+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Instandsetzung meiner KR51/1


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Skipper
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    nähe Braunschweig
    Beiträge
    105

    Standard Instandsetzung meiner KR51/1

    Hallo

    Vor einiger Zeit habe ich eine Schwalbe bei uns in der Scheune gefunden. Eine KR51/1 aus dem Jahr 1973, Schwiegeroma sagte das Sie dort schon seit genau 30 Jahren steht.

    Sie wurde einfach hinter einen alten Pferdewagen geschoben und da stand sie nun bis ich sie fand. Leider habe ich keine Ahnung von den Vögeln und habe mich hier im Nest belesen. Die Schwalbebibel habe ich natürlich auch gleich zu gelegt. Allerdings ist es für mich ziemlich schwer weil ich nicht weiß wo ich anfangen soll und wo ich aufhören soll. Ich habe den Tipp bekommen das Teil komplett zu zerlegen saubermachen reparieren und wieder zusammensetzen.



    Gesagt getan. Von außen sieht sie ziemlich fertig aus, überall Rost, Hühnerscheiße und Patnia. Allerdings habe ich das Blechkleid abgenommen und der Rahmen zeigt keinen Rost. Dafür sind alle Schläuche hart. Die Kabel und Gummis brüchig. Die Dichtungen zerfallen unter Sauerstoffeinwirkung. Der Motor suppt Öl aus allen Öffnungen. Überall klebt der Dreck der letzen Jahrzehnte. Na was soll ich sagen Rost und Dreck. Den Motor werde ich als einziges nicht anfassen. Ich werde ihn überhohlen lassen da der Zylinder geschliffen/poliert(?) werden muss da jemand(!) vergessen hat vor 30 Jahren beim abstellen eine Zündkerze reinzumachen.



    Hier möchte ich meine Fortschritte posten und ggf um Rat fragen, anstellen wegen jedem Quark einen neuen Thread aufzumachen(jajajaaaaaaaaaaaa „Suche“ benutzen örks ). Allerdings wird es nur im Zwei Wochen Takt geschehen da ich nicht so oft zu Hause bin.

    Und hier gleich meine erste Frage: Wie krieg ich das vordere Blechkleid ab(Schutzblech vorne über dem Rad). Ja ich hab es hier schon gefunden allerdings keine Ausführliche Anleitung sondernur Ein zwei Sätze. Wäre fein wenn mir jemand bitte sagen kann wo ich eine genaue Anleitung finde.

    Und Frage zwei, worauf muss ich achten wenn ich den Motor rausnehmen will. In der Schwalbenbibel steht leider nur ein ungenügender Absatz.

    Danke schon mal im Voraus. :wink:

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von Bär
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    2.682
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    1)Das Schutzblech bekommst du nur ab, indem du den Lenker Abschraubst, die Kontermutter und Mutter vom oberen Lenkungslager lößt und dann den gesamten Vorderbau aus der Aufnahme rausziehst. Dabei erhöhst du die Schwalbe mit einem Klotz unter dem Hauptständer.

    2)Wenn du den Motor ausbauen willst, baust du möglichst viel ab. Also Luftleitbleche, Zündung, Grundplatte. Dann musst du noch die Kette aushängen (Kettenspanner fast aufschrauben und Steckachse/Mutter vom Mitnehmer lösen).
    Als erstes lößt du die Halterung am Zylinderkopf und stellst was drunter, damit der Motor nicht nach vorne umkippt (halten kannst du den Motor auch, schwer ist der nicht) und dann lößt du noch die Schraube von der hinteren Aufnahme. Dann hast du die 3,4 Pferde aus der Schwalbe rausgenommen.

    Viel Spaß wünsche ich dir bei der Regeneration der Schwalbe
    Jonas

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    vordere aufhängung ausbauen:
    - schwalbe mit dicker unterlage unter dem ständer aufbocken
    - vorderrad raus
    - bremsseil am lenker aushängen
    - lenker abschrauben
    - lenkkopfverschraubung öffnen
    - jetzt wandert die komplette vordere aufhängung nach unten raus
    - dann kannst du unten die steckachse und oben die 2 schrauben rausdrehen und hast dann die einzelteile (stoßdämpfer, schwinge, schutzblech, schwingenträger) in der hand.
    - pass auf dass du die distanzhülsen an der oberen stoßdämpferbefestigung nciht verlierst

    motor rausnehmen:
    - gummimuffe ab
    - vergaser ab
    - krümmer ab
    - limadeckel ab
    - luftführung ab
    - kettenritzel lösen und abziehen
    - entweder polrad abziehen und grundplatte demontieren oder die kabel, die von der grundplatte kommen oben am zündschloss abziehen
    - verschraubung am zylinderkopf lösen
    - hintere verschraubung lösen
    - motor schräg nach vorne unten herausnehmen.

    noch was allgemeines. mach erst mal alles gründlich sauber und guck dir den zustand der teile an. bei einem solchen scheunenfund könnte es sich lohnen, den originallack aufzuarbeiten, statt eifnach alles neu zu lackieren. patina gibt dem fahrzeug das gewisse etwas. perfekt und piekfein kann man ein fahrzeug immer machen. gut erhaltene originalsubstanz kann man nicht so einfach "herstellen". denk mal drüber nach.
    ..shift happens

  4. #4
    simson-76
    Gast

    Standard

    Auch hier wieder mein Plädoyer:

    ORIGINALLACK ERHALTEN !!!

