschüler
    Registriert seit
    19.03.2004
    Beiträge
    413

    Standard

    Es wäre mal interessant wie's bei den Simmen ist. Ich erinnere mich an meine 200er Zündapp (Derby). Wenn ich die abstellte, habe ich das gelegentlich durch zudrehen des Benzinhahns gemacht. Dann lief sie noch eine Weile ganz normal und kurz bevor sie ausging drehte sie noch mal so richtig hoch. Daraus schließe ich, dass so ein Zweitakter im Leerlauf ohne Last bei Spritmangel, also Luftüberschuss, durch die 'härtere' Verbrennung hochdrehen kann.
    Wenn das so ist, dann wäre das ein deutlicher Beweis für Nebenluft.

    Grüße

    robbikae

  2. #2
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.08.2004
    Beiträge
    25

    Standard

    ... was ja gleichzeitig bedeutet, daß die Motoren im Leerlauf vielzuviel Sprit bekommen und somit eigentlich viel magerer eingestellt werden können, oder?

    Jens

  3. #3
    Moderator Chefkonstrukteur Avatar von Richy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Datschiburg
    Beiträge
    2.849

    Standard

    Jupp, das ist auch so. Das Gemisch wird magerer, der Motor dreht hoch, wenn jetzt das Gemisch weiter abmagert, geht er aus. Das Ganze natürlich nur in geringem Rahmen.
    Das ist übrigens bei allen Motoren so.

    Zum rausfinden von Nebenluft hat sich Startpilot schon bei allen Motoren bewährt. Man sprüht das Zeugs überall hin, wenn der Motor hochdreht, hat man das Leck gefunden. Sehr praktisch bei Autos, wenn die Unterdruckschläuche schon alt sind.

    Der Leerlauf muß übrigens etwas fetter sein, der Motor will ja auch geschmiert werden, außerdem ist die Leerlaufanlage auch noch bei Teillast aktiv. Ist sie zu mager(wg. Nebenluft oder eben falscher Einstellung), läuft der Motor nicht richtig.

    Gruß,
    Richard

  4. #4
    Flugschüler
    Registriert seit
    19.03.2004
    Beiträge
    413

    Standard

    Hallo,

    ich glaube ganz so einfach ist das nicht. Auch bei optimaler Leerlaufeinstellung ergibt sich dieser Effekt. Ich vermute, dass die 'weiche', gleichmäßige Verbrennung, die zu einem guten Drehmoment
    (= Durchzug) führt, eine geringere Leerlaufdrehzahl bewirkt, als die 'harte' Verbrennung bei Spritmangel kurz vor dem Ausgehen. Fahren und Starten könnte man mit solchem abgemagerten Gemisch sicher nicht mehr.

    Viele Grüße

    robbikae

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Hochdrehen beim starten normal?
    Von midi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.10.2006, 22:21
  2. Stottern bei Hochdrehen +Update+
    Von Dude im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.04.2006, 22:11

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.