+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 53

Thema: Integration von Einwanderern


  1. #1
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard Integration von Einwanderern

    Hallo,

    eben las ich einen sehr guten Artikel zu diesem brisanten Thema.
    Es ist schön, wenn wir es hier schaffen, die Beiträge nicht emotional ausarten zu lassen.

    Die Autoren Franziska Reich und Özlem Gezer bringen eine wesentliche Aussage, die ich für wichtig halte:

    --- Inzwischen verlangen nicht nur die Stammtische, sondern auch unzählige bestens integrierte Migranten mehr Druck und Konsequenz. Weniger Multikultikuscheln. Härtere Ansagen. Nicht nur von der Justiz, sondern von allen Institutionen der Gesellschaft. Soziologen wie Ralph Ghadban, 1972 aus Beirut nach Deutschland gekommen. Er sagt: "Entweder man lebt hier und hält sich an die Regeln. Oder man geht wieder. Man kann nicht nur das soziale Netz genießen, aber diese Gesellschaft ablehnen." Rechtsanwältinnen wie Gülsen Celebi, kurdische Wurzeln. Sie sagt: "Die Deutschen haben eine Nazi-Macke. Sie trauen sich nicht, gewalttätige Migranten zu kritisieren, weil sie Angst haben, als rechtsradikal bezeichnet zu werden." Frauenrechtlerinnen wie die Sozialwissenschaftlerin Necla Kelek. Sie sagt: "Deutsche sind im Zweifelsfalle eher bereit, ihre Verfassung zu ignorieren, als sich Ausländerfeindlichkeit vorwerfen zu lassen. Manche propagieren ein Toleranzverständnis, das einer Selbstaufgabe gleichkommt." ---

    Quelle: Lange hier und doch nicht da - Stern

    Machen wir uns nichts vor. Es läuft viel falsch, auch von unserer Seite aus. Man kann den Migranten besser helfen. Durch klare und effektive Regeln, Forderungen und Unterstützung. Letzteres in erster Linie durch Bildung, Integration und einer Perspektive, weniger durch tumbe Geldzahlungen und wenn es sein muß, auch mit konsequenteren Ausweisungen.

    Wie heißt es im Artikel? Es ist schwer, nicht wütend zu werden.
    Richtig, und wenn die Beiträge ausarten, ist auch dieser Thread hier bald wieder dicht. Das muß nicht so kommen.

    Gruß
    Al

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Na da bin ich ja mal gespannt.

    "Nazi-Macke" mag schon stimmen, hat aber auch seine Gründe und die Geschichte kann Keiner rückgängig machen oder ignorieren. Pech gehabt Deutschland.

    Die Realität sieht auch so aus, dass die Einwanderungsbestimmungen in den letzten Jahren drastisch verschärft wurden. Auch die Ausweisung von Asylbewerbern geht den Behörden viel leichter von der Hand.
    Bei Lektüre des Artikels wird der Eindruck erweckt, Deutschland nehme Alles und Jeden auf und toleriere jegliche kriminelle Energie. Das entspricht keinesfalls der Realität.
    Neben offen zur Schau gestellter Ausländerfeindlichkeit ist auch Alltags-Rassismus in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Da braucht man nur mal genauer drauf achten.

  3. #3
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Passt auch zum Thema: Hat jemand gestern abend "Anne Will" gesehen? Das ging in eine ähnliche Richtung. Und die Gegenargumente der Berufsbetroffenen Claudia Roth waren für mein Empfinden ziemlich dünne.

    Und da sind wir wieder bei der Nazi-Macke. Es ist gesellschaftliche Realität, dass das politische Spektrum nicht nur die Mitte umfasst, auch wenn das Parteiensystem dieses Spektrum immer weniger abbildet. Mittlerweile wird man auch für konservative Einstellungen schon in die braune Ecke gestellt. Genauso, wie es einen Anteil von vielleicht 15% der Bürger gibt, die sich eher links von der SPD orientieren, gibt es auch auf der anderen Seite Meinungen jenseits der CDU. Man kann versuchen, dem mit Argumenten beizukommen. Dazu würde aber gehören, mit diesen Leuten auf Augenhöhe zu kommunizieren, anstatt sie wie Aussätzige zu behandeln. Anders sient es mit Extremisten (beider Seiten) aus, aber grundsätzlich muss eine Diskussion möglich sein.

