+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Kerbnägel für Typschild oder "Erst informieren, dann schrauben!"


  1. #1
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard Kerbnägel für Typschild oder "Erst informieren, dann schrauben!"

    So Leute,
    Nachdem ich ja hier schon berichtet hab das man durch Unwissenheit auch echt blöde Fehler fabrizieren kann möchte ich hier mal mein neu erworbenes Wissen über Kerbnägel los werden.

    Wenn man seinen Rahmen entlacken/strahlen/pulvern lassen will ist es ja machmal notwendig das Typschild zu entfernen und hinterher wieder an Ort und Stelle zu bringen.
    Das entfernen kann man mit einem Seitenschneider oder durch aufbohren bewerkstelligen. Beim aufbohren darauf aufpassen, das man sehr schnell abrutschen kann und damit das Typschild beschädigt.

    Zum wieder befestigen gibt es in den einschlägigen Shops "Kerbnägel für Typschild" zu kaufen. Diese haben die Maße 2,5x5 mm und sind somit für Bohrlöcher 2,5mm gedacht.

    Die Halbrund Kerbnägel, wie sie richtig heißen, sind in der DIN 1476 beschrieben.

    Und jetzt das wichtigste:
    Kerbnägel sind keine Nieten, wie ich dachte, sondern werden von außen eingeschlagen und halten durch ihre Rillen fest in einem Loch, bzw auch in einem Sackloch. Auf die Idee das das normale Nieten sein könnten kommt man im übrigen eher bei einem Modell wo das Typschild am Lenkopf befestigt ist (S50/51, Vogelserie?) oder anderweitig von beiden Seiten zugänglich und nicht bei einer Schwalbe wo das Typschild unten am Rahmenrohr sitzt.

    Wer jetzt so ein Modell besitzt und, wie ich, erst geschraubt hat und dann überlegt, wird evtl das Problem haben die Löcher schon aufgebohrt haben damit "Dieser blöde 'Niet' endlich durch das Loch passt."
    Die Lösung für ein solches Problem heißt "Halbrund Kerbnagel 3x5 mm"!
    Also einfach die Löcher im Typschild und im Rahmen auf 3mm aufbohren und dann mit ebenjenen 3mm Kerbnägeln befestigen. Das Loch sollte im Toleranzfeld H11 liegen, für die, die es ganz genau wissen wollen :-) .

    Diese Kerbnägel bekommt man zB im Schraubenhandel.

    Ich selber war heute in besagtem Schraubenhandel und hab nach diesem speziellen Stück Stahl, 2 an der Zahl, gefragt. Die Antwort "Kann ich bestellen, 500 Stück, kostet 5 Euro/100Stck." war nicht das was ich mir vorgestellt habe. 24,96 Euro Lehrgeld für 2 so blöde Nieten war doch etwas viel. Ich habe ihr meine Telefonnummer da gelassen auf das sie bei ihrem Großhändler mal fragt in welchen Größen die diese Dinger noch verkaufen. Die Antwort kam kaum eine Stunde später: 100 Stück-Packungen können die liefern. Aber zum Glück hatte er grad noch eine angerissene da und nun bekomm ich mit ihrer nächsten Lieferung 8 Stück Kerbnägel 3x5 mm
    Ende gut, alles gut, Problem (fast) gelöst.

    Wer das jetzt alles bis zum Ende durchgelesen hat und sich grad fragt wo er jetzt 2 Kerbnägel 3x5 mm her bekommt dem sei an dieser Stelle nochmal gesagt ich hab demnächt 6 Stück davon über, wer Interesse hat darf sich gern bei mir melden.
    Geändert von Froschmaster (09.03.2011 um 18:16 Uhr)
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    alternativ ist der Kerbnagel 3x16 auf am Drehzahmelsserantrieb verbaut.

    An der Fusschaltung einiger MZ ist auch ein Kerbnagel 3x5 verbaut.

