+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 29 von 29

Thema: Zu hohe Höchstgeschwindigkeit in ABE eingetragen


  1. #17
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Mach dich nicht heiß. Beantrage eine neue ABE und versuch die 25€ zurückzubekommen. Mehr wird da nicht gehen
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  2. #18
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.407

    Standard

    Danke, hallo-stege! Denn irgenwie mag ich mein altes DDR Kärtchen(so alt und etwas mürbe an den Seiten).Und bei mir ist alles orginal Patina!(Aber funktionstüchtig)
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  3. #19
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Ich würde auch keinen Aufstand mit Anwalt machen. Ich würde dem Verkäufer einen Brief oder eine Mail senden, dass du erkannt hast dass die Papiere offensichtlich gefälscht sind. Ich würde ihn freundlich fragen, ob er bereit dazu ist die 25 Euro für neue, echte Papiere zu bezahlen oder nicht.
    Sollte er mit nein antworten, oder sogar behaupten dass er mit der Fälschung nichts zu tun hat, würde ich ihm das Bild mit der gleichen Handschrift auf der ersten Seite dieses Threads senden und mit der Polizei drohen - eine so plumpe Fälschung wird leicht nachzuweisen sein.

    Und sollte er dann noch immer nicht einsichtig sein - ja, dann würde ich den Anwalt bemühen. Immerhin ist das auch für dich eine rechtlich dünne Kiste (davon abgesehen, dass du mit gefälschten Papieren kein Kennzeichen bekommst (bzw, wenn ich es realistisch betrachte, wird deine Versicherung vermutlich nichtmal nach den Papieren fragen bevor sie dir das Kennzeichen gibt)).

    Auf keinen Fall würde ich irgendwelche Veränderungen am Moped vornehmen, bevor alles geklärt ist. Keine Teile tauschen, keine Einstellungen ändern, gar nichts. Das kann dir am Ende nur zum Nachteil gemacht werden.

    Bei den Roststellen und den schlecht lackierten Teilen siehts anders aus: Diese konntest du bei Besichtigung des Fahrzeugs schon sehen. Dort hast du m.E. gar keine Handhabe, immerhin hast du sie ja trotz dieser Mängel gekauft. Falls du sie dir nicht vorher angesehen hast, ist das wahrscheinlich auch deine Schuld: sofern es sich um einen Privatverkauf handelt, kann der Verkäufer die Rücknahme ausschließen.

    Die offenbar vorsätzliche Urkundenfälschung ist allerdings schon etwas härter.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  4. #20
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    15

    Standard

    Zitat Zitat von damaltor Beitrag anzeigen
    Ich würde auch keinen Aufstand mit Anwalt machen. Ich würde dem Verkäufer einen Brief oder eine Mail senden, dass du erkannt hast dass die Papiere offensichtlich gefälscht sind. Ich würde ihn freundlich fragen, ob er bereit dazu ist die 25 Euro für neue, echte Papiere zu bezahlen oder nicht.
    Sollte er mit nein antworten, oder sogar behaupten dass er mit der Fälschung nichts zu tun hat, würde ich ihm das Bild mit der gleichen Handschrift auf der ersten Seite dieses Threads senden und mit der Polizei drohen - eine so plumpe Fälschung wird leicht nachzuweisen sein.

    Und sollte er dann noch immer nicht einsichtig sein - ja, dann würde ich den Anwalt bemühen. Immerhin ist das auch für dich eine rechtlich dünne Kiste (davon abgesehen, dass du mit gefälschten Papieren kein Kennzeichen bekommst (bzw, wenn ich es realistisch betrachte, wird deine Versicherung vermutlich nichtmal nach den Papieren fragen bevor sie dir das Kennzeichen gibt)).

    Auf keinen Fall würde ich irgendwelche Veränderungen am Moped vornehmen, bevor alles geklärt ist. Keine Teile tauschen, keine Einstellungen ändern, gar nichts. Das kann dir am Ende nur zum Nachteil gemacht werden.