    Einfach mit der Geschichte zu kommen und zu sagen, da habe Deutschland aufgrund der zweifellos furchtbaren Geschehnisse einfach Pech gehabt und eher rechte Meinungen seien nun tabuisiert, kann keine Lösung sein. In nahezu allen anderen Staaten Europas ist es völlig normal, Kommunisten wie auch Nationalisten in den Parlamenten sitzen zu haben, ohne das gleich der Staatssozialismus ausbricht oder neue Weltkriege angezettelt werden. Vielmehr müssen sich diese Gruppierungen so der Diskussion stellen und ihre Meinungen mit Argumenten vertreten. Diese Leute in die Ecke zu stellen und mit dem Finger drauf zu zeigen, fördert nur den Zusammenhalt und das eingebildete Märtyrertum und macht sie in ihren Augen zu etwas Besonderem, was sie aber eigentlich nicht sein sollten.

    Das war jetzt alles ein weing abseits von der Migrationsgeschichte. Vielleicht gibt's ja die Anne Will - Sendung noch im Netz. Da haben mir bis auf besagte Frau Roth eigentlich fast alle anderen recht gut gefallen :wink:

    MfG
    Ralf

    (Und weil das ja nötig zu sein scheint, noch der übliche Disclaimer: Ich gehöre weder zu den linken noch zu den rechten 15% und sympathisiere mit keiner der beiden Seiten.)

  4. #4
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard



    Bist du das da links auf dem Bild

  5. #5
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Castaneda

    Bist du das da links auf dem Bild
    Jaja, das Netz vergisst nie. Aber zu meiner Entlastung: Das Foto ist 6 Jahre alt, das T-Shirt lag als Gratis-Shirt einer anderen Bestellung bei und wenn's ein Thor-Steinar-Fetzen wär, wär der Typ da drin auch nicht braun. Das kann ich dir versichern, ich kenn ihn gut. :wink:

    MfG
    Ralf

  6. #6
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Naja ich wollts nur anmerken. :wink:

    btw: Der rote Helm gefällt mir. Gibts den zufällig auch in Billardgrün?

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Castaneda
    btw: Der rote Helm gefällt mir. Gibts den zufällig auch in Billardgrün?
    Das musst du Votum fragen. Vielleicht kannst du bei der Gelegenheit auch gleich seine politische Orientierung in Erfahrung bringen :wink:

    MfG
    Ralf

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Was ist jetzt eigentlich die zu diskutierende Frage?

    Ist doch sehr interessant. Wenn sogar Nichtdeutsche von Nazikomplex reden, kann ja so viel nicht falsch daran sein. Der bezieht sich aber eher nach meiner Einschätzung auf die politische Kaste und vor allem auf die Medien. Doch bemerkenswert daran ist, dass sich die Autoren trauen, sowas in den Text aufzunehmen. Das muss man ja fast schon mutig nennen.
    Da erinnere ich mich gerade an meine Studentenzeit: Im Wohnheim wohnten sehr viele Ausländer, und viele davon von einer Hygiene nach deutschen Maßstäben weit entfernt. Da explodierten die Kakerlakenpopulationen, weil die sich nicht daran gestört haben, wenn die Tierchen munter übern Teppich flitzten; logisch haben sie dann dem Hausmeister auch nicht Bescheid gegeben, also war das Problem auch nie zu lösen. Oder es liefen Chinesen übern Flur, die zu jeder Zeit rumspucken müssen, egal wohin, ob drin, ob draußen. Einfach widerlich. Der Hausmeister hat sich mal bei mir "beklagt", dass er sich nicht trauen kann, etwas zu sagen, weil er sonst sofort Ausländerfeindlichkeit unterstellt bekommt. Und seinen Job wollte er natürlich nicht riskieren. Ist sowas normal? Ich meine, nicht.

    @ Prof.: Die Berufsbetroffene (treffender kann man´s gar nicht ausdrücken ) Petra ist wohl die Claudia gewesen, aber macht nix. Wirkliche Argumente hat sie auch für mich noch nie gehabt.

    MfG Matthias

  9. #9
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Achso.
    Und ich überleg die ganze Zeit, wer Petra Roth ist.

  10. #10
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Mea Culpa; keine Ahnung, wie ich auf "Petra" kam.

    MfG
    Ralf

  11. #11
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zitat Zitat von Prof
    Mea Culpa; keine Ahnung, wie ich auf "Petra" kam.
    Ist doch auch unwichtig. Hauptsache es hat Petra und dir gefallen.

