+ Antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: KR 51/1 Rücklichtproblem


  1. #1
    Flugschüler Avatar von bernie
    Registriert seit
    04.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    451

    Standard KR 51/1 Rücklichtproblem

    Hallo Nestler,

    Mir ist schon lange aufgefallen, dass das Rücklicht meiner Schwalbe im vergleich zu Habicht sehr hell ist.

    Vor einigen Tagen hat es mir beim Fahren die 5W-Birne durchgeschossen. Die sah dann aus wie verchromt (=Glühfaden verdampft!).

    Vorhin ist schonwieder eine flöten gegangen!

    Habe mal mit 18W-Bremslichtbirne probiert. Dachte vielleicht Schlusslichtdrossel hin (aber dann dürfte es ja gar nicht gehn oder?).

    Die 18W leuchtete jedenfalls nur dunkel, aber die im Bremslicht leuchtet hell, ergo: keine falsche Verkabelung (Bremslicht/Rücklicht vertauscht).

    Zwar stimmt die Nummer auf der Schwungscheibe, aber ich habe den Eindruck, dass die wesentlich stärker magnetisch ist als andere die ich habe.

    Induziert die vielleicht zu viel in die Spule?
    Habt ihr andere Vorschläge?

    Danke schonmal.

  2. #2
    Zahnradstoßer Avatar von philipp
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    865

    Standard

    Tachobeleuchtung funktioniert?
    Mädels? Hübsch müssen sie sein, hübsch. Charakter haben wir selbst.

  3. #3
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Wenn Dein Polrad zu stark wäre, dann müsste das Problem auch für das Scheinwerferglühobst zutreffen.
    In der Tat ist es tatsächlich so, dass allein schon eine defekte oder nicht vorhandene Lampe in der Tachobeleuchtung für einen vorzeitigen Ausfall des Rücklichts verantwortlich sein kann.
    Billige Fernostlampen neigen auch zu schnellem Dahinscheiden.

    Petert

  4. #4
    Flugschüler Avatar von bernie
    Registriert seit
    04.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    451

    Standard

    Erst ist die Rücklichtbirne flöten gegangen, dann die Tachobeleuchtung. Es waren noch DDR-Birnen.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Also wenn das Glühobst über 20 Jahre alt geworden ist, ohne zu schimmeln, dann darf es auch kaputt gehen.
    Kauf Dir wenn möglich die guten Narva-Birnen. Die Sorten Williams-Christ oder Abate sollen in der Beleuchtung sehr schnell zum Gammeln neigen, bei denen würde ich also eher zum schnellen Verzehr raten.

    Peter

  6. #6
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Ist das Tachoobst erst hin geht das Obst im Rücklich meisst auch schnell ins Nirvana
    Immer schön den Auspuff freihalten

  7. #7
    Flugschüler Avatar von bernie
    Registriert seit
    04.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    451

    Standard

    Zitat Zitat von bernie Beitrag anzeigen
    Erst ist die Rücklichtbirne flöten gegangen, dann die Tachobeleuchtung. Es waren noch DDR-Birnen.
    Wie schon gesagt, ERST Rücklicht, DANN Tacho.

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Nicht lange nachdenken, sondern einfach beide ersetzen und dann vielleicht am Rücklicht die Spannung messen.
    7,2 Volt sind erlaubt.
    Ich habe dabei festgestellt, dass die Spannung mit der Drehzahl ganz leicht sinkt.
    Das ist die Wirkung der Rücklichtdrossel.

    Peter

  9. #9
    Flugschüler Avatar von bernie
    Registriert seit
    04.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    451

    Standard

    Bei mir sind es gut 8V. Habe jetzt ne 12V 5W drin. Die geht auch optimal, da die Leerlaufspannung 13V beträgt und der Widerstand der Birne die Lastspannung regelt. Dann sind es an der 12v-Birne bei mir exakt 12V. Dass das geht, hat mir jemand aus einer Elektrik-Forschungsgruppe der DDR bestätigt.

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    ... und weil an einer 12V-Birne im Fahrbetrieb eigentlich 13,5V anstehen müssten, ist es immer noch Murks - 10% weniger Spannung gibt 20% weniger Helligkeit.

    Mach eine 6V 5W rein und reparier die Tachobeleuchtung, dann stimmt's wirklich.

  11. #11
    Flugschüler Avatar von bernie
    Registriert seit
    04.05.2010
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    451

    Standard

    Lasst doch mal die Tachobeleuchtung in Ruhe. Die war nur kaputtgegangen, weil das Rücklicht zuerst ausfiel. Dann habe ich beides getauscht und es wieder erst das Rücklicht ausgefallen, dann die Tachobeleuchtung.

    Garantiert stehen da bei mir im Fahrbetrieb auch 13,5 V an. Das habe ich aber nicht gemessen, sondern nur im Standgas. Glaub mir ruhig dass es so funktioniert.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. KR51/2L Rücklichtproblem
    Von friends-bs im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.07.2010, 18:43
  2. Batterie- und Rücklichtproblem
    Von Feler im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 19:14
  3. Blauer Dunst und das Rücklichtproblem!
    Von joerg im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.11.2003, 20:00

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.