+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 29 von 29

Thema: "korrekter" zzp oder fahren? beides geht wohl nicht


  1. #17

    Registriert seit
    27.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    Wenn man das so macht, vernachlässigt man aber die maximalen 0,4 mm Öffnung der Kontakte; die dürfte dann kaum stimmen. Und deshalb sollte man sich nicht wundern, wenn´s zu vorher nicht gehabten Problemen führt .
    ja, das mit den 0,4 hab ich auch skeptisch betrachtet bei der markierungseinstellung.
    aber nochmal von halb vorne :-) : wenn die simmerringe kaputt sind, wie finde ich das heraus und wie schnell dürfte sie dann überhaupt laufen? ich unterstelle einfach dass eine falsche zündeinstellung und defekte simmerringe nicht zu 60km/h führen dürften, oder irre ich da?
    und wie ist die narrensichere methode die zündung einzustellen, wenn die markierungen nicht stimmen?
    als messmittel habe ich ein multimeter und eine schieblehre mit nonius.

  2. #18
    Simsonfreund
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.646

    Standard

    Narrensicher ist die Messuhr + eine Zündlichtpistole.

    Mit der Messuhr werden die Markierungen zwischen Polrad und Motorengehäuse bei ZZP hergestellt, und mittels Zündlichtpistole abgeblitzt. Die Differenz des Abstandes zwischen den geblitzten Markierungen wird durch Verschieben der Grundplatte ausgeglichen, bis die Markierungen gegenüberstehen.

    Kaputte Simmerringe lassen sich zu einem Teil durch Vergaser- und Zündeinstellung ausgleichen. Gerade Nebenluftprobleme lassen sich mit dem 16N1 Vergaser und/oder einem etwas späteren ZZP ausgleichen.

    Wie merke ich, dass die Simmerringe kaputt sind?
    - Nebenlufttest auf Schwungradseite verläuft positiv (einfach hinter das Schwungrad mit Bremsenreiniger sprühen, doch Vorsicht: Der Unterbrecher funkt, es könnte zur Entzündung des Bremsenreinigers führen worauf man sich entsprechend einstellen sollte)
    - Öl riecht nach Benzin
    - Öl hat schon kurz nach dem Wechsel eine hässliche gräuliche Farbe, Ölstand nimmt merklich ab obwohl nichts undicht scheint
    - trotz korrektem ZZP, Vergaser (-einstellung), Ansaugweg, Luftfilter und Auspuff läuft der Motor nicht vernünftig, gerade im Standgas (am empfindlichsten reagiert der 16N3, er kaschiert derartige Probleme nicht)
    Suche Bilder für HP. Fotos bitte an simson.24.eu@t-online.de

  3. #19
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2012
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    42

    Standard

    Zitat Zitat von Matthias1 Beitrag anzeigen
    Wenn man das so macht, vernachlässigt man aber die maximalen 0,4 mm Öffnung der Kontakte; die dürfte dann kaum stimmen. Und deshalb sollte man sich nicht wundern, wenn´s zu vorher nicht gehabten Problemen führt .
    Wenn der Unterbrecher in gutem Zustand ist ergibt sich automatisch 0,4.
    Also iwas zwischen 0,3 und 0,5
    Steht so auch im Buch zum nachlesen

  4. #20
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ich kann das zwar nicht nachvollziehen, was Simmerringe mit dem Zündzeitpunkt zu tun haben sollen, aber einen defekten rechts bemerkt man schon daran, dass Benzin/Öl rechts unten rausläuft bzw. das Lichtmaschinengehäuse verölt ist. Links der ist weniger ein Problem, weil er - da immer gut geschmiert - eigentlich nicht hart wird. Aber wenn defekt, dann gibt es wie gesagt die Symptome mit dem Getriebeöl.
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden. Aber sie schießen damit.

  5. #21
    Tankentroster Avatar von LandCruiser
    Registriert seit
    30.09.2010
    Ort
    Weiterstadt
    Beiträge
    152

    Standard

    Zitat Zitat von stefan88 Beitrag anzeigen
    Wenn der Unterbrecher in gutem Zustand ist ergibt sich automatisch 0,4.
    Also iwas zwischen 0,3 und 0,5
    Steht so auch im Buch zum nachlesen
    Der Wert von 0,4 mm sollte schon recht genau eingehalten werden, da er den Schließwinkel vorgibt. Ist der Schliewinkel zu gering, baut sich vor allem bei höheren DRehzahlen nicht mehr genug Spannung in der Zündspule auf, so dass beim Öffnen des Zündkontakts der Spannungsabfall zu gering ist, um einen noch ausreichend starken Zündfunken zu produzieren. Und schon wird die Maximalleistung nicht mehr erreicht.

