+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 18

Thema: kolben geht nicht mehr in zylinder zurück (kr51/2e)


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    24

    Standard kolben geht nicht mehr in zylinder zurück (kr51/2e)

    ich schaffe es nach einem reparaturversuch nicht mehr den kolben in den zylinder zurückzubenkommen . hab sogar schon einen kolbenring kaputt gemacht. zum glück hab ich noch nen kolben und nen zylinder.
    ich hab duzu jetzt ein paar fragen.
    1: wie krigt man den kolben in den zylinder?
    2: wie demontiert/montiert man einen kolbenring?
    3: warum immer ich?

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von isga
    Registriert seit
    04.06.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    532

    Standard Re: kolben geht nicht mehr in zylinder zurück (kr51/2e)

    Zitat Zitat von deinbesterfreund
    1: wie krigt man den kolben in den zylinder?
    Nachdem der Kolben in die richtige Richtung zeigt, richtung Ausspuff.
    Die Kolbenringe sanft zusammendrücken, die Nut kontrollieren, dann sollte es flutschen.
    [quote="deinbesterfreund"]
    2: wie demontiert/montiert man einen kolbenring?
    [quote]
    Nimm 3 kleine Blechstreifen, dann kann der Kolbenring nicht mehr einrasten

    salü Florian

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard Re: kolben geht nicht mehr in zylinder zurück (kr51/2e)

    Zitat Zitat von deinbesterfreund
    ich schaffe es nach einem reparaturversuch nicht mehr den kolben in den zylinder zurückzubenkommen . hab sogar schon einen kolbenring kaputt gemacht. zum glück hab ich noch nen kolben und nen zylinder.
    ich hab duzu jetzt ein paar fragen.
    1: wie krigt man den kolben in den zylinder?
    2: wie demontiert/montiert man einen kolbenring?
    3: warum immer ich?
    Also:
    Als erstes solltest du so etwas wie die Kolbenhaltevorichtung benutzen, ein Stück Alu mit einem Schlitz, in den das Pleuel passt tuts auch.

    zu1:
    Vorsichtig! Die Kolbenringe müssen passend zu den Stiften in der Zylindernut gedreht werden. Das alles gut einölen, am besten mit Zweitacktöl. Neue Zylinderfußdichtung nehmen und auflegen, dann die Haltegabel und die KW drehen, bis der Kolben aufsitzt. Ringe in Position bringen, ölen. Zylinder überstülpen. Die Fase drückt dann die Ringe zusammen und alles gleitet mit wenig Druck ineinander. Viel Druck oder klopfen tötet die Ringe sofort. Es gibt auch spezielle Spanbänder dafür.

    zu2:
    Ich nehme dazu meist ein Seegeringzange, Öl und viel Gefühl. Das ist zwar nicht die beste Methode, aber bisher habe ich noch keinen zerbrochen dabei. Das geht auch, wenn der obere noch drin ist von unten her. Es gibt da auch spezielle (teure) Zangen dafür.

    zu3:
    Warum nicht du?? Warum sollte ich?? :wink: Viele Menschen haben ein unsichtbares "Depp" oder "Idiot" auf der Stirn stehen. Es gibt Menschen, die das sehen können und schamlos ausnutzen, und dadurch sehr reich werden, diese werden aber NIEMALS etwas darüber verraten. Auch Gegenstände mit einem gewissen Eigenleben wie die Simsons (Jede Simson hat eine Seele!) können den Schriftzug "fühlen" Hast du mal etwas schlecht behandelt, rächt es sich so an dir und deiner Psyche. Ist das Erklärung genug???
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  4. #4
    Flugschüler
    Registriert seit
    05.05.2007
    Ort
    PCH
    Beiträge
    306

    Standard

    Moin...

    Also dein Fehler war der, dass du aller Wahrscheinlichkeit nach die Kolbenringe nicht richtig in der Nut sitzen hattest (Kerbe-Stift) und/oder beim Aufsetzen des Zylinders die Kolbenringe nicht richtig in die Nut gepresst hattest und daher der Zylinder auf den Kolbenringen aufgelegen hat. Mit nur sehr wenig Druck brechen dir dann schon die Kolbenringe kaputt.

    Wenn du Pech hast, dann sind dir sogar Teile vom Kolbenring in das Kurbelwellengehäuse gefallen... Also unbedingt nachschauen/mit Druckluft ausblasen, bevor es Folgeschäden gibt!

    Wenn du keine Hilfsmittel hast, dann arbeite also ohne "Gewalt".

    Soweit wurde von H.J. und isga schon alles gesagt. Ansonsten kannst du auch noch einmal hier im Original-Abdruck nachlesen:
    http://www.ostmotorrad.de/simson/kkr/repkkr/#a3127
    (suche: 3.1.2.7. Montage von Kolben und Zylinder)

    Die Vorgehensweise ist eigentlich bei allen Simson-Motoren gleich.

    ---

    Kolbenringmontage/-Demontage:
    Allgemein gilt: die beiden offenen Enden des Ringes sehr vorsichtig voneinander weg drücken, bis sich der Ring gerade mal so weit geöffnet hat, dass er sich über den Kolben schieben lässt.
    Aber Vorsicht!!! Drückst du zu doll, brechen die Ringe!!! (Drückst du zu wenig, dann kann der Ring "Kratzer" auf'm Kolben hinterlassen)

    Beim Ringe über den Kolben bewegen gilt: immer den kürzesten Weg über den Kolben benutzen! (um eventuelle Kratzer im unteren Bereich -sprich unterhalb der Kolbeninge- auf dem Kolben zu vermeiden)

    Muß der untere Ring gewechselt werden, dann muß/sollte also zuerst der obere Ring "weichen", bevor du mit dem Unteren loslegen kannst.

