+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Kein Zug/leichte Motoraussetzer bei Gegenwind


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    Standard

    Hallo,

    erstmal ein Lob an die Betreiber dieser Seite. Grossartige Arbeit!

    Als nächstes ein Hallo an alle, denn das ist mein erster Beitrag in
    diesem Forum.

    Nun kommen wir mal zur Schilderung meines Problemes.

    Ich habe eine KR51/2 BJ. 1983 (4-Gang) mit einem Km-Stand von ~12900.
    Wenn ich auf gerader Strecke und leichten Ansteigungen fahre soweit keine Probleme. Sollte aber ein bisschen Gegenwind herrschen, merke ich mit einer Verzögerung von einer halben bis einer ganzen Sekunde, das der Motor keine Leistung mehr bringt. Es klingt fast, als würde er absaufen wollen. Selbst wenn ich runterschalte und dadurch versuche, den Motor auf ein paar Umdrehungen zu bekommen, habe ich keinen Erfolg.
    Also fahre ich rechts ran, lasse im Leerlauf ein wenig den Motor kreischen (kurzzeitige Phasen von Vollgas und sonst nur auf halber Kraft) und fahre weiter. Dann ist auch alles wieder in Ordnung. ...Bis die nächsten länger anhaltenden Windstöße von vorne kommen.

    Mir kommt es fast vor,als wenn der Wind Luft in den Vergaser oder sowas drückt und das dadurch dann diese Leistungseinbrüche zu verzeichnen sind. Aber das ist nur eine Meinung von jemanden, der seid 10 Jahren keine Schwalbe mehr hatte und auch sonst in diesem Umfeld nicht sehr versiert ist.

    Ich wäre sehr froh, wenn sich dazu mal jemand äußern könnte.
    Gerne beantworte ich noch zusätzliche fragen, die bei der Lösung und
    Problemfindung helfen können. Ich habe erstmal nur die Angaben gemacht, die ich für wichtig hielt. Wenn irgendwelche Teilebezeichnungen oder sowas verlangt werden, bitte ich darum, mir mitzuteilen, wo ich die Bezeichnungen an den Teilen sehen kann, da ich leider keinen Fahrzeugbrief mehr dazu habe (ist aber schon unterwegs...habe einen neuen beantragt).

    Mit vorausgeschickten Dank und besten Grüßen

    Oliver Beck

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von koppy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.389

    Standard

    das klingt irendwie danach, als wäre dein auspuff stark zugekokt.
    nimm den mal ab und entferne die ölkohleablagerungen, falls vorhanden.

    alle öffnungen müssen frei sein. ablagerung an den wänden ist ansonsten normal ca 2 mm dick

    ausbrennen ist die klassische methode. musst du selbst entscheiden wie du reinigst.

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    Standard

    Danke Koppy, werde ich gleich mal ausprobieren.
    Ich habe keine Probleme damit, mir die Hände schmutzig zu machen, also werde ich es erstmal auf die unklassische Variante versuchen und sehen, in wie weit ich den Auspuff auseinanderbasteln kann. Wenn nicht, kann ich immer noch ausbrennen.

    Danke schonmal für den Tip.


    MfG Oliver

  4. #4
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    55

    Standard

    Hallo Oliver glaube eigendlich nicht das nur ein verkokter Auspuff die Ursache ist, den dann hatte deine kleine von Grund auf keine Leistung weder am berg noch in der Ebene. Ich vermute viel eher das dein problem am Vergaser liegt. Hatte fast das gleiche Problem allerdings auch in der Ebene, von einen Moment auf den anderen keine Leistung mehr. Habe den Vergaser zerlegt und gereinigt ebenso wie das Sieb vor!!!! dem Sprithahn danach schnurrte meine wieder wie ein Kätzchen.

  5. #5
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    Standard

    Jo, das werde ich jetzt auch mal machen, denn die Reinigung der Auspuffanlage brachte nichts. Zumal auch nicht wirklich viel Ablagerungen zu finden waren.

    Also, wir lesen uns nach der Vergaser/Sieb-Reinigung und anschliessender Testfahrt wieder.

