+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 52

Thema: Kosten einer "SCHWALBEN" Restauration


  1. #33
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Oder ist man in Dresden immer noch beim "volkseigenen Besitztum"?
    Weiß nicht, aber die große Firma mit dem Orangenem Ball hat dieses Jahr gerade erst Pflichterfühlung und Planerfühlung gepredigt.
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

  2. #34
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Zitat Zitat von tagchen Beitrag anzeigen
    Pflichterfühlung und Planerfühlung
    Gefühlt ist doch schon sehr frühzeitig alles immer erfüllt? Oder etwa nicht?

    Peter

  3. #35
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    Wäre besser, da kann man weiter Simosn bauen
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

  4. #36
    Tankentroster
    Registriert seit
    22.07.2009
    Beiträge
    149

    Standard

    ich denk das man mit eigenleistung bei einer restauration bei 500-800 gut bleiben kann.
    das teuerste ist die lackierung, den rest kann man wieder verwenden

  5. #37
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Der Begriff Restaurieren wird oftmals nach meiner bescheidenen Meinung nicht richtig verwendet.

    Wenn man ihn wirklich im engen Wortsinne verstehen und umsetzen will, dann wird es nicht billig.
    Wenn man aber mit Abstrichen leben kann, dann kann man eine Simme deutlich günstiger fahrbereit und sicher wieder herrichten.

    Peter

  6. #38
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Zschopower Beitrag anzeigen
    Der Begriff Restaurieren wird oftmals nach meiner bescheidenen Meinung nicht richtig verwendet.

    Wenn man ihn wirklich im engen Wortsinne verstehen und umsetzen will, dann wird es nicht billig.
    Billig sicher nicht. Aber alles durch Neuteile zu ersetzen, ist schon irgendwie die Goldrandlösung, die nicht unbedingt sein muss.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  7. #39
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Aber alles durch Neuteile zu ersetzen, ist schon irgendwie die Goldrandlösung, die nicht unbedingt sein muss.
    Alles durch Neuteile zu ersetzen wäre auch Geld und Materialverschwendung .
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  8. #40
    Gesperrt Simsonschrauber
    Registriert seit
    10.08.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    103

    Standard

    Ausserdem wird man nie stolze Preise für eine Schwalbe bekommen da es einfach noch genügend davon gibt .Oldie ja Wertanlage nein

  9. #41
    Chefkonstrukteur Avatar von tagchen
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.738

    Standard

    Zitat Zitat von Schwalberaccer Beitrag anzeigen
    das teuerste ist die lackierung, den rest kann man wieder verwenden
    gehe ich nicht mit. Das kommt auf das Objekt an.
    Meine war seine Jahre gut gelaufen und stand dann seit 89 unterm Vordach.
    Entsprechend war viel zu tun. Alleine Motor war am Ende 690euro, ... , das läppert sich.

    Bau gerade eine S70C auf, original Zustand "Gut" , falsche Dämpfer, Zylinder unbrauchbar, schon da sind es ~ 500euro an Teilen , ohne Scheibenbremsteile.
    KR51/1S 75´/ S51 B2-4 81´/ S70C 86´/ S70C 87´ / Star 69´

  10. #42
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Lackierung muss nicht teuer sein. Wer die Vorarbeit selbst erledigt (Spachteln, Grundiere) und nur das Lackieren dem Meister überlässt, kann viel Geld sparen, ich behaupte mal 50%. Alternativ gibts mittlerweile qualitativ gute Lacke ausser Dose, leider 1K, aber man kann ja dann mit 2 K Klarlack drüber. Auch damit habe ich schon sehr gute Ergebnisse gesehen !
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  11. #43
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Ich denke, ich sollte mal einiges Klarstellen: In meinem Beispiel ging es um meine Schwalbe Baujahr 1968! Durch ausgiebigen Gebrauch und unzähligen Bastelleien diverser Vorbesitzer, war das Moped völlig runter, bzw, verschlissen. Von erhaltenswerter Patina konnte bei den diversen Farbschmierereien keine Rede mehr sein. Dellen in den Felgen, eine verbastelte Elektrik, verbeulte Karosse und ein völlig verschlissener Motor rundeten das Bild in negativer Weise ab. Da ich aber unbedingt eine Schwalbe Bj.1968 haben wollte, die neu erstrahlen sollte, waren mir die Konsequenzen durchaus bewusst. Das Fahrzeug musste also komplett restauriert werden, und es sollten nach Möglichkeit nur originale Bauteile verwendet werden.

    Zur damaligen Zeit waren fast alle Teile neu und original ohne Probleme für kleines Geld zu bekommen, warum also nicht alle alten Teile durch neue ersetzen? Als ich den Motor zerlegt und die Teile gereinigt und vermessen hatte, gab es für mich nur eins, alles neu! Und ich muss sagen: es ist toll einen perfekten alten neuen Motor zu haben! Das ist eben der Unterschied zu den auch hier oft gepriesenen Motorüberholungen der Marke Billigheimer. Wenn man alle Verschleißteile erneuert, dann hat man einen praktisch neuen Motor, mit all seinen positiven Eigenschaften, der den Begriff General-überholt auch verdient. So meine Maxime! Andere sprechen ja bereits von einem regenerierten Motor, wenn er nur neu gelagert und gedichtet wurde.

