+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Kondensator wechseln+Fehlereingrenzungstool


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.05.2003
    Ort
    Köln
    Beiträge
    46

    Standard

    Leute!
    Wie krieg ich eigentlich den Kondensator von der Grundplatte, ohne ihn zu vrekken? der sieht mir so eingequetscht aus, als könnt ers ofort platzen, aber das will ich ja nicht, jedenfalls nicht beim rausholen.
    Und was kann der überhaupt.
    Sprich was tut er mit dem Wechselstrom, wenn er´s tut?
    Bin auf der Suche nach dem Grund meiner Zündaussetzer.
    Zündfunke sieht gut aus, fährt prima aber im Stand die alte Leier, geht schnell mal aus.
    Übrigens; gibt´s nich irgendwo das ultimative fehlereingrenzungstool=FEGT
    mich nervt natürlich wie euch alle auch der alte Sermon: such mal dort, falls nich gefunden, dann dort weitersuchen, wenn immer noch nich, dann nich verzweifeln, sondern da suchen.
    Mir schwebt so eine Art Sound-Cd vor , mit den Fehlersounds und den vermeintlichen Ursachen. Wir alle, mit unseren tollen Handys: GPRS und UMTS Tauglich sollten doch unsere laufenden und stotternden Mühlen irgendwie ins neue Jahrhundert retten- als MPeeeeeeeeee3 oder Soundfile? Ich hoffe Ihr habt mich verstanden und die Faq´s werden demnächst als Musik-CD verschickt. Wohl An!
    KaiSR2

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Der Kondensator auf der Grundplatte ist ein Funkenlöschkondensator, der übermäßigen Kontaktabbrand am Unterbrecher verhindern soll.
    Ich hab den Früher immer mit einer Schraubzwinge rausgedreht, auf die Seite wo der Anschluß ist ein Stück Rohr über den Kondensator stecken, brauch nur ein paar cm länger zu sein als der Kondi. Auf der anderen Seite ein rundes Stückchen Holz oder ein paar Unterlegscheiben die genausogroß wie der Kondensator sind drauflegen und dann das ganze mit einer Schraubzwinge zussammendrehen. Zum einpressen gehts genauso.

    mfg gert

  3. #3
    Tankentroster
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    237

    Standard

    Hi,
    ich würd mir auf dem Schrott einen Diagnosestecker von BMW oder Daimler besorgen, und das Teil an den Vogel montieren.
    Dann kannst du die Fehler direkt mit dem Mäusekino (Notebook) auslesen.
    Das erspart die lästige Sucherei hier im Forum.
    Und anstatt zu reparieren brauchst du dann nur noch ein Update einzuspielen, das wärs doch.

    Volvodidi

  4. #4
    xcvbm
    Gast

    Standard

    @experimentator
    mit der schraubzwinge? das ist doch son fettes teil das man zum fixieren von holzteilen verwendetet?
    das mit dem Rohr, Holz und Unterlegscheiben von 2 Seiten kann ich mir nicht vorstellen (oder soll die Grundplatte vorher ausbgebaut sein?).

    @KaiSR2
    ich glaub der kondensator ist so billig - das schadet nicht wenn man den vrekkt Wieso willst du den ausbauen wenn der (noch) nicht kaputt ist?
    ich hab den mit ner Zange angepackt und rausgezerrt, in 50% dieser Fälle reißt der irgendwo auf oder die kleine Schraube bricht ab.

    Ansonsten kann ich nur sagen das die Aussage von experimentator richtig ist, der Kondensator sorgt praktisch dafür das der Funke nur an der Zündkerze springt und nicht anderswo. Ist der Kaputt sinkt die Zündleistung und vor allem bei schwierigen Motorbedingungen läufts schlecht.

    Lohnt sich immer wieder den zu erneuern...

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von experimentator
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    01662 Meißen
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hallo,

    Genau das ist so ein fettes Teil, die gibts allerdings in verschiedenen Größen, und ja dazu solltest du die Grundplatte ausbauen. Das ist für den Zerstörungsfreien Ausbau ansonsten Zange und neuen Kondensator.

    mfg gert

  6. #6
    Kettenblattschleifer Avatar von adrian82
    Registriert seit
    17.05.2004
    Ort
    Oslo, Norwegen
    Beiträge
    615

    Standard

    Hi,

    also ich bin jetzt nich der Simson-Experte
    (hab meine Simme erst ein paar Wochen), aber
    da ich sehr interessierter Hobbyelektroniker
    bin, kann ich dir nur empfehlen, den Kondensator,
    wenn er älter als zehn Jahre ist, zu wechseln.

    Kondensatoren altern nämlich immer, und gerade
    bei so geringen Kapazitäten von IIRC 0,22uF
    bei der Simme, können schon geringe Toleranzen
    ziemlich große Auswirkungen haben. Zum Testen
    des Kondensators eignet sich ein ESR-Meter,
    welches aber nich ganz billig ist und nur
    dem Testen von Cs gedacht is (meins hat
    als Bausatz knapp 50 Euronen gekostet, ist
    aber für Elektroniker sehr empfehlenswert).

    Also einfach austauschen, allzu teuer wird
    der nich sein.

    gruss,
    Adrian

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Kondensator wechseln aber wie?
    Von KANZO im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.08.2006, 23:46
  2. Kondensator bei S50 wechseln oder was?
    Von Masterboy im Forum Technik und Simson
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.05.2005, 23:44

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.