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    55

    Standard

    Falls die Reinigung auch nicht den gewünschte erfolg bringt liegt es nahe das du vielleicht einen Haarriss im oder am vergaser bzw am vergaserflansch hast.Dann müssten deine Probleme aber immer dann auftreten wenn deine kleine Warm ist und sich nicht beseitigen lassen. von daher spricht eigendlich alles dafur das es an der Spritzufuhr liegt...

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    Standard

    Hi,

    habe den Vergaser gereinigt (in Benzin ausgewaschen und danach ausgeblasen), ebenfalls den Luftfilter, den Filter am Benzinhahn und den Filter zwischen Hahn und Vergaser gereinigt. Brachte alles keinen Erfolg. Ich werde morgen mal schauen, was sie sagt, wenn ich bei den ersten Anzeichen der Probleme den Schock ziehe...

    MfG Oliver

  8. #8
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    55

    Standard

    Hallo

    Schade das die reinigung keinen Erfolg gebracht hat was hast du fur einen vergaser Typ auf deiner schwalbe ist es noch ein N vergaser oder hast du schon einen Bing Vergaser???? falls es nicht an der Spritzufuhr und nicht am Startervergaser liegt bleiben eigendlich nur noch die Möglichkeit das du einen Haarriss hast, oder aber das Problem liegt an der Zündung, das die aus irgendwelchen Gründen ausfällt sobald du an eine Steigung kommst. Tritt das Problem auch auf wenn du an eine Steigung kommst und kein Gegenwind bläst.Und tritt das Problem auch auf wenn du in der Ebene mit gegenwind fährst??? Wie sieht das Kerzenbild aus nachdem sie die Mucken macht ist sie Rehbraun oder grau oder aber nass und ölig??

  9. #9
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    Standard

    Also, wenn ich den Schock (ganz sachte) ziehe, dann will sie gleich absaufen. Also an zu wenig Sprit kann es kaum liegen.

    Vergasertyp ist 16N1-12. Also der Original-Vergaser.

    Die Probleme bestehen immernoch, wenn der Motor warm ist.
    Mittlerweile ist es aber so schlimm, dass sie gar nicht mehr zieht. Weder bei Ebene, noch bei Gefälle. Ist der Motor kalt, klappt alles wunderbar. Bis auf das, das sie, wenn ich Vollgas gebe, im 2. Gang nur 20, im 3. Gang nur 30 und im 4. Gang nur 40 fährt. Also sie nimmt kein Vollgas mehr an. Die Düsennadel ist in mittlerer Kerbe, eine Variation nach unten brachte nicht, nach oben ebensowenig. Düsen im Vergaser sind sauber (ausgeblasen). Schwimmer ist dicht und kein Taucher. Der Vergaser hat auch keine Anzeichen von Undichtheit. Habe ihn ,gründlich geputzt, angebracht und nach der Fahrt sichtgepüft und keine Ölspuren entdecken können. Auch Einstellungen (Abstände in 1/3-Umdrehungen) an der Gemischtschraube (die waagerechte Schraube am Vergaser) brachte keine Änderungen.

    Zur Zündung. Ich habe diese (streng nach Reperaturbuch) neu eingestellt, wobei die Zündkerze zwar Schwarz aber trocken ist.
    Habe beim Einstellen zwar keine aufschraubbare Micrometerschraube nutzen können, aber soo gravierend (wie hier beschrieben) sollte sich das nicht auswirken. Sollte dies doch der Fall sein, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren. Ich werde nacher mal eine "fabrikneue" Zündkerze einsetzen und schauen, ob es dadurch eine Verbesserung gibt.


    MfG Oliver

  10. #10
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    55

    Standard

    Hallo Oliver,

    habe mal nachgesehen bei deinem Vergaser müsste die Düsennadel mit der Kennung 2A512 in die dritte Kerbe von oben eingesetzt werden, aber das ist nicht das Problem.Falls der Motor denoch keine Leistung mehr haben sollte kommen eigendlich nur noch zwei Möglichkeiten in Frage oder besser gesagt eine! Deine kleine hat wahrscheinlich keine oder nur noch eine unzureichende Kompression.Das kann im Grunde nur zwei Ursachen haben.Die Kolbenringe sind verschlissen oder die Laufbuchse hat Riefen.Die riefen siehst du mit blossem Auge den Den Ringstoss deiner Kolbenringe kannst du mit einer Fühlerlehre nachmessen.Dazu baust du die Kolbenringe vorsichtig aus (die brechen leicht) und setzt sie vorsichtig in die Zylinderlaufbuchse und zwar so das er gleichmässig in der Laufbuchse steckt der spalt den du dann siehst darf zwischen 0.2 und maximal 0.8mm liegen ist er grosser musst du dich nach einer neuen Kolben und Zylindergarntur umsehen.