    Für mich jedenfalls ist auch der Gebrauchswert eines Fahrzeuges von entscheidender Bedeutung. Deshalb mache ich einmal eben alles, um dann, wenn ich das Fahrzeug mal benutzen möchte, es ohne Einschränkung auch benutzen kann. Ich habe dann keine Lust zum Basteln, weil ich ja fahren möchte. Wer also einmal alles macht hat länger Ruhe, als der der immer nur repariert. Und, wenn man nicht alles umfassend macht, sollte man auch nicht von einer Restaurierung sprechen.

    Es ist auch keine Geld und Materialverschwendung wenn alles was verschlissen ist ausgetauscht wird. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Dieses gilt insbesondere für den Motor, und die Elektrik. Die ganzen "alternativen" Billigregenerierungen werden dann denjenigen, die etwas länger was von ihrem Moped haben wollen teuer zu stehen kommen.

    Was nun die "Patina Freunde" anbelangt, so habe ich dann kein Verständnis dafür, wenn das Moped ohnehin völlig verbastelt ist! Welche Geschichte soll uns ein Moped dann erzählen, wenn es aus mehreren Mopeds zusammengeschraubt (z.B. Garagenfund) und mit allem möglichem Mist angemalt wurde? Die Geschichte des findigen ebay-Betrügers oder anderer Portale? Oder die Geschichte des windigen Verkäufers seiner Schwalbe aus angeblichen Familienbesitz vom Opa verkauft? Ein Moped welches schon zu DDR-Zeiten versaut wurde, hat wohl auch kaum eine Patina, die gesucht und erhaltenswert ist!


    Verschwendung von Geld- und Material ist es Arbeiten mehrmals durchzuführen!

    Gruß Peter
    Geändert von Restaurator (29.12.2011 um 23:20 Uhr)
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  12. #44
    Gesperrt Simsonschrauber
    Registriert seit
    10.08.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    103

    Standard

    Was du da schreibst Stimmt ,ich gebe dir da völlig recht

  13. #45
    Schorsch_HH
    Gast

    Standard

    "Verschwendung von Geld- und Material ist es Arbeiten mehrmals durchzuführen!"

    Ja allerdings...da verliert man nur schnell die Freude an einem Fahrzeug.

  14. #46
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Ich denke, ich sollte mal einiges Klarstellen: In meinem Beispiel ging es um meine Schwalbe Baujahr 1968!
    Es ging bei Gonzzos und meinem Widerspruch um deine (sinngemäße) Aussage, alles unter 1500€ sei eh Murks. In diesem Zusammenhang fiel auch das mit den Neuteilen. Und das sollte man eben nicht unkommentiert so stehen lassen. Dass am Ende jeder selber wissen muss, wie weit er gehen will und was er zu investieren bereit ist, sollte eh klar sein.

    Ralf
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  15. #47
    Gesperrt Simsonschrauber
    Registriert seit
    10.08.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    103

    Standard

    Dann wird dieses Thema wohl auch beendet sein

  16. #48
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Prof Beitrag anzeigen
    Es ging bei Gonzzos und meinem Widerspruch um deine (sinngemäße) Aussage, alles unter 1500€ sei eh Murks.
    Ist heut Weihnachten?

    Peter, ich wollte dich in keinem Moment kritisieren, sondern nur meinen Standpunkt erklären.
    Ich meine nämlich, das man auchmit weniger Geld zu einem einem überzeugenden Ergebnis kommen kann.
    Ich bin der Ansicht, das man keinesfalls mit einem zu eingeschränkten Limit an finanziellen Mitteln ein solches Projekt angehen sollte.
    Aber, und das wird jeder am eigenen Leib erfahren, ist einem das am Anfang nicht bewusst. Der beste Weg ist dann, Geduld aufzubringen und lieber nach und nach weiterarbeiten, als mitten drin alles irgendwie zusammenzuwurschteln, um nur einfach endlich fertig zu werden.

    Was mich tatsächlich gestört hat war, das du sagst:

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Jedoch wenn man eine Schwalbe wirklich komplett und fachgerecht restaurieren will, halte ich 1100-1500€ Gesamtkosten für unrealistisch.
    Denn wenn man nun wirklich Kümmel spaltet und den Begriff "Restauration" so hoch hält, sollte man seinen Rahmen nicht lackieren, man sollte ihn tauchen. Das Blechkleid sollte dann in jedem Fall mit Alkydharzlack aus DDR-Produktion oder mindestens nach der genauen Zusammensetzung aufgehüscht werden, muss schon sein... Nur als Beispiel.

    Man sollte mit dieser Horrorzahl von 2800€ keine angehenden Simsonauten davon abhalten, eine Schwalbe wieder in Gang zu bekommen. Auch mit einem Drittel kann man ordentlich arbeiten, mit Abstrichen, aber vorzeigbar UND haltbar. Nur darum sollte es doch gehen.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. S51 läuft nach "restauration" nicht mehr richtig
    Von Tom3105 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 23:50
  2. Fahrverhalten "schwankend" nach Restauration
    Von Dude im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.06.2009, 13:26
  3. Bilder einer "geöffneten" KR 51/1 gesucht
    Von Krischan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.02.2007, 10:08

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.