+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 59

Thema: Kollision mit Tier


  1. #17
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Beim 2rad wird es nach diesem Urteil so sein, beim Auto heißt es weiterhin bei kleinem Getier, wie einem Hasen, Igel oder Marder: draufhalten!

    Aus verkehrsversicherungstechnischer Sicht ist es leider so am besten. Denke ich an den dicken, totgefahrenen Igel, den ich vor Tagen an einem Abend in einer leichten Kurve vor meiner Schwalbe liegen sah, dann tut es mir wieder leid um diese kleinen Tiere.

    Gruß Alfred

  2. #18
    Seb
    Seb ist offline
    Flugschüler
    Registriert seit
    26.08.2003
    Beiträge
    317

    Standard

    @ s51-freak

    genau, katzen, marder, igel und auch meerschweinchen darf man ohne weiteres über- und weiterfahren
    bei hunden, wildschweinen und auch elefanten muss man halten und die polizei und das forstamt benachrichtigen

    Gruß Brandenburger

  3. #19
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Jetzt kommt wieder die Zeit, in der die Verkehrsteilnehmer vor Wildunfällen gewarnt werden. Dabei las ich auch, dass die Polizei, der man einen Wildunfall melden sollte, sich auch um die Kadaver und verletzten Tiere zu kümmern hat.

    Ironischerweise habe ich gestern kein wildes Tier fast geplättet, sondern eine gefleckte, ausgewachsene Hauskatze im Heimatort. Das Tier trabte plötzlich und seelenruhig von links über die Straße, schien mich nicht zu hören, sah auch nicht zu mir rüber und als ich mit dem Roller schon nah dran war, erschreckte es sich und wurde ganz starr. Anstatt weiterzulaufen machte es auf der Stelle kehrt. Ich bremste kräftig und merkte wieder mal, dass sich Tiere einfach unberechenbar verhalten.

    Gruß Alfred

  4. #20
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Katze schmeckt auch nicht so besonders gut.
    Ist also nur halb so wild, wenn du sie nicht erwischt hast.

  5. #21
    Tankentroster Avatar von Asesino
    Registriert seit
    12.08.2003
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beiträge
    162

    Standard

    Nehmen wir an, man fährt mit dem Moped oder etwas anderem durch einen Ort und kann einer plötzlich auftauchenden Katze nicht mehr ausweichen und überfährt das arme Wesen und es stirbt. Was nun? Viele fahren wohl einfach weiter, aber müßte man es nicht der Polizei melden? Schwieriger wird es, wenn man angehalten hat und es noch leben sollte - wie hier richtig reagieren? Zum Tierarzt fahren um es behandeln zu lassen/ einschläfern zu lassen? Wer zahlt dann?

    Was ist, wenn es die Verkehrssituation es erlaubt und man ohne sein Leben zu riskieren zu dem verunfalltem Tier kommen kann, das bereits platt auf der Straße liegt? Drüberfahren, wie alle anderen und nichts weiter?

    Hallo

    also dazu kann ich nur sagen, das Tier begutachten und entscheiden ob es zu töten ist. Wenn die Verletzungen so groß sind, es aber z.B. ein Bein und ein Auge oder so verlieren würde, weil es platt ist und raushängt, würde ich es töten. Ich habe schon öfters Hunde und Katzen erlebt die ein Bein verloren haben und die haben nicht so den glücklichen Eindruck gemacht. Wenn ich mir dann noch vorstelle so ein Reh aus der Wildnis ohne Bein, daß plötzlich in einem Gehege leben muß, da sonst nicht überlebensfähig. Wenn mir sowas passieren würde, wäre es mir lieber, der Typ würde den Rückwärtsgang einlegen und nochmal drüberfahren. Dem Tier noch ein schönes Grab schaufeln, ohne Kreuz oder so nen Scheiß, um Vergebung bitten und in Zukunft besser schaun und wenn möglich ausweichen.
    Ich hab selbst schon ein Rehkitzmitmit, daß schon verletzt auf der Straße lag, mit dem Auto überfahren. Ich bin gleich stehen geblieben und habe gesehen, daß bei dem kleinen, süßen Ding beide Vorderläufe ab waren aber das Kitz noch gelebt hat. Man Scheiße war das ein Anblick.Und das Kleine hat auch noch so geschrien. Ich habe meinen Wagenheber aus dem Auto geholt und dem Kitz über die Rübe gezogen. Dann war Ruhe. Ich hatte nen kleinen Spaten im Kofferraum und damit wurde ein Grab geschaufelt und das Reh beerdigt. Ich mußte fast heulen.
    Seit dem ist mir zum Glück nichts mehr passiert, aber jedes mal wenn ich an der Stelle vorbei fahre denke ich an das Rehkitz. Armes Ding, aber ich denke besser als ohne Vorderbeine leben. Aber das bleibt letzlich Ansichtssache. Jeder wie er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann und dann noch mit irgendwas durchziehen kann um das Tier zu töten.