    Gruß

    Florian
    Jetzt nur noch ein SR4-4, eine KR51/1 befindet sich im Aufbau!

  6. #22
    Tankentroster Avatar von haddoc
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    172

    Standard

    Zitat Zitat von stefan88 Beitrag anzeigen
    Wenn der Unterbrecher in gutem Zustand ist ergibt sich automatisch 0,4.
    Naja .. automatisch vielleicht nicht grad, messen sollte man das schon. Wer ein altes Polrad hat, kann die Nieten in der Mitte entfernen und hat nur den Aufsteckkonus mit dem Nocken übrig. Zum Einstellen des Unterbrecherabstandes ausreichend genau und man hat reichlich Platz für die Fühlerlehre. Zusätzlich schaue ich immer noch mit einer Lupe auf den Unterbrecherabstand, um das Maß recht exakt einstellen zu können.
    Bei einem neuen Unterbrecher nicht vergessen, die Kontakte zu reinigen - sehr feines Schleifpapier ein paar mal durchziehen sollte reichen - mittels der Schraube lassen sich Maße von 0 bis ca. 1mm einstellen .. also automatisch 0,4 hat bei mir noch nie geklappt.

    Die Moser Methode ist gar nicht so schwierig, fummelig ist nur, die winzige Mutter von dem Zündspulenkäbelchen zu lösen und sie nachher wieder festzuziehen. Das erübrigt VeryExtreme-Gefummel mit Alupapier- oder Zigarettenpapierstreifchen ... entweder einen Durchgangspieper zwischen braun-weißem Kabel und Masse oder man bastelt sich n supersimpel Stromkreis mit Batterie und Lampe dazwischen und wartet dann bis die Lampe bei Unterbrecheröffnung ausgeht.

    An den 20 Grad vor OT (für alle Motoren gültig) hatte ich ne Weile rumgetüftelt und nach ein wenig Mathe kam raus, dass exakt 20,16 mm Umfang auf dem Polrad den 20 Grad Zündwinkel entsprechen (Mein Polrad hat einen Durchmesser von 11,56 cm). Ein exakt auf 20 mm zurechtgeschnittener Streifen Isolierband tut seine Dienste sehr gut. Und den OT findet man mit viel Gefühl auch mit einem Schraubendreher oder nem Schaschlikstab (mir vorher abgekautem Schaschlik ..) im Zündkerzenloch. Dann in dieser Stellung irgendwie den Anfang des Klebsteifens markieren, richtig rum drehen und warten, bis die Lampe ausgeht. Dann je nach Bedarf an der Grundplatte nachstellen - wichtig: die Halteschrauben der Platte wieder immer wieder festziehen! (2 reichen)

    Die Einstellung ist mit einfachsten Werkzeugen durchführbar und superduper genau. Hab ich selbst schon 100 mal gemacht, inzwischen hab ich den Klebstreifen durch eine Meßuhr (3 EUR aufm Flohmarkt .. ich Glückspilz :-) ersetzt.

    Meine Erfahrung: gut eingestellter ZZP bringt viel exakteren Lauf des Motors .. mit dieser Grundeinstellung lässt sich eigentlich erst sinnvoll am Vergaser rumfummeln

    Gruß
    Hardy

  7. #23
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2012
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    42

    Standard

    Ja so ist eben mein Stand. ich habe jetz auch sehr lange rumgetüftelt. Mein Problem war die verdrehte Grundplatte. Laut Blitzpistole passte da auch der Zeitpunkt, nur ist mir aufgefallen dass der U-Kontakt dann LANGSAMER öffnet. Das resultiert dann wiederum, dass der ZZP bei hohen Drehzahlen sehr spät kommt. Sieht man super mit der Pistole.
    Naja, schlussendlich, wenn ich den richtig am Unterbrecher einstelle hat die 0,3er Lehre im OT zu viel Spiel, die 0,5e geht nicht rein. Hat vlt auch mit den Kontakten zu tun, also Charge, Qualität..

