+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 54

Thema: Kompressor für die Werkstatt


  1. #1
    Simsonfreund Avatar von Hauptstadt-Schwalbe
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.622

    Standard Kompressor für die Werkstatt

    N'Abend Nestler,

    ich möchte mir bald einen Kompressor für meine Schwalbewerkstatt kaufen und bin aber noch nicht sicher, was für eine Leistung der Kompressor haben sollte und ob es Markenprodukt sein sollte oder nicht und worauf ich beim Kauf achten muss.

    Der Kompressor soll in erster Linie fürs Sandstrahlen, zum Reifen aufpumpen und zum Lackieren verwendet werden.

    Möchte eigentlich max. 200 Euro ausgeben - meint ihr, dass man da schon was vernünftiges kriegt in der Preisklasse, oder sollte ich lieber noch etwas höher gehen?


    Gruß Hauptstadt-Schwalbe
    Schwalbepilot.de | Alles rund um die Simson Schwalbe

  2. #2
    Flugschüler Avatar von Rotmopedbaby
    Registriert seit
    25.01.2010
    Ort
    Limburg/Lahn
    Beiträge
    418

    Standard

    Sandstrahlen und Lackieren heißt dein Finanzrahmen wird eng. Sandstrahlen heißt min. 10 bar dauerleistung bei min. 50l Kessel.
    Simson-Freunde-Limburg.de

  3. #3
    Simsonfreund Avatar von Hauptstadt-Schwalbe
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.622

    Standard

    Hey Rotmopedbaby,

    vielen Dank für Deine Antwort! :-)

    Hmm... und was hältst Du von dem hier: Kompressor-Güde bei EBAY

    oder aus dem Bauhaus: Kompressor-Hercules

    Gruß Hauptstadt-Schwalbe
    Schwalbepilot.de | Alles rund um die Simson Schwalbe

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.247

    Standard

    Zum Sandstrahlen wird richtig viiiiiiiiiiel Luft benötigt. Dauerhafte Abgabeleistung von 250l/min, besser deutlich mehr.
    Da wirst Du mit den beiden vermutlich wenig Freude haben, wenn Du nicht nur mal gelegentlich Kleinkram strahlen willst..
    Ein Freund hat so ein echtes Monster-Ding mit ~200l Kessel und zwei Zylindern, da habe ich beim Strahlen von Zylinder und Kopf meiner DKW schon fast die Grenzen gespürt. Man muss halt zwischendurch notfalls immer wieder warten, bis genug Druck auf dem Kessel ist.
    Und eine Strahlkabine brauchst Du auch noch. Kann man selber bauen: Eigenbau einer Sandstrahlkabine

    Ich habe so ein einfaches kleines Dingens vom Discounter mit 24l Kessel. Damit werden Reifen aufgepumpt und alles Mögliche gepustet. Man fragt sich selbst damit schon, wie man vorher überhaupt ohne auskommen konnte.

    Peter

    Peter

  5. #5
    Simsonfreund Avatar von Hauptstadt-Schwalbe
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.622

    Standard

    Hey Zschopower,

    vielen Dank für die Infos!
    Hmm... also eigentlich will ich nur gelegentlich Kleinkram sandstrahlen und Kleinigkeiten lackieren... nichts großes, vielleicht mal ein Blechkleid von einer Schwalbe oder einen Schwalbe-Rahmen, so in der Größenordnung. Hatte bislang auch noch nie einen Kompressor und ich denke mal, dass mir ein Einsteigermodell erstmal reichen wird.

    Habe im Nest gerade eben noch einen anderen Kompressor-Thread gefunden und dort wurden beispielhaft ein paar Hersteller genannt, die wohl ganz gut sein sollen.

    Hier der Link

    Werde mal noch ein bisschen nach möglichen Modellen suchen :-)

    EDIT: Bin gerade eben noch auf diesen Einhell Kompressor in der Bucht gestoßen, der von der Leistung her interessant sein dürfte. Ist zwar generalüberholt bzw. Vorführmodell, allerdings mit einem Jahr Garantie, aber eigentlich ein fairer Preis.

    Gruß Hauptstadt-Schwalbe
    Geändert von Hauptstadt-Schwalbe (07.02.2013 um 09:43 Uhr)
    Schwalbepilot.de | Alles rund um die Simson Schwalbe

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Ich möchte zu bedenken geben, dass die Größe der zu strahlenden Teile irrelevant ist. Ich habe es mit solch einem Kompressor, wie oben verlinkt, probiert. Es funktioniert nicht. Es wird zwar Material gestrahlt/abgetragen, allerdings höchstens 2 Sekunden und dann ist dem Ding schon die Puste ausgegangen. Also wieder warten bis Kessel voll usw.... Es ist sehr sehr mühselig. Kleinere Teile lackieren könnte jedoch noch funktionieren.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Der Einhell sollte reichen für Kleinteile notfalls etwas Geduld aufbringen.
    Vorteil klar 230 Volt weil 380 Volt hat nicht jeder und er ist nicht so laut!

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von luluxs Beitrag anzeigen
    Der Einhell sollte reichen für Kleinteile
    Erläutere das bitte mal. Was hat die Tatsache, ob es funktioniert oder nicht mit der Größe der zu behandelnden Teile zu tun?
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  9. #9
    Tankentroster Avatar von Limbi
    Registriert seit
    09.07.2010
    Ort
    nahe Schwabenmetropole
    Beiträge
    215

    Standard

    und wer s nicht so laut mag und ein wenig Kleingeld übrig hat greift hierzu
    Schraubenkonpressor Renner Druckluft Kompressor 5,5 Kw | eBay

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Zitat Zitat von olympiablau Beitrag anzeigen
    Erläutere das bitte mal. Was hat die Tatsache, ob es funktioniert oder nicht mit der Größe der zu behandelnden Teile zu tun?
    warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen

    Ich denke die Größe des Tanks ist wohl zweitrangig, viel wichtiger ist doch, wie viel der Kompressor fördert.

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    ...sag ich doch.
    Ich meine, dass man keine Freude damit haben wird.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  12. #12
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Zitat Zitat von southpole Beitrag anzeigen
    warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen, warten.. 2sek strahlen

    Ich denke die Größe des Tanks ist wohl zweitrangig, viel wichtiger ist doch, wie viel der Kompressor fördert.
    Danke,zum Sandstrahlen benötigt man zwischen 6 und 8 Bar konstant.
    Weswegen der Einhell nur bedingt geeignet ist ebenso zum lackieren grösserer Flächen.
    Ich habe die Innennaht vom Kotflügel auch schon mit ein 24Ltr. Behälter gemacht dauert länger geht aber!

  13. #13
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    ich hab einen 500Liter Tank mit 5,5kW 2stufigen Kolbenkompressor. Selbst der ist schon grenzwertig und man muss alle 10min pause machen für 2-3min.

    Ordentlich strahlen braucht viel Luft.

    MfG

    Tobias

  14. #14
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Der Einhell-Kompressor ist absoluter Müll, und für den Preis, darf man auch nicht mehr erwarten! Mann kann ihn zum Ausblasen von Teilen benutzen, zum Aufblasen von Reifen, oder zum kurzzeitigen Betrieb eines Schlagschraubers, sonst nichts!

    Zum einen, ist ein maximaler Druck von 8 bar für viele Anwendungen zu wenig, 10bar sollten es schon mind. sein. Der 50L-Kessel speichert 350L Luft, bis auf 1Bar Umgebungsdruck. Das bedeutet, dass ein voller Kessel (8bar) bis auf 5bar gerade mal 150 Luft zur Verfügung stellt. Bei 5bar kann man weder Strahlen, noch diverse Luftdruckwerkzeuge betreiben. Außerdem wird die Luft weder getrocknet, noch gereinigt, so das sie zum Lackieren oder Strahlen auch nicht geeignet ist.

    Die technischen Angaben der Kompressoren sind oft rein theoretischer Natur. Die Liefermenge bezieht sich oft auf eine Temperatur von 20°C. Da aber Luft sich beim komprimieren stark erwärmt, genau wie die Zylinder im Betrieb, fällt die Luftleistung bei entsprechender Entnahme, dann immer weiter ab. Ein Kompressor, der z.B. 300L/min liefern soll, bringt bei dauernder Entnahme, aufgrund der Erwärmung z.B. nur noch 100L/min oder weniger!

    Wir hatten damals einen Schraubenkompressor mit Lufttrockner, 400lKessel und 900l Leistung (nominal). In der Strahlkabine wurde mit einer 8mm Düse gearbeitet. Man konnte 5min (ohne Unterbrechung) strahlen, musste 5min warten bis der Kessel wieder voll war, und dann ging es weiter. Der 900L Kompressor war also für die Dauer-Strahlarbeiten unter dimensioniert. Da bei uns nur Kleinigkeiten (außer meine Schwalbenteile) gestrahlt wurden, ging es trotzdem. Mit dem "Micky-Maus Kompressor" von Einhell kann man auch keine kleinen Teile vernünftig strahlen! Für die meisten Hobby-Anwendungen reicht er aber aus.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  15. #15
    Simsonfreund Avatar von Hauptstadt-Schwalbe
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.622

    Standard

    Ich bin es wieder :-)

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Hmm... habe noch kein interessantes Angebot entdeckt, halte aber weiter die Augen und Ohren offen. Werde auch noch mal überlegen, ob ich nicht doch noch ein paar Euro mehr investiere für ein Markengerät.

    Was haltet ihr von gebrauchten Kompressoren? Bei Ebay habe ich etwas leistungsstärkere Kompressoren gesehen, die teilweise schon um die 20 Jahre alt sind... Wäre sowas noch eine Alternative zu den neuen "Einsteigermodellen"? Hat da jemand von Euch Erfahrungen?

    Gruß Hauptstadt-Schwalbe

    EDIT: Was haltet ihr eigentlich von der Firma "Güde"?
    Schwalbepilot.de | Alles rund um die Simson Schwalbe

  16. #16
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von luluxs Beitrag anzeigen
    Danke,zum Sandstrahlen benötigt man zwischen 6 und 8 Bar konstant.
    Es ist, wie bereits mehrfach erwähnt, nicht allein der Betriebsdruck auschlaggebend. Die LUFTMENGE, welche der Kompressor bereit ist zu fördern, ist ein ganz entscheidendes Kriterium.
    Ich möchte mal einen "Nadelentroster" als Alternative in den Raum werfen. Ich hab es selbst noch nicht probiert, könnte mir aber vorstellen, dass man damit besser fährt wenn es um kleine Teile geht und man nur einen kleinen Kompressor zu Verfügung hat.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie funktioniert ein Kompressor?
    Von Wille im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.10.2009, 12:27
  2. Kompressor: Drehstrommotor 380/220V mit Wechselstrom?
    Von STORM im Forum Technik und Simson
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.09.2007, 10:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.