    MfG

    Tobias

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    H11 ist der toleranzbereich, den man mit einem normalen spiralbohrer sowieso erreicht (wenn man nicht gerade beim bohren mit der bohrmaschinen hin und her schwenkt...)
    ..shift happens

  4. #4
    Flugschüler
    Registriert seit
    04.03.2011
    Ort
    Vilsbibiurg
    Beiträge
    275

    Standard

    Dann schreib am besten gar ned

    Und zur Info ich hab mein Typenschild an der Schwalbe genietet, da ich grad keine Kerbnägel zur Hand hatte.
    Ohne das ich nen Gegenhalter oder Sonstiges gebraucht habe, und andere User angehn und durch die Blume als Pfuscher und Murkser zu betiteln is ned die feine Englische Art.

    Achja zum Nieten nochmal Schonmal was von nem Bolzenschweisgerät gehört so kannst dauerhaft nen Niet setzen ohne Von hinten dran zu müssen.

    Lg
    Tuning liegt im Auge des Betrachters ich nenns Rennsport

  5. #5
    simson-76
    Gast

    Standard

    1. Bilder machen !

    2. ist das dann kein Nieten !

  6. #6
    Flugschüler
    Registriert seit
    04.03.2011
    Ort
    Vilsbibiurg
    Beiträge
    275

    Standard

    Sicher is des Nieten nur das der Nietbolzen direkt am Rahmen sitzt. Üblicherweise werden alle Typenschilder im Maschinenbau so genietet.
    Wenn ich in der Arbeit wieder Typenschild Niete mach ich dir ein Lehrvideo wie des funzt.

    Kurzbeschreibung kannste vorher gern haben

    1. Kerbnägel raus
    2. Rahmen bearbeiten
    3. 2,5mm Schweißbolzen einspannen
    4. Masse an Rahmen
    5. Bolzen setzen
    6. Auf passende Nietschaftlänge kürzen
    7. Rahmen Verzinken NUR Galvanisch
    8. Klatsch deine Farbe drauf
    9. Typenschild Aufstecken mit Döpper anziehn
    10. Nietkopf vorstauchen
    11. Mit Kopfmeisel Kopfform geben

    is kurzübersicht
    Hab von dir ned wirklich einen Lösungsansatz gelesen sondern nur gemoser und gemecker bring mal nen lösungsansatz der was taugt
    Tuning liegt im Auge des Betrachters ich nenns Rennsport

  7. #7
    simson-76
    Gast

    Standard

    es ging mir auch nicht um einen Lösungsansatz den hat der ersteller ja schon gegeben ! trotzdem muss er schmach über seine dumm ergehen lassen

    die Methode die du beschreibts mag eine moderne form des nieten sein, aber nicht die im klassischen sinne( bohren, reinstecken, von hinten nieten)

  8. #8
    Flugschüler
    Registriert seit
    15.08.2008
    Ort
    München -Süd
    Beiträge
    484

    Standard

    Aber man muss doch die Kerbnägel nicht zwingend verwenden ? Ich habe nämlich an meiner S51 kein Typenschild .An der Stelle wo es hingehört sind da nur die Punkte wie angekörnt .Daher nehme ich an das es ein Tauschrahmen ist .Da braucht doch nur beim bohren der Bohrer nur etwas zu gross sein und schwupp fallen die Kerbnägel in den Rahmen rein und ich sehe dann dumm aus der Wäsche .Daher werde ich selber das Schild festnieten .Meiner Meinung nach muss doch nur ein Schild vorhanden sein

  9. #9
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von brückenschläfer Beitrag anzeigen
    Aber man muss doch die Kerbnägel nicht zwingend verwenden ? Ich habe nämlich an meiner S51 kein Typenschild .An der Stelle wo es hingehört sind da nur die Punkte wie angekörnt .Daher nehme ich an das es ein Tauschrahmen ist .Da braucht doch nur beim bohren der Bohrer nur etwas zu gross sein und schwupp fallen die Kerbnägel in den Rahmen rein und ich sehe dann dumm aus der Wäsche .Daher werde ich selber das Schild festnieten .Meiner Meinung nach muss doch nur ein Schild vorhanden sein
    Theoretisch gibt es auch so Universalklebeschilder, dann brauch man nichtmal bohren oder nieten....

