+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: kleine Frage zu den Kupplungslamellen m53


  1. #1
    Tankentroster Avatar von Spaßschrauber
    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Oberursel
    Beiträge
    136

    Standard kleine Frage zu den Kupplungslamellen m53

    Guten Abend,
    habe mich schon mit der Suchfunktion bemüht, binn mir aber nocht nicht ganz sicher.
    Binn grade am erneuern der Kupplung meines M53.
    Die Lamellen die drinne waren sind 2mm dick und "geprägt"
    Die neuen Lamellen sind 1,5mm dick und Glatt
    Sehe ich das richtig, dass dort 3 lamellen A 1,5mm reingehören und vorher die falschen verbaut waren?

    Gruß Max

  2. #2
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Da Du ja erst seit Heute im Nest bist , werde ich Dir mal den Tipp hier geben ,



    http://www.schwalbennest.de/index.ph...wtopic&t=22652
    Immer schön den Auspuff freihalten

  3. #3
    Tankentroster Avatar von Spaßschrauber
    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Oberursel
    Beiträge
    136

    Standard

    danke deutz,
    bis drei zählen kann ich auch schon
    und den Thread hab ich schon ugf. 10 mal gelesen...
    kann auf dem Bild aber nicht erkennen ob die Scheiben 1,5 oder 2mm dick sind und ob sie gestanzt sind oder nicht

    Gruß Max

  4. #4
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Die Reiblamellen sollen 3 mm Stark sein 4 Stück
    Stahllamelle Sollen 1,6 mm Stak sein 3 Stück
    Immer schön den Auspuff freihalten

  5. #5
    Tankentroster Avatar von Spaßschrauber
    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Oberursel
    Beiträge
    136

    Standard

    1,6 meinst du?

    danke für die antwort

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.969

    Standard

    Hi,

    es gibt 1,5mm dicke Stahllamellen und 2mm dicke Stahllamellen.

    Von den 2mm dicken wird dann eine weniger verbaut.

    Siehe hier:

    http://home.tu-clausthal.de/~mbtros/...Aenderung.html

    So steht es auch im Ehrhardt Werner.

    MfG

    Tobias

  7. #7
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zitat Zitat von Dummschwaetzer
    Gerade habe ich mal zu diesem Thema in alten Unterlagen aus "Dummschwätzers Privatarchiv" geschmökert und nachgelesen. Dort steht unter anderem, dass die Kupplung der Vogelserie im Laufe der Jahre mehrfach verändert wurde. Diese Änderungen bezogen sich in erster Linie auf die Federteller und die Dicke der Stahllamellen.
    Um eine einwandfreie Funktion der Kupplung zu garantieren, muß eine Pakethöhe (Stahllamellen, Reibbeläge und Federteller) von 24 mm gegeben sein.

    Nachstehend die Einbaumöglichkeiten und Kennzeichnung der verschiedenen Federteller:

    für 2- und 3-Gang-Motore:

    Federteller 1137406508 - Tellerhöhe 6 mm, ist mit einer aufgeschlagenen 3 gekennzeichnet
    3 Stahllamellen 1137438507 - 2 mm dick, (wird nicht mehr als Ersatz geliefert)
    4 Kupplungsscheiben 1147831505 - Reibbelag Cosid K 155, 3 mm dick
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Federteller 1121407508 - Tellerhöhe 7,5 mm, ist nur mit einer aufgeschlagenen 5 gekennzeichnet
    3 Stahllamellen 1135508507 - 1,5 mm dick
    4 Kupplungsscheiben 1147831505 - Reibbelag Cosid 155, 3 mm dick
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    für 4-Gang-Motor M54 (Sperber):

    Federteller 1121407508 - Tellerhöhe 4,5 mm (ohne Kennzeichnung)
    3 Stahllamellen 1135508507 - 2 mm dick, (wird nicht als Ersatz geliefert)
    4 Kupplungsscheiben 1137427504 - Reibbelag mit Stahleinlage, 3,5 mm dick
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Im Bedarfsfall kann in den 4-Gang-Motor des Sperbers auch die Kupplung für den 3-Gang-Motor (Federteller 5) eingebaut werden.

    Bei der Schwalbe mit halbautomatischer Fliehkraftkupplung finden ausschließlich Kupplungsscheiben mit Kork-Reibbelag und Stahleinsatz Verwendung.

    Ab April 1977 wurden zum Zwecke besserer Montage ab Werk die Federbolzen des Kupplungsmitnehmers um 1 mm verlängert. Werden diese Mitnehmer für Motore der Baujahre vor 1974 verwendet, sind eventuelle Störstellen an den Befestigungsaugen für den Deckel zum Kupplungsdeckel (Gußtoleranzen) entsprechend nachzuarbeiten.

    Ab Oktober 1984 erfolgte die Ersatzteilproduktion von Teilen der bisherigen M53/M54-Kupplung mit vier Druckfedern nur noch im geringfügiger Stückzahl bzw. wurde komplett eingestellt. In alle Ersatz-Motoren M53/M54 wurde ab diesem Zeitpunkt nur noch ausschließlich die Tellerfederkupplung der Motorenbaureihe M531/541/741 eingebaut. Dies wurde ermöglicht durch die Schaffung eines neuen Mitnehmers (Teile-Nr: 1121487514), der dem Serienmitnehmer der M531/541/741-Reihe (Teile-Nr. 1122481508), abgesehen von der Nabenbreite, gleicht. Die Nabenbreite ist unterschiedlich. Die übrigen Teile der Tellerfederkupplung der M531/541/741-Reihe finden entsprechende Verwendung.
    Der neue Kupplungsmitnehmer der M53/M54 Motorenbaureihe ist durch einen Einstich an der linken Stirnseite gekennzeichnet und kann so vom Mitnehmer der M531/541/741-Reihe unterschieden werden.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. kleine Frage :)
    Von Alex_oberzell im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.06.2008, 07:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.