  8. #24

    Registriert seit
    27.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard

    update:
    hab heute die elektronik neu verkabelt um das auszuschließen und das phäneomen ist immernoch das gleiche.
    simmerringe sollten es nicht sein da keine drehzahlveränderung zu hören war als ich kontaktspray in die lima seite gesprüht hab.
    zzp sollte passen. morgen kommt der vergaser unter die lupe.

  9. #25
    Tankentroster Avatar von LandCruiser
    Registriert seit
    30.09.2010
    Ort
    Weiterstadt
    Beiträge
    152

    Standard

    Ich habe jetzt nochmal in meinen Rep.-Büchern zum ZZP-Einstellung nachgeschlagen: Bei der Zündung mit innenliegender Zündspule wird in der Tat eine genau definierte Position des Polschuhs der Zündspule zum Polradmagneten im Moment der Kontaktöffnung vorgeschrieben. Insoweit kann die maximale Öffnung des Zündkontaktes um +/- 0,05 mm variieren, also zwischen 0,35 und 0,45 mm liegen. Bei der Variante mit der außenliegenden Zündspule wird eine solch bestimmte Position des Magneten zur Prrimärspule nicht vorgegeben bzw. dieses ist nicht zu prüfen.

    Gruß

    Florian
    Jetzt nur noch ein SR4-4, eine KR51/1 befindet sich im Aufbau!

  10. #26

    Registriert seit
    27.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard

    Zitat Zitat von LandCruiser Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt nochmal in meinen Rep.-Büchern zum ZZP-Einstellung nachgeschlagen: Bei der Zündung mit innenliegender Zündspule wird in der Tat eine genau definierte Position des Polschuhs der Zündspule zum Polradmagneten im Moment der Kontaktöffnung vorgeschrieben. Insoweit kann die maximale Öffnung des Zündkontaktes um +/- 0,05 mm variieren, also zwischen 0,35 und 0,45 mm liegen. Bei der Variante mit der außenliegenden Zündspule wird eine solch bestimmte Position des Magneten zur Prrimärspule nicht vorgegeben bzw. dieses ist nicht zu prüfen.

    Gruß

    Florian
    hast du dazu nähere infos; dh: einstellungs anleitung? wäre klasse

  11. #27
    Tankentroster Avatar von LandCruiser
    Registriert seit
    30.09.2010
    Ort
    Weiterstadt
    Beiträge
    152

    Standard

    Ich werde am Wochenende mal probieren die entsprechende Seite der Rep.-Anleitung zu scannen und hier einzustellen. Es handelt sich dabei um die offizielle DDR-Rep.-Anleitung für die S50- und SR-Modelle.

    Gruß

    Florian
    Jetzt nur noch ein SR4-4, eine KR51/1 befindet sich im Aufbau!

  12. #28
    Tankentroster Avatar von LandCruiser
    Registriert seit
    30.09.2010
    Ort
    Weiterstadt
    Beiträge
    152

    Standard

    So, anbei die entscheidende Skizze:

    SLMZ-Zündeinstellung.jpg

    Der Text dazu besagt folgendes:

    Ist das Abrißmaß (Abstand zwischen Primärspulenschuh und Polradmagnet) größer als 9 mm (7+2 mm), so muss der Kontaktabstand vergrößert werden (höchstens bis 0,45 mm). Ist das Abrißmaß kleiner als 6 mm (7-1 mm), so muss der Kontaktabstand verringert werden (höchstens bis 0,35 mm).

    Quelle für Bild und Text: Simson Reparaturanleitung für Simson-Kleinkrafträder S50, KR51, SR4, Welz-Verlag 1999, Seite 95.

    Gruß

    Florian
    Jetzt nur noch ein SR4-4, eine KR51/1 befindet sich im Aufbau!

  13. #29

    Registriert seit
    27.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard

    ah danke! is sicher noch für andere interessant!

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. "Falsche" Zündkerze geht, "richtige" Ker
    Von gofter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 12:59
  2. Nochmal einfahren oder gleich ganz Normal "Vollgas" fahren?
    Von S 51 Enduro im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 22:25
  3. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.09.2011, 17:36
  4. Schwalbe "zuckelt" und geht aus - mechanik oder el
    Von anfänger-flo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.09.2007, 15:21

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.