    MfG

    Tobias

  10. #10
    Flugschüler
    Registriert seit
    04.03.2011
    Ort
    Vilsbibiurg
    Beiträge
    275

    Standard

    Für alle nochmal die mit den kerbnägeln probleme haben
    Wenn euch die bohrung zu groß geworden is weil ihr falschen bohrer hattet oder schief gekommen seit
    nehmt euch nen körner zur hand und setzt am bohrlochrand mehrere körnerpunkte so staucht ihr material ins loch verringert euren durhmesser und die kerbnägel halten

    ansonsten auf 3mm aufbohren und den nächstgrößeren nehmen wenn euch der ned stört

    Für alle die blindnieten wollen nehmt bitte V2A bechernieten so is euer rahmen dicht und habt keine probleme mit kontaktkorosion
    nietgröße wäre 3,2x8 mm habt dann allerdings ned mehr orginaloptik
    Tuning liegt im Auge des Betrachters ich nenns Rennsport

  11. #11
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von brückenschläfer Beitrag anzeigen
    Aber man muss doch die Kerbnägel nicht zwingend verwenden ? Ich habe nämlich an meiner S51 kein Typenschild .An der Stelle wo es hingehört sind da nur die Punkte wie angekörnt .Daher nehme ich an das es ein Tauschrahmen ist .Da braucht doch nur beim bohren der Bohrer nur etwas zu gross sein und schwupp fallen die Kerbnägel in den Rahmen rein und ich sehe dann dumm aus der Wäsche .Daher werde ich selber das Schild festnieten .Meiner Meinung nach muss doch nur ein Schild vorhanden sein
    Naja nein, da die Kerbnägel einiges dicker als 2,5mm sind, die werden quasi durch seitliche Rillen beim einschlagen etwas gepresst dehnen sich aber quasi wieder aus und halten dann fest im Loch. Wie schon geschrieben wurde sind die ja für eine Toleranz H11 bemessen und ein mit dem Spiralbohrer gebohrtes Loch hat eben diese Toleranz.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  12. #12
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Rossi Beitrag anzeigen
    An der Fusschaltung einiger MZ ist auch ein Kerbnagel 3x5 verbaut.
    Hab grad mal über Google danach gesucht und bei einem Shop hat es was gefunden, an der Fußschaltung ist wohl ein Kerbnagel 3x5mm verbaut, aber ein Senkkerbnagel.
    Fürs Typschild brauch man aber einen Halbrundkerbnagel.

    Ich hab heut auf jeden Fall meine 8 Halbrundkerbnägel 3x5mm bekommen, falls also jemand mal auf den Thread hier stößt und auch 2 brauch, weil er sich auch blöd angestellt hat, kann er sich gern bei mir melden.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  13. #13
    Tankentroster Avatar von eifel
    Registriert seit
    14.05.2010
    Ort
    Mayen
    Beiträge
    117

    Standard

    Kann man mit dieser Methode auch die Kontaktfähnchen am Bremsnocken wechseln, oder muß man da etwas besonderes beachten?? Hab mir schon den Satz bestellt. Kerbnagel und Fahne.

    Geht das einfach mit Seitenschneider ab und neue rein, oder muß man die Reste erst ausbohren??

  14. #14
    Flugschüler Avatar von Snap
    Registriert seit
    01.09.2012
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    309

    Standard

    Einfach wie du beschrieben hast, den alten raus und dann vorsichtig den neuen reinschlagen.

    Gruß Sebastian
    KR 51/1 S, Bj. 1977

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. "Eska"-Schrauben, "F"-Schrauben
    Von poss im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.01.2012, 22:40
  2. Stolzer "ERST und NEU" Schwalbenbesitzer sucht verzweifelt HILFE!!!
    Von NeuSchwalbe2010 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.04.2010, 10:05
  3. "gesandstrahltes" Blech, und dann ?
    Von Jens im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.06.2006, 23:10

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.