+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Kolbenlänge immer gleich ?


  1. #1
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard Kolbenlänge immer gleich ?

    Hallo,

    kann mir jemand sagen, ob die Kolben für S 51 vom Ausgangsmaß bis zum letzten Übermaß alle gleich lang sind ? Habe an meinem letzten Übermaßkolben (39,46 mm) von Kolbenunterkante bis zur Kolbenoberkante (ohne Wölbung!) exakt 50 mm gemessen. Das bedeutet, dass der Kolben im UT z.B. exakt an der Laufbuchsenunterkante steht. Sind die kleineren Kolben in der Beziehung auch alle identisch ?

    Danke, und Grüße aus Dresden

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    IHMO sind sie alle gleich lang,warum sie länger seinen sollten fehlt mir ein Grund zu.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Danke. Ich nenne Dir einen. Kürzlich habe ich mal gepostet, ob es sein kann, dass ein Reparaturausschliff - ich habe schon den 6. drin, aber schon immer - sogar etwas weniger Leistung bringt als ein Originalmotor. Ich habe das von Obelix bestätigt bekommen, nur konnten wir uns nicht so recht erklären, warum das so ist. An einer sinkenden Verdichtung - das habe ich noch mal in Augenschein genommen - kann es nicht liegen. Dann kam mir aber bei meiner kürzlichen Motorinspektion ein Gedanke: Mir fiel auf, dass bei meinem Kolben erst ein ganzes Stück Weg nach unten zurückgelegt wird, bevor der Ansaugkanal geschlossen wird. Möglicherweise - so mein Gedanke - sind die Übermaßkolben ja so modifiziert, dass sie unten etwas kürzer sind, und dadurch weniger Verdichtung im Kurbelgehäuse aufbauen, und daurch auch weniger Frischgemisch in den Motor gelangt. Zielgerichtete Leistungsbremse sozusagen. Dann käme es als Nebenwirkung natürlich zu einem verstärkten Rückstromeffekt zurück in den Ansaugkanal, was quasi eine Doppelvergasung und damit eine Gemischüberfettung zur Folge hätte. Das würde sich auch mit den Gegebenheiten an meinem Motor decken, da ich die Teilastnadel ganz nach unten setzen muss, um auf einen vernünftigen Verbrauch zu kommen. Aber auch so ist das Gemisch im unteren TL-Bereich, besonders über Leerlaufdrehzahl bei warmem Motor überfettet und wird erst nach oben hin magerer.
    Außerdem noch was: Mein Motor (S 51) hat sozusagen traditionell ein extrem unruhiges Standgas. Die Macken sind ihm mit nichts auszutreiben. Ich hab's mit Hilfe des Forums versucht zu beseitigen, aber zwecklos. Auch das könnte mit "Ping-Pong"-Turbulenzen im Ansaugkanal zu erklären sein. Möglicherweise ist es aber auch nur eine Folge des höheren Hubraumes, der den ohnehin vorhandenen Rückstromeffekt nur weiter verstärkt. Möglicherweise hat aber auch nur mein 16 N 1-11 'ne Macke. Ich wollt den Dingen halt nur auf den Grund gehen.

    Grüße aus DD

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Rahmen gleich?
    Von Fabimoped im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.09.2010, 20:07

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.