+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 31 von 31

Thema: Kickstarterleerlauf/Knacken


  1. #17
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.10.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    Ja mag sein, aber bleiben wir doch mal sachlich. Wie soll sich denn innerhalb eines Motorausbaus in der trockenen, sauberen Garage soviel Schmutz gesammelt haben, dass meine Kupplung scheinbar viel früher anfängt zu trennen?
    Das muss doch einen anderen Grund haben..

  2. #18
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.10.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    Niemand eine Idee? Problem besteht leider immernoch...

  3. #19
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    moin,

    nichts für ungut, aber stell doch einfach mal die kupplung ein!
    nicht nur an der bowdenzugschraube! sondern mittels der madenschraube im kupplungskorb!

    der kupplungshebel am motor steht im übrigen unter spannung, muss also zum einhaken des zuges nach vorn gedrückt werden. bestimmt nen guten cm! ;-)
    nen maulschlüssel oder großen schraubendreher an der trittbrettaufnahme verkeilen, und so mittels des hebelarmes den kupplungshebel nach vorn drücken!
    dann den zug einhängen!

    mfg
    lebowski

  4. #20
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.10.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    Es stellt auch kein Problem dar den Kupplungszug einzuhängen, ihr scheint mein Problem nicht ganz zu verstehen. Wie kann es denn sein, dass sich die Kupplung aufgrund einmaligen aus-und einhängens des Zuges verstellt? Denn vorher trat mein Kickstarter def. nicht ins Leere. Nach dem Wiedereinhängen des Zuges ohne jegliche Veränderungen an der Kupplung tut der Kickstarter aber genau das.
    Und mit Verlaub, an irgendwelchem Schmutz wird es nicht liegen.

  5. #21
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    In der Welle laufen 3 Stangen , wenn Da was zwischen gekommen ist ,
    und da langt wirklich ganz wenig , ist die Kupplung zu stramm ,
    kannst Du mir glauben .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  6. #22
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.10.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    Nagut, ich wüsste zwar nicht wie, aber ok. Ich werd dann mal auf euer Fachwissen vertrauen und das nochmal überprüfen. Vielen Dank erstmal bis hierhin.

    gruß
    Ben

  7. #23
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    In dem Kanal , in dem die Stangen verlaufen , legt sich Schlamm ab ,
    entlastest Du die Stangen , in dem Du zb. den Kupplungszug aushängst ,
    treiben die Stangen auseinander , dazwischen kann sich nun Schlamm
    setzen , und schon ist es passiert .
    Wenn der Motor dann wieder im Betrieb ist , arbeitet sich der Schlamm mit dem Dreck wieder raus , und Du darfst die Kupplung wieder nachstellen .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  8. #24
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    na ber trotzdem:

    kupplung greift nicht vollständig! also kupplung einstellen!

    das ist nen ding von 5min! nachzulesen in den FAQ.

    kann ja sein das die kontermutter der einstellschraube (unten im kupplungspaket!) sich gelockert hat.
    zwischen zug aus und einhängen lag ja noch mehr. wenn ich richtig lese motorausbau, neuer zylinder,..... also viel bewegung im spiel! da kann schon mal was losrütteln, verstellen oder sonstwas ;-)

    nachgucken, einstellen, berichten!

    mfg
    lebowski

  9. #25
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Sage ich doch
    Immer schön den Auspuff freihalten

  10. #26
    Restaurateur Avatar von Lebowski
    Registriert seit
    08.02.2004
    Ort
    Kreis Stormarn
    Beiträge
    2.396

    Standard

    ja ich doch auch! ;-)
    was kann ich dafür wenn ihr euch am feierabend die finger wundtippt.
    "in der ruhe liegt die kraft" hat man mir schon in der lehre beigebracht!

  11. #27
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.10.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    So nun melde ich mich wieder zurück. Habe die Kupplung eingestellt, was natürlich dazu führte das ich den Bowdenzug einhängen kann. Worans lag...

    Neues Problem, Es ist soweit wieder alles zusammengebaut, nun kann ich die Schwalbe antreten und sie springt auch beim ersten Kicken an. Soweit so gut. Jedoch läuft sie nur ein paar Sekündchen und geht dann wieder aus. Ich bekomme sie dann in der Regel nur wieder an, wenn ich den Gashahn voll aufreisse, jedoch läuft sie bei den Folgeversuchen immer kürzer als beim ersten Startversuch.
    Motor ist dicht, habe nach anfänglichen Undichtigkeiten zwischen Kopf und Zylinder den Kopf mit Nassschleifpapier auf einer Glasplatte geplant, nun ist bei den kurzen Testläufen keinerlei Gasaustritt zu bemerken, der Zylinder läuft auch nicht mehr mit Gemisch zu.
    Am Vergaser habe ich weiter nichts verändert, bis auf eben, als ich probeweise die Gemischschraube in festen Schritten verändert habe. Auf das Ergebnis wirkte sich das allerdings nicht aus.
    Für meinen Geschmack hört sich das so an, als ob sie absaufen würde, aber bei den kalten Temperaturen und meinem vollen Gashahn-aufreissen widerspricht das ja.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

    gruß
    Ben

  12. #28
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Mach erstmal Wartung
    Auspuff kontrolieren
    Vergaser reinigen
    Zündung überprüfen .
    Bringt es Dich nicht weiter ,
    mach den Nebenlufttest .
    Das der Motor nur mit Vollgas anspringt ,
    lässt aber deutet auf verschmutzte Hauptdüse hin.
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  13. #29
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.10.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    Zündung ist eingestellt, werd ich aber nochmals überprüfen. Auspuffanlage ist neu, Vergaser-Hauptdüse werd ich mir mal anschauen. Tja sie springt wie gesagt beim ersten Mal nach längerem stehen sofort an, auch ohne viel Gas zugeben. Dann geht sie nach ein paar Sekündchen aus und springt dann nur mit offenem Gashahn an, dann allerdings läuft sie noch kürzer, bis beim vierten oder fünften versuch nur ein paar Zündungen erfolgen...
    Kann es sein dass die Hauptdüse verharzt ist? Hatte nämlich die Schwalbe etwa zwei Monate stehen ohne den Vergaser leergefahren zu haben...
    Aber wenn die verstopft ist, wieso springt sie dann ersteinmal an und geht dann in den Folgeversuchen immer früher aus?

    rguß
    Ben

  14. #30
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    27.10.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    Sonst keiner ne Idee?

    gruß

  15. #31
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    Zitat Zitat von Deutz40
    Mach erstmal Wartung
    du wirst sehen, es wirkt wunder. wenn meine frau mich nicht relmäßig wartet, krieg ich auch schlechte laune....

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Knacken
    Von Goldi1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 16:30
  2. Knacken
    Von 601er im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2004, 22:50
  3. Knacken...
    Von Starfahrer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.11.2003, 13:20

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.