+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 31 von 31

Thema: Kälteempfindlich?


  1. #17
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    04.02.2008
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    693
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Kabelflachstecker hinter eine schraube vom kuplungsdeckel legen(dazu natürlich einen entsprechenden flachstecker mit öse für m6 schrauben nehmen).
    Anschließend ein Kabel an einen Massepunkt am rahmen ziehen. dies natürlich auch mit entsprechenden Steckern/Ösen verkrimpen.

    Bsp (wenn man bei reichelt bestellt - das gleiche zueg gibts sicher auch im eladen vor ort, conrad, oder andere):
    FS-A-45-6,3 an den motor (find gerade den einzelnen nich - zru not absägen und zurechtfeilen)
    QS 10-6 an das eine kabelende (zum an rahmen schrauben)
    FSH-M2 6,35 (an das andere kabelende, zum aufstecken am motor)
    dazwischen nen schönes neues Kabel mit min 1,5mm - etwas mehr schadet hier nicht

    grüße
    Sascha

  2. #18
    Flugschüler Avatar von too-onebee
    Registriert seit
    18.05.2012
    Ort
    Groß-Gerau
    Beiträge
    310

    Standard

    Sofern es bei der Zündung mit der innenliegende Zünspule ein Masseproblem am Rahmen geben sollte, kann der Motor nicht mehr abgestellt werden.

    Bei mir lässt sich der Motor jedoch immer sauber über den Zündlichtschalter abstellen.

    Gruß

    too-onebee
    KR51/1, Bj. 1968, tundragrau und KR51/1, Bj. 1969, blau

  3. #19
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2012
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    42

    Standard

    Ein Kabel zwischen Motorblock und der Zündspulenmasse sollte somit alle Probleme lösen...

  4. #20
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    58

    Standard

    So, hab nochmal nachgedacht und hab mir überlegt, dass wahrscheinlich doch das Gemisch das Problem ist. Ich hatte es ja wie gesagt im Sommer eingestellt und wenn jetzt die Luft kalt ist, nimmt sie ja auch weniger Benzinnebel im Vergaser auf, das Gemisch wird dann dichter, also fetter.
    Mich würd noch interessieren, wie oft ihr eure Vergaser einstellt? Einmal fürn Sommer und Winter, oder öffter?

  5. #21
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2012
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    42

    Standard

    Zitat Zitat von Simsonsim Beitrag anzeigen
    Mich würd noch interessieren, wie oft ihr eure Vergaser einstellt? Einmal fürn Sommer und Winter, oder öffter?
    Einmal in fünf Jahren

    Nein also du musst nicht jeden Morgen ans Wetter anpassen. Einmal eingestellt sollte passen. Ich hab meine im Hochsommer eingestellt und sie rennt bei Minusgraden genauso. Nur das Starten ist dan evtl etwas anstrengender.

  6. #22
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.408

    Standard

    Meinen habe ich 2007 eingestellt. Seid dem nicht mehr! Auch mußte ich nichts reinigen! (Außer mal von außen mit dem Lappen drüber)(ist ein Bing)
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  7. #23
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Zitat Zitat von andi-dussel Beitrag anzeigen
    Meinen habe ich 2007 eingestellt. Seid dem nicht mehr! Auch mußte ich nichts reinigen! (Außer mal von außen mit dem Lappen drüber)(ist ein Bing)
    Dass man einen Vergaser nur von außen reinigen muss, bedingt aber weniger die Bauform, als der innere Zustand des Tanks bzw. die Pflege des Luftfilters.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  8. #24
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von Simsonsim Beitrag anzeigen
    wenn jetzt die Luft kalt ist, nimmt sie ja auch weniger Benzinnebel im Vergaser auf, das Gemisch wird dann dichter, also fetter.
    Im Gegensatz steht auch mehr Sauerstoff zur Verfügung, weil ja kalte Luft dichter ist. Aber das ist ne andere Baustelle.
    So ganz verstehe ich den Denkansatz nicht. Wenn die kalte Luft, deiner Meinung nach, weniger Benzinnebel aufnimmt, wird das Gemisch dadurch magerer und nicht fetter. Ein einfacher Anhaltspunkt, ob dein Gemisch stimmig ist, ist das Startverhalten. Ohne Startvergaser bei kalten Temperaturen starten zu können, deutet auf zu fettes Gemisch hin.
    Der Motor benötigt eine bestimmte Menge zündfähiges, gasförmiges Gemisch zum starten. Wenn es kalt ist, kommt davon, mit den normalen Fahrbetriebsvergasereinstellungen, nicht mehr ausreichend im Verbrennungsraum an. Daher muss mehr Benzin vernebelt werden um dieses zu erreichen. Das macht man dann mit Betätigung des Startvergaserhebels. Dieser öffnet einen zusätzlichen Weg für das Benzin. Durch die "normale Öffnung" passt ja nur eine maximale Menge, welche nicht ausreicht und wenn die Öffnung größer ist, kann ja logischerweise mehr Benzin strömen oder vergast bzw. vernebelt werden. Hintergrund ist, dass das Gemisch bzw. dieser Nebel sich an allen kalten Teilen niederschlägt. Es enstehen also Tröpfchen im Ansaugweg, dem Kurbelraum und selbst an der Zylinderwand. Vielleicht kannst du das noch einmal näher erläutern.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  9. #25
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Kann ich auch noch einen Tipp abgeben?