    Zum Thema:
    Ich finde das wirklich sehr traurig, dass man diese seit 30 Jahren komplett von Sozialhilfe in Deutschland lebende Familie Genc samt ihrer 8 Kinder, einschließlich der kriminellen Intensivtäter und fauligen Zähnchen in ihre Heimat zurück schicken wird. Wirklich schade, dass die endlich gehen müssen.
    Vielleicht erklärt sich ja Castaneda noch bereit, ihnen die Koffer zum Bahnhof zu tragen.
    Andernfalls übernehme ich das auch gerne, ich bin ja hilfsbereit. :)

  12. #12
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Also ich habe mit der Nazigeschichte nichts zu tun , ich habe keinen mehr in meiner Familie der noch dabei war , mein Großvater den die Russen in der Krieggefangenschaft zu Krüppel gemacht haben ist tot , mein Vater war noch zu
    jung um zu kämpfen ,und ich kenne das 3 Reich nur aus den Geschichtsbüchern
    und ich denke ich bin Einer der Älteren hier .
    Warum soll ich ein schlechtes Gewissen haben , wenn ich mich darüber ärgere
    wenn Ausländer hier sich daneben benehmen .
    Ich bin darüber wütend wenn Deutsche das Sozialsytem ausnutzen wenn Sie zu fauel sind zu arbeiten . ( Dritte Generation Sozialhilfe)
    Ich bin darüber wütend wenn Ausländer unser Sozialsytem ausnutzen .
    Und noch böser bin ich darüber wenn Ausländer extra hierher kommen um das soziale Deutschland abzuzoken .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  13. #13
    Simsonschrauber Avatar von Martin541/1
    Registriert seit
    03.01.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.471

    Standard

    Aber da kommt es wieder zurück auf die eindeutigen Regeln. Wir machen es uns - und auch unseren Mitbürgern mit Migrationshintergrund - an vielen Stellen zu leicht. Siehe auf den Ämtern, wo vielfach Broschüren in aller Länder Sprachen ausliegen und den Leuten bei gravierenden Kommunikationsproblemen sogar noch Dolmetscher gestellt werden. Keine Frage, auch die müssen irgendwie leben, aber ich erinnere mich auch an andere Beispiele (ich meine u.a. Australien und Kanada), wo man ohne einen Nachweis, dass man der Sprache des Landes fähig ist gar nicht zureisen darf. Und da Sprache nun mal der beste Weg zur Kommunikation ist - die auch zur Absteckung von Regel bitter nötig ist - sollte das doch ganz oben auf der to-do-Liste stehen.
    Von der Nazigeschichte mag ich auch nichts hören, ich kann mich schon noch glücklich schätzen, ein Stück DDR in meiner Lebensgeschichte verbuchen zu können

  14. #14
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard

    Sorry, aber was mir einzig zu dieser Diskussion in einem Ostmopedform spontan als Kommentar einfällt ist ein Witz:

    Was ist der Unterschied zwischen Mehmet und Maik? Mehmet hat Arbeit und kann Deutsch (und lebt 10 Jahre länger in der BRD)

    ...duck und wech..

  15. #15
    Simsonschrauber Avatar von Castaneda
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.484

    Standard

    Die Deutschkenntnisse und deren alltägliche Anwendung von vermeintlichen Muttersprachlern ist ein Thema für sich. Da wird mir häufig ganz anders. Das ist definitv ein nicht zu unterschätzendes Problem. Leg mal nem Jugendlichen ein Formular aus ner verstaubten Amtsstube vor die Nase.
    Das wird in nicht wenigen Fällen bitter enden.

    Ich kenn mich aus!

  16. #16
    Simsonschrauber Avatar von Martin541/1
    Registriert seit
    03.01.2008
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.471

    Standard

    Zitat Zitat von Castaneda
    Leg mal nem Jugendlichen ein Formular aus ner verstaubten Amtsstube vor die Nase.
    Das wird in nicht wenigen Fällen bitter enden.
    Also äähhhh, ruhig bleiben bitte
    Ich zähle auch erst 18 Lenzen und steh da trotzdem ganz gut in der Materie. Ohne steht man ja in der Bürokratienation Nr.1 auch schlecht da

    Was uns zum Thema zurückbringt. Wenn jetzt selbst Mitbürger mit Migrationshintergrund, die einen höheren Bildungsweg gegangen sind sagen, dass wir unsere Einstellung überdenken sollten und endlich klare Regeln aufstellen sollten, frage ich mich, was uns denn tatsächlich davon abhält. Selbst die "richtigen" Türken z.B. zeigen sich ja wenig erfreut über das Auftreten ihrer ehemaligen Landsleute. Die einzigen, die bei einem Vorstoß in die Richtung wieder meckern würden, wäre doch der Zentralrat der Juden, woraufhin unsere Politik wieder ihr Bedauern bekunden müsste und alles wieder auf 0 zurückfährt...

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.