    Bei den Roststellen und den schlecht lackierten Teilen siehts anders aus: Diese konntest du bei Besichtigung des Fahrzeugs schon sehen. Dort hast du m.E. gar keine Handhabe, immerhin hast du sie ja trotz dieser Mängel gekauft. Falls du sie dir nicht vorher angesehen hast, ist das wahrscheinlich auch deine Schuld: sofern es sich um einen Privatverkauf handelt, kann der Verkäufer die Rücknahme ausschließen.

    Die offenbar vorsätzliche Urkundenfälschung ist allerdings schon etwas härter.
    Mittlerweile habe ich mich etwas abgeregt. So wie Du es beschrieben hast werde ich es machen.

    Die Roststellen sind mir bei der Abholung nicht so stark aufgefallen weil es in strömen am Regnen war und die Schwalbe draußen stand.

    Ich möchte jetzt erstmal Kontakt zum Verkäufer aufnehmen und ihm die Sache schildern bevor ich hier weiter schreibe was ich denke und vor habe. Wer weiß, ob er hier nicht mit liest.

    Sobald es etwas neues gibt, melde ich mich. Vielen Dank Euch allen! Ihr habt mich unter Umständen vor einer Menge Ärger bewahrt.. Wobei ich nicht weiß ob die Polizei die Fälschung bei einer Kontrolle überhaupt erkannt hätte.


    Viele Grüße,
    Chris

  5. #21
    Flugschüler
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Neu Zauche bei Lübben im Spreewald
    Beiträge
    496

    Standard

    Alte Beamte aus den Neufünfländern sofort. In den verbrauchten Ländern oder bei den jungen Kerlen und Bienen könnte es schon anders sein - muss aber nicht, wenn damit jemad groß wurde ...

  6. #22
    Tankentroster
    Registriert seit
    28.04.2010
    Ort
    Altötting
    Beiträge
    155

    Standard

    Jeder Grünrock hat zumindest schon mal was von Simson gehört und weiss das sie 60km/h fahren darf. 60 und nicht 62. Selbst ein Jungspargel sieht bei einer flapsigen Kontrolle die 62 und kann einen Stein ins rollen bringen wo jetzt noch keiner weiss wo er hinrollt.Auch der Umtausch in neue KBA-Papiere sowie 25eus zurück
    und Gut iss,also ich meine,das ist ganz dünnes Eis. Macht man sich damit bei der Fälschung nicht mitschuldig?
    Ist ja quasi wie Schwarzgeld waschen oder?

  7. #23
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Und was schlägst du stattdessen vor? Den Typen anzuzeigen wegen Urkundenfälschung?

    MfG

    Tobias

  8. #24
    Tankentroster
    Registriert seit
    28.04.2010
    Ort
    Altötting
    Beiträge
    155

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    Und was schlägst du stattdessen vor? Den Typen anzuzeigen wegen Urkundenfälschung?
    Nein, er soll sich beim KBA um neue Papiere auf seine Kosten bemühen. Dann ist das alles seine Sache und Chris ist aus den Schneider.

    mfg Tino

  9. #25
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    15

    Standard

    Es ist zwar schon einige Wochen her, aber ich wollte trotzdem nochmal vom Ausgang der Geschichte erzählen.

    Mir war von vornherein klar, dass ich keine Lust auf großen Ärger habe und die Zeit lieber in den Neuaufbau der Schwalbe, als in Streitereien, die mir die Freude an dem Moped vermiesen, investieren möchte. Ich habe eben in vielen Dingen Pech gehabt, an denen ich aber auch teilweise eine Mitschuld trage. Ich hätte kein Moped mit 43tkm ungesehen und mit solch wenig Sachverstand kaufen dürfen...