    Dem (nicht vorhandenen) Massekabel zwischen Rahmen und Motor ist doch egal, ob jetzt draussen -20° oder +30°C ist.
    Ausserdem hätte der Threadersteller wohl selber die Ursache festgestellt, wenn es nur am tiefen Standgas läge (und damit an der Vergasereinstellung).

    Somit bleibt nur die Option Batterie, denn die Batterie ist höchst temperaturempfindlich. Ich würde die Batterie mal aufladen, und wenn die Besserung nur temporär ist, einfach mal die Batterie wechseln (bei mir hat noch nie eine Batterie mehr als 2 Saisons überlebt).

    Gruss

  10. #26
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Dem halte ich entgegen, dass man sowohl im Sommer als auch im Winter ganz ohne Batterie fahren könnte, wenn man wöllte! Was man allerdings nicht dürfte, weil der Blinker nicht ginge.
    Wenn sich der Umstand mit einer aufgeladenen Batterie bessert bzw. ganz verschwindet, ist aber nicht die Batterie, sondern wieder das Massekabel bzw. Masseverbindung an sich schuldig.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  11. #27
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Zitat Zitat von bpshop99 Beitrag anzeigen
    (bei mir hat noch nie eine Batterie mehr als 2 Saisons überlebt).
    Vielleicht ist es ja Zufall, aber die Batterie meiner Schwalbe wurde 2009 angeschafft und über die Wintermonate im Keller, mit 3-wöchigen Ladezyklen, gelagert. Bislang tut sie noch das, was sie soll.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  12. #28
    Chefkonstrukteur Avatar von Albi
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Halle (Saale)
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Zitat Zitat von Simsonsim Beitrag anzeigen
    Mich würd noch interessieren, wie oft ihr eure Vergaser einstellt? Einmal fürn Sommer und Winter, oder öffter?
    Nachdem ich meine Schwalbe im Sommer 2011 gekauft habe habe ich den Vergaser einmal gereinigt und eingestellt. Danach nur Feinheiten um ein schönes niedriges Standgas zu bekommen

  13. #29
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Zitat Zitat von Simsonsim Beitrag anzeigen
    Die Batterie hab ich auch voll geladen, hab auch eine innenliegende Zündspule.
    @Schwarzer_Peter Der Kontakt von Motor und Rahmen wird dann nur durch die Aufhängung hergestellt? Wo könnte man das Kabel am besten hinsetzen?
    An der KR51/1 klemmt man ein Kabelsteckfähnchen mit auf den linken Vergaserflansch-Stehbolzen am Zylinder; das Massekabel geht dann zur Zündspule (nur /1S) und weiter zum Massepunkt neben der Ladeanlage.

    Bei der /1S ist das schon ab Werk so ausgeführt.

  14. #30
    Schwarzfahrer Avatar von Green
    Registriert seit
    20.08.2012
    Ort
    bei Leipzig
    Beiträge
    23

    Standard

    Hallo,

    ich hatte das Masseproblem mal bei meiner S51 beim Blinken. Im Takt des Blinkers hat die Zündung versagt bzw. es hat geruckelt. Massepunkt im Herzkasten anziehen und Kontakte reinigen hat dauerhaft geholfen. Bis ich da drauf gekommen bin, hab ich aber lange gesucht.

  15. #31
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Zitat Zitat von olympiablau Beitrag anzeigen
    Wenn sich der Umstand mit einer aufgeladenen Batterie bessert bzw. ganz verschwindet, ist aber nicht die Batterie, sondern wieder das Massekabel bzw. Masseverbindung an sich schuldig.
    Du hast recht. Hab mir das nochmal in Ruhe überlegt und deine Antwort ist plausibel.

    Ich glaube aber trotzdem, dass sich die Spulen gegenseitig beeinflussen und das ein hoher Ladestrom (z.B. bei defekter Batterie) die Primärspule der Zündung negativ beeinflusst. Bei einem schlechten Massekabel gibt das dann dem Zündfunken den Rest!

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.