    Die zweite ungleich schwierigere Möglichkeit des Kompressionsverlustes ist das sich entweder eines oder aber beide Simmerringe des Kurbelwellen seitenlager verabschieden. Eine einfache art es festzustellen ist nachzuprufen ob dein Getriebeoel nach Sprit riecht.Ist dem so sind die Simmerringe defekt.
    Dies kann sein muss aber nicht,den Kerzenwechsel kannst du dir glaub ich sparen den entweder die Kerze funkt dann muss deine Kleine Leistung bringen oder sie tut es nicht dann ist friede geblasen.

    Ich setze natürlich bei meiner Diagnose voraus, das sowohl der Zündzeitpunkt, Schliesswinkel, als auch die Zündspule und deine Primärspule in Ordnung sind und das der Vergaser richtig eingestellt ist. Viel Erfolg

    Karsten

  11. #11
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    Standard

    Hallo Karsten.

    Ich danke recht herzlich für Deine präzisen Ausführungen.
    Leider war es nichts von dem, was Du beschriebst.

    Und ich glaube, wenn ich hier schreibe, was es denn nun war, werde ich gesteinigt

    Es war mit sicherheit das simpelste, was es hätte sein können. Und gerade deswegen wird keiner darauf gekommen sein.

    Um euch nicht weiter auf die Folter zu spannen: Es war die Zündkerze.
    Und zwar alle vier, die ich hier hatte. Alle haben scheinbar den selben Defekt gehabt. Denn nachdem ich eine neue eingesetzt habe, lief sie wieder ohne murren und ohne Probleme 60Km/h.

    Die besagten (alten) Zündkerzen sind logischerweise direkt in den Müll gelandet.

    Aber ein gutes hat es dennoch gehabt. Ich weiß mittlerweile wie man einen Vergaser reinigt, wie man die Zündung einstellt und einiges mehr. Und ausserdem werde ich mir für die Zukunft merken, immer die Verschleissteile zu erst einer Überprüfung zu unterziehen und bei kleineren Teilen auch gleich neue zu kaufen und nciht erst mit alten, die ja vorher funktioniert haben, weiter probieren.

    Nochmals ein großes Dankeschön an alle, die versucht haben, mir zu helfen. Es ist schön zu wissen, das, wenn man mal ein Problem hat, man hier fragen kann. Großes Lob an alle Beteiligten!

    MfG Oliver

  12. #12
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    55

    Standard

    Freut mich das deine kleine Simmi wieder schnurt. Möge es lange so bleiben

    MFG karsten:) :) :) :) :)

  13. #13
    Simsonschrauber Avatar von moewen
    Registriert seit
    22.04.2003
    Ort
    nähe Celle
    Beiträge
    1.288

    Standard

    @ OLiver

    mal ne frage weil ich ein ähnliches problem habe, sparang deine schwalbe wenn der motor kalt war gut und mit kicken an und lief volle geschwindigkeit solang der motor kalt war? hab mir heute schon n paket kerzen bestellt, hoffe mal dass es das bei mir auch nur ist da mich die gute bald wieder täglich zum dienst bringen muß

  14. #14
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    06.07.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    24

    Standard

    Hallo moeven,

    ja, genau das waren meine Symptome. Wenn der Motor kalt war, alles wunderbar...sobald er warm wurde, fingen die Probleme an. Angesprungen ist sie wunderbar, wenn sie kalt war. Warm fast garnicht...auch nicht mit anschieben.

    Hoffe, das es auch bei Dir nur die Kerzen sind.

    MfG Oliver

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Ständige Motoraussetzer
    Von Eisenschweinepfleger im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.09.2007, 23:21
  2. ein paar leichte fragen
    Von Simsonlover im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2005, 20:07

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.