  5. #5
    4/1
    4/1 ist offline
    Flugschüler
    Registriert seit
    16.12.2009
    Ort
    Königsmoos
    Beiträge
    260

    Standard

    Hast du sie eigl. laufen lassen auch wenn die zündkerze fehlt dann kannst ja eine neue reinmachen aber wahrscheinlich müsst erstmal alles reinigen wenn die 30 jahre steht!!??

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.248

    Standard

    Zitat Zitat von 4/1
    Hast du sie eigl. laufen lassen auch wenn die zündkerze fehlt dann kannst ja eine neue reinmachen aber wahrscheinlich müsst erstmal alles reinigen wenn die 30 jahre steht!!??
    Wenn kein Zündkerze drin war, dann wird da jede Menge Dreck und Staub reingeschlüpft sein und auch Rost wird heimisch geworden sein.

    Ich würde den Zylinder abnehmen und einfach mal mit Chrompolitur ganz vorsichtig versuchen, die Laufbahn zu reinigen. Ohne grossen Druck. Erst wenn das halbwegs sauber wird, dann würde ich mich trauen, einen Startversuch zu unternehmen.

    Peter

  7. #7
    Tankentroster Avatar von Skipper
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    nähe Braunschweig
    Beiträge
    105

    Standard

    Howdy

    Erst einmal vielen Dank für die Hinweise. Natürlich habe ich mich auch gleich rangemacht um den Vorderlenker ausgebaut (An den Motor traue ich mich noch nicht wirklich, kommt aber noch, wenn ich genügend gelesen und übersetzt habe . Ich muss erst mal rausfinden was die Kryptischen Begriffe wie Limadeckel, Luftleitdeckel, Kettenspanner und Grundplatte sind und wie man die richtig demontiert)

    Der Lenker war nach eurer Beschreibung kein Problem mehr. Nachdem ich den ollen Kabelbaum und die Batterie abgeschraubt habe (die Schwalbe sah ja mit den Kabeln aus wie eine Meduse ) hab ich den Lenker abgeschraubt. Nach dem Abschrauben der Ringe fand ich ein versifftes Kugellager.

    Aha. Gut, machen wir weiter. Nachdem ich die Achse abgezogen hatte Klimperte es unter mir und ÜBERRASCHUNG an der Unterseite ist ja noch ein Kugellager. Ebenso Versifft und einige Kugeln machten sich auch noch selbstständig. Bäh.


    Nungut Rad, Bremse und Stoßdämpfer abgebaut, ging ja fix.
    Jetzt zu meiner Frage:
    Zitat Zitat von möffi
    ...- pass auf dass du die distanzhülsen an der oberen stoßdämpferbefestigung nciht verlierst.
    was sind denn die „distanzhülsen an der oberen Stoßdämpferbefestigung“? Ich hab die Teile abgeschraubt und da waren keine Hülsen oder so .

    Vielen Dank an euch, denn ohne wird’s schwer :wink:

    MFG

    PS.: Zu spät gesehen: Den Originallack will ich eigentlich behalten. Allerdings sind überall kleine Roststellen. Ich weiß noch nicht wie ich das ausbessern soll. Lackieren kann ich nicht und mit der Spraydose wollte ich auch nicht Rumfuchteln. Ich habe mir noch keinen Plan gemacht weil ich das erst zum Schluss machen wollte. (Siehe braune Stellen auf den Fotos )

    @4/1: nein ich habe sie nicht mal angekickt, da ich mir hier einen Rat geholt habe und den Motor wohl aufarbeiten lassen muss weil der nach 30 Jahren garantiert angegammelt ist…wie der ganze Rest. hm

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    zwischen stoßdämpfer und schutzblech gehören da so aluminiumhülsen hin. es sei denn du hast nen alten kotflügel erwischt, der oben schmaler ist. der ist dann daran zu erkennen dass er vorne noch mal umgebördelt ist (sieht deiner nicht nach aus) und daran, dass die löcher im kotflügel schraubendurchmesser (also 6mm) haben. kotflügel die distanzhülsen brauchen haben da größere löcher (k.a. wie groß).

    zum thema lack könnte sich evtl sogenanntes "smart repair" lohnen. dazu wird der farbton an deiner schwalbe so wie er ist eingescannt, das berücksichtigt also auch ausbleichen. dann werden die schadhaften stellen ausgebessert. habe an meiner schwalbe auf diese weise transportschäden beheben lassen. war nicht ganz billig, aber hat sich gelohnt. man sieht absolut gar nichts mehr davon!
    ..shift happens

  9. #9
    Tankentroster Avatar von Skipper
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    nähe Braunschweig
    Beiträge
    105

    Standard

    Hm, jut dann muss ich wohl mal schauen ob in dem ganzen Dreck und festgebackenen Modder unter dem Schutzblech noch die Distanzdinger irgendwie drinne stecken.

    Und mit der smart Lakierung hört sich fein an, allerdings auch teuer wie du schon sagtest. Ich glaube darum mache ich mir erst gedanken wenn das Teil läuft. Dennoch danke für die Antwort. :wink:

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Instandsetzung meiner KR 51/2 L nähert sich dem Ende
    Von hierundda im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 20:06
  2. Instandsetzung Originalvergaser Kr 51/2
    Von wwaracer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 19:56
  3. Instandsetzung Habicht SR 4-4
    Von Stephan1987 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 12.02.2008, 23:03

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.