    Letztendlich habe ich dem Verkäufer einen knackig formulierten Brief per Einschreiben zukommen lassen. Ich habe klar gesagt, dass die Papiere eine Fälschung sind und garnicht zur Schwalbe gehören und mir dadurch Unkosten entstehen sind die ich von ihm ersetzt haben möchte.
    Um dem ganzen etwas Nachdruck zu verleihen, habe ich ihm auch gleich mitgeteilt, dass meiner Meinung nach die gleiche Handschrift auf den Papieren wie auch auf dem Kaufvertrag zu finden ist und Urkundenfälschung mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet wird.
    Als Anhang habe ich Fotos von der Falschen Typenbezeichnung und den identischen Schriften beigefügt und Ihm eine Frist von einer Woche zur Zahlung gesetzt.

    Was soll ich sagen, innerhalb von ein paar Tagen hatte ich das Geld auf dem Konto. Ihm wird ganz klar gewesen sein, dass das, was er getan hat, nicht rechtens war und die von mir verlangte Summe das "kleinste Übel" ist.

    Damit ist die Sache für mich erledigt. Vielen Dank an alle, die sich hier beteiligt haben!


    Grüße,
    Chris

  10. #26
    Kettenblattschleifer Avatar von Schaltzentrale
    Registriert seit
    25.06.2007
    Ort
    Bernau
    Beiträge
    573

    Standard

    Verdient hätte er eigentlich was anderes. Die schnelle Überweisung ist ja praktisch ein Schuldeingeständnis.

    Schaltzentrale

  11. #27
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Schaltzentrale Beitrag anzeigen
    Verdient hätte er eigentlich was anderes. Die schnelle Überweisung ist ja praktisch ein Schuldeingeständnis.

    Schaltzentrale
    Korrekt, aber denk mal praktisch. So ein Verfahren dauert Monate bzw. teils Jahre. Mit Pech kannst du dann mit der Kiste nicht fahren, weil du keine Papiere bekommst bis das Verfahren abgeschlossen ist.

    So sind die "Fälschungen" geschreddert und ausm Verkehr gezogen, er hat eine gültige KBA-ABE und fertig.

    MfG

    Tobias

  12. #28
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.06.2013
    Beiträge
    15

    Standard

    Zitat Zitat von Schaltzentrale Beitrag anzeigen
    Verdient hätte er eigentlich was anderes. Die schnelle Überweisung ist ja praktisch ein Schuldeingeständnis.

    Schaltzentrale
    Ich hätte ihn auch gerne angezeigt damit er für seine Handlung bestraft wird.. Aber im Endeffekt hätte das vermutlich Monate gedauert, viel Zeit und Nerven gekostet und ob ich mein Geld bekommen hätte wäre eine ganz andere Frage...

    Für MICH ist das so das beste Ergebnis, für IHN vermutlich auch, obwohl er es eigentlich nicht verdient hätte.

  13. #29
    Flugschüler
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Neu Zauche bei Lübben im Spreewald
    Beiträge
    496

    Standard

    @ Rossi: Richtig. Aus eigener Erfahrung - nach einem Jahr noch kein Stück weiter und das Leicht KfZ darf nicht benutzt werden bis zum Abschluss des Verfahrens.

    Das Problem: wir könnten die Scheune langsam auflösen, aber dieser Mist muss erst ausgestanden werden. Auf die Straße darf ich es nicht stellen - sch... PflichtVersG verbietet es. Auf dem Hof ist dafür kein Platz. Und am Ende steht sowieso nur noch die Verschrottung - alles andere ist unwirtschaftlich ...

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. S51B ohne Blinker - Aber eingetragen. Legal?
    Von damaltor im Forum Recht
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 15:43
  2. Schwalbe nur mit 25km/h eingetragen - wie ändern?!
    Von orangewhite im Forum Smalltalk
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.04.2008, 12:43
  3. M531 eingetragen, M541 verbaut
    Von bullcedes im Forum Recht
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.07.2006, 18:45

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.