+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 21

Thema: Knacken und Spiel in der Lenkung Kr51/1


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard Knacken und Spiel in der Lenkung Kr51/1

    Hi Leute,
    bei meiner Schwalbe KR51/1 habe ich festgestellt, dass beim starken Bremsen mit der Vorderradbremse ein Knacken zu hören ist. Da das Knacken nur beim stoppen zu hören ist und nicht wenn die Bremse im Stand bedient wird, gehe ich davon aus, dass es am Lenkkopflager liegt oder in der Radaufhänung. Zudem ist mir aufgefallen, dass der Schwingenträger beim Bremsen sich stark zu biegen scheint, sodass sich das Vorderrad 2-3cm weiter nach hinten drückt.
    Außerdem ist mir aufgefallen, dass die vorderen Federbeine nicht einfedern, wenn ich mit der vorderen Bremse bremse. Auch wenn ich mich im Stand auf die Sitzbank fallen lasse, wird nur hinten eingefedert. Ist es ein bekanntes Problem, dass die Nachbau Federbeine zu hart sind? Ist dieses Knacken normal und hatte schon jemand dieses Problem?

    L.G. Leon

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.888

    Standard

    Moin Leon

    Kontrolliere doch mal das Lenklagerspiel...
    Dazu das Moped aufbocken und das Vorderrad in der Fahrzeugachse vor und zurück bewegen.
    Wenn da Platz ist, kannst du erstmal das Lager nachziehen.

    Und ja, neue Federbeine sind erstmal ne gute Strecke stocksteif.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Das Lenkungslager ist eigenlicht fest genug, kann es trotzdem nachziehen. Die Federbeine Sind seit 2200 km im Einsatz. Wann bessert sich das denn?

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.888

    Standard

    Wenn das Lenklager fest ist, könnte auch gut der Schwingenträger selbst einen Schaden haben.
    Oder die Schwingenlager sind ausgelutscht. Oder der Bolzen festgegammelt...

    Zu den Federbeinen: da hab ich Neu und Nachbau verwechselt.
    Zu Nachbau kann ich nicht viel sagen - von welchem Hertseller sind die denn?
    Ein "Markenprodukt" sollte nach gut 2000km eigentlich weicher sein.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Die Federbeine haben ArtNr 300184 und sind von Ostoase. Der Hersteller ist FEZ oder so. Die Schwingenlager sind mit den Federbeinen neu gekommen. Der Schwingenträger wurde gesandstrahlt und hatte zumindest keine Durchrostung.

  6. #6
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.469

    Standard

    Die Dinger von SWH für 30€ pro Set sind so hart, da hilft nur ein Zementsack aufm Schoß. Oder zwei.
    Eventuell auch gucken ob sich das Steuerrohr unten nicht aufgeweitet hat, so das die Lagerschale hin und her juckelt. Wenn die Dämpfer die Energie nicht aufnehmen leiden halt andere Teile.
    Gruß, André (OMG jetzt auch mit Zschopower!!!1!)

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Was ist denn das Steuerrohr?

  8. #8
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.469

    Standard

    Ich meine diesen Bereich. Die Lagerschale muss fest im Rahmen sitzen, manchmal ist die Stelle am Rahmen ausgeschlagen oder aufgeweitet oder beides.

    steuerk.jpg
    Gruß, André (OMG jetzt auch mit Zschopower!!!1!)

  9. #9
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Achso, danke für den Tipp ich schau es mir morgen an.

  10. #10
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.297

    Standard

    Zitat Zitat von KR51/1rider Beitrag anzeigen
    Was ist denn das Steuerrohr?
    LMGTFY

    Peter

  11. #11
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Könnte man das Problem mit den Federbeinen lösen, wenn man die Federn eines alten Federbeines anbringt?

  12. #12
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.10.2016
    Ort
    Fellbach
    Beiträge
    203

    Standard

    Meiner Ansicht nach, drücken die Federn nur den Dämpfer wieder heraus und wirken mit diesem als Feder-Dämpfer Element.
    Könntest du denn die federbeine im neuen Zustand von Hand mit Kraft (deinem Körpergewicht) eindrücken?

  13. #13
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Ich glaub es ging ein bisschen.
    Die Federn sind ja die Bauteile die das Gewicht tragen, der Dämpfer (wie der Name schon sagt) dämpft diese Bewegung nur und bremst sie ab, kann aber selbst kein Gewicht tragen. Deshalb müsste doch die Feder das Teile sein, welches die Federbeine so hart macht.

  14. #14
    Avatar von Michel
    Registriert seit
    27.12.2015
    Ort
    Hanau
    Beiträge
    6

    Standard

    Da solltest du dir die Funktionsweise einer Feder-Dämpfer-Einheit nochmal anschauen.
    Beide Elemente unterstützen sich gegenseitig und "ausgelutschte" Federn in das Federbein einzubauen, ist nicht die Lösung.
    Die Dämpfer bremsen nicht die Bewegung der Federn, sondern dämpfen die Schläge, die von der Straße auf das Fahrwerk/Gefährt einwirken. Dieser Logik folgend heißt es, dass bei einem neuen, strammen Dämpfer diese Dämpfung dementsprechend hart ist. Du hast mit dem Draufsetzen deine Belastung nur umgekehrt (quasi vom Moped auf die Straße, anstatt von der Straße aufs Moped), hierbei bleibt die Funktionsweise des Federbeins aber gleich.
    Meines Erachtens hilft hier nur länger fahren, hochwertigere Komponenten einbauen oder nochmal kontrollieren ob beim Zusammenbau alles richtig lief und auch alle Buchsen und Lager so sitzen, wie sie sollen, nicht dass irgendwas geklemmt wird.

  15. #15
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Wenn ich aber einfach weiter fahre, klopft mir das harte Fahrwerk dann nicht Rahmen; Lenkkopflager und Schwingenträger weich?

  16. #16
    Tankentroster
    Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    230

    Standard

    Also ich glaube nicht, dass die Stöße eines Fahrwerks die Lagerschalen verformen... zumal sie idealerweise im Stirnrohr eingeschlagen sind. Wechsel doch mal das komplette Lenkungslager aus und kaufe neue Lagerschalen. Ordentlich festziehen und das Spiel sollte behoben sein (war bei mir so).

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. KR51/1 seitliches Spiel am Pleuel
    Von brixl im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.04.2014, 13:10
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.10.2013, 18:34
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.09.2012, 10:24
  4. Zahnrad mit Spiel (KR51/2N)
    Von Matze im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 15:57

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.