    Venveremos
    Markus

  6. #22
    Tankentroster Avatar von Asesino
    Registriert seit
    12.08.2003
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beiträge
    162

    Standard

    Ach ja,
    und was der Staat oder das Forstamt oder irgendwelche anderen Spackos sagen würde mich persönlich einen Scheiß interessieren und auch ob die Versicherung zahlt. Das muß ja nie wer erfahren. Ich kann einfach das Vieh zum Tierarzt bringen und mich wieder verpissen ohne meinen Namen gesagt zu haben. Mann sollte natürlich darauf achten, daß die Auto- oder Mopednummer nicht notiert wird, sonst könnte es Probleme geben. Einfach abgeben und weg.

    Venceremos
    Markus

  7. #23
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Und dann ist man wegen Unfallflucht dran? Nee, das klingt nicht besonders gut...

    Gruß Alfred

  8. #24
    Tankentroster Avatar von Asesino
    Registriert seit
    12.08.2003
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beiträge
    162

    Standard

    Original von Alfred:
    Und dann ist man wegen Unfallflucht dran? Nee, das klingt nicht besonders gut...

    Gruß Alfred
    Kannst du lesen??? Ich habe geschrieben man soll aufpassen das die Nummer nicht notiert wird. Ist doch klar oder?!?
    ?( ?(

    Venceremos
    Markus

  9. #25
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Aufpassen, dass die Nummer nicht notiert wird?! Die vollständige Gewissheit dabei wirst Du hoffentlich nie haben. Bis dahin bleibt nur die Hoffnung und das bange Zittern. Für mich ist das ein Durchmogeln und kein konsequenter Weg.

    Gruß Alfred

  10. #26
    Tankentroster Avatar von Asesino
    Registriert seit
    12.08.2003
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beiträge
    162

    Standard

    Original von Alfred:
    Aufpassen, dass die Nummer nicht notiert wird?! Die vollständige Gewissheit dabei wirst Du hoffentlich nie haben. Bis dahin bleibt nur die Hoffnung und das bange Zittern. Für mich ist das ein Durchmogeln und kein konsequenter Weg.

    Gruß Alfred

    Wenn man es nicht checkt sicherlich, aber nicht jeder hat so ein weiches Gewissen und macht Fehler. Und wenn du meinen Beitrag weiter oben genau durchgelesen hättest, was dir anscheinend nicht liegt, hättest du auch gesehen das sich hier keiner durchmogelt. Ich würde das Vieh umbringen, wenn es stark verletzt ist, aber dazu braucht man ein gefestigtes Gewissen. Und Gewissheit habe ich immer wenn ich etwas mache, sonst wäre ich bescheuert es zu tun. Aber ich glaube das kapierst du nicht.

    Venceremos
    Markus

  11. #27
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    Also nun muß ich mich doch mal äußern....
    Alle Tierliebe hin und her und zöten und nicht töten hin und her.....

    Aber es gibt auch Gesetze. Man sollte hier schon sehr vorsichtig sein. Es gibt hier z.B. Wilddieberei. Diese kann z.T. sehr böse ausgelegt werden. Natürlich immer Zeugen vorausgesetzt... Aber kann man die immer ausschließen ?

    Anders sieht es bei Kleintieren (Hund Katze u.s.w.) aus. Hier sind aber Schadenersatzansprüche der Halter möglich... Also auch Vorsicht. Natürlich wieder Zeugen vorausgesetzt.

    Vielleicht auch wieder ein Fall aus eigener Erfahrung:

    Mein Papa (Tierarzt - mit Fleischbeschau also vertraut) hat ein Reh mit dem Auto angefahren. Das Tier war auch so schwer verletzt, daß es nur noch getötet werden konnte. Er also Koffer auf, Giftspritze ran und das Tier war tot. Dann das Tier sogar noch mitgenommen und zur Tierkörperbeseitigung geschafft und ordnungsgemäß gesetzeskonform beseitigen lassen. ----- Das ist auch gesetzlich vorgeschrieben... Als Unfallverursacher hat man dafür zu haften ------
    Es dauerte eine Weile und er bekam eine Anhörung von der zuständigen Staatsanwaltschaft. Wilddieberei wurde ihm vorgeworfen und Verdacht der nicht ordnungsgemäßen Entsorgung.
    Ende des Ganzen: Bußgeld von 500 ,- DM. Nur der zuständige Amtstierarzt, oder eine zuständige Amtsperson darf über den Tod des Tieres entscheiden.
    In Berlin wie gesagt.... macht mein Papa diesen Job täglich und ist dafür auch zuständig. Aber in Brandenburg darf er selbst als geschulte Person diese Entscheidung nicht treffen. - So will es das Gesetz.
    Es sollte also jeder wissen was er tut. Aber es kann auch böse ins Auge gehen.

  12. #28
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    @Asesino

    Du kannst ein Vieh killen oder zum Tierarzt bringen, das ist konsequent. Aber dann beim Tierarzt abhauen? Dir fehlt wohl das Rückgrat dafür, die anschließende Prozedur durchzustehen. Wenn es Dir schon wert genug ist, es zum Tierarzt zu schleppen, dann solltest Du auch die Kosten dafür übernehmen.

    Ich glaube, Du kapierst nicht, wie bescheuert Du bist.

    Gruß Alfred

  13. #29
    Simsonfreund
    Registriert seit
    24.05.2003
    Ort
    Sulzbach-Rosenberg
    Beiträge
    1.971

    Standard

    heute hat es mich erwischt. 6:58, morgendämmerrung, nasskaltes regenwetter, landstasse, bergab, gerade strecke, ca 100 aufm tacho. plötzlich 10m vor mir von links ne ganze kompanie wildschweine. die erste sau direkt vors auto, bis ich drangedacht habe zu bremsen wars schon passiert. natürlich machte ich ne vollbremsung aber eben die reaktionszeit war länger als der weg zum aufprall. die sau flog ca 50m weit rasierte einen strassenpfosten um und zappelte bis zu ihrem ende (oder fast ende) im strassengraben. ne bache, geschätzte 100kg. auto vorne matsch. sogar der rahmen geknickt. polizei gerufen, gewartet... und gewartet.... und gewartet.... und ge... nein ein forstbeamter ist gekommen, der hat dann auch noch mal dem jäger bescheid gesagt, dann begutachten der sau, die immer noch leicht atmet. förster kommt aber hat seine knarre vergessen, fährt zurück um sie zu holen. mitlerweile iss polizei da, erlöst die mitlerweile nicht mehr oder doch noch leicht atmende sau mit einem gezielten schuss aus dem gewehr mit einem abstand von ca 10cm (ich denke die kugel steckt 2m im boden). dann führerschein, fahrzeugschein und ich durfte gehen. tja fahren iss nicht mehr kühler is putt und das wasser konnte der schwerkraft nicht widerstehen. freund angerufen der hat mich dann auch abgeschleppt. vorhin habe ich mein karre zerlegt. kapitaler schaden...

    alles in allem trozdem glück gehabt. hätte schlimmer ausgehen können. blieb wenigstens auf der strasse und kam mit dem schrecken davon. auto ist ersetzbar, wenn auch der finanzielle aufwand gross ist und mich hart trifft. nein keine teilkasko bei meiner alten karre

  14. #30
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    @heimde

    Dein Vater hat das tote Reh zur Tierkörperbeseitigung geschafft? Was für ein Laden ist das und was haben die dort konkret mit dem Kadaver getan, verbrannt? Den Verdacht der nicht ordnungsgemäßen Entsorgung hätte er widerlegen können, wenn er eine Bestätigung über eine fachgerechte Entsorgung bekommen hätte. Kann man die überhaupt bekommen?

    Das ist nun wirklich dumm gelaufen für Deinen Vater! Obwohl er faktisch richtig gehandelt hat, lag er formell falsch.

    @simmiopi

    Deinen Passat habe ich noch von Suhl in Erinnerung, schade drum. So wie Du es schilderst, hätte es jeden treffen können und es ist gut, dass Dir, von einem Schrecken abgesehen, nichts passiert ist. Wildschweine sind mit die fettesten Brocken und ein Alptraum für die Fahrer, weil sie im Unfall durch ihr ernormes Eigengewicht eine ziemliche Energie entwickeln können.

    Wie Du es geschildert hast, es ist aus dem richtigen Leben gegriffen: Nichts läuft so perfekt, wie in den Vorschriften und Drehbüchern, nein, es läuft oft so chaotisch, wie in diesem Fall.


    Gruß Alfred

    p.s.: @Richy Du schriebst doch in einem anderen Thread was davon, dass eher Schweine fliegen, als dass die Kirche sterben würde. Wären es nicht explizit Hausschweine gewesen, wäre das Dahinsiechen der Kirche nicht mehr so unwahrscheinlich: die sau flog ca 50m weit

  15. #31
    Flugschüler Avatar von SwallowKing
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Mayen
    Beiträge
    275

    Standard

    @opi

    Mensch, das tut mir auch leid. Und gerade der schöne Passat, der immer das Werkzeug in sich trägt, das ich benötige, aber vergessen hab

    Hoffentlich kriegst Du das Schätzchen wieder hin!

    Aber am Wichtigsten ist, daß es Dir gut geht :)

    Viele Grüße,
    Der King (der glücklicherweise noch nix Größeres überrollt hat)

  16. #32
    Flugschüler
    Registriert seit
    14.07.2003
    Beiträge
    320

    Standard

    @alfred

    Also normalerweise muß jeder Landkreis eine Tierkörperbeseitigung haben. Ist halt leider "Sondermüll" Berlin hat ganz sicher eine. Da es sich um eine öffentliche Einrichtung handelt, wird man sicher auch eine Bescheinigung erhalten..... aber...

    das war ja nicht das Problem. Beseitigen darf bei einem Unfall nur die zuständige Ordnungsbehörde. In diesem Fall wäre dazu also der Amtstierazt des Verwaltungsbezirkes zuständig gewesen und nicht ein unzuständiger.

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.