+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Kapitaler Kupplungsschaden?


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Hille
    Registriert seit
    03.08.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    170

    Standard

    Hallo,

    bereits in letzter Zeit kam mir das Getriebe meines SR %O etwas hakelig vor, insbesondere der Leerlauf war schlecht zu kriegen und nur mit Schaltgeräuschen einzulegen. Heute nachmittag merkte ich während der Fahrt vorm Runterschalten das sich der Kupplungshebel ohne jeden Widerstand durchziehen ließ und die Kupplung kaum trennte, was sich durch entsprechende Schaltgeräusche bemerkbar machte. Anhalten ging noch so gerade, beim Versuch ohne trennende Kupplung wieder anzufahren hat´s dann den Motor abgewürgt. Ich dachte zuerst an ein gerissenes Kupplungsseil, aber das war intakt. Der Hebel am Motorgehäuse bewegt sich, aber offensichtlich rückt dabei die Kupplung nicht mehr aus.
    Als ich den Roller letzten Herbst gekauft hatte, bin ich zu Anfang wohl so gut wie ohne Öl gefahren (schätzungsweise 50 KM), als ich das Getriebeöl mal wechseln wollte, lief jedenfalls so gut wie gar kein Altöl raus. Ich habe dann SAE 80 von Liqui Moly (Hochleistungs Hipoid-Getriebeöl, aber von Additiven war keine Rede) reingekippt, obwohl auf dem Einfülldeckel SAE 30 aufgedruckt ist.
    Was kann da an der Kupplung kaputt sein und hat der Schaden womöglich was mit dem Öl zu tun?
    Wenn das endlos so weiter geht (eine Sache ist halbwegs repariert und schon tut sich der nächste Schaden auf) habe ich von Simson bald endgültig die Schnauze voll!

  2. #2
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Bau den Seitendeckel ab und Schau nach...

    Es kann auch die Stange die durch die Welle zur Kuplung läuft abgenutzt sein.

    Oder es hat sich die EInstellschraube gelockert... Also mal nachschauen

  3. #3
    Tankentroster Avatar von Stormdevil
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Hannover /Anderten
    Beiträge
    121

    Standard

    Wenn du den seitendeckel abhast, ist auf der kupplung in der mitte eine m6 mutter (10er schlüsselweite) diese muss fest drauf sein. wenn sie es ist, kannst du sie lösen und die kupplung nachstellen, wenn das nicht hilft,schneit dir ein festes gummi zurecht, das ca. 5mm lang ist und dem durchmesser der stellschraube entspricht, dieses drückst du in das loch und schraubst die stellschraube wieder rein. Wenn alls nichts hilft dann halt ne neue kupplung und neue eine neue stang (besteht aus drei stücken).

  4. #4
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Also das mit dem Gummi ist Quatsch... Da drinne ist eine 3 Teilige Spange (2 lange eine Kurze Stange)..

    Sind die abgenutzt dann holt man sich neue und quetscht da nix anderes rein

  5. #5
    Tankentroster Avatar von Hille
    Registriert seit
    03.08.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    170

    Standard

    So, ich habe heute endlich mal nachgeschaut, die Einstellschraube für die Kupplung hatte sich losgerappelt und ist schließlich, weil ich am Handhebel immer fleissig nachjustiert habe, ganz herausgefallen! Ich habe nach dem wieder reindrehen versucht "kräftig" zu kontern, bei der Probefahrt war aber wieder die selbe Situation wie vorher: Zunächst liessen sich die Gänge sauber schalten, nach einigen Kilometern wurde es wieder ruppiger, nach dem nachregulieren der Kupplung am Handhebel wieder besser.
    Warum rappelt sich die Kacke dauernd los? Könnte es helfen, einen Federring unter die Kontermutter zu packen?

  6. #6
    Flugschüler Avatar von rs2kf1
    Registriert seit
    28.01.2005
    Beiträge
    304

    Standard

    federring könnte helfen, evtl auch so schraubenkleber "loctite" oder wie das heisst. auch eine selbstichernde mutter könnte abhilfe schaffen....

  7. #7
    Tankentroster Avatar von Hille
    Registriert seit
    03.08.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    170

    Standard

    ich hab letzte Tage das Öl abgelassen und den Seitendeckel komplett abgeschraubt um nach der Kupplung zu gucken. Mir ist aufgefallen, dass sie nicht gleichmäßig ausrückt, sondern an einer Stelle hängt. (Wenn man den Kreis im Kupplungskorb in Viertel unterteilt, rücken dreiviertel aus und ein viertel bleibt in der Ausgangsposition zurück)Was hat das nun wieder auf sich? Die Probleme habe ich nach dem Festziehen der Druckschraube immer noch, das heisst der Gangwechsel ist etwas hakelig und insbesondere der Leerlauf geht schwer und nur mit Geräuschen rein.

  8. #8
    Flugschüler Avatar von OliverPB
    Registriert seit
    29.12.2004
    Ort
    Delbrück
    Beiträge
    387

    Standard

    Hallo,
    ist es immer die gleiche Position die hängen beleibt? Wenn ja würde ich die Kupplung zerlegen, dann muss da was hängen normal sollte sich das Ganze geleichmäßig bewegen.

    mfg
    Oliver aus PB

    www.simson-duo.com

  9. #9
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ist die Tellerfeder denn in Ordnung?

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.