+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 35

Thema: Irgendwie verzweifel ich wo ist der Fehler ???


  1. #17
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    39

    Standard

    das ist doch was man gut mir ist das aufgefallen. Welcher ist denn nun "besser" die Meinungen scheinen ja auseinander zu gehen ?? 16n3-1 oder der 16n1-12 ??? gibt es noch Verschleißteile die ihr gleich mit bestellen würdet außer natürlich Zündkerze und in meinem Fall ein neuer Unterbrecher ?!

  2. #18
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Der N1 ist m.M.n. einfacher einzustellen mit drm N3 brauchst du aber wehsentlich weniger Spritt. Für den N3 bräuchte man theoretisch einen CO-Tester.

    Was du kaufst richtet sich nach dem was du schon hast.
    Hast du "nichts" würde ich das hier kaufen:
    -2Unterbrecher
    -2Kondesatoren
    -Satz Bowdenzüge
    -Satz WeDi aus Viton
    -2Zùndkerzen
    -evtl. ein Schlauch
    -fals du nicht schon hast auf jeden Fall das BUCH
    -Zweimal alle Lampen

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  3. #19
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    39

    Standard

    danke das du dir die Mühe gemacht hast alles aufzulisten ein paar Sachen davon habe ich schon und natürlich habe ich das BUCH auch schon ohne ist man ja auch nur ein halber Simson Fahrer =D

    gut denn hoffe ich noch auf 1 oder 2 Meinung zu den beiden Vergasern um meine Bestellung abschicken zu können.

  4. #20
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Käse braucht man einen CO-Tester für den N3. Man braucht einen intakten Motor, Gefühl und Talent zum Einstellen - genauso wie beim N1 auch.

    Einen CO-Tester braucht man für VIEL neuere Fahrzeuge, bei denen die Abgaswerte tatsächlich auch regelmäßig geprüft werden müssen.

  5. #21
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Aha Peter du kannst also den CO-Anteil mit der Nase feststellen? Der soll nicht größer als 4,5 vol.% sein. (Nicht umsonst wurde ja das Ding gebaut das man damit den Wert im Sinne des Umweltschutzes und des Kraftstoffsparens einhalten kann) Die andere Einstellmethode wird ausdrücklich als NOTBEHELF deklariert.
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  6. #22
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Käse braucht man einen CO-Tester für den N3. Man braucht einen intakten Motor, Gefühl und Talent zum Einstellen - genauso wie beim N1 auch.

    Einen CO-Tester braucht man für VIEL neuere Fahrzeuge, bei denen die Abgaswerte tatsächlich auch regelmäßig geprüft werden müssen.
    du würdest also eher den 16n3-1 empfehlen ???

  7. #23
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    lumonf, ja, mit 16N3-1 läuft die Sache klar besser, Standgas ist stabiler, Verbrauch geringer. Auch sind die Einstellschrauben leichter zugänglich, beide von oben.

    Bremsbacke, ja, so ist das eben wenn man nur gegoogletes Halbwissen nachplappert ... solange die Schwätzer unter sich sind, kannst du damit punkten, hier im Forum nicht.

    Sollst ja was lernen, also: Die CO-Messung wurde (auch in der DDR) um 1987 etwa Pflicht - für Neufahrzeuge. Die Vergaser N3 wurden eingeführt, weil die geforderten Werte mit den N1 nicht erreichbar waren. In dem Zuge wurde auch die KR51/2 in ihren letzten Baumonaten noch auf den 16N3-1 umgestellt.

    Vergaser einstellen hat auch bei diesen Vergasern zuallererst etwas mit Geduld, Gehör und Feingefühl zu tun; eine CO-Messung, so vorgeschrieben, kann überhaupt erst stattfinden, wenn die Fuhre schon ein stabiles und rund laufendes Standgas hat.

  8. #24
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    39

    Standard

    Hallo,


    Ich habe mich für den 16n3-1 entschieden und heute verbaut. Zeitgleich eine neue kerze rein und dann sollte die fahrt beginnen nach 5 mal kicken und gezogenen startvergaser sprang das gute stück unter vollem durchziehen des Gashahns auch an. Beim Gas wegnehmen war sofort der Motor aus.


    Dies schob ich auf nicht eingestellte lehrlaufdrehzahl und wollte dann den Motor warm fahren. Die fahrt ging mit starkem weißen qualm los diese minimiert sich nach den ersten 800m und nach ca 1,5 km war kaum noch qualm da. Während der fahrt gab es sporadisch zündaussetzer. Nach ca 3 km ging die Schwalbe einfach aus. Ich schob nachhause mit dem Gedanken die Zündung neu einzustellen.


    Zuhause nahm ich die Zündkerze raus diese war völlig nass und hatte irgendwas im elektrodenabstand dies bürstete ich raus machte die Kerze trocken und startete sie erneut sie lief ca eine Minute und war dann auch mit am gas spielen nicht am laufen zu halten.


    Dann war ich dabei die Seite der Zündung auseinander zu bauen. Dabei viel mir auf das wenn ich das Polrad drehe und der Kolben von der obersten Stellung wieder nach unten ging ein nicht unwesentlicher wiederstand da ist. Ist das normal ? btw welche Ursache kann das haben ???

  9. #25
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    na bavor du mit dem Geschoss durch die Gegend gondelst sollets du schon die Zündung eingestellt und den Vergaser in die Grundeinstellung gebracht haben.....
    Dann 20km Warmfahren und den Gaser einstellen.
    Wenn die Kerze batschnass ist ist der Vergaser viiiiiel zu fett oder der Simmering auf der Kupplungsseite hinüber.

    viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  10. #26
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    39

    Standard

    okey Vergaser war btw ist in Grundstellung und Zündung werde ich dann nochmal machen (unterbrecher abstand passt) ist simmering und wellendichtung das selbe ?

  11. #27
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Wellendchtring=Simmering=Radialwellendichtring=WeD i
    alles das Selbe.
    ABER:
    Fals dieser kaputt sein sollte oder gerade geht qualmt die Mopete weislich je kaputter desto dichter der Qualm
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  12. #28
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    39

    Standard

    Die wedis beidseitig sind gerade erst getauscht worden also konzentriere ich mich erstmal auf die zündung

  13. #29
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Ich verzweifel auch,habe heute mal ne riechprobe am Getriebeöl gemacht nachdem mir gestern das endstück vom Auspuff nebst allen teilen um die Ohren geflogen ist.
    Bin noch unsicher bzw mein riechkolben mein aber das Benzin im Getriebeöl ist.
    Werde mir adinol und eine neue dichung nebst wedi bestellen und nachsehen.

  14. #30
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    was auch noch zu einer nassen Kerze führen kann sind lockere Düsen im Vergaser
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  15. #31
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Ich habe heute auch nochmal alles geprüft.
    Meine wedis waren an Ort und Stelle .
    Mein adinol sah fast genau so aus wie frisch aus der Flasche da meine Deckeldichtung beim Ausbau keinen Schaden bekommen hat habe ich alles zusammen gebaut in der Hoffnung es wird dicht.
    (mache ich aber noch neu).
    Komm ich mal zu einen neuen Ansatz,weil ja jetzt auch mein Motor wieder läuft.
    Mein verdacht geht auf das masse Kabel welches am Motor (Getriebedeckel )sitzt.
    Eine probefahrt war nicht möglich, da die Lappen das adinol nicht rausgeben
    Ausserdem geht hier gerade die Welt unter....

  16. #32
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.07.2013
    Beiträge
    39

    Standard

    Halli hallo,


    Ich habe heute mal wieder meiner kranken Schwalbe etwas zeit spendiert, ich habe Kondensator so wie unterbrechen getauscht. Die grundplatte laut Markierung ausgerichtet, Vergaser nochmal runter genommen und das festsitzen der düsen überprüft. Achso und den massekontakt geschliffen.


    Dann nach mehrfachen treten kam so langsam mal eine Reaktion. Weitere male kicken und es kamen ein paar Umdrehungen zustande. Nach ca 40 sec. Wurde aus dem unrundlaufenden Motor ein lauter Motor irgendwie klingt es metallisch wie wenn man das Vorderrad eines Fahrrads in Schwung bringt und etwas zwischen die Speichen hält.


    Jemand noch ne Idee für mich was ich machen kann?

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verzweifel am Kolbenschieber & Gas-Griff bzw. Gasbowdenzug
    Von Nördlicher.Vogel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.03.2011, 21:19
  2. Ich Verzweifel
    Von ibi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 13:05
  3. irgendwie nicht von dauer...
    Von pfanne im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.08.2008, 18:40
  4. Das Übliche... (gelöst, irgendwie...))
    Von shanty im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 09:03
  5. fusswippe irgendwie im eimer :(
    Von silentdan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 23:20

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.