+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 19

Thema: Kondensator aus Grundplatte auspressen...


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    26

    Standard Kondensator aus Grundplatte auspressen...

    Hallo Ihr,

    habe mich bzgl. des wechselns des Kondensators durch die Threats gearbeitet, aber mein eigentliches Problem konnte ich noch nicht lösen... und zwar habe ich meine /1 Grundplatte gereinigt und die Spulen soweit möglich überarbeitet, aber ich bekomme den Kondensator nicht aus der Grundplatte... er scheint eingepresst zu sein.
    Ich möchte einen neuen einbauen aber nicht gleich zerstören - wie macht ihr das?

    Gruss Andreas

  2. #2
    Super-Moderator Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Nähe Chemnitz
    Beiträge
    2.874

    Standard

    Den alten (kaputten) Kondensator kannst Du einfach aus der Grundplatte "ausschlagen". Den neuen dann vorsichtig (!) eindrücken.

    qdä

  3. #3
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Nimm einen Schraubenzieher o.ä., setze ihn mittig auf dem Boden des Kondensators am. und hau einmal kräftig mit dem Hammer auf das Griffende. Dann ist der Kondensator zwar hinüber, aber draußen, und wechseln willst du ihn ja ohnehin...

    Denk daran, dass du den neuen Kondensator auch einpresen musst, aber nur mit den Händen! Ein Hammerschlag reicht, und er ist hinüber. Außerdem solltest du ihn von hinten eindrücken, und nicht auf das Kontaktende Kraft aufbringen.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  4. #4
    Tankentroster Avatar von TwinPower
    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    175

    Standard

    Ich hab probiert den Kondensator mit den Händen reinzudrücken, was bei mir aber nahezu unmöglich war. Da ich den Kondensator auch nicht mit dem Hammer reinklopfen wollte, habe ich den Kondensator vorsichtig ringsrum mit einer Feile abgeschliffen. Nach einer Weile hab ich ihn dann so problemlos reinbekommen.

  5. #5
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.377

    Standard

    Nächstes Mal feilst du aber statt am Kondensator am Loch auf der Grundplatte.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  6. #6
    Tankentroster Avatar von TwinPower
    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    175

    Standard

    Ja, des wär auch ne Möglichkeit.

    Kann sich des irgendwie jetzt irgendwie negativ auf den Kondensator auswirken?

  7. #7
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Nach der Montage der Kondensatoren wurde mit einem schmalen Schraubendreher um den Kondensator kleine Kerben in die Grundplatte geschlagen. Dadurch hat sich das dabei verdrängte Material der Grundplatte gegen den Kondensator gedrückt, damit dieser fest sitzt. Diese Material sollte mit einer Rundfeile entfernt werden. Dann lässt sich der neue Kondensator ohne Gewalt in die Bohrung schieben. Zum Abschluss mit einem schmalen Schraubendreher wieder nahe der Bohrung, neue Kerben rein schlagen, bis der Kondensator fest sitzt. Das wars!

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.658

    Standard

    Manche legen auch ihren Kondensator ins Eisfach, ob es hilft weiß ich nicht. Ich habe da noch nie große Probleme mit gehabt.

  9. #9
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Habe noch nie Kerben am Sitz des Kondensators bemerkt, eher mal einen Abdruck von einem Körner. Ein Schlag sollte da auch reichen. Aber ich meine, das diese Körnerschläge nicht werksseitig angebracht wurden.
    Ich feile auch immer von der Rückseite her die Kante fein ab, so lässt sich der Kondensator prima einführen.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  10. #10
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Habe noch nie Kerben am Sitz des Kondensators bemerkt, eher mal einen Abdruck von einem Körner. Ein Schlag sollte da auch reichen. Aber ich meine, das diese Körnerschläge nicht werksseitig angebracht wurden.
    Es mag sein, dass du die Kerben auf beiden Seiten bisher nicht bemerkt hast. Ich habe jedenfalls noch nie eine originale Grundplatte, ohne diese Kerben gesehen. Auf den Bildern kann man sie eigentlich gut erkennen. So, oder ähnlich sieht es immer auf den Grundplatten aus!

    Ob ein Schlag tatsächlich reicht, muss überprüft werden! Der Kondensator muss absolut fest sitzen, damit er sich keinesfalls los rappeln kann.

    Gruß Peter
    Angehängte Grafiken
    Geändert von Restaurator (27.11.2011 um 15:34 Uhr)
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von Harzer
    Registriert seit
    11.05.2011
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    2.658

    Standard

    stimmt Original sind Kerben drin gerade geschaut hinten vier Stück vorne würde ich sagen keine.

  12. #12
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    26

    Standard

    Auf jeden Fall DANKE an alle die mir hier geholfen haben!!
    Gruß
    Andreas

  13. #13
    Glühbirnenwechsler Avatar von Schwalbenbaendiger
    Registriert seit
    19.05.2014
    Ort
    Bocholt
    Beiträge
    69

    Standard

    Habe gestern auch den Kondensator gewechselt. Der Alte hatte einen Riss im Kunststoff. Da ich die Grundplatte aufgrund zu fester Schrauben nicht abbauen konnte, habe ich den Schmierfilz entfernt (um Platz zu schaffen) und dann mit der Pumpenzange mit leichtem hin und her das Ding rausgezogen. Öffnung sauber gemacht etwas WD40 drangesprüht und dann den neuen Kondensator mit der Hand ein Stück reingeschoben. Anschließend mit einer 14er-Nuss (liegt dann am Außenrand des Kondensators auf) und vorsichtigen Hammerschlägen den Kondensator bis zum Ende reingeschlagen. Anschließend beim Ankicken sofort angesprungen, also sollte der Kondensator das überlebt haben. Nur mal so als kleiner Tipp.

    Gruss

    Markus

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Hi,

    mit dem Hammer halte ich für keine gute Idee. Wenn man das richtig macht, kommt der in die Tiefkühlung und dann kann man den mit dem Dicken daumen locker reindrücken ohne Schläge.

    Natürlich kann man den auch noch verstemmen, wie es orginal gemacht wurde, siehe Restaurators Bilder.

    MfG

    Tobias

  15. #15
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Die Schrauben von der Grundplatte kann man aber mit guten Schraubendreher und Hammer aufmeißeln,teilweise mit einen Schlag
    Punkte Frei in den Mai :)

  16. #16
    Glühbirnenwechsler Avatar von Schwalbenbaendiger
    Registriert seit
    19.05.2014
    Ort
    Bocholt
    Beiträge
    69

    Standard

    Zitat Zitat von luluxs Beitrag anzeigen
    Die Schrauben von der Grundplatte kann man aber mit guten Schraubendreher und Hammer aufmeißeln,teilweise mit einen Schlag
    Das heißt, ich mache den Schlitz dadurch wieder etwas tiefer, damit der Schraubendreher besser packt? Ich verwende schon Mörder-Schraubendreher mit extradicker/breiter Spitze. Aber die Dinger sind sowas von sch....fest. Eventuell muss man den Motor warm fahren und WD-40 draufsprühen, damit's leicher geht.
    Beim nächsten Kondensatorwechsel verwende ich mal die Tiefkühlschrankmethode...

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kondensator in Grundplatte eingelötet, wie wechseln?
    Von Nestling im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 13:55
  2. Kondensator sitzt locker in der Grundplatte
    Von a im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 20:27

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.