    Wieso immer du? Also bitte keine Fragen, die du dir selber beantworten kannst...

    Gruß Frank

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    ´"Beim Ringe über den Kolben bewegen gilt: immer den kürzesten Weg über den Kolben benutzen! (um eventuelle Kratzer im unteren Bereich -sprich unterhalb der Kolbeninge- auf dem Kolben zu vermeiden) "

    Mein Rezept wenn der untere hin ist:

    Kolben entölen mit Spiritus
    Tesafilm einlagig drumwickeln
    einölen
    Ring um das Pleuel legen
    Mit Seegeringzange spreitzen
    In den Sitz gleiten lassen
    Tesa abwickeln, geht nach dem einölen leicht wieder ab
    auf Tesareste kontrollieren

    Die Kolbenhalterung wirkt übrigends Wunder, auch wenn es nur 4mm Alu mit einem offenen Langloch ist :wink:
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    danke erstmal an alle! ich denke mit eurer hilfe schaff ichs.
    aber ich hab im zylinder keine nut entdeckt. der is soweit ichs sehen konnte total plan...

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Die Nut ist im KOLBEN, sogar zwei Stück :wink: da kommen die Kolbenringe drauf, logo, sonst würden sie ja Zylinderringe heißen Dann kommt der Zylinder drüber.
    Mal ne ganz blöde Frage: Du hast nicht gerde zufälligerweise den Kolben von der Kurbelwelle genommen und versuchst in erst mal in den Zylinder zu kriegen?????
    Und ja, die Kolbenringe sehen in der Nut im Kolben immer noch so aus, als seien sie viel zu groß. Es zählt aber das, was auf den Ringen steht und auf dem Kolben (Kolbenaußendurchmesser)
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    Zitat Zitat von H.J.
    Die Nut ist im KOLBEN, sogar zwei Stück :wink: da kommen die Kolbenringe drauf, logo, sonst würden sie ja Zylinderringe heißen Dann kommt der Zylinder drüber.
    Mal ne ganz blöde Frage: Du hast nicht gerde zufälligerweise den Kolben von der Kurbelwelle genommen und versuchst in erst mal in den Zylinder zu kriegen?????
    Und ja, die Kolbenringe sehen in der Nut im Kolben immer noch so aus, als seien sie viel zu groß. Es zählt aber das, was auf den Ringen steht und auf dem Kolben (Kolbenaußendurchmesser)
    nein nein, der kolben ist noch eingehängt in der kurbelwelle.
    ich hab blos die 4 gewindestangen aus dem block entfernt dass ich den zylinder besser bewegen kann.

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Arrrgh!!!

    NICHT drehen beim Aufsetzen!

    Wenn du Pech hast, springt ein Kolbenringende genau in einen Kanal im Zylinder und bricht beim weiteren aufschieben ab!!! Das Ganze geht einwandfrei auch mit montierten Stehbolzen und alles flutscht mit Öl und bleibt heil.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  10. #10
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    24

    Standard

    würdest du die stehbolzen vor der zylindermontage wieder eindrehen?

  11. #11
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    @besterfreund,

    JA! Die Stehbolzen sollten schon eingedreht sein, BEVOR Du den Zylinder aufsetzt! Wenn das alles schlackert wie ein Lämmerschwanz....dann hast Du bestimmt keine Freude bei und nach Deiner Arbeit.

    Qdä

  12. #12
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Zitat Zitat von H.J.
    Das Ganze geht einwandfrei auch mit montierten Stehbolzen und alles flutscht mit Öl und bleibt heil.
    Ja.
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  13. #13

    Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    5

    Standard

    hmm ich hatte die kolben in der nute und habe versucht sie so fest wie möglich zusammen zupreßen geklappt hats trotzdem nicht -.-
    und um nen halben liter öl bin ihc jetzt auch ärmer

  14. #14
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Die Kolbenringe haben am Ringstoße ne Nut

    Die muß sich über dem Nippel befinden die im KOLBEN ist In der RINGNUT.

    Wenn die passenden Rringe mit ihrem Ringstoß über dem Nippel in der Ringnut des Kolbens sitzen dann sollte der Zylinder mit ein wenig Gefühlt ( und mit zusammengedrückten Kolbenringen ) reinpassen.


    -----------------

    Kleine Anmerkung: Ich hoffe du versucht ein passenden Kolben / Ringe und Zylinder zu vereinen und nicht irgendwelche. Denn wenn die REinge zu groß sind paßt natürlich gar nix

  15. #15
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Immer Geduld, Geduld das haben Hunderttausende Simsonfahrer vor dir auch geschafft.
    Erst den oberen Ring reinfummeln dann den unteren, nicht versuchen alle beide gleichzeitig zusammenzudrücken und einzufädeln.
    Die neuen Zylinder sind manchmal unten an der Laufbüchse schlecht angefast dann kann man auch irre werden weil es nicht klappen will.

    mfg Gert

  16. #16
    Tankentroster Avatar von binroot
    Registriert seit
    29.09.2007
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    178

    Standard

    Löse doch bitte auch noch den Kolben vom Pleul und mach ein paar "Trockenübungen".
    Das ist kinderleicht und du wirst sehen an welcher Stelle es nicht fluscht.

    Wenn hier alle vom Einölen sprechen ist damit ein Tropfen gemeint.
    Viel hilft nicht viel.

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kolben zurück in den Zylinder
    Von Bönni im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 20:32
  2. Zylinder geht nicht über den Kolben
    Von incitatus im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.07.